Klarträume

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Klarträume

Beitragvon dilek » 23.07.2014, 12:30

Habt ihr Erfahrung mit Klarträumen oder Astralreisen? Ich habe früher immer Klarträume gehabt, mit der Zeit hat das abgenommen.
dilek
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 329
Registriert: 02.10.2007, 10:22
Wohnort: Bremen

Re: Klarträume

Beitragvon Das Oktagramm » 30.07.2014, 02:13

Ich bin zwar neu hier, aber das Gleiche habe ich mich auch gefragt.

Es gibt in diesem Forum bereits z.B. einen Thread mit dem Namen "Kontrolle über Träume".

Was ich aber begrüßen würde, wäre eine allgemeinere Diskussion zu diesem Thema unter Traumdeutern.

Ich versuche sowohl meine Träume zu deuten, als auch die Kontrolle über diese zu erhalten. Das schwierige, gleichzeitig aber auch das Interessante daran ist, dass diese beiden Bestrebungen etwas im Widerspruch stehen. Fängt man an, durch Klarträume seine Traumwelt zu verändern, so wird es auch schwieriger seine Träume zu interpretieren. Einige sind der Auffassung, Klarträume würden den natürlichen Traum negativ beeinflussen. Ich gehöre jedoch nicht dazu.

Mich würde interessieren, ob du einfach so Klarträume hattest, oder dafür geübt hast. Einige können es ja angeblich einfach so, was mich echt neidisch machen würde und ich es deshalb nicht so recht glauben mag. Bei mir klappt es nur mit sehr viel Mühe und Arbeit. Vor etwa 2 Jahren habe ich damit angefangen und hatte nach 3 Monaten meinen ersten Erfolg gehabt. Es ist der Moment, in dem man einen unglaublichen Aha-Effekt hat. Man fängt an zu begreifen, dass man träumt und alles um einen herum nicht real ist, was übrigens eine Erleichterung ist, wenn man ständig von Alpträumen heimgesucht wird. Jedenfalls ist man nach und nach immer mehr dazu in der Lage im Traum logisch zu denken, Einfluss auf sein Handeln zu nehmen und vor allen Dingen die Traumwelt zu hinterfragen. Die Traumwelt selbst zu verändern, habe ich bis jetzt noch nicht geschafft. Ich kann nicht im Traum mit den Fingern schnippen und damit ein Szenario herbeirufen, dafür aber Monster mit einem gezielten "Haut ab!" dazu bringen, sich in Rauch aufzulösen. Ich kann entscheiden was ich im Traum mache und auf das Geträumte reagieren. Dadurch entsteht meiner Meinung nach eine Art Dialog zwischen dem Traum-Ich und dem logischen Ich. Schonmal sich mit einem selbst unterhalten?

Fakt ist, dass in Klarträumen gewaltiges Potential steckt, welches jeder Träumer ein mal erfühlt haben sollte.

Welche Erfahrungen haben andere Träumer und Traumdeuter hier damit? Würde mich über mehr Resonanz freuen.
Das Oktagramm
Träumerle
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2014, 00:36

Re: Klarträume

Beitragvon dilek » 31.07.2014, 20:14

Es gibt im Internet einen klartraum forum, wo alles sehr umfangreich besprochen wird und auch verschiedene Techniken gezeigt werden. Ich weiss allerdings nicht ob man hier links schreiben darf. Mir war das Forum zu viel input. Ich wollte eher was einfaches lesen, natürlich auch erfahrungen.

Damals kam das von meist von selber, ich glaube mit dem alter nimmt es ab. Oder je nachdem wie man lebt. Zb. kann man früh morgens um 4 uhr aufstehen, etwas meditieren, dann sich wieder hinlegen, da kommen die meisten klarträume. Ich habe auch die technik angewandt mir im normalen Leben immer wieder zu fragen; Träume ich oder wach ich? Und zwar immer dann, wenn ich was ungewöhnliches gesehen oder erlebt habe. Das geht dann in das unterbewusste, irgendwann fragt man sich das im Traum und dann denkt man, oh ich träume ja. Dann hat man ein wachtraum und man kann alles machen. Aber das hält leider nur wenige sekunden, bis man wieder in das unbewusste fällt und träumt. Genau das muss man üben, aufrechter zu erhalten. Die techniken dazu habe ich vergessen. Aber das ist schon die normale technik, die man immer anwenden kann.

Bei alpträumen mit Monstern muss man sich umdrehen und sie angucken, plötzlich werden sie freundlich und sagen den Grund oder man sieht eine vertraute person.

Ich habe auch manchmal solche Träume mit Heilsteinen gehabt, zb. mit schwarzem Turmalin als Kette beim schlafen. Um keine Alpträume zu haben, habe ich zur erleichterung der Nerven und auch für den Körper Chlorella Algen genommen. Allerdings hatte sowas, nach Narkosemitteln. Warscheinlich habe ich es so entgiftet.
Auch Herzklopfen können alpträume auslösen, warum auch immer man sowas hat.
dilek
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 329
Registriert: 02.10.2007, 10:22
Wohnort: Bremen

Re: Klarträume

Beitragvon Das Oktagramm » 12.08.2014, 13:01

Ich bin kein Anhänger der Esoterik, will das aber niemandem schlecht reden. Trotzdem glaube ich nicht, dass Steine oder andere Materialien sich in irgend einer Weise auf unsere Träume auswirken. Nur der Glaube an sowas und die daraus resultierende Erwartung spielt dann vielleicht ins Unterbewusstsein mit ein.

Aufstehen und sich wenig später hinlegen ist eine relativ gut funktionierende Methode um Klarträume zu begünstigen. So hatte ich damals angefangen.
Dadurch trickst du dein Gehirn quasi aus, weil es noch nicht 100%ig hochgefahren ist und sobald man sich nach einer kurzen Wachzeit wieder hinlegt, kann es passieren, dass man sofort in die REM-Phase fällt. Man träumt dann also unmittelbar nach dem Einschlafen. Diese Klarträume haben meiner Meinung nach aber eine andere Qualität.

Ich glaube, dass alles eine Übungssache ist. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Hört man auf zu üben, schwinden bei Sportlern die Muskeln und bei Träumern halt eben die Träume. Einfach dran bleiben und vor dem Einschlafen mindestens 10 mal zu sich selbst sagen, dass man einen Klartraum haben wird. Zusätzlich angewöhnen immer zwei mal auf die Uhr zu schauen, um zu sehen, ob es gerade ein Traum ist. Irgendwann geht das ins Unterbewusste über und man fängt in Träumen an, das selbe zu tun.

Einfach dran bleiben :)
Das Oktagramm
Träumerle
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2014, 00:36

Re: Klarträume

Beitragvon Siegesritter » 13.08.2014, 12:11

Hatte bislang nur einmal einen Klartraum.

Der Traum knüpfte an den Vorabend den ich wirklich erlebt hatte an .... hatte Wein getrunken mit einer Bekannten .... und morgens wachte ich auf, fühlte mich immer noch müde und legte mich dann nochmal hin, dann kam der Traum.

Der Traum zeigte an, dass ich bei Freunden aufgewacht bin, die mir erzählten, dass ich in der Nacht/Früh gegen 3 Uhr dort angekommen sei. Ich war total verwundert und sagte, dass ich mich an nichts erinnern würde und nur 2 oder 3 Gläser Wein getrunken habe am Abend zuvor. Die beiden schauten sich daraufhin seltsam verstört an und der Freund sagte, ich glaube, dass du eine Krankheit hast - nämlich diese -. Ich schaute ihn an und entgegnete, dass er kein Arzt sei und ich seinem Urteil keinen Glauben schenken würde und doch eher mit meinem Arzt darüber sprechen möchte. Er schaute mich daraufhin total verwundert und sprachlos an. Dann verlies ich den Raum ging durch einen Flur - dort begegnete mir der Sohn der Freundin - der aber jetzt eine Tochter war -, ich grüßte ihn und er ging weiter in Richtung der beiden. Ich kam an eine Tür und überlegte kurz ,,bist du in einem Traum oder ist das jetzt Realität", ich fasste die Punkte zusammen und sagte mir, das muss ein Traum sein. Dann sagte ich mir, wenn ich durch diese Tür gehe, wache ich auf. Ich ging durch die Türe und kam in einen anderen Raum. Das war etwas seltsam, ich sagte mir dann, dass kann doch nicht sein ,,ich habe die Gewalt über den Traum und über das Aufwachen". Parallel erschien eine offene Tür....im Hintergrund sah ich eine Turnhalle, die etwa 1 1/2 Meter in der tiefe hinter der Tür lag. ,,Nun sagte ich mir wieder, mit dem durchqueren dieser Tür wachst du auf!" Ich ging hindurch und wurde wach. War vor etwa einem halben Monat.

Das sind meine bisherigen Erfahrungen.
Siegesritter
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 12
Registriert: 13.08.2014, 10:57

Re: Klarträume

Beitragvon Wolke7 » 14.08.2014, 20:45

Huhu :)

Ja so einen Klartraum hatte ich auch schon.
Ich denke es ist ein Einstieg sobald man im Traum
festgestellt hat das man träumt.
So fing es in einem meiner Träume an...
und freudig dachte ich im Traum was ich nun erleben
möchte. Sobald ich einen Gedanken festhielt manifestiert
sich das gewünschte. Ich wollte zb ein Festzelt besuchen.
Tja und da war es..
Oder ich hatte eine Frage an einer Person mit der ich in Realität
ein Problem hatte. So stand sie vor mir und ich bekam eine
Antwort.
Nun sagte ich immer wieder im Traum. .ICH TRÄUME. .Deshalb
möchte ich dieses oder jenes im Traum haben.
Aber irgendwie hab ich es wohl übertrieben und
es tauchten Gestalten auf die mich in meinem Traum - Rausch
ausbremsen wollten. Es würde nach und nach immer schwieriger sie wegzudenken oder eben zu entfernen.
Also der Traum hat mal richtig Spaß gemacht.

Liebe Grüße :)
Illusionen erhalten die Gemeinschaft
Wolke7
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 228
Registriert: 21.02.2014, 00:53

Re: Klarträume

Beitragvon fluegelschlaege » 04.09.2014, 22:55

Hallo!

Ob ich Klarträume hatte, kann ich nicht ganz sicher beantworten. Mir fällt nur gerade beim Lesen auf, dass ich oft morgens nach dem ersten Aufwachen, wenn der Wecker schon geklingelt hatte, ich weitergeschlafen habe und exakt zu dem zeitpunkt aufgewacht bin, an dem ich eigentlich wohl erst aufstehen wollte. Das habe ich eine ganze Weile so gehandhabt, und habe dann das Gefüh gehabt, meine Träume sehen zu können und auch beeinflussen zu können. Ich habe mir aber nicht bewusst gemacht, dass das Klarträume sein könnten. Es war das Gefühl dabei, mehr zu sehen, als ich mir bewusst machen will, um damit am darauf folgenden Tag umgehen zu können. Ebenso hatte ich es oft, dass ich Mittagsschläfchen gemacht habe, die ich eigentlich nicht geplant hatte, und bei denen auch die Möglichkeit des Wachbliebens offen blieb.

Das interessiert mich, dass ich das trainieren kann. Mir erschien dieser Zustand irgendwie als Dilemma, dysharmonisch, aber eben so kann ich mich nur entwickeln, oder? Oder kann ich Träume im tiefen Schlaf besser deuten? Ich hatte eben das Gefühl, während dieses Träumens, nicht alle Möglichkeiten, die das Leben mir bietet, auszunutzen und noch nicht die richtige Methode dafür gefunden zu haben.

LG fluegel
fluegelschlaege
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 35
Registriert: 22.06.2014, 09:33

Re: Klarträume

Beitragvon wobblie » 08.09.2014, 12:51

Bei unerfahrenen Träumern kommt es vor, dass sie intensive, klare Träume schon für Klarträume halten. Das sollte man sich sehr genau anschauen, bevor man das für sich selbst als Klartraum abheftet.
Ich selber habe eine Zeitlang versucht Klarträume zu träumen, durch Autosuggestion und was man so an Tipps im Internet findet. Bei den 2-3 Malen wo ich mir sicher bin, dass es Klarträume waren war ich allerdings direkt zu Beginn, als ich merkte, oh das ist ein Klartraum, so aufgeregt, das ich wach wurde. Einmal konnte ich mich noch ein wenig beruhigen und nahm eine meditative Haltung ein um mich zu beruhigen, hat aber leider nicht viel genützt, weil das dann doch zu aufregend war. :lol:
Nur einmal habe ich in einem Klartraum bewusst gesteuert und das kam mir alles sehr unrund vor, wie bei einem schlecht programmierten Computerspiel und meine Handlungen waren auch tendenziell eher Triebgesteuert und alles andere als souverän. :roll:

In einem anderen Forum habe ich mal jemanden gelesen der darin sehr geübt war und sich quasi alles zurechtmachen konnte wie er es wollte, das führte bei ihm aber anscheinend dazu, dass ihn das Wachleben in vielerlei Hinsicht gar nicht mehr reizte, er konnte in seinen Träumen ja alles machen. :?
wobblie
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 27
Registriert: 01.09.2014, 23:20


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast