Eine seltsame Hütte

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Eine seltsame Hütte

Beitragvon Mlehliw » 10.03.2021, 07:31

Ich versuche einmal einen Traum von heute Nacht zu rekapitulieren:
Ich gehe auf einer Straße in der Wohnsiedlung, in der ich aufgewachsen bin. Aber ich gehe heute, also gut 50 Jahre später über die Straße. Über die Straße mit den Einfamilienhäusern bin ich als kleiner Junge gegangen, um im Tante-Emma-Laden am Ende der Straße Brötchen zu kaufen. Im Traum aber war die Straße nur ein Trampelpfad auf einem Feld. Am Ende steht ein kleines Holzhaus aus Holzschindeln und ohne Fenster. Ich gehe über die Straße, hinter mir geht eine meiner Cousinen, sie ist gut 15 Jahre älter als ich, mit einer Gruppe anderer Leute, die ich aber nicht kenne. Ich schaue mich aber auch nicht um. Ich will in das kleine Holzhaus. Es ist eine Art Museum. Ich weiß, dass ich da schon einmal drin gewesen bin. Der Eingang ist sehr schmal, ich muss seitwärts gehen, um dadurch zu kommen. Innen war ein großer, leerer Raum. Er war in warmes gelbes Licht gehüllt. In dem Raum, dass weiß ich, während ich über die Straße gehe, ist die jüngere Schwester meiner Cousine, aber auch zehn Jahre älter als ich. Sie arbeitet in dem Haus, vielleicht ist sie dort auch ehrenamtlich tätig. Die Holzschindeln im Eingang sind in Richtung des Innenraumes ausgerichtet. Beim Hinausgehen kann man an den Holzschindeln hängenbleiben wie an einem Widerhaken, wenn man nicht spindeldürr ist. Aber im Gegensatz zu meinem ersten Besuch komme ich nicht durch den Eingang. Ich bleibe stecken, kann weder vor noch zurück. Dann wache ich auf.

Ob ich den ersten Besuch in einem früheren Traum geträumt habe oder ob ich das im Traum einfach weiß, weiß ich nicht. Was will mir der Traumen sagen?
Mlehliw
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.10.2020, 12:40

Re: Eine seltsame Hütte

Beitragvon Evelin » 01.04.2021, 09:38

Hallo Mlehliw

Wie du dir vielleicht schon denken kannst handelt dein Traum von deiner Arbeitssituation.
Fühlst du dich eingeschränkt oder begrenzt?
Leidest du unter einer gewissen Isolation, und fehlende Freude und Begeisterung?
-----------
Das worunter in dieser so heftigen Zeit viele leiden!
----------
Es geht um eine neue Erfahrung, anstehende Veränderungen und die Schaffung neuer Möglichkeiten in dem Bereich.

Klahrheit, Vitalität und Intellekt, zeichnet dich aus, deswegen versuchst du auch zu verstehen, warum du irgendwie nicht weiter kommst, nicht so wie du es gerne hättest.

Es scheint sich um unerfüllbare Erwartungen zu handeln. Sollst alte Hoffnungen endültig aufgeben, weil sie sich kaum noch erfüllen werden.

Wenn du etwas ändern willst, solltest du bereit sein, dich selbst zu untersuchen.
Es handelt sich um eine Zeit des Nachdenkens und der Neubewertung, heißt, die Bereitschaft zur Reife.
Was letztendlich bedeutet, dass du dich mit altmodischen Gedanken, Vorstellungen und Ideen, einmal objektiv auseinander setzen solltest.

Die Frage, wo in meinem Leben, bin ich bereit mich zu bescheiden? taucht im Traum auf.
Du solltest dich auf Grund und Urbedürfnisse zu fokussieren.

Das warme gelbe Licht das du so schön beschreibst, bedeutet, dass in dir geistige Energie freigelegt wird, dass du alles licht und klar siehst.
Es symbolisiert plötzliche Einfälle, die zu deiner Problemlösung führen.
Wovon fühlst du dich angezogen?
Du benötigst allerdings viel Geduld und Umsicht, bevor du diese Situation lösen kannst.

Herzliche Grüße
Evelin
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 24
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Eine seltsame Hütte

Beitragvon Parametor7 » 29.04.2021, 19:01

Hallo Mlehliw, hab wieder mal ins Forum geschaut und zu deinem Traum ist mir noch was eingefallen. Hast du im Traum versucht einen alternativen Ausgang aus dem Haus zu finden? Gab es diese Möglichkeit im ersten Traum? LG
Parametor7
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 125
Registriert: 26.03.2015, 00:59

Re: Eine seltsame Hütte

Beitragvon Dichterseele » 01.05.2021, 22:03

Du gehst die Straße der Erinnerung zurück in die Kindheit. Damals waren die Verhältnisse einfach, aber heimelig.
Dich zieht es dorthin (vielleicht zu Deiner Verwandtschaft), aber sobald Du drin bist, kommst Du da nicht mehr raus.
Irgendwas an Deiner Herkunft hält Dich fest, lässt Dich nicht los...
Dichterseele
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1528
Registriert: 21.12.2008, 19:31

Re: Eine seltsame Hütte

Beitragvon Mlehliw » 16.07.2021, 12:38

Parametor7 hat geschrieben:Hallo Mlehliw, hab wieder mal ins Forum geschaut und zu deinem Traum ist mir noch was eingefallen. Hast du im Traum versucht einen alternativen Ausgang aus dem Haus zu finden? Gab es diese Möglichkeit im ersten Traum? LG


Hallo Parametor7, nein, ich habe nach keinem anderen Ausgang gesucht. Ich bin in der Hütte gewesen und wollte dann durch den Eingang wieder hinaus.
Mlehliw
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.10.2020, 12:40


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 27 Gäste