Fotos, an den Haaren gezogen, Rauswurf

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Fotos, an den Haaren gezogen, Rauswurf

Beitragvon Melodii » 14.05.2019, 09:43

Hallo zusammen,

im Traum letzte Nacht, saß ich auf dem Sofa und mein Partner hat versucht meinen nackten Schoß zu fotografieren,
indem er, ohne mein Einverständnis mit seinem Handy.
Ich sagte ihm lass das, du weißt, ich möchte nicht! Er sagte darauf: dann wenigstens die Brüste.
Ich verneinte, stand auf und rief meinen ehemaligen Klassenkameraden an, erzählte dies und er sagte zu mir : schmeiß ihn raus.
Dann bat ich meinen Partner zu gehen, dieser jammerte wie ein kleines Kind, das mache ich nie wieder, tut mir ja leid.
Zum krönenden Abschluss ließ er sich wie ein Kleinkind auf den Boden fallen und bettelte mich an um Entschuldigung.
Ich zog ihn an den Haaren zu einer weißen Türe, öffnete diese und schob ihn raus.
In dieser Wohnung ging dann jemand durch den Flur, ( von rechts nach links)! der im Traum der Bruder meines Partners war
und ich sagte ihm dass ich seinen Bruder rausgeworfen hätte. Er ging wortlos weiter mit seiner dunkelblonden schulterlangen mädchen Frisur

Im realen Leben möchte ich nicht, das er mich wie so oft in der Vergangenheit passiert, heimlich fotografiert.
Das war geklärt.

Was will mir der Traum sagen?
Liebe Grüße Mel
Melodii
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.06.2013, 16:59
Wohnort: NRW/Eifel

Re: Fotos, an den Haaren gezogen, Rauswurf

Beitragvon Picadora » 14.05.2019, 13:11

Hey Melodii,

klingt so, als sei dieser Traum ausgelöst worden, durch Almuths Antwort auf Deinen letzten Traum. Sie hat Dir ja recht deutlich aufgezeigt, dass sich Dein aktueller Partner nicht wie ein erwachsener Mann verhält, sondern eher wie ein Kind. Dein Unbewußtes hat sich nun anscheinend damit auseinandergesetzt.

Dein Traum konzentriert sich hier auf den Grund, wie der Anfang zeigt: nämlich dass Dein Partner sich anscheinend hauptsächlich auf eure körperliche Beziehung zu konzentrieren scheint. Das scheint zumindest für ihn das Wichtigste an eurer Beziehung zu sein. Insofern könnte man sagen, dass der Traum Dir hier nun die 'nackten Tatsachen' vergegenwärtigt.
Die rein körperliche Beziehung ist Dir aber zu wenig - dazu sagst Du hier im Traum auch deutlich NEIN.
Er scheint Dein Nein aber nicht richtig zu verstehen u. verhält sich wieder wie ein Kind, zu dem man Nein sagt, wenn es den Lolly nicht haben darf u. reagiert mit: wenn schon nicht den Lolly, dann aber die Schokolade.

Der Hinweis aus Deinem Unbewußten ist dann die Reaktion des Klassenkameraden: schmeiß ihn raus. Oder: beende die Beziehung.
Was Du ja dann im Traum auch tust, als Du ihn bittest zu gehen. An seiner Reaktion im Traum, erkennst Du sein kindliches Verhalten.
Doch Du lässt Dich nicht weiter darauf ein, sondern schiebst ihn kurzerhand raus.
Allerdings scheinst Du Dich nicht völlig wohl damit zu fühlen, da taucht der Bruder dann auf, im Traum: ich weiß nicht, was er für Dich bedeutet - oder für Deinen Partner? Er wirkt ja recht unbeteiligt, so als sei er zwar der stille Beobachter - vor dessem Urteil Du womöglich Angst hast (im Sinne von: was mögen die Leute sagen, wenn ich mich einfach so trenne), gleichzeitig wirkt er auch so, als sei es ihm völlig egal, was Du tust.

Der Flur repräsentiert auch eine Übergangssituation, in der Du Dich unbewußt zumindest befindest, dass hier jemand von rechts nach links läuft, kann andeuten, dass Du zwar rational (rechts) durchaus schon erkennst, dass diese Beziehung mit Deinem Partner auf diese Art u. Weise nicht weitergehen kann, emotional (links) bist Du da aber scheints noch nicht angelangt. Irgendwas verbindet euch ja, sonst wärst Du nicht noch mit ihm zusammen.

Vielleicht geht es darum, einen neuen Weg oder einen neuen Schritt in eurer Beziehung zu versuchen - falls Du sie weiterführen willst. Das deutet für mich diese weiße Tür an, durch die Du ihn raus beförderst, im Traum.
Es scheint offensichtlich, dass Du Dir eine andere Art von Beziehung wünschst. Also wäre es Zeit, mal mit den Mutter-Kind-Spielchen aufzuhören. Solange Du Dich darauf einlässt (auf seine kindlichen Bedürfnisse) u. wie die Mutter reagierst, wird sich nämlich nichts ändern.
Ich weiß nicht, ob er in der Lage ist, sich zu ändern - falls es Dir wichtig ist, die Beziehung zu erhalten, solltest Du mit ihm reden. Sag ihm, was Du für eine Beziehung haben möchtest, was Dir wichtig ist, in einer Beziehung.
Es geht ja nicht darum, wie Bruder u. Schwester zu leben - aber eine Beziehung ist eben auch nicht nur die Erfüllung von kindlich unerfüllten Bedürfnissen u. Lüsten, die gestillt werden wollen.
Wenn Du eine andere Beziehung willst, dann wirst Du v.a. erstmal Dein Verhalten ändern müssen - und ihm eben klar u. deutlich sagen, was Du Dir wünschst. Vielleicht ist er dann ja in der Lage, auch sein Verhalten zu ändern, falls er das will.

Grüße Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Fotos, an den Haaren gezogen, Rauswurf

Beitragvon Ghost » 14.05.2019, 16:00

Hi Melodii,

kein Traum greift nochmals Probleme als Traum auf, die deine Verstandeswelt schon lange erkannt hat. Da kann Picadora noch so viele Zeilen und Gedankenzusammenhänge knüpfen, es geht an der wahren Traumbotschaft nach meinem Traumverständnis völlig vorbei. Jeder Traum hat einen aktuellen Anlaß. Am 13. 5. 2ß13 hat dir Almuth eine Aufforderung schriftlich gegeben, du solltest ersteinmal eine klare Erkenntnis deiner Situation ganz nüchtern sehen............

Und damit sind wir auch schon beim Thema ein Bild von dir sehen, das heißt, sich ein Bild von dir machen. Hier liegt Almuth goldrichtig. Natürlich machen sich Traumdeuterinnen und Traumdeuter ein sehr intimes Bild von dir, und dass willst du gemäß Traumhandlung verhindern. Dein Mann steht hier traumsymbolisch nur als Synonym für jede Deuterin und für jeden Deuter und alle machen sich sehr genaue Bilder deines Fruchtbarkeitsbereiches, also deiner Sexualität, deiner intimsten Gedanken usw. Du bist es selbst die durch deine Postings bildlich gesprochen ihren Schoß so weit öffnet, dass intimste Bilder gemacht werden können

Zumindest im Traum verweigerst du solche Bildaufnahmen deines Fruchtbarkeitsbereiches, die tiefen Einblicke in deine intimsten Gedanken und schmeisst sie raus. In der Praxis jedoch sitzt du wie zu Beginn deines Traumes auf dem Sofa des Traumforums und die damit verbundenen psychologer Verständnisbemühungen zu deinem Traum. Und wieder darf die ganze Welt in deine intimsten Bereiche ohne Grenzen hineinschauen. Du erzählst sehr fleißig von deinen Intimproblemen..... Und da so ein Forum viele Mitglieder, viele Leser und viele deutende Personen hat, erscheint auch traumsymbolisch ein Bruder-Typ des Synonym-Mannes.

Dieser Traum prangert nach meinem Verständnis dein geöffnetes Verhalten an..... Picadoras Deutungsansätzen vermag ich nicht zu folgen. Almuth hatte schon recht, mache dir für dich ganz alleine ein erkennendes Bild deiner Probleme und betrachte dieses Bild alleine, ohne alles zu posten und alle Intimitäten kontrastreich und scharf im Forum rumzuzeigen. So würde ich deine Traumhandlung als Botschaft verstehen. Dies ist keine Wertung, sondern ein Versuch den Botschaftsinhalt, Botschaftssinn zu erkennen.

Du scheinst es noch immer nicht zu schaffen, das Forum in der Realität zu verlassen......., nur im Traum schmeißt du alle raus, die ein Intimfoto von dir machen wollen....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4069
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Fotos, an den Haaren gezogen, Rauswurf

Beitragvon Ghost » 26.05.2019, 13:07


Hi Melodii,

wenn man einmal bereit ist, diese von dir geschilderte Problematik von der anderen Seite, also von der Seite deines Mannes aus zu betrachten, dann könnte aufgrund der Traumhandlungen durchaus der Gedanke auftauchen, dass du deinem Mann nur sehr kurze sinnliche Gemeinsamkeiten schenkst. Es entsteht also ein Defitzit für Mann.

Es ist durchaus auch die Frage berechtigt, wann wünscht sich dein Mann deinen unverhüllten sinnlichen Anblick??? Immer dann, wenn er deine Kühle, dein Distanzbemühen spürt??? Dann ist sein Bedürfnis nach körperlicher Nähe für dich noch unerträglicher und du lehnst ab und läßt ihn damit hängen, leiden??? Er dürfte dass dann von dir wie einen Liebesentzug verstehen und versucht Auswege daraus zu finden???

Du aber bist sehr viel cleverer, setzt auf Beistand von Almuth und Picadora, die dir natürlich beide aufgrund ihrer großen Lebenserfahrung und ihres ungeheuren Wissens bescheinigen, die Wurzel allen Übels liegt beim Mann.........??? So kommen keine Fragen auf, was du eventuell ändern solltest, um deine inneren Bilder von Partnerschaft, Nähe, unterschiedliche Sinnlichkeitsbedürfnisse usw. auf den neusten Stand zu bringen... ???

Spannende Frage, würdest du sich selbst als eine Frau verstehen, die sehr gerne einen eigenen Sinnlichkeitshunger bei sich selbst vorfindet??? Die ausgeprägte Freude an Bildern des unverhüllten Mannes entwickeln kann???

Das sind so meine Gedanken zu deinen letzten Träumen

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4069
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste