Wichtige Hinweise zum Posten von Träumen

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Beitragvon Caterina » 18.10.2008, 21:50

Hallo Gast II,

ich gehe mit Ihnen insoweit d'accord, als ich die Wurzeln der Gesellschaft ebenso madig finde, wie Sie es tun. Die Sekularisierungen in der Gesellschaft nehmen auch bedeutend zu - ebenso das Gewaltpotential.

Wo ich etwas ins Stolpern gerate ist der Punkt, dass Sie sagen, dass Träume und Traumdeutung eine Flucht nach innen sei - um mit der maroden Gesellschaft und ihren Symptomen klarzukommen....mag für den Einzelnen eventuell zutreffen...wenn Sie "Traumwelten" und "Tagträumereien" damit meinen, stimme ich auch hierin mit Ihnen überein.

Jedoch vermag ich nicht so generell die Traumarbeit als eine Flucht nach Innen vor dem Weltschmerz zu betrachten - es sei denn, dies ist bei einem speziellen Individuum gerade Thema, und das UB setzt sich kritisch damit auseinander.

Ich habe die Erfahrung im Laufe der Traumarbeit gemacht, das Träume sowohl eine individuelle Seite als auch eine kollektive Seite haben...dass es sozusagen auch Querverbindungen geben (kann). Vor diesem Hintergrund könnte ich Ihnen noch mit Mühe folgen, jedoch fällt es mir schwer, das Unterbewusstsein in einer Weise manipuliert zu sehen, wo es als "Fluchtfunktion" fungieren soll...wäre es sooo einfach, an das UB heranzukommen, wären viele intrapsychischen Konflikte eventuell garnicht vorhanden ;)

Ich denke, das Träume sehr gute Wegweiser sein können - individuell, wie kollektiv und vor diesem Hintergrund eine innere Flucht sehr erschwert sein dürfte, wenn nicht sogar unmöglich - wiegesagt, es sei denn, ein Mensch poolt sich bewusst negativ in diese Weltschmerzrichtung, dann dürfte es nachhaltig auch irgendwann Träume dazu geben, sonst ????wohl weniger.

Ich gebe Ihnen aber recht, wenn Sie beklagen, dass der Mensch an der Oberfläche kratzt, sich in Sekularisierungen ver-flüchtigt, um nicht hinsehen zu müssen ;) Dieser Mechanismus nimmt auch eher zu...und nicht alles, auf dem "Spiritualität" steht ist auch "Spiritualität" drin :) auch hier denke ich wird viel "vor-gelogen" und ist im Sinne der Sekularisierung Obacht geboten.

Doch generell habe ich mich gefragt, was Ihre (poltische) Darstellung und Frage im Eigentlichen mit der Traumarbeit und -deutung im engeren Sinne zu tun hat? Oder ob Sie vielmehr eine poltitische Diskussion führen möchten über den (Werte-)verfall innerhalb der Gesellschaft und die damit verbundenen Symptom(fluchten)?!

Lg
(gelöschter User)
Caterina
 

Beitragvon lanny » 18.10.2008, 23:04

Als ob die Welt in früheren Zeiten besser gewesen wäre.
Wir hatten hier seit über 60 Jahren keinen Krieg mehr.
Gibt schlimmeres.

Meiner Ansicht nach gibt es die soziologische und eine individuelle Perspektive. Sicherlich wirken beide ineinander, aber ich finde es gefährlich, beides wie eines zu behandeln.
lanny
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 139
Registriert: 28.08.2008, 23:03

Beitragvon Therion » 19.10.2008, 23:37

Hi Minush

es gibt von einem K. König ein kleines buch über abwehrmechanismen, das ist flüssig geschrieben, kurz und bündig, enthält zu allen mechanismen genaue beispiele und erklärungen. Von der introjektion bis
zum "ins gegenteil verkehren"
Das Buch halte ich für empfehlenswert.
Therion
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 122
Registriert: 27.01.2008, 20:51

Heutige Unis keine vorzuziehende Alternative zu Freud

Beitragvon Leben » 20.10.2008, 01:27

lanny hat geschrieben:Hab ich was verpasst?! Wer hat denn entschieden, dass Freud überholt ist? Also da muss ich jetzt aber doch mal widersprechen. (...) Freud hat wichtige Grundlagen der Psychotherapie, die heute noch gültig sind (...) formuliert. Nur weil sie sich nicht so einfach in eine kontrollierte, randomisierte Doppelblindstudie packen lassen, kann man sie nicht einmotten, oh nein, so funktioniert das nicht. Genervte Grüße Lanny

"Es liegt mir fern, die außergewöhnlichen Verdienste Freuds um die Erforschung der individuellen Psyche irgendwie schmälern zu wollen. Der begriffliche Rahmen aber, in welchen Freud die seelische Erscheinung spannte, erschien mir unerträglich eng." (C. G. Jung, Symbole der Wandlung, Ges. W. Bd. 5, 1958ff. Zürich, S11f.)

So ambivalent meine Sicht nicht nur auf Freud sondern genauso auf Jung ist, so sehr kann ich mich doch diesem Zitat ganz anschließen!

Der begriffliche Rahmen unerträglich eng.


lanny hat geschrieben:Nur weil dies an manchen Unis als Lehrmeinung propagandistisch und gebetsmühlenartig verbreitet wird, ist es noch lange nicht die einzig gültige Wahrheit. Freud hat wichtige Grundlagen der Psychotherapie, die heute noch gültig sind - seiner Zeit vorauseilend - verstanden und formuliert. Nur weil sie sich nicht so einfach in eine kontrollierte, randomisierte Doppelblindstudie packen lassen, kann man sie nicht einmotten...

Glaub mir, Lanny, die wissenschaftliche Psychologie, wie sie an so vielen deutschen Unis gelehrt wird, ist mir gänzlich fremd. Da zöge ich Freud beinahe vor! Und natürlich muss ich Dir recht geben, liebe Lanny, mein abgegebenes Urteil war sehr pauschal, ich nehme es in seiner Verallgemeinerung zurück. Es ging mir an jener Stelle letztlich nur um den einen Punkt, den ich hier wiederholen möchte:


Leben hat geschrieben:Die Ansicht Freuds, dass Träume sich selbst verhüllten, indem sie bewusstere Teile mit unbewussten Strebungen entstellten, gilt sie nicht seit Generationen als überholt?

Leben in Auferstehung
Benutzeravatar
Leben
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 726
Registriert: 11.05.2008, 18:54
Wohnort: Im Traumland

So ist's, so sei's.

Beitragvon Leben » 20.10.2008, 01:33

Therion hat geschrieben:Hi Leben:

"Diese Wissenschaft, die Du selbst mit drei Fragenzeichen versehen hast, kommt mir doch sehr freudianisch vor und damit geradezu unwissenschaftlich"

Die Traumanalyse ist die einzige wissenschaft bei der der "Patient" also der Nichtwissenschaftler wissenschaftlicher arbeitet als der Uniexperte - sofern der Nichtwissenschaftler ein TRaumtagebuch schreibt.
Freud ist selbstverständlich immer noch eine Größe. Allerdings revidierte er selbst so einiges, etwa seine frühere konzentrierte Hinwendung auf
Sexualsymbole. Früher war ja so gut wie alles sexuell
Er revidierte auch dies und jenes zum Thema Traum als Wunschscheinerfüllung, gleichwohl diese Funktion des Traumes eine besonders wichtige ist.
Es war übrigens Freud, der dieses Thema besonders wissenschaftlich betrachtete.
Mein ??? sind gedacht, weil diese Disziplin nicht wirklich im klassischen Sinne ausgeführt werden kann, zumindest nur unter besonders schwierigen Umständen und dann ist da immer noch eine Sache:
Wie definiere ich Wissenschaft.
Mache ich es auf die klassische Art, dann ist selbst die Medizin keine echte
Wissenschaft, denn alleine die Anforderung einen Versuch zu wiederholen schafft sie nicht...
Freud war der Erfinder der modernen Psychoanalyse und integrierte erstmals die Traumdeutung als Tool in psychoanalytische Sitzungen.
Leider ist Anna Freud viel zu unbekannt, ihre Arbeiten über Abwehrmechanismen sind weiterentwicklungen der Theorien des Sigi Freud.
Und das Verständnis von Abwehrmechanismen ist ein absolutes Muss für jede Traumdeutung/Analyse


Eines zu Leben noch:
Da haste absolut recht, auch meiner Erfahrung nach steigen viele Träumende bei der Frage nach eigenen Assoziationen aus.
EInerseits muss man dann mit wertfreien Fragen nachhaken andererseits
ist alleine die Tatsache, dass einem selbst nichts zum eigenen traum einfällt ein interessantes Zeichen.........denn:
Was ist es, was der träumenden Person nicht einfallen darf?
(darf= weil die Erkenntnis einen inneren Konflikt hervorrufen könnte)
Anders gesagt:
Womit will sich die träumende Person partout nicht auseinandersetzen?
Was könnte geschehen, wenn sie es tut?

Nun, es könnte das geschehen, was die meisten eben vermeiden wollen:
Zu sehen


Ja, ja und ja! Hast ja mit allem recht! Ja und amen! 8)

Leben in Auferstehung
Benutzeravatar
Leben
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 726
Registriert: 11.05.2008, 18:54
Wohnort: Im Traumland

Beitragvon Caterina » 20.10.2008, 10:46

Hallo,

noch eine Anmerkung zu "Freud" und "Traum":

Für mich persönlich gilt Freud - zu seiner Zeit - als ein Be-gründer, nicht nur der Psychoanalyse, sondern auch der Traum-deutung. Er hat viele Zusammenhänge zwischen "Psyche, Realität und Traum" aufgezeigt (um es mal auf ein Minimum zu konzentrieren).

Für die damalige Zeit war es beinahe sowas wie "revolutionär", diese Zusammenhänge - auch der affektiven Reaktionen - aufzuzeigen und nutzbar zu machen für Therapien.

Die heutige Wissenschaft und Entwicklung ist jedoch nicht ganz stehengeblieben :) und neue Erkenntnisse, wie auch Aspekte, sind dazugekommen - die ebenso einen wichtigen Fortschritt und Bedeutung gewonnen haben.

Für mich persönlich ist Freud einer der Fundamente, aber nicht das Amen :)

Die "Sprache der Seele in Bildern" - gabs auch schon in der Bibel - also lange vor Freuds Zeit und ich persönlich findes es schon sehr spannend - mitunter sogar faszinierend, wie die Bildersprache, als eine Sprache des UB und Vorbewusstseins, arbeitet und funktioniert. Was wäre der Mensch ohne die Möglichkeit, Wünsche, Erlebnisse, Konflikte, Ängste etc. in seinen Träumen zu ver- und bearbeiten?

Ich glaube, wer von und aus seinen Träumen einen persönichkeitsentwickelnden Nutzen ziehen möchte, wird über kurz oder lang zu der Erkenntnis kommen, den Themen der Traum-Bilder in die Augen zu sehen :) (voila Therion ;) ).

In diesem Sinne,
dream on,
(gelöschter User)
Caterina
 

Beitragvon Earendel » 20.10.2008, 21:41

Darf ich euch mal eine Frage stellen. und bitte beantwortet mir die!
Was hat eure Diskussion über Traumdeutung mit dem Thema: WICHTIGE HINWEISE ZUM POSTEN VON TRÄUMEN zu tun?
Ich sehe hier eine Diskussion in der andauernd alle mit dem Kopf nicken!
Also....seit bitte so freundlich und verschiebt eure Kaffeerunde in den Bereich: Traum und Wirklichkeit
Weil ich eure Diskussion im Moment als Themaverfehler ansehe....!

und ich sage es gerne noch einmal! Ich hätte mich das nie im Leben getraut in diesen mit einem Ausrufezeichen markierten Thread nur eine Silbe reinzuschreiben! Kein Schwein liest sich diese Scheiße nu noch durch...
toll gemacht! Echt euch sollte man allen und gesammelt jedem einen goldenen Orden mit der Aufschrift: Ich bin ein Held! verleihen!

LG EARENDEL!
und mir sprießen Rabenfedern
und so flieg ich unerkannt
über Grenzen in das Leben
wie der Wind schnell übers Land
und ich breche alle Regeln
um heute Nacht bei dir zu sein
fühl mein Rabenherz es schlägt so
schnell und nur für dich allein
Earendel
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 384
Registriert: 20.09.2008, 16:28

Beitragvon Mantus » 20.10.2008, 21:54

ich mag ma was zu freud dazwischenwerfen weils thema war...

freud war bekanntermasen ein kokser..ohne witz.... bedeutet...viele dinge von ihm mögen genial sein..viele dinge aber auch nur entstanden weil der gute aufm trip war....
Wäre Michelangelo Hetero gewesen, hätte er die Sixtinische Kapelle einfach weiß angestrichen....
Benutzeravatar
Mantus
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1056
Registriert: 10.09.2008, 20:06

Beitragvon Earendel » 20.10.2008, 21:57

Macht ein neues Topic auf! 'zefix
und mir sprießen Rabenfedern
und so flieg ich unerkannt
über Grenzen in das Leben
wie der Wind schnell übers Land
und ich breche alle Regeln
um heute Nacht bei dir zu sein
fühl mein Rabenherz es schlägt so
schnell und nur für dich allein
Earendel
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 384
Registriert: 20.09.2008, 16:28

Beitragvon Mantus » 20.10.2008, 22:02

boha.. earendel wir beide ham so oft am thema vorbei geredet das wir echt die schnauze halten sollten wenns ma am thema vorbei geht und andere beteiligt sind..also bitte... ich beschwer mich auch nich weil ich weis das ichs selber gut kann...


seit wann machte eigendlich auf moralischen? :roll:
Wäre Michelangelo Hetero gewesen, hätte er die Sixtinische Kapelle einfach weiß angestrichen....
Benutzeravatar
Mantus
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1056
Registriert: 10.09.2008, 20:06

Beitragvon Earendel » 20.10.2008, 22:19

Der unterschied liegt darin, dass jeder neue, sich dieses verdammt sinnlosen Thread über wie stelle ich mein Traum rein, durchlesen muss und verdammt noch mal eine abhandlung und einen philosophischen disput über die unterschiede zwischen traumdeutung und traumanalyse reinziehen muss, weil irjendwer sich gedacht hat....ach ich schreibe in diesen "mit Ausrufezeichen" versehenen Punkt einfach mal herein!

Aber Prinzipiell JA wir haben am Thema vorbei geredet! nur wir haben es zu unserer Freude gemacht und nicht zum Leid derjenigen, die jetzt neu ins Forum kommen und sich eventuell an der seitenweise Diskussion über Traumanalyse und Traumdeutung, den Kopf anschlagen!
Ich fand dieses Forum gut, weil es in kurzen nachhaltigen Stichpunkten erklärte, warum und wie ich einen Traum reinstellen soll. Nu' kann ich diese Seite in die Tonne kloppen...sorry!
HIER FEHLT STRUKTUR!
und mir sprießen Rabenfedern
und so flieg ich unerkannt
über Grenzen in das Leben
wie der Wind schnell übers Land
und ich breche alle Regeln
um heute Nacht bei dir zu sein
fühl mein Rabenherz es schlägt so
schnell und nur für dich allein
Earendel
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 384
Registriert: 20.09.2008, 16:28

Meine Unterstützung

Beitragvon Leben » 21.10.2008, 03:42

Hallo Earendel,

abgesehen davon, dass DU jetzt auch schon den dritten Beitrag hier hinzugefügt hast (aber das war auch schon egal), gebe ich Dir völlig recht!

Die Diskussion, die Therion hier angeleiert hat und zu der auch ich mich schließlich habe hinreißen lassen, gehört in der Tat nicht hierhin.

Du hast recht, die Diskussion hätte an dieser Stelle nie geführt werden sollen, denn sie verwirrt neue Nutzer nur, und jetzt sollte man sie am besten in "Traum und Wirklichkeit" verschieben (und wenn das technisch nicht gehen sollte, sie notfalls löschen).

Du kannst Mirakulix gerne darum bitten, meine ausdrückliche Unterstützung hättest Du jedenfalls!

Gruß, Leben

Leben in Auferstehung
Benutzeravatar
Leben
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 726
Registriert: 11.05.2008, 18:54
Wohnort: Im Traumland

Beitragvon Therion » 21.10.2008, 08:50

Hi Leben

wenn du nachsiehst wirst du sehen, dass mein 1. posting hier im thread kein anleieren einer falschen richtung war, sondern ausschließlich themenbezogen. wertend zwar, aber themenbezogen
Therion
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 122
Registriert: 27.01.2008, 20:51

Beitragvon Caterina » 21.10.2008, 10:53

..
Zuletzt geändert von Caterina am 13.05.2009, 19:51, insgesamt 2-mal geändert.
Caterina
 

Wach auf!

Beitragvon Leben » 21.10.2008, 15:50

Ach, Therion,

wenn DU nachsiehst (und das gleich hier oben), wirst du sehen, dass ich von "einer falschen richtung" gar nichts geschrieben habe, sondern:
"gehört in der Tat nicht hierhin" und "hätte an dieser Stelle nie geführt werden sollen"...

Auch von "themenbezogen" oder "wertend" habe ich nichts geschrieben, ich fand Deinen Kommentar berechtigt und die Diskussion, die sich angeschlossen hat, sehr spannend.

Doch sieh selbst: Mirakulixens Beitrag war kein Traum oder Thema, über das unter alteingessesenen Nutzern an dieser Stelle diskutiert werden sollte, sondern eine immer an erster Stelle bleibende (und allein von daher schon außerordentliche!) Anleitung für neue Forennutzer mit dem Titel:
    "! Wichtig: Wichtige Hinweise zum Posten von Träumen" !!!
Aber muss ich einem solch klugen Mann wie Dir das wirklich so haarklein auseinandersetzen? :wink:

Leben in Auferstehung
Benutzeravatar
Leben
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 726
Registriert: 11.05.2008, 18:54
Wohnort: Im Traumland

VorherigeNächste

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste