Flucht, das erwachen, der Prüfer, das Feuer und das erwachen

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Flucht, das erwachen, der Prüfer, das Feuer und das erwachen

Beitragvon schneiper » 22.04.2022, 01:21

Hallo,

auch wenn es wohl gerade ein paar Probleme im Forum gibt, könnt ihr mir bestimmt helfen.

Ihr habt mir ja schon mal 2015 geholfen, seitdem hatte ich viele Träume mit "Vorahnungscharakter" der sich auch erfüllt hat, wäre erwähnenswert gewesen, aber das hier toppt die schon ohnehin gruseligen Vorahnungsträume um ein weites.

In meinem Traum hatte ich stets sehr gute klarheit auf der emotionalen und erlebenden Ebene, für die Umstände, logik und Realitätsabfragung war ich jedoch blind.

Lustigerweise startete der Traum mit Zombieverfolgungen, die Leute sahen zwar nicht aus wie Zombies, eher wie ganz normale Leute mit detailreichen Gesichtszügen, aber sie wollten angreifen und beissen. Seit längerem kann ich mich gut wehren in Träumen und scheue auch keine Konfrontation, also schlug, trat, hüpfte und kletterte ich mich durch.

Nie in Gebäuden, oder Im dunklen, es war eigentlich schön sonnig und hell auf der Straße. An einem Kaufhaus waren es jedoch dann zu viele dieser Kreaturen und ich versuchte in eine Art kleines Holzhäuschen zu gelangen, die grösse so ca 2,5×2,5m, das direkt auf einem langen Eisenpfahl saß. Hochklettern klappte gut, doch eine der Kreaturen hielt mich sehr fest an den Beinen, ich schüttelte und trat mich los und konnte weiterklettern. In dem Häuschen war eine normale jüngere Frau und "noch mehr schwarzschattiges" ""präsent"", es fühlte sich auch einfach nur als etwas präsentes an.

So, ich kenne das möchtegernaufwachen in Träumen, aber bisher war das eher nicht so real und auch nicht so intensiv wie in diesem Traum.

Ich "wachte also auf" in einer perfekten Darstellung und Geräuschkulisse in meinem Schlafzimmer. Ich nahm mein Handy um zu gucken wie spät es ist. Die Galerie war geöffnet mit 7 neuen Fotos, Fotos aus diesem Holzhäuschen, dunkel, mit gelbem warmem Licht und viel Schatten. Das erste Bild mit 11 Leuten, Gesichter unerkennbar, sie hatten alle T Shirts unterschiedlichen pastellfarben an. Und alle hatten eine grosse unterschiedliche Echse auf dem Shirt gedruckt. Das nächste Bild war war ein detailreiches Foto meiner verstorbenen Schwiegermutter, sie sah von rechts in meine Kamera, ihre linke Gesichtshälfte war zu sehen und die Augen fixiert auf die Kamera, sie sah etwas überrascht aus, als hätte sie es nicht erwartet fotografiert zu werden. Sie war aber gepflegt und nicht verängstigt, wirkte auch eher etwas jünger. Die anderen Bilder waren schwarz, hatten aber alle unterschiedliche rötliche Nebelhuschereien darauf.

Ich bin fast durchgedreht, ich hatte Bilder von meinem Traum auf meinem Handy. Ich wollte sie einem Freund schicken und entspannte mich doch schnell wieder trotz dunklen Schlafzimmer und wurde eher fasziniert durch das ganze.

Meine Frau wacht auf, ich wollte eigentlich etwas sagen, aber sie meinte "komm wir gehen" und lief zur Tür. Ich ging mit und irgendwie war links im Schlafzimmer doch kurz wieder so ein Gefühl von dem Schattenkram.

Im Flur schaltete ich das Licht ein, aber es verhielt sich seltsam, reagierte zeitlich versetzt und dimmte, bis es mit einem Schlag garnicht mehr leuchtete. Meine Frau öffnet die Rolläden im Wohnzimmer "alles was sie tat wirkte sehr gut ausgeführt und ohne Verzögerung, auch die Sache mit dem Schlafzimmer verlassen"

Es war nun freundlich, hell und beruhigend, so dass ich mich ums Licht und Schalter kümmern konnte. Im Verteiler, dessen Tür erst klemmte, waren alle Sicherungen an, das verwirrte mich und ich bemerkte am Rand der Abdeckung ein rötliches leichtes Flackern. Es brennt im Verteiler, ich nehme den Feuerlöscher aus ddm Treppenhaus und sprühe den Verteiler komplett zu, es brennt nicht mehr, doch hinten seitlich am Verteiler sieht man ein Loch wo das Feuer herkam, ich haue mit dem Hammer ein größeres Loch in Die Wand um dort zu löschen. Die Wand bricht ein Stück ein und der Versorgungsschacht der durch die Stockwerke führt liegt frei. Ich merke das ich noch mehr als die Hälfte vom Feuerlöscher voll habe.

Es klingelt an der Tür... Meine Frau guckt durch das Schlüsselloch und sagt "Was will der denn jetzt hier" sie dreht sich weg und möchte nicht aufmachen.

Ich merke das es ihr unangenehm ist und öffne die Tür, ein Mann in Anzug, mit Brille und Klemmbrett, sehr gepflegt steht dort, hinter ihm ein Handwerker. Er erzählt sie machen Wassermessungen, ändern dann etwas und wollen danach noch einmal messen ob sich etwas verbessert hat und sie fangen "dort" an. Er zeigte auf die Nachbarwohnung.

Ich sagte ihm er soll sich dann einfach noch mal melden wenn es soweit ist. Tür zu und schnell wieder zum Feuer.

Der Versorgungsschacht ist hell und man kann von den anderen Wohnungen teilweise Licht sehen. Dort ist ein Rohr wo plötzlich viele Stubenfliegen herausschwirren. Das Rohr bekommt etwas Löschschaum und die Fliegen können nicht mehr herauskommen. Das Rohr bekommt einen Stopfen den mir meine Frau bringt.

Der Ursprung des Feuers wird immer klarer und die Wohnung immer heller und freundlicher.

Es ist letztendlich nur noch eine kleine Flamme die aus einem Loch eines Backsteins kommt.

Ich habe noch ein viertel Feuerlöschschaum und ich sage meiner Frau sie soll bitte die Feuerwehr rufen, da ich mir nicht sicher bin. Sie wählt und telefoniert. Ich will gerade sehr zentral der Flamme mit dem Feuerlöscher "den Rest geben"

Und wache dann diesmal wirklich auf.

Was sollte denn das? Das war einer der klarstdn aber für mich sinnlosesten Träume überhaupt.

Mfg Schneiper
schneiper
Träumerle
 
Beiträge: 4
Registriert: 18.03.2015, 11:42

Re: Flucht, das erwachen, der Prüfer, das Feuer und das erwa

Beitragvon Sonnenstrahl » 22.04.2022, 15:59

Hi Schneiper,

dieses Forum ist auf gutem Erholungsweg mit einer Art Selbst-Reinigung durch die Zeit, würde ich vermuten. Also mach dir diesbezüglich keine Gedanken.

Was hat es nun mit diesem Traum so auf sich. Schauen wir zunächst einmal in die Lebenslandschaft dieser aktuellen Zeit. Sie ist mit sehr vielen Bedrängungen, angefangen von Corona bis zur Weltkriegsgefahr, angefüllt. Es ist auch deine Lebenslandschaft und diesmal global betrachtet. Welche Impulse möchte dir nun deine Seele in dieser Zeit schenken???

Wenn du in die Bibelgeschichte hineinschauen möchtest, dann kannst du dort recht deutliche Hinweise darauf finden, dass unser Schöpfer-Gott immer ein paar Menschen mit ganz besonderem Feuer wie ein Eisen schmiedete. Und sie wurden später dann auch wie ein Schwert kämpfend tätig. Was heißt das nun, durch Göttliches Feuer geschmiedet worden zu sein??? Vielleicht sozial ganz unten gehalten zu werden mit unzähligen Demütigungen und Herausforderungen, vielleicht wie in einer Kellerwohnung wohnend, also ganz, ganz unten.

Und nun endet langsam die schmiedende Zeit durch das Himmlische Feuer. Hat sich das Schwert hier stabil erhärten können??? Und dann kommen auch schon die ersten Zombie-Bedrängungen auf dich zu. Du bist für sie kein bedrohendes, gehärtetes Schwert und so greifen sie dich an, und du antwortest mit Flucht........ und dein Fluchtweg führt dich in die deutlich höher gelegene Persönlichkeitshütte einer Frau. Ich vermute, es ist die traumsymbolische Persönlichkeitshütte deiner Frau, ups. Sie wird nicht bedroht, ist jedoch von vielen Menschen mit Echsen-T-Shirts umgeben........ Wie sollst du dieses Situationsbild im Traum nun verstehen??? Symbole von Tod, seelenlosen Wesen und die leider schon verstorbene Schwiegermutter bietet deine Seele als Bilder auf. Leben, Tod und die Fragen nach dem zukünftigen Seelenleben schimmern vorsichtig fragend durch.

Du drehst fast durch, kannst keine kreative Entwicklung in diesen Bildern erkennen, willst mit einem Freund kommunizieren, nicht jedoch mit deiner Frau als erstes.......Aber deine Frau erwacht und erkennt deine falschen Wegeentscheidungen und fordert dich auf, nun ihr zu folgen. Es ist deine Frau die spirituell sehr weise handelt, die Rolläden hochziehen, wahres Tageslicht in euer Leben lassen und was sie tut, ist selbst für dich im Traum auffallend richtig. Aber deine Wahrnehmungen nehmen nur noch Probleme mit deinem künstlichen Lichtleitungen und Schaltern und Verteilern auf.

Ein Art Himmlischer Bote mit einem Arbeiter erscheint nun klingelnd und will die Probleme eurer gemeinsamen Gefühlsfähigkeit begutachten, aber ihr beide seit dagegen. Und so kommt es, dass du dich weiter mit dem störenden Feuer deiner eigenen elektrischen Leitungen beschäftigst. Hier gehst du massiv Wändeeinreißend vor. Und was ist die Quelle des Feuers???

Na klar, ein Backstein ( steht für dich ) der leider nicht wirklich zu einem bedeutenden Eckstein bisher sich entwickelt hat. Jetzt zeigt sich, deine Energie ( Feuerlöscher ) für Schaumschlägerei geht langsam zur Neige und du setzt deine Frau wieder ein, Männer mit noch größeren Schaumfeuerlöschern herbeizurufen.

Diese werden bestimmt kommen und dann ist das Feuer deiner Energien gelöscht, abgelöscht. Die einzige Person die recht gut wegkam ist deine Frau. Sie hat das Himmlische Schmiedefeuer mit ihrem Holzhäuschen recht gut überstanden und weiß, was ab jetzt wirklich getan werden sollte........

So verstehe ich deinen Traum als Botschaft

Herzlichst
Benutzeravatar
Sonnenstrahl
Traumator(in)
 
Beiträge: 53
Registriert: 06.05.2009, 09:45

Re: Flucht, das erwachen, der Prüfer, das Feuer und das erwa

Beitragvon schneiper » 22.04.2022, 18:25

Wow, danke, da habe ich wohl wirklich viel an mir zu ändern
schneiper
Träumerle
 
Beiträge: 4
Registriert: 18.03.2015, 11:42


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste