Der Tornado

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Der Tornado

Beitragvon Paikya » 24.10.2019, 06:50

Hallo ihr Lieben

Ich hatte während eines netten Nachmittagsschläfchens einen kurzen und speziellen Traum.

Zurzeit befinde ich mich mit meinem Partner in Neuseeland und wir sind am reisen. In Neuseeland gibt es wohl "öfters" Erdbeben. ich habe aber geträumt, dass es sich um einen Tornado handelt. Nun mein Traum:

Ich war in einem Gebäude. Es könnte eine Schule oder ein Unternehmen sein. Ich glaube, dass mein Freund auch da war. Das Gebäude hatte mittelgrosse Fenster. Die Sicht nach draussen war also sehr gut. Draussen gab es etwas weiter weg ein paar Häuser und es war ein Tornado unterwegs. Der Tornado drehte sich auf dem Dach eines Hauses und dann zerstörte er es. Es war faszinierend und gleichzeitig hatte ich extrem Angst. Ich habe mir gedacht: "Scheisse, wir reisen und ich sterbe jetzt wegen einem Tornado". Ich habe praktisch mit meinem Leben abgeschlossen. Es schien aussichtslos zu sein. Der Tornado erfasste unser Gebäude, aber nur einen Teil und er hat NOCH NICHTS mitgerissen. Er war glaube ich auch eine kurze Zeit auf dem Dach. Wir standen in einem eher helleren Raum, als wir nach draussen schauten. Dieser Teil erinnerte mich mehr an eine Schule.

Der hintere Bereich mit einem langen Flur, in welchem wir uns kurze Zeit später befanden, erinnerte mich mehr an eine Fabrik. Der hintere Bereich war eher dunkel und in rostigen Farben. Plötzlich war da eine Freundin (welche im realen Leben für etwa ein Jahr in Neuseeland gelebt hat. Wir sind nicht gut befreundet sondern eher Bekannte, kennen uns aber von der Ausbildung und haben uns in einer Mädelsgruppe jeweils getroffen und verstehen uns gut). Sie war also da und ich dachte sie rannte auf der linken Seite zu einer Toilette. Ich wollte ihr folgen und mein Freund hat (so glaube ich) auch gesagt, dass wir ihr folgen müssen. Im Flur zur Toilette wurde ich wie bewusstlos. Ich fühlte mich, als wäre ich betrunken, ich sah kaum aus meinen Augen und konnte mich kaum halten (das passiert mir übrigens öfters in Träumen..). Ich werde wie ausser Schach gesetzt von meinem Traum. Ich schlenderte also irgendwie zur Toilette und da war sie nicht.

Plötzlich sah ich sie in einem Aufzug nach unten fahren. Der Aufzug hatte ein kleines Fenster und ich sah ihren Kopf. Es war ein kleiner Aufzug. Ich habe mir noch gedacht: "Man darf doch bei so Umweltkatastrophen den Aufzug nicht benutzen und muss die Treppen nehmen." Wir haben nach den Treppen gesucht und gleich links vom Aufzug ging eine Art Wendeltreppe nach unten. Wir wollten uns also nach unten begeben. Ich nehme an, dass es eine Art Bunker dort unten gibt um in Sicherheit vor dem Tornado zu sein. Nun das Problem: Auf der ganzen Treppe nach unten sassen und standen extrem viele Menschen, die warteten bis sie nach unten gehen konnten. Es hatte regelrecht "Stau" nach unten und ich habe mich gefragt, ob die sich nicht mal beeilen können, weil da oben ein Tornado tobt.

Dann war mein Traum auch schon fertig. Ich habe noch nie von einem Tornado geträumt, was ich nun sehr spannend finde. :D

Danke schon im Voraus!

Paikya
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 141
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste