bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon DieElfe » 29.04.2013, 22:25

Hallo ihr Lieben.
Undzwar geht es um folgendes.
Vor ungefähr 2 Monaten, hatte ich schon einmal den Zustand, dass ich mich nicht bewegen konnte,aber geistig alles mitbekommen habe. Ich habe dann gegoogelt "Lähmung im Schlaf" & ich bin auf das Thema Schlafparalyse gestoßen. Allerdings stand dort , das nur wenige Menschen das regelmäßig erleben . Meistens erleben das die Menschen nur einmal im Leben. Ich war beruhigt & dachte mir , dass es dann vielleicht wirklich nur einmalig war.

Letzte Nacht allerdings war es um einiges schlimmer .
Ich lag im Bett und auf einmal hab ich meine Eltern ganz laut auf der Treppe reden hören ( da war in real natürlich niemand,die habe geschlafen!) ich wollte mich umdrehen um zur tür zu schauen (lag auf der Seite zur Wand) aber ich war wieder gelähmt. Dann aufeinmal kam jemand in mein Zimmer (ein Mann den ich im realen Leben kenne) und ich wollte ihn rausschicken,er hat sich auf mein Bett gesetzt (ich hab versucht ihn mit meinen Körper vom Bett zu stoßen,es hat sich auch angefühlt als stoße ich gegen seinen Körper, es hat sich angefühlt,als ob ich diese Bewegungen wirklich gemacht habe ,aber es war doch alles gelähmt?!) dann aufeinmal saß ein Mädchen neben mir (kenn ich auch real) und sie hat meine Hand gehalten (ich habe wirklich ihre Hand in meiner Hand gespürt,oder dachte es zumindest.Das war kurze Beruhigung für mich weil ich vor dem Mann Angst hatte) .Sie war aufeinmal aber weg, dann wollte ich nach meiner Mutter schreien,hab versucht die Lippen zu bewegen,aber es kam kein Ton raus.Während der gesamten Zeit hatte ich das Gefühl das meine Augen halb offen waren (unter großer Anstrengung),ich habe krampfhaft versucht meine Finger oder mein Zeh zu bewegen und irgendwann konnte ich mich ruckartig lösen.Ich hatte so Panik.Ich hab auf mein Wecker geschaut,es war 02:15 uhr....
Ich denke schon das es eine Schlafparalyse war.. Ich wüsste nur gern ob da auch ernsthafte Erkrankungen hinterstecken KÖNNTEN...
Ich bedanke mich für alle Beiträge :]
Liebe Grüße,DIe Elfe.
DieElfe
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 06.03.2013, 20:38

Re: bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon yogini » 05.05.2013, 09:01

Hallo Elfe,

eine Lähmung im Schlaf ist eigentlich ganz normal - physiologisch.
Der Körper fährt die Spannung in der Muskulatur runter , um sich tief zu erholen und zu regenerieren. In der Regel sind wir dabei in so tiefen Schlafphasen, daß wir es nicht bemerken. Manchmal können wir das Lösen der Muskulatur spüren, wenn wir sehr schnell tief wegsacken. Dann zuckt der Muskel. Er fährt die Spannung also zu schnell runter.
Oder Du erwachst und kannst Dich im ersten Moment nicht bewegen.
So wie Du das beschrieben hast, hast Du aber Dinge wahrgenommen , die garnicht da waren. Du hast die Lähmung wahrscheinlich geträumt. Das stell ich mir vor, wie Träume , in denen man wegrennen will , aber man auf der Stelle festzukleben scheint.
Du kannst Dich also fragen : Wo in meinem Leben und im Umgang mit anderen , fühle ich mich wie gelämt? Oder wo bin ich total gehemmt ?
Daß das ganze so real wirkte , kann daran liegen , daß Du unmittelbar danach aufgewacht bist.

Ein ernsthaftes Krankheitszeichen, wären krampfartige Zustände und Lähmungserscheinungen im Wachzustand, die nicht weggehen.
Mit liebem Gruß Anne.
yogini
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 399
Registriert: 10.03.2013, 17:47

Re: bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon Traeumerin79 » 05.05.2013, 09:48

Hallo liebe Elfe,

ich kenne diese Situation! Bei mir hat es vor einigen Jahren begonnen und ich habe festgestellt, immer in Situationen in denen ich stressige Zeiten durchlebe, bin ich eher anfällig dafür. Ich hatte es fast ein Jahr nicht mehr und bei mir war letztes Wochenende bei dem Mittagsschläfchen auf der Couch wieder da.

Ich bin auch jedes Mal gelähmt, habe die Augen halb geöffnet, also bekomme schon einen Teil der realen Welt mit, sehe die Umgebung und träume aber dann Dinge hinein. Ich höre Stimmen und Schritte, höre ein ganz lautes Pochen und Rauschen, nehme Berührungen war von nicht vorhandenen Personen oder sehe Gestalten. Mit Mühe und Not kann ich mich dann irgendwann aus der Situation befreien.

Allerdings habe ich gelernt, bereits in diesem Halbschlafzustand zu erkennen, dass ich wieder in diesem Zustand bin und kann damit jetzt irgendwie umgehen. Allerdings möchte ich dem jetzt auch noch mehr nachgehen und mich mehr informieren!

Sollte ich weitere Erkenntnisse haben, kann ich Dich gerne darüber informieren!

Lg. Träumerin
Traeumerin79
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2013, 18:00

Re: bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon DieElfe » 07.05.2013, 16:21

Vielen dank ihr Lieben !
Ich habe es seit dieser Nacht nicht mehr erlebt ,aber manchmal kommt es schneller wieder als man dachte :/ ..
DieElfe
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 06.03.2013, 20:38

Re: bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon DieElfe » 07.05.2013, 19:35

& Ja liebe Träumerin ,wenn du weitere Informationen hast,wäre ich sehr froh wenn du mich darüber informieren würdest :]
DieElfe
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 16
Registriert: 06.03.2013, 20:38

Re: bewusst erlebte Schlafparalyse?Bitte um Hilfe !

Beitragvon Rukkola » 11.05.2013, 13:13

Hallo Elfe,

ich hatte sowas mal vor ca. 20 Jahren, als ich in einer schlechten Beziehung steckte. Da ist es mir regelmäßig passiert, allerdings nur beim Mittagsschlaf, dass ich halb wach war, wie gelähmt und verschiedene Bekannte von mir das Zimmer betraten, teils miteinander redeten und sich teils über mich beugten oder sich aufs Bett setzten. Anfänglich hatte ich Angst in diesen Situationen, dann hatte ich mich ein bisschen daran gewöhnt und einfach abgewartet, bis dieser Alptraum (in der Regel nach einer halben Stunde) vorübergeht. Es war so, als säße ein Alp auf meiner Brust, der mich bewegungsunfähig macht.
Nachdem diese Beziehung beendet war, hatte ich keinen Alpdruck mehr.
Einige Jahre später wanderte auch mein Bett in ein anderes Zimmer und dort hatte ich noch nie einen Alpdruck. Du könntest also auch versuchen, übergangsweise woanders zu schlafen und zu schauen, ob Du da auch solche Träume hast.

Liebe Grüße
Rukkola
Rukkola
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.05.2013, 15:49


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron