Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 25.05.2018, 19:30

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:12, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Almuth » 26.05.2018, 07:20

Hallo EndlichGehen,
du hast Träume, die dir sagen, in deinem Leben wäre alles bestens, obwohl du kein Einkommen hast und ohne jede Zuwendung, Beziehung, Familie und so lebst, krank bist, einsam bist?

Kannst du vielleicht mal einen solchen Traum erzählen hier?

Und was ist eine Gangstörung? Du kannst nicht richtig laufen, obwohl die Beine, dein Körper keine Ursache gibt?
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 26.05.2018, 09:50

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:15, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Almuth » 27.05.2018, 08:19

Hallo EndlichGehen,
du hast einen Menschen kennengelernt, der für dich zum Ersatzvater geworden ist. Und dieser Ersatzvater will dich in seiner Familie aufnehmen, aber nur, wenn du gesund bist.
Entschuldige, aber was ist das denn für ein Vater? Er nimmt das Ersatzkind nur, wenn es keine Probleme macht, wenn es funktioniert. Und solange es halt krank ist, soll es selbst sehen wie es zurecht kommt?

Ich nehme an, es gibt sonst keine nahestehenden Menschen in deinem Leben, diese Ersatzfamilie wäre die einzige Familie für dich. Das erklärt, warum du mit Scheuklappen so sehr fixiert bist darauf.

Dein Traum:
Du fährst Auto und das kannst du gut.
DAS ist das klare Bild für einen gesunden Menschen, der in der Lage ist, das Leben mit seinen Anforderungen zu bewältigen.
Du fährst zu einem Waldweg. Der Wald ist das Symbol für den innerseelischen meist unbewussten Bereich. Die folgende Szenerie ist also das Bild für dein Inneres, wie es dort aussieht, was dort so vor sich geht.
Die Einfahrt ist versperrt. Und das, EndlichGehen, ist ein deutlicher Hinweis, dass du nur mit Mühe in dich selbst hineingehen, hineinschauen kannst.
Zu Fuß aber kommst du hinein. Damit hast du dich nicht etwa klein gemacht, wie du es selbst siehst, du beziehst dich auf dich selbst, auf deine eigene Natürlichkeit. Nur so kann man überhaupt in seine Seele blicken.
Der Wall um das Gelände ist eine Beschränkung auf ein einziges Bild. Du siehst also nur einen Ausschnitt deiner innerseelischen Landschaft. Die Lücken sind dabei stimmig, denn eigentlich gibt es im Inneren keine Beschränkungen.

Nun bist du drin, und was ist dort? Überall brauner Schlamm.
Schlamm entsteht, wenn man die braune Erde mit Wasser vermischt. Erde symbolisiert den Grund und Boden, auf dem wir alle unser physisches Leben verbringen. Wasser symbolisiert den Bereich der Gefühle.
Zusammen ist das eigentlich eine gute Ausgangsbasis für Wachstum im Leben. Aber nicht, wenn man darauf watet, darüber laufen muss, um weiterzukommen.
Wenn also der begrenzte innerseelische Bereich, in den du mal hineinschaust in diesem Traum, Schlamm als Grundlage zeigt, dann heißt das, du hast deine reale Welt da draußen mit Empfindungen, Wünschen, Begierden, Gedanken und Gefühlen vermischt zu etwas, was dich behindert. Der Schlammboden ist einfach keine Grundlage.
Aber du überwindest ihn mit einiger Mühe. Es geht bergauf dabei. Nach oben gehen ist eins zu eins der Weg nach oben im Leben.
Und das ist tatsächlich das Hoffnungszeichen deines Traumes!

Oben ist der Weg normal gepflastert wie Wege eben sind. Aber es steht eine Ruine dort. Die symbolisiert das, was früher einmal war. Und früher gab es eine Vorgesetzte, die hat Arbeit bekommen bei einem Juwelier. Hat alles nichts mit dir zu tun. Du schaust dir bei anderen Menschen an, wie sie die Probleme ihres Lebens bewältigt haben. Und überlegst, ob du es nicht genau so auch machen könntest. Ja, EndlichGehen, das ist die Info. Schau dir an, wie andere Menschen das Leben in den Griff bekommen und mach es dann nach, so oder so ähnlich halt.

Im Traum mit dem Zahnarzt bewirbst du dich um einen Arbeitsplatz, den du gar nicht erfüllen kannst. Das weißt du im Traum selbst.
Und was sagt er dir? Nicht immer sollst du Zeit haben für ihn, sondern nur mal eine bestimmte Zeit.

Zähne stehen für die natürliche Aggressivität, den Biss, den wir alle brauchen, um das Leben zu bewältigen. Ein Zahnarzt bringt also deinen Biss, deine Selbstbehauptung in Ordnung.
Und dort willst du hin. Zu einem Menschen, der genau das zustande bringt bei dir. Der dann aber weg ist, wie ein Arzt eben nur mal kurzzeitig erscheint im Leben.

Deine Gangstörung kann man genau so deuten, wie man einen Traum deutet. Es zeigt, dass du nicht in der Lage bist, aus eigener Kraft deinen Lebensweg zu gehen. Dafür hättest du gern so was wie Beistand.
Und genau den findest du theoretisch überall, nur nicht beim Ersatzvater. Dieser Mensch könnte alle Eigenschaften haben die es gibt, eine ganz bestimmte fehlt ihm aber – nämlich väterlich sein. DAS ist er nicht, nicht für dich.

Wenn ich dir abschließend einen Rat geben darf. Such dir Arbeit, du weißt selbst, dass du ohne Einkommen nicht lange klar kommst. Nimm dein Leben in deine Hand.
Diese irrationale Fixierung auf die Ersatzfamilie, Hase (oder wie du heißt), die hat den Schlamm in deinem Gemüt hervorgebracht.
Der Ersatzvater nimmt dich nicht. Finde einen Weg für dich zu einem befriedigenden Leben. Es gibt viele davon, auch wenn du da im Moment – noch - keinen erkennst.
Versuche, das „Ding“ mit dem Ersatzvater realistisch zu sehen. Sonst versinkst du wo möglich noch.
Du kannst den Weg nach oben, heraus aus dem Morast der Gefühle, schaffen, dein Traum hat es dir klar gezeigt.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 27.05.2018, 10:26

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:17, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Ghost » 27.05.2018, 13:15



Hi Endlich-Gehen,

"was würde ich in deiner Situation tun...", diese Frage ist für mich der Anknopf. Dieses vielen therapeutischen Hintergrundüberlegungen in deinen und in dem Posting von Almuth lassen mich nur den Kopf traurig schütteln. Geht nach meinem Traumverständnis alles am eigentlichen Problem vorbei. Das hat alles auch nicht wirklich etwas mit Esoterik und erst recht nicht mit guter Spiritualität zu tun. Ich würde ab deiner Stelle mein eigenes Traumverständnis und das Traumverständnis anderer etwas auf die Probe stellen, hinterfragen, gerne auch total in Frage stellen. Natürlich könnte ich dir auch mein Verständnis zu deinen beiden geposteten Träumen ausbreiten, aber das würde dich noch nicht wirklich überzeugen.

Auf zwei große Persönlichkeiten machen dich die beiden Traumakte aufmerksam: Auf den "Juwelier" als Stellenanbieter und der stellenanbietende "Zahnarzt". Natürlich handelt es sich hier traumsymbolisch um dieselbe reale Person, die für dich derzeit nicht wirklich erreichbare Möglichkeiten hat. Sie ist dir extrem total überlegen. Aber worin besteht diese extrem totale Überlegenheit??? Sie besteht in der Fähigkeit als Einzelperson in völlig artfremden, höchst unterschiedlichen Arbeitsgebieten fachliche Kompetenz zu besitzen.................. Wonach schreit nun diese Lebenssituation von dir bei diesen Traumbildern??? Sie schreit förmlich danach, dass du heute Abend folgende Traumfrage stellst:

Was muß ich tun, damit ich mit diese realen Person richtig orten und so schnell wie möglich mit ihr in einem realen Kontakt kommen kann...............


Ich hoffe, du bist in der Lage, dann morgen früh die Antwort aus der Tiefe deines Innersten in deinen Träumen richtig zu entschlüsseln. :wink: :wink: :wink:

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 27.05.2018, 14:32

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:19, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Ghost » 27.05.2018, 18:45



Hi Endlich-Gehen,

immer wenn im Traum Arbeitsplatzproblematiken auftauchen, geht es mit einer an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um eine berufliche Problematik. Vielmehr geht es um eine Zusammenarbeit, um ein Zusammenwirken mit anderen Menschen deines Umfeldes, deiner sozialen Kontakte. Du selbst möchtest wieder unbehindert Gehen können. Dazu ist nicht ein neuer Arbeitsplatz, sondern ein ganz besonderer, neuer menschlicher Kontakt nötig.......

Natürlich hast du deine ganz persönlichen Vorstellungen davon, welcher Mensch, welcher Mann, welche männliche Vaterfigur in deinem Leben wirklich Wunder vollbringen könnte. Und hier setzt dir das Leben, das Universum, unser Gott eine Lebenserfahrung entgegen, dass sich deine eigenen Vorstellungswünsche leider nicht erfüllen, so sehr du dich auch bemühst, soviel Kraft und Energie du auch aufwenden magst, damit sich deine Vorstellungserkenntnisse verwirklichen.

Spannende Frage, was ist, wenn das Leben, das Universum, unser Gott dir einen Mann a äußerst wirkungsvoll und hilfreich an deine Seite stellen möchte, der aber auch absolut nicht deinen Vorstellungen und Hoffnungen entspricht. Bist du bereit dich von deinem bisherigen Deutungsvorstellungen und Deutungssichtweisen zu Träumen zu trennen und einmal mit einer ganz anderen, unbefrachteten Verständnisbrille zu betrachten???

Also laß dich einfach überraschen, was diese Nacht so alles für DICH bereit hält, smile... :D :D :D :? :? :?

Herzlichst

Ghost


Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 28.05.2018, 09:17

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:21, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Almuth » 28.05.2018, 09:57

Hallo EndlichGehen,
EndlichGehen hat geschrieben:Bevor man so voreilig über jemanden urteilt, sollte man die Geschichte besser kennen.

Stimmt.
Da es dir wohl in erster Linie missfällt, dass ich deinem Ersatzvater die väterliche Kompetenz abgesprochen habe, werde ich mich zu seiner Person nicht mehr äußern.

EndlichGehen hat geschrieben:Du sagst z.B. selber, die gute Autofahrt zeigt einen gesunden Menschen, der Anforderungen besteht. Genau das hat aber nix mit meinem Leben zu tun! Auch steht das im Gegensatz zu deiner eigenen Aussage, ich könnte mein Leben entsprechend der Gangstörung scheinbar alleine grad nicht in den Griff kriegen. Was denn nun - bin ich gesund und gut oder hänge ich fest?

Beides. Du bist körperlich gesund, hängst aber psychisch fest. Nicht wahr?
Da es für deine Gangstörung keine körperliche Ursache gibt, ist sie halt symptomatisch bedingt.

Die gute Autofahrt war die Anfangsszene, heißt, deine grundsätzliche Ausgangsbasis. Was danach kam, war der Blick oder der Gang in dein Inneres.
Aus deinem Inneren heraus in deinem Denken und Fühlen suchst du nach einem seelischen Halt. Und den hast du nicht.

Deine Gangstörung drückt aus „halte mich, führe mich“. Aber weil du sie hast, findest du genau den Halt, den du anstrebst, eben nicht. Ist ein so genannter Teufelskreis.

EndlichGehen hat geschrieben:Und der Zahnartjob. Wieso kann ich ihn nicht erfüllen? Das sagt der Traum nicht.

Eben. Vielleicht könntest du ihn erfüllen. Aber der Zahnarzt hat dir eine Bedingung gestellt. Und die entsprach nicht deiner Vorstellung, deinem Vermögen, deiner Bereitschaft.

EndlichGehen hat geschrieben:Und mal zu deiner Info, aber das gehört auch in ein Therapieforum: echten Beistand findet du fast nirgendwo und vor allem nicht mit meinen Problemen.

Gut, dass du das selbst so klar siehst.
EndlichGehen hat geschrieben:Und diese Ersatzfamilie ist voller Liebe - es gibt halt nur ein riesengroßes Manko: meine Ersatzeltern sind selbst massiv traumatisiert und wissen nicht weiter.

Die Story vom verlorenen Kind
Es hatte seine Eltern verloren irgendwie auf einer Völkerwanderung oder im Großstadtdschungel. Keinen interessierts, niemand nimmt sich seiner an. Es hungert und friert und hat Angst, Angst, Angst.
Es trifft ein weiteres verlorenes Kind. Beide klammern sich aneinander in der Illusion, endlich nicht mehr so allein zu sein.
Aber keines der Kinder kann dem anderen wirklich helfen. Und obwohl beide das recht schnell begreifen, können sie sich doch nicht loslassen. Denn dann wären sie ja wieder so ganz verloren auf der Welt...
Ist eine traurige Geschichte. Gibt scheinbar keinen Ausweg – außer bis zum erwachsen werden irgendwie überleben.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Almuth » 28.05.2018, 10:03

@EndlichGehen
Willst du zu deinen neuen Träumen auch etwas von mir lesen oder kann ich mir die Mühe sparen?

@Ghost
Was muß ich tun, damit ich mit diese realen Person richtig orten und so schnell wie möglich mit ihr in einem realen Kontakt kommen kann...............
Wenn du schon konkrete Fragen vorgibst, dann sollte das in verständlichem Deutsch sein. Ist doch sonst kein Problem für dich.

Und - ha, ha - ich hätte diese ominöse fremde Person schon geortet :wink: :lol:

Gruß, Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Ghost » 28.05.2018, 10:28



Hi Endlich-Gehen,

bevor du an eine Traumdeutung herangehst ist es immer klug sich kurz bewußt zu machen, in welche aktuelle Lebenslandschaft hinein dieser Traum von dir hineingegeben worden ist. Du hast ja in deine Lebenslandschaft dir einen Ersatzvater hineingeholt und damit zugelassen. Welche Prägungen, welche Ideologie ging von ihm aus??? Wenn ich deine geschilderten Träume richtig verstehe, dürfte er ein Mann sein, der durchaus richtig Teilantworten hatte, aber er gab dir seine richtigen Teilantworten stets im Zusammenhang auch mit von dir vorher auszusortierenden falschen Informationen. Das bedeutete einen enormen Aufmerksamkeitsaufwand für dich um an seine richtigen Teilantworten zu gelangen.

Die Folge war, du hattest überhaupt keine Zeit mehr eine Person zu suchen, die dir Teilantworten ohne Belastungen für dich vermittelte. Mit deinem aktuellen Vater-Traum stellt dein Unterbewußtsein nach meinem Traumverständnis deinen "Ersatzvater" mit deinem leiblichen Vater mehr oder weniger auf eine Stufe. Es ist das Haus deines Ersatzvaters dessen Ecken du reinigst. Die vielen Lebensromane sind seine Traumdeutungen, seine Therapieversuche und du glaubst noch immer, du benötigst diese Lebensromane bei deinem Umzug zu deiner weitere Aufwärtsentwicklung.

Vor dem Haus deines "Ersatzuvaters" steht nun ein blauer, spiritueller Bagger mit enormen Wertverlust. Irgendjemand erzählt dir, macht dir weis, dieser Bagger sei einmal sehr wertvoll, teuer gewesen. Dafür gibt es keine wirklichen Beweise. Es ist der blaue spirituelle Bagger deines Ersatzvaters.... Welche Prägungen sind nun bei dir zu finden. Dieser Wall mit nur sehr kleinen Durchlässen ist ein sehr schöner Hinweis. Dieser Ersatzvater als Inhaber der Gebäuderuine und dem Schlammgelände hat nur wenige Durchlässe zu seinem Gelände und Gelände. Das sind für mich deutliche Hinweise auf sehr enge Toleranzgrenzen. Und nun die Frage an dich die innerlich in mir erwacht???:

Womit bestrafst du dich für deine eigenen, sehr engen Toleranzgrenzen zu vielen Menschen, zu ihren Ansichten und Lebensfragen??? Mit der Verhinderung deines eigenen Vorwärtskommen, deines eigenen Vermögen Gehen zu können??? Was kann diese Selbstbestrafung, sollte es eine solche sein, aufheben??? Was muß geschehen, damit du glauben kannst, das Universum, Gott hat dir für alle deine Lebensentscheidungen schon jetzt verziehen, vergeben???

Der erste Traumakt mit dem teuren, wertvollen blauen Bagger deutet für mich die richtige Lösungsrichtung an. Ich würde an deiner Stelle meine Träume nun dahingehend befragen, wo du den Besitzer eines wirklich großen, einsatzfähigen blauen Baggers genau finden kannst, der keinen so rapiden Wertverlust hat, sondern dessen Wert noch Neupreiswert besitzt.................

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 28.05.2018, 11:03

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:23, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon Almuth » 28.05.2018, 11:54

Hallo EndlichGehen,
du bringst deine Träume hier mit der Frage, ob du ihnen vertrauen kannst, da sie ja deine reale Situation nicht wiedergeben. Das stimmt vielleicht in Bezug zur äußeren Situation, so ohne Einkommen und allein.
Aber innerlich ist gerade richtig was los bei dir. Und das zeigen deine Träume durchaus, die ersten und die hier besonders.

Du bist in einem Haus, und das ist immer das eigene Seelengebäude. Dort schaust du nach oben zur Decke. Oben symbolisiert den geistigen Bereich, das eigene Denken. Und dort findest du erste eine Ecke, dann wohl noch weitere, wo es was zu säubern gibt. Das tust du. Ist wieder ein Hoffnungszeichen wie im früheren Traum.

In deinem Seelengebäude ist auch dein Vater, der eine entscheidende Rolle gespielt hat in deinem Leben. Also ist er traumlogisch stimmig bei dir.
Die alten Romanhefte sind die alten Geschichten, die es mal gab. Er packt seinen Teil der alten Geschichten zusammen. Ist so was wie ein Abschluss (in deinem Traum!!!).
Es soll ja auch ein Umzug stattfinden, heißt, DU ziehst um in ein neues Seelengebäude. Wer in der Realität umzieht, der verändert scheinbar nur die Örtlichkeit um sich herum. Mit seiner Seele umziehen heißt aber nichts weniger als ein neuer Mensch werden.

Du packst deinen Teil der alten Geschichten, deinen „Kram“ dazu. Ist wichtig.

Du siehst jetzt einen Bagger, und zwar im Dunkeln.
Ein Bagger gräbt in die Tiefe, reißt den härtesten Boden auf. Man benutzt ihn meist, um zum Beispiel für einen Hausbau das Fundament zu graben (du warst oben mit Umzug befasst).
Er hat dabei erstmal eine zerstörerische Wirkung, so massiv und kraftvoll wie er die Oberfläche aufreißt. Aber das sieht nur vorübergehend nach Zerstörung aus. Tatsächlich ist er ja ein äußerst hilfreiches Instrument, um etwas Neues errichten zu können.
Diese Funktion und Wirkung steht aber nicht im Vordergrund in deinem Traum. Es geht nur darum, welchen Wert es hätte, und zwar für dich.

Verstehst du, du träumst von einem Ding, das brachial die Oberfläche aufreißt, Löcher entstehen lässt, wo vorher alles glatt war. In den Träumen bezieht sich alles, jedes Symbol, jedes Ding, jede Person auf innerseelische Vorgänge.
Deine Träume sagen dir, dass du innen anfangen musst, wenn dein Leben außen herum Form annehmen soll.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Meinen Träumen vertrauen - wenn nichts mehr kommt?

Beitragvon EndlichGehen » 28.05.2018, 12:29

.
Zuletzt geändert von EndlichGehen am 24.07.2018, 05:31, insgesamt 1-mal geändert.
EndlichGehen
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2018, 19:06

Nächste

Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron