Schwarze Träume

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Schwarze Träume

Beitragvon AngstEinzuschlafen » 31.12.2015, 06:07

Hallo.
Ich weiß nicht mehr weiter. Ich traue mich nicht mehr einzuschlafen. Ich schlafe nur noch mit Licht, weshalb die Qualität meines Schlafs niedrig ist und ich oft total niedergeschlagen bin.
Ich träume von seltsamen schwarzen Wesen bzw. Gestalten. Sie haben kein Gesicht. Sie sind schwarz und ich weiß, dass sie böse sind. Sie ärgern mich, befallen mich, stehen manchmal einfach nur da und ich weiß im Nachhinein nur dass so ein schwarzes Etwas da war...
Mir geht's richtig schlecht. Ich muss heulen, wenn ich an diese Träume denke.
Wobei es manchmal Träume sind und ab und zu gerate ich in einen eigentlich unbeschreiblichen Zustand, der mir sehr sehr real erscheint:
Ich bin völlig starr, kann mich nicht bewegen nichts sagen, obwohl ich innerlich am Schreien bin.
Einmal hob es mich und senkte mich wieder.
Ein anderes Mal hob es mich bis unter die Zimmerdecke , diesmal mein Brustkorb mehr rausgestreckt als der restliche Körper und es entglitt so etwas wie ein schwarzer Rauch aus meinem Körper. Der Rauch, (es war noch ein anderer schwarzer Rauch neben "meinem Rauch") machte eine Wendung und wollte wieder zurück in meinen Körper. Ich versuchte mich zu wehren, dagegen anzukämpfen. (Das war hitunter das Furchtbarste, was ich je erlebt habe). Im nächsten Moment lag ich wieder normal da und war so fertig von dem vorher Erlebtem. Ich sagte zu meiner Bekannten, die neben mir lag, dass ich gerade etwas soooo Schlimmes erlebt habe... Von ihr kam nur ein müdes "ja".Das war kein Traum und das war auch keine normale Starre. Das war das Böse!? Und es kommt immer immer wieder.
Was kann ich tun? Kann mir jemand helfen? Hilft mir das Beichten in der Kirche? Habe ich eine schwarze Seele? Bin ich verloren?
Vielen Dank!
AngstEinzuschlafen
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.12.2015, 05:41

Re: Schwarze Träume

Beitragvon kyomotion » 31.12.2015, 09:30

Hallo.


Aloha.
Ich weiß nicht mehr weiter. Ich traue mich nicht mehr einzuschlafen. Ich schlafe nur noch mit Licht, weshalb die Qualität meines Schlafs niedrig ist und ich oft total niedergeschlagen bin.


Wenig schlaf führt zu Depressionen. Depressionen führen zu Angst bzw sind eine Manifestation von Angst.

Ich träume von seltsamen schwarzen Wesen bzw. Gestalten. Sie haben kein Gesicht. Sie sind schwarz und ich weiß, dass sie böse sind.


Tja was man so alles zu wissen glaubt. Früher etwa glaubten die Menschen zu wissen die Erde sei eine Scheibe.
Sie ärgern mich, befallen mich, stehen manchmal einfach nur da und ich weiß im Nachhinein nur dass so ein schwarzes Etwas da war...


Nun also "irgendwas" ist dann wohl da.
Mir geht's richtig schlecht. Ich muss heulen, wenn ich an diese Träume denke.


Angst.
Wobei es manchmal Träume sind und ab und zu gerate ich in einen eigentlich unbeschreiblichen Zustand, der mir sehr sehr real erscheint:
Ich bin völlig starr, kann mich nicht bewegen nichts sagen, obwohl ich innerlich am Schreien bin.


Angstzustände
Einmal hob es mich und senkte mich wieder.
Ein anderes Mal hob es mich bis unter die Zimmerdecke , diesmal mein Brustkorb mehr rausgestreckt als der restliche Körper und es entglitt so etwas wie ein schwarzer Rauch aus meinem Körper.

Wo geschieht dir so etwas? Also räumlich. Wo bist du dann?

Der Rauch, (es war noch ein anderer schwarzer Rauch neben "meinem Rauch") machte eine Wendung und wollte wieder zurück in meinen Körper. Ich versuchte mich zu wehren, dagegen anzukämpfen. (Das war hitunter das Furchtbarste, was ich je erlebt habe). Im nächsten Moment lag ich wieder normal da und war so fertig von dem vorher Erlebtem. Ich sagte zu meiner Bekannten, die neben mir lag, dass ich gerade etwas soooo Schlimmes erlebt habe...


Du hast solche Erlebnisse wenn "Bekannte" neben dir liegen? Was tust du da?
Von ihr kam nur ein müdes "ja"


Welche Art von Praktiken gehen da vor sich?

.Das war kein Traum und das war auch keine normale Starre.


Man nennt das Angstarre oder von mir aus auch "Panikattacke", was aufs Gleiche herauskommt.
Das war das Böse!?


Was ist denn "das Böse" in deinen Augen?
Und es kommt immer immer wieder.


Tja das ist die Natur von solchen Dingen solange man sich nicht um sie "kümmert".
Was kann ich tun? Kann mir jemand helfen?


Ja, natürlich.

Hilft mir das Beichten in der Kirche?


Wenn du daran glaubst ja. Zumindest für ein Weilchen. Was jedoch viel wichtiger wäre ist....

Habe ich eine schwarze Seele?


Was glaubst du denn zu Beichten zu haben? Woher denn diese...

Bin ich verloren?


Angst?

Nun, wenn du ein Kirchgänger oder sonstwie Religiös unterwegs bist oder auch irgendwelchen okulten Praktiken folgst könnte man dir duchaus deinen Angstwunsch erfüllen und dir sagen dass du von deinem "Dämonen" besessen bist. Denn es sind nunmal Dinge in dieser Art die man erntet wenn man in okulten Dingen herumpfuscht. Und sie wieder loszuwerden kann sehr viel Arbeit bedeuten.
Deinen Dämon etwa nennt man "Angst die man gemacht bekommen hat.". Um ihn zu bannen solltest du für dich selbst in Erfahrung bringen vor was genau du da Angst hast und, noch wichtiger, wer dir diese Angst eingepflanzt hat. Ängst zu Stichworten wie

"Dinge die gebeichtet werden müssen", "Schwarze Seele", "ich bin verloren"

denn das was dieser Dämon tatsächlich ist, das verbirgt er hinter deiner Angst, Panik und... viel schwarzem Rauch. Sie arbeiten stets im verborgenen diese Herrschaften wie im Jenseits so auch im Diesseits.

Von Interesse wäre auch eine möglichst vollständige Traumhandlung sowie eine halbwegs vollständige Umschreibung der Lebensumstände in denen du dich aktuell befindest inklusive spiritueller oder okulter Praktiken, vor allem jene Praktiken wären von Interesse über die-du-nicht-reden-sollst-du-weisst-schon-was. Unterschätze diese Gesellen nicht. Angst fressen Seele auf, völlig egal ob schwarz oder weiss.

Du bist der Schöpfer deiner Welt,
kyo
Dies ist eine Signatur.
Benutzeravatar
kyomotion
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 839
Registriert: 25.10.2013, 11:34

Re: Schwarze Träume

Beitragvon AngstEinzuschlafen » 31.12.2015, 10:56

Vielen lieben Dank für die detaillierte Antwort!
Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch, ich glaube nicht, dass ich Depressionen habe, aber die Angst manifestiert sich stetig und sie wird auch immer schlimmer.

Das Aufsteigen meines Körpers passiert meistens in meiner Wohnung. Sonst hatte ich das noch einmal bei meinem Ex.
Ich betreibe keine Praktiken oder so was in der Art. Mit so was will ich nichts zu tun haben! Da habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Ich hatte eine Freundin zu Besuch als das mit dem Aufsteigen und dem schwarzen Rauch passierte. Damit wollte ich sagen, dass es passiert, egal ob ich allein bin oder nicht, und dass da sie nichts mitbekommen hatte (sie war schon im Halbschlaf) alles geräuschlos von statten ging. Es war so, als hätte jemand komplette Kontrolle über mich...
Ja, ich bin Kirchgänger. Ich habe einige unerklärliche Sachen in meiner Kindheit erlebt, in denen ich entweder mehrmals Leben gerettet habe oder mir immer wieder auf komischerweise Weise geholfen wurde. Man hat für kurze Zeit unglaublich viel gute Energie und ist viel stärker, irgendwie erhellt. Das mag komisch klingen, aber da ich weiß wie stark das war, habe ich so wahnsinnige Angst vor dem Bösen. Ich spüre das Böse im Moment sehr stark und das gute Gefühl von früher ist weg. Stattdessen hab ich jetzt dieses komplette ausgeliefert sein im Schlaf und diese wahnsinnig schlimmen Träume von schwarzen Sachen und ein paar Mal auch von DER Gestalt, wie es z.B. meine Familie angreift. Die Träume verblassen auch leider nicht. Ich muss immer wieder dran denken. Ich glaube nicht, dass mir ein Psychologe helfen kann. Das ist was anderes...
AngstEinzuschlafen
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.12.2015, 05:41

Re: Schwarze Träume

Beitragvon kyomotion » 31.12.2015, 19:49

Vielen lieben Dank für die detaillierte Antwort!
Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch, ich glaube nicht, dass ich Depressionen habe, aber die Angst manifestiert sich stetig und sie wird auch immer schlimmer.


...das nennt man dann auch "Depression".
Das Aufsteigen meines Körpers passiert meistens in meiner Wohnung. Sonst hatte ich das noch einmal bei meinem Ex.
Ich betreibe keine Praktiken oder so was in der Art. Mit so was will ich nichts zu tun haben! Da habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt.


Nein hast du nicht. Das ist dein Dämon der sich verstecken wil und....
Ich hatte eine Freundin zu Besuch als das mit dem Aufsteigen und dem schwarzen Rauch passierte. Damit wollte ich sagen, dass es passiert, egal ob ich allein bin oder nicht, und dass da sie nichts mitbekommen hatte (sie war schon im Halbschlaf) alles geräuschlos von statten ging. Es war so, als hätte jemand komplette Kontrolle über mich..
.

...versucht sich in einem schwarzen Nebel aus Worten...

Ja, ich bin Kirchgänger.


...zu verschleiern. Und etwa jetzt stellt er fest, dass diese Taktik hier nicht funktioniert.

Ich habe einige unerklärliche Sachen in meiner Kindheit erlebt,


Ich bin immer wieder erstaunt dass da immer und immer wieder die immer gleichen Geschichten vorgeschürzt werden. Geschichten die...

in denen ich entweder mehrmals Leben gerettet habe oder mir immer wieder auf komischerweise Weise geholfen wurde. Man hat für kurze Zeit unglaublich viel gute Energie und ist viel stärker, irgendwie erhellt. Das mag komisch klingen,


...man schon öfter gehört hat als man zählen kann, vorgetragen von ebenso vielen Leuten die eben solche und immer gleichen...

aber da ich weiß wie stark das war, habe ich so wahnsinnige Angst vor dem Bösen.


Erlebnissen hatten. Alleine, mein lieber Dämon, die drei Antworten um die klar gebeten wurde, bleibst nach wie vor schuldig:

Ich spüre das Böse im Moment sehr stark und das gute Gefühl von früher ist weg.


1.) Was ist denn, bitte schön, das Böse?

Stattdessen hab ich jetzt dieses komplette ausgeliefert sein im Schlaf und diese wahnsinnig schlimmen Träume von schwarzen Sachen und ein paar Mal auch von DER Gestalt, wie es z.B. meine Familie angreift.


2.) Ja und was sind denn das genau für Träume?
Die Träume verblassen auch leider nicht. Ich muss immer wieder dran denken.


3.) Und was isses denn nun genau das du beichten magst, damits dir der Herr hilft?
Ich glaube nicht, dass mir ein Psychologe helfen kann. Das ist was anderes...
[/quote]

Ich bin Drache. Das ist was Anderes. Und schau, musst ja nimmer antworten. Wenns dich lieber versteckspielen willst ist auch gut. Aber bei mir gibts halt nur Antwort gegen Antwort.

MfG
kyo
Dies ist eine Signatur.
Benutzeravatar
kyomotion
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 839
Registriert: 25.10.2013, 11:34

Re: Schwarze Träume

Beitragvon TheChosenPessimist » 13.10.2016, 18:55

Hallo,
vielleicht kann ich dir ja ein wenig helfen.
Ich hatte eine Zeit lang das Gefühl von etwas verfolgt zu werden. Ich glaube an "Geister", oder dass es zumindest noch etwas anderes unter uns gibt, das wir nicht sehen, aber wahrnehmen können. Auch in den Träumen hatte ich oft Kontakt zu diesem "Etwas" und hatte furchtbare Angst.

Bis mir dann jemand in diesem Forum sagte: Warum hast du angst?
Kann es nicht etwas Gutes sein? Hast du dich vielleicht in dieser Angst zu sehr hinein gesteigert?
Wie wäre es, wenn du mal versucht bewusst mit diesem Etwas zu reden?

Ich weiß, deine Situation ist ein bisschen anders, mit diesem "schweben" und "schwarzem Nebel", aber vielleicht steigerst du dich wirklich zu sehr hinein?
Und wenn du merkst "dass da etwas ist", ob im Traum oder in der Realität, vielleicht versuchst du einfach mal mit Es zu reden?
Ich habe es getan. Ich habe versucht damit zu reden und auch im Traum, anstatt Angst zu haben, genauer hinzuschauen ob dieses Etwas nicht vielleicht ein geliebter verstorbener Mensch ist, und seitdem ich diese negativen Gedanken vor diesem Etwas abgelegt habe, sind diese negativen Träume in der Form nicht mehr wieder gekommen.

Und ja ich habe tatsächlich mit Es geredet. Wenn ich das Gefühl hatte, Es steht in meinem Zimmer (in einer dunklen Ecke natürlich) habe ich einfach dreist mit Es geredet.
"Hey, du auch wieder hier? Schön, dass du nach mir schaust, aber ich möchte jetzt gerne schlafen und dann wäre es lieb wenn du gehst"

Kommt natürlich komisch rüber, wenn man Besuch hat :)

Und übrigens denke ich schon dass ein Therapeut helfen kann. Oder auch nur eine gute Freundin. Egal mit wem, reden hilft. Immer.
TheChosenPessimist
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 182
Registriert: 25.01.2011, 19:40
Wohnort: Deutschland

Re: Schwarze Träume

Beitragvon Blausternchen » 10.02.2017, 17:16

Hallo,

auch fröhliche Menschen können unter Depressionen leiden. Depressionen sind viel mehr als nur der äußere Schein.

Bei deinen Erklärungen deines Zustandes muss ich an Hypnagogien denken. Googel mal nach "Hypnagoge Halluzinationen", das könnte dir einiges erklären.

Kurz mal angeschnitten:

Hypnagogien sind ein ganz normaler Vorgang während des Einschlafens. Meistens nehmen wir diese aber nicht wahr. Wenn wir doch mal in die Situation kommen, sie wahr zu nehmen, fühlt es sich nicht an, als würden wir schlafen. Wir fühlen uns dann noch wach und glauben, tatsächlich Geräusche, Gerüche, Bilder wahrzunehmen oder sogar betastet zu werden. Hypnagogien können alles, was unsere Fantasie und Erwartung zulässt sein.
Bei mir waren es bisher immer Insektenschwärme - allerdings kamen die nur extrem selten. Aus irgendwelchen Gründen konnte ich mich bisher immer sofort aus der Schlafparalyse befreien und zum Lichtschalter rennen - was ich persönlich schade finde, da das grundsätzlich mein erster Impuls ist und ich mich dem aber gern mal stellen würde, jetzt wo ich weiß, wie einfach das sein kann (mit luzidem Träumen).

Das Letzte was ich sah, war allerdings eine rosa Vogelspinne. Die hat mich zwar überrascht, aber vor ihr hatte ich keine Angst. Ich habe sie auf mich zulaufen sehen, habe mich aufgerichtet, sie lief vorbei und ich wachte sitzend auf, während ich ihr nachschaute. Das war unglaublich seltsam und faszinierend zugleich. Vielleicht hatte ich deshalb schon seit 2 Jahren ungefähr keine Hypnagogien mehr, weil ich es doch irgendwie so bearbeitet habe, dass ich keine Angst mehr habe.

Hypnagogie heißen diese Halluzinationen beim Einschlafen, Hypnopomp während des Aufwachens. Wozu zwei Begriffe gut sein sollen, ist mir schleuerhaft.
Blausternchen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2017, 16:33

Re: Schwarze Träume

Beitragvon Blausternchen » 11.02.2017, 11:33

Almuth hat geschrieben:Ob der Angsteinzuschlafen noch irgendwas mitkriegt?
Schaut mal auf das Datum.


Ich werte ein Forum als einen Ort zum austauschen. Wenn jemanden die Antworten auf die eigenen Fragen nicht zu interessieren scheinen, heißt das nicht, dass die Antworten nicht einem anderen mit ähnlichen Problemen helfen können.
Selbst dann, wenn sie nichts dazu schreiben.

Aus welchen Grund sollte man sonst Threads jahrelang existieren lassen? Wenn sie wirklich nur dem Fragenden dienen, kann man die Threads doch auch löschen, wenn die Fragen beantwortet sind oder der Fragende nicht mehr aktiv ist.
Blausternchen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2017, 16:33


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste