In den Himmel empor

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

In den Himmel empor

Beitragvon Paikya » 11.01.2017, 12:34

Hallo miteinander

Ich habe seit längerer Zeit sehr intensive Träume. Ich stehe vor einer Menschenmenge und steige dann ein paar Meter in den Himmel empor und spreche in einer sehr alten und mir unbekannten Sprache zu den Menschen. Dass ich in den Himmel empor steige und zu irgendwem in der Sprache spreche passiert seit längerer Zeit so gut wie in jedem Traum.

Sie sind sehr intensiv und ich bin voller Energie. Es scheint eine höhere Macht zu sein. Wenn ich spreche merke ich im Traum wie automatisch es kommt. Als wäre ich in einem Trance-Zustand. Es klingt als wäre es eine Beschwörung.

Der Punkt an der ganzen Geschichte ist, dass ich die Bilder und Stimmen zum Teil nun auch schon beim Augenschliessen in meinem Kopf habe. Manchmal setzt dann meine Konzentration aus. Das soll nicht verrückt klingen, aber es durchfährt mich dann wieder der Drang das zu tun, was im Traum möglich war. Ich bleibe liegen und kann nichts tun. Wenn ich über die Träume nachdenke kommt die Stimme und die Worte wieder in meinen Kopf, doch ich kann sie nicht verstehen.

In gewissen Situationen im realen Leben fühlt es sich an meinem Rücken so an, als würden mir Flügel fehlen.

Ich nehme keine Drogen, habe keine Wahrnehmungsstörungen, keine psychischen Probleme, bin realistisch und dennoch ist dies seit einigen Wochen so. Kann mir jemand weiter helfen oder allenfalls erklären auf was das zurück zu führen ist?

Danke für eure Hilfe! :P

Paikya, w. 22j.
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Re: In den Himmel empor

Beitragvon Picadora » 11.01.2017, 15:03

Hey Paikya,

etwas weniger kryptisch und etwas analytischer formuliert :wink:

würde ich sagen, dass Du das starke innere Bedürfnis hast etwas, das in Dir 'drückt' (Gedanken, Gefühle zu bestimmten Themen) endlich loszuwerden, d.h. über Dich und Deine Gefühle und Gedanken und Vorstellungen zu sprechen.

Du hast das Gefühl (oder den großen inneren Drang) anderen Menschen - der Öffentlichkeit, etwas mitzuteilen (oder mitteilen zu müssen). Das drängt so sehr in Dir, dass Du diese Träume hast und die sagen wohl, dass Du es tun solltest.


Ich weiß nicht, was es ist, welche Themen in Dir so drängen, ob es da um Politik geht, oder Religion oder um den Körper, die Gesundheit, das Leben an sich, ... vielleicht weißt Du das selber noch nicht? Leider schreibst Du ja nichts über Dich und Dein Leben, so bleibt das alles hier etwas vage und abstrakt.

Die Öffentlichkeit ist ja über viele Wege zu erreichen, sei es in Vorträgen, in schriftlicher Form oder auch im weiten Netz, in einen Blog z.B. - es scheint, dass Du noch nach einer Sprache suchst, wie Du Dich ausdrücken kannst, damit Du auch verstanden wirst.

So klingt es erstmal, als fühlst Du Dich massiv miss-/unverstanden - von anderen Menschen - in Deinem Leben.

Hast Du jemanden, eine gute Freundin z.B. mit der Du Dich austauschen kannst?

viele Grüße
Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: In den Himmel empor

Beitragvon Paikya » 11.01.2017, 22:20

Liebe Allrose
Liebe Picadora

Danke euch beiden für die Hilfe!

@Allrose: ich habe mir Gedanken über deine Deutung gemacht und frage mich wie genau du das gemeint hast. Ich habe verstanden, dass diese Energie des Propheten in mir seine Gefühle auslebt und dass das vorbei geht sobald diese Energie/Seele weiterzieht. Hast du das so gemeint? Falls ja, müsste man dieser Energie nicht helfen wieder zu Gott zu kommen? Wieso empfange ich das Ganze und nicht jemand anderes? Ich glaube eigentlich nicht an Gott aber an eine höhere Macht im Universum schon. Mich fasziniert die Deutung, da ich oft an Propheten gedacht habe in letzter Zeit. Ich fühle mich als wäre ich ein gefallener Engel der dazu auf der Erde ist, das Leben anderer besser zu machen. Die Menschen besser zu machen und ihrer Seele zu helfen.

@Picadora: Zu deiner Deutung möchte ich dir noch weitere Infos geben, falls du noch weitere Ideen dazu hast in welche Richtung es gehen könnte. Ich möchte mich generell gerne mitteileilen, kann mir aber nicht vorstellen dass mein Traum diesen Drang zeigen sollte, denn ich sage grundsätzlich das was ich denke. Es gibt keine religiösen oder politischen Themen oder Ähnliches. Im Grunde genommen möchte ich in letzter Zeit eher meine Ruhe und meinen inneren Frieden finden. Ich führe ein tolles Leben. Ich bin weiblich, 22.j und lebe seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen mit dem ich eine Weltreise plane. Ich habe einen tollen Job, eine liebe Familie und bin meist sehr zufrieden mit meinem recht normalen Leben. Ich bin eine Person die nicht aufhören kann zu denken. Bin oft sehr müde aber ein zufriedenes Faultier :-)

Ich hoffe weier von euch zu hörrn! Herzlichen Dank!
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Re: In den Himmel empor

Beitragvon Picadora » 12.01.2017, 12:26

Hey Paikya,

danke für die Rückmeldung.

Naja, ich weiß ja nun nicht, was Du beruflich so machst - und dann müsste man nochmal schauen, was genau jeweils am Tag vor den Träumen so los war, denn Träume beziehen sich schon auf aktuelle Erlebnisse...

doch ich bin ziemlich sicher, dass die Träume Deinen Drang Dich mitzuteilen ausdrücken.
Gerade dieses leichte 'sich erheben' nach oben... im Luftbereich - in den Du Dich ja erhebst, geht es um Kommunikation.

Und für mich stellt sich auch die Frage:

a) ob Du Dich von anderen verstanden (und vor allem gehört) fühlst? (das hast Du leider nicht beantwortet)

b) ob Du auf gewisse Weise belehrend mit anderen redest (Dich also auf eine Art tatsächlich 'über sie stellst')?

Ich weiß, es erfordert ziemlich viel Selbstreflexion (und Distanz von sich selbst) um diese Fragen naturgemäß zu beantworten. Das mein ich gar nicht blöde.
Jeder, der anderen etwas 'sagt' oder mitteilt (oder von etwas überzeugen will) 'erhebt' sich in dem Moment über den anderen, da der Sprecher/die Sprecherin in dem Moment ja glaubt, er/sie wisse es besser. (wie übrigens jeder der hier von den Deutern Aussagen macht, zum Beispiel... :wink: )


viele Grüße
Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: In den Himmel empor

Beitragvon Paikya » 12.01.2017, 14:57

Liebe Picadora

Ich arbeite 100% in einer Anwaltskanzlei als Anwaltsassistentin. Es läuft also nicht sehr viel den ganzen Tag ausser Arbeit. Unter der Woche stehe ich auf, gehe zur Arbeit und am Abend wieder nach hause. Im Moment läuft das so jeden Tag und es ist am Tagesablauf oder von den Ereignissen her auch nichts Spezielles vorgefallen in dieser Zeit. Die Arbeit ist manchmal anspruchsvoll und ich muss mich oft konzentrieren. Es wird von mir vieles erwartet, was ich aber wunschgemäss auch erfülle. Sie sind sehr zufrieden mit mir und ich bin froh, bin ich hier :-)

Manchmal ärgere ich mich über meine Arbeitskollegin, welche immer ein riesen Drama wegen meinen Ferien macht, weil sie ihre Kinder nicht unterbringen kann (oder wohl eher nicht will), so dass sie permanent (bei der Frage ob es für sie in Ordnung ist, dass ich dann frei eingebe) herumjammert und anschliessend mit "aber es muss wohl irgendwie gehen, dann sind meine Kinder halt alleine" (und das abartig übertrieben) abschliesst. Ich bin ein sehr offener und direkter Mensch und schaffe es in dieser Kanzlei nicht, jemandem mal etwas "heftiger" die Meinung zu sagen weil ich mir denke "die sind doch alle so lieb". Ist eigentlich gar nicht meine Art. Ich bin im Moment auch etwas sauer auf die Arbeitskollegin...

a) ob Du Dich von anderen verstanden (und vor allem gehört) fühlst? (das hast Du leider nicht beantwortet)
- Das ist wohl eine gute Frage. Ich denke sie verstehen mich schon. Was mich aber sehr stört, ist zum Beispiel die Reaktion auf Dinge die ich anspreche. (Problem mit meinen Ferien, siehe oben). Ich kann so ein Verhalten auch einfach nicht verstehen. Ich will mich nicht immer "hinten anstellen".

Ich habe mir vorgenommen etwas bestimmter meinen Standpunkt fest zulegen. Ich bin noch jung und gebe viel Einsatz. Ich will nicht, dass man es irgendwann als selbstverständlich ansieht und ich möchte auch dass auf meine Bedürfnisse (Ferien) eingegangen wird.

b) ob Du auf gewisse Weise belehrend mit anderen redest (Dich also auf eine Art tatsächlich 'über sie stellst')?
- Nein, zu den meisten Personen nicht. Vielleicht müsste ich etwas belehrender sein. Ich bin wohl viel zu lieb. Was meine Schwester angeht: Ja, ich bin hier belehrend, da ich ihre grosse Schwester bin. Manchmal schon fast wie eine 2. Mutter. Aber das ist auch selten, da ich nicht mehr zu Hause lebe. Wir verstehen uns sehr gut. Grundsätzlich: bin ich ein Mensch der es allen recht machen will. Das ist wohl eine schöne, aber dumme Angewohnheit, die mich im Leben für meine persönlichen Ziele auch nicht weiter bringt.

Generell: habe ich das Gefühl, dass das Leben mehr zu bieten hat. Ich führe ein vorbildliches und sicheres Leben, was mich sehr stolz macht. Ich denke aber, dass da noch etwas mehr ist als nur dieses "du hast doch ein schönes Leben". :-)

Danke im Voraus für deine Antwort :-)
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Re: In den Himmel empor

Beitragvon Picadora » 12.01.2017, 17:45

Liebe Paikya,

vielen Dank für Deine ausführlich Antwort zu Deiner Lebenssituation. Siehst Du, ist doch sehr sinnvoll, wenn man mehr weiß von den aktuellen Umständen.

Du bist der beste Beweis dafür, dass Träume verstehen wollen, ohne die genauere Lebenssituation zu kennen, und das was den Träumenden beschäftigt, überhaupt keinen Sinn macht.

Nach allem, was Du jetzt berichtet hast, scheint es mir durchaus so zu sein, dass Du tatsächlich noch nach Deiner eigenen 'Stimme' (=Sprache/Selbstausdruck) suchst.
Dafür steht dann wohl dieses Sprechen in unbekannter Sprache (Du siehst Dich im Traum praktisch schon, wie Du es schaffst, Dich so auszudrücken, dass es Deinem Selbst entspricht)

Du hast völlig recht, Du bist noch jung, da lernt man erst nach und nach mit größerem Nachdruck, mit größerem Selbstbewußtsein usw. aufzutreten und auch das Nein sagen oder eben das Formulieren unserer Bedürfnisse (wenn wir sie den überhaupt wahrnehmen), beginnen wir da ja gerade erst zu lernen.

Der Traum drückt also m.E. eindeutig Deinen Wunsch aus, die richtigen Worte im richtigen Moment zu finden, damit eben Deine Bedürfnisse auch gehört und wahrgenommen werden.

Und vermutlich wurde er u.a. ausgelöst durch die missliche Situation mit der Arbeitskollegin. :wink:

Hinzu scheint aber auch zu kommen, dass Du Dir ein kleines bisschen mehr vom Leben wünschst, als diese Sicherheit und das 'alles ist so beinahe-perfekt' Gefühl, dass Du im Moment hast. Das drückt wohl u.a. auch das in die Luft erheben aus, im Traum.

Der Luftbereich hat wie bereits gesagt, mit Kommunikation zu tun, gleichzeitig steht der Bereich aber auch für unsere Wünsche, Visionen usw. Das 'erheben' kann man also so verstehen, dass Du Dich weiterentwickeln willst.
Sowohl im Bereich der Sprache, des Selbstausdrucks, als auch allgemein im Leben.
Und das ist auch gut so, dass Du Dir mehr wünschst, als Du bislang erreicht hast. Wär ja furchtbar (und langweilig), wenn Du mit 22 schon am Ziel Deiner Lebens-Träume angekommen wärst. :wink:

Du bist jedoch recht bescheiden, in Deinen Wünschen, das drückt Dein Traum auch aus: Zukunftswünsche zeigen sich in vielen Träumen als in die Luft fliegende Ballons oder auch schon mal Raketen, Du beginnst anscheinend gerade erst, Dich mit neuen Wünschen (und Zielen) auseinander zu setzen (leichtes Erheben)

Lass doch mal Deine Gedanken fliegen und schau mal, was es da alles noch so gibt, was Dir Spaß machen könnte, beruflich z.B. :wink:

ganz viel Glück und Erfolg wünsch ich Dir
liebe Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast