Gibt es untrügliche Zeichen dafür dass man träumt bzw.wacht?

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Beitragvon Joshua N. » 29.08.2009, 02:37

Die Frage, wie sich Traum und Wirklichkeit absolut sicher voneinander unterscheiden lassen, ist zwar philosophisch ebenso extrem spannend wie die Frage "Was ist Geist bzw. Bewusstsein", letzlich aber genauso wenig klärbar. Weder kann der Geist (das "Subjekt") sich selbst zum Objekt seiner Betrachtung machen, noch kann er es einem Mindestquantum seiner Wahrnehmung ansehen, ob es innerlich erzeugt wurde (von den Wünschen bzw. Bedürfnissen seiner Seele [= Gemeinsames von Leib und Geist]) oder der Erregung eines Sinnesorgans über die Eindrücke der Außenwelt entstammt. Realitätsschecks egal welcher Art werden also nichts bringen, höchsten, dass sie einen (vollends) in den Wahnsinn treiben...

Solche Antworten liefert freilich erst die philosophische, u.a. von den Befunden der Naturwissenschaft abgesicherte Auseinandersetzung. Und die psychologische Auseinandersetzung wiederum liefert den Standpunkt, dass scheinphilosophische Fragen hinsichtlich des Wesensunterschieds von Traum und Wirklichkeit mit aller Regelmäßigkeit nur den einen einzigen Unsinn haben, sich aufgrund verinnerlichter Probleme mit den frühlindlichen Bezugspersonen (diese Situation verewiegend) vom eigentlichen Daseinszweck aller Träume abzulenken: "Selbsterkenntnis" über die den Lebewesen angeborenen (biologischen) Wünsche und die ihnen im Wege stehenden, äußeren oder von dort her verinnerlichten Probleme, sonst nichts. Solche Erkenntnisse liefern die Träume allerdings nicht direkt verständlich, sondern in Form von "Symbolen", eine geeignete Auslegungs-Methode erforderlich machend, etwa so:

http://traumanalyse-einstiegsbeispiel.blogspot.com/
Joshua N.
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 246
Registriert: 18.07.2009, 15:32

Re: Gibt es untrügliche Zeichen dafür dass man träumt bzw.wa

Beitragvon TheChosenPessimist » 17.01.2013, 20:01

Den besten Tipp, den ich von einem Film habe: frage dich im Traum wie du dorthin gelangt bist, wo du grade bist.
Ich hatte auch schon oft die Situation, wo ich mich gefragt habe, ob ich wach bin oder im Traum. Und genau dann fällt es mir ein: wie bin ich hierher gekommen?
Was mir dann aber meistens passiert, wenn mir 100% klar wird, dass es ein Traum ist: ich werde entweder wach oder träume wieder was neues, wo ich es schon wieder vergessen habe.
TheChosenPessimist
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 182
Registriert: 25.01.2011, 19:40
Wohnort: Deutschland

Re: Gibt es untrügliche Zeichen dafür dass man träumt bzw.wa

Beitragvon Wollschäfchen » 19.01.2013, 15:43

Ich muss sagen, ich finde es ziemlich creepy, jetzt, im Wachzustand, diese Realitätschecks zu machen und dann herauszufinden, dass einer davon vllt. DOCH mal nicht funktioniert und sich herausstellt, dass ich noch träume, obwohl sich alles so verdammt echt anfühlt :mrgreen:
Wollschäfchen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.03.2010, 14:02

Re: Gibt es untrügliche Zeichen dafür dass man träumt bzw.wa

Beitragvon Theo Träumer » 27.02.2013, 23:36

Ein interessanter Fakt: Während ich das hier gelesen habe und mir vorgestellt habe, wie ich diese Checks durchführe, hatte ich die ganze zeit eine bestimmte Straßenecke aus meiner Heimatstadt vor Augen! Ausgerechnet eine, wo ich so gut wie nie bin!
...
Sollte ich etwa am Ende dort bewusstlos liegen? :shock:
Theo Träumer
Traumator(in)
 
Beiträge: 86
Registriert: 14.03.2008, 15:22

Vorherige

Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast