Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Torrot » 02.06.2018, 18:21

Hallo EndlichGehen :D

eben habe ich alle Beitrage zu deinem Post deinem Problem gelesen
und sehe innerlich ein kleines Maedchen das mit festem Fuss auf dem Boden stehend mit dem anderen fest aufstampfend uuuuuuuuuuuuunbedingt seinen Willen durchsetzten WILLLLLLLLLLLLL
und schon kommen zwei hilfreiche wirklich gutmeindende Menschen und versuchen dir deinen Willen mit all ihren Mitteln zu erfuellen
anfangs hast du mit Mama Almuth kurz verstaendigungsschwierigkeit die ziemlich schnell von ihr beigelegt werden konnten ~ dafuer verliert Ghost langsam bei dir an Zuneigung weil er mit seiner ganz eigenen Weise dir helfen moechte und auch kann ( bei mir hat´s geklappt :D )
ich sehe eher in Almuth den Juwelier und in Ghost den Zahnarzt in einem deiner Traeume
mich sehe ich als die verspielte Katze die mal wieder in dieses AphothekerForum (Almuth hat´s so trefflich formuliert ;) DANKE! ) gehuepfd is und fuer dich unerreichbar intim deine Weiblichkeit sehr wohl kenne

Meine Erfahrung im erfolgreich weiterkommen is
als Frau ganz und gar der RuhePol SEIN ~ innerlich bewegd von ALL EIN wieder beruhigend SEIN in dieser Weise Weltbewegend sein

und du hast ja schon davon gekostet :D

deine innere Kleine die immer noch dasteht und immer noch nicht ihren Willen bekommen hat
behindert dich so lange bis sie bekommen hat was sie wollte ~ dICH!!!!!!!

Schau heute nacht in Folge das hier gelesenem OHNE Fragen deine/n Traum/e

Leben Gruss :D
AllRose TorroT
Der SEIN Leib sinnLICH kennt kennt die ganze Welt
https://allroseallrose.blogspot.com/2018/08/ja.html
Torrot
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 291
Registriert: 20.03.2018, 14:57

Vorherige

Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast