Immer irgendwas mit Autos.

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 06.11.2019, 22:12

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und erhoffe mir dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich bin Männlich und 25 Jahre

Heute Nacht hatte ich einen Seltsamen traum. Und zwar kann ich nicht sagen ob ich selber auf einen Schrottplatz war oder ich das über den Smartphone gesehen habe. Ich hatte das Gefühl dort nicht Physisch anwesend zu sein.

Ich kenne diesen Schrottplatz nicht, aber im Traum war ich der Meinung dass es bei mir in Süditalien ist, dort ist es aktuell noch warm. Die Autos die ich dort identifizieren konnte, sind exakt die Marken die ich auxh im realen leben verkaufe. Es fing krass an zu schneien und ixh war überrascht warum es dort früher schneit als bei uns und auxh noxh so stark.

Der Schneesturm war sehr stark aber kurzfristig und irgendwie schmelzte der schnee sofort. Kurz darauf waren jugendliche in einem schrottwagen und haben dort bisschen blödsinn gemacht. (Burnouts) usw.

Ich war aber wie gesagt, nicht anwesend. Wie wenn ich grad eine Instastory oder Whatsappstatus anschaue. Ich kenne die jugendlichen allerdings nicjg, die im auto waren.

Andere Details fallen mir nichtmehr ein.


Dann,die nacht zuvor:

Ich war im heutigen Traum, wobei das eigentlich nur eine Szene ist, auf der Autobahn, der verkehr war fließend/normal und ich war in meinem eigenen PKW. Die stelle ist eine dreispurige stelle bei uns in der nähe mit einem Tempolimit von 120 km/h. Ich bin nicht gerast, aber ich war flott unterwegs und wurde von einem Blitzer (fester Blitzer) überrascht, weil an dieser stelle keine feste Blitzer stehen. Ich war schnell, aber der Blitzer hat nicht ausgelöst.

Ich glaube mein Vater war im auto dabei, aber d abin ich mir nicht sicher.

____

Nächster Traum, auch diese Nacht:

Ich war in einem PKW mit einem Kunden. Der Kunde wollte unbedingt mit mir reden, weil er gern ein neues Auto möchte mit mehr ausstattung. Ich versuchte Ihn zu erkären, dass ich für das Fahrzeug was er möchte nicht Zuständig bin und es der Kollege übernehmen muss, aber er ignorierte das, er meinte es ist nicht "psychisch zumutbar" dass er das Wochende abwartet, bis montag, bi sder kollege wieder vom Urlaub da ist. Das Gespräch fand im Fahrzeug vom Kunden statt und ich kann mich noch erinnern dass er mir an paar beispiele gezeigt hatte, was das autos an Ausstatttungsmankos hat (Tempomat z.b)

Dann gab es ein Szenenwechsel, der Kunde hatte einen Schäferhund, er blieb draußen aufm Parkplatz. Der Hund war sehr gehorchsam und zurückhaltend. Der Hund musste dort Platz machen, bis ich die HEIZUNG AUSMACHE? Wat für eine Heizung? Im traum war es eher so ein Frühlingswetter, so ein klassisches Maiwetter. Ich bin dann in einem Raum/Büro rein, das sah aus wie die Annahme von meiner Krankengymnastik die ich im sommer besuchen musste und wollte eine Heizung ausmachen. Dann bin ich aufgewacht.

Ehm, ja? Freue mich auf eure Traumdeutung.
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 07.11.2019, 11:59

Hallo Supermario,
Freue mich auf eure Traumdeutung.
Was sollen wir deuten? Deine Traumerzählungen sind wie kurze zusammenhanglose Filmausschnitte. Die wirkliche Traumhandlung fehlt.

Ich hatte das Gefühl dort nicht Physisch anwesend zu sein.
Das ist ein normales Empfinden im Traum. Das Traum-Ich weiß ja, dass du physisch im Bett liegst. Es macht ihm keine Mühe, körperlos an jedem beliebigen Ort zu erscheinen und dich rein geistig Zuschauer sein zu lassen.

Du verkaufst Autos. Autos bestimmen dein Denken, haben deine Aufmerksamkeit. So ist es traumlogisch völlig normal, dass halt Autos als Symbole erscheinen in deinen Träumen. Das Traum-Ich verwendet in der Regel nächstliegende Bilder, weil es meint, der Traum wäre dann leichter verständlich für uns.

Du kommst aus Süditalien. Auch klar, dass der eine oder andere Traum nach dort verlegt wird. In Süditalien bist du sozusagen bei dir, in deinem inneren zu Hause.

Wenn es nun dort schneit, es einen Schneesturm gibt, dann hast du einen solchen unerwarteten Kälteeinbruch in der Realität erlebt. So Bilder im Traum symbolisieren eine emotionale, menschliche Kälte am Tage. Der Schneesturm ging schnell vorüber. Gut, so wird es auch am Tage gewesen sein.
Die Jugendlichen, die ein bisschen Blödsinn machen, verdeutlichen das noch mal. Alles gut, kein Grund zur Sorge.

Die Fahrt auf der Autobahn steht für deine Fahrt auf deinem Lebensweg, rasant, aber doch nicht zu schnell. Du bewegst dich innerhalb eines vorgegebenen Rahmens in der Gesellschaft. Keiner kann oder will dir was.

Auch der letzte Traum zeigt ein alltägliches Geschehen aus deinem realen Leben. Du erklärst dich selbst nicht zuständig für etwas, das andere von dir verlangen. Kann sich auf verschiedene Dinge beziehen, muss nicht beruflich gemeint sein.
Die Heizung ausmachen ... das meint, etwas, eine Situation soll abgekühlt werden. Das ist zwischenmenschlich gemeint.
Du bemühst dich, obwohl du im Traum die Unsinnigkeit der Forderung erkennen kannst.

Musst du vielleicht auch am Tage Dinge machen, die du für Unsinn hältst, die du ganz anders bewertest?
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 07.11.2019, 18:53

Also nochmal auch für die Zukunft:

Da mein Alltag von Autos bestimmt wird, ist es somit normal dass ich öfters von autos träume? Ok. Macht sinn.

Der Kälteeinrbuch: Meinst du damit einen emotionalen Kälteeinbruch? Oder einen realen? Und haben die Träume wirklich immer nur mit dem Tagesgeschen was zu tun, oder auch mit den inneren gefühlen?

Im moment habe ich eigentlich keine wirkliche "Forderung", ich mache zurzeit eine art "Persönlichkeitsentwicklung" und tue mich mit dem Thema selbstwert stark auseinandersetzen, weil ich in Italien im Urlaub im "liebesleben" eine auf die fre**e bekommen hab.

In meinem Alltag, wenn ich so überlege, bekomme ich zurzeit aufgaben auf der Arbeit, die mich eigentlich "unterfordern" bzw ich nicht verstehe, warum das z.B. nicht unser auszubildender machen kann, und dies langweillt mich bisschen.

Wenn ich deine Antwort richtig verstehe, ist in meiner träume nichts "auffälliges".
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 07.11.2019, 19:21

Hallo Supermario,
Autos erscheinen in deinen Träumen als Symbol, es geht dabei weniger um Autos an sich.

Meinst du damit einen emotionalen Kälteeinbruch? Oder einen realen?
Einen emotionalen. Wie zum Beispiel die Erfahrung im Urlaub mit dem Liebesleben. Wenn es da eine Enttäuschung gibt, ist das ein Kälteeinbruch.

Und haben die Träume wirklich immer nur mit dem Tagesgeschen was zu tun, oder auch mit den inneren gefühlen?

Sie haben mit den Gefühlen zu tun, die sich aber oft auf Ereignisse des Tagesgeschehens beziehen. Dabei müssen aber nicht umwälzende Dinge geschehen in der Realität. Es genügt eine kleine Begegnung am Rande, die Gefühle hervorruft, die schon länger unter der Oberfläche bedeckt gehalten wurden.

bekomme ich zurzeit aufgaben auf der Arbeit, die mich eigentlich "unterfordern"
Das meint dann vielleicht dein letzter Traum, wo du einem Kunden auf einen Kollegen verweist, der zuständig wäre. Heizung ausschalten ist auch so ein unterfordernde Aufgabe, die noch dazu unverstanden blieb im Traum.

ich mache zurzeit eine art "Persönlichkeitsentwicklung" und tue mich mit dem Thema selbstwert stark auseinandersetzen
Selbstwert, ja ist als Thema hier der Dauerbrenner.
Vielleicht erzählst du mal ein bisschen was.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 07.11.2019, 20:06

Selbstwert ist Thema bei mir im Traum oder sllgemein im Forum?
Erstmal der Auslöser, von meinem aktuellen Unwohlsein:
Im märz war ich in Italien im Urlaub und dort wurde mir eine Cusine zweiten grade (19 Jahre alt) vorgestellt. Wir hatten und auf anhieb gut verstanden und sie schrieb mir fast einmal in der Woche, bis ich entschied für Sie im Juli zu ihr zu fliegen. Vorallem nach sätze wie „Wenn du mich vermisst, dann hättest du den ersten flug schon genommen.“

Mir war bewusst, dass es meine Cusine ist, aber da in unserer Familie der Fall öfters aufgetreten ist, war ich stark verunsichert. Im Juli bin ich erkrankt und konnte kicht runterfliegen. Sie schrieb mkr weiterhin regelmäßig. Sie mir mehr, als ich Ihr.

Im september, vor kurzen, haben wir uns getroffen. Der körperkontakt war krass. Sie umarmte mich stark, saß auf mein schoß... Wir waren auf eine Bank gehockt alleine bis 3 Uhr nachts!

Am nächsten Tag war sie plötzlich eiskalt und blockte den kontakt ab und brach alle vereinbarte treffen ab.

Ixh sagte ihr, dass ich mich am Donnerstag von Ihr verabschieden möchte und es da noch was zu klären gibt.

Sie sagte, dass ist kein problem, wir vereinbarten somit eine Uhrzeit aus. An diesem Tag, bekam ich zur vereinbarten zeit eine Nachricht mit „Ich hab keine lust heute rauszugehen.“

Ich antwortete mit einem „Alles klar“ und lies micj am Ar* lecken.

Am nöchsten Tag überfällt sie mir mit nachrichten.

„Bist schon los?“
“Bist angekommen?“
“Ich bin in ein restaurant und es wird eine deutsche und eine italienische wurst angeboten. Klär mal den unterschied.“

Und irgendwann bin ich ausgerastet, ich sagte ihr, dass wenn sie runtergekommen wäre, ich ihr die deutsche wurst gezeigt hätte. Das ich ihr die zunge ins maul gesteckt hätte usw

Am ende sprachen wir uns aus, und dass sie kein interesse hatte und mich als cusin gesehen hat akzeptiere ich.

Ich trauer der sache auch nicht so stark, wie ich anfangs befürchtet hatte.

Aber es tut mir weh, eine person die mich mochte und ich auxh mochte enttäuscht zu haben. Sie ist jetzt kalt zu mir. zum teil auch verständlich aber ich will Sie nicht als cusine/freund verlieren.

Die Selbstzweifel: Hätte ich sie küssen sollen auf der Bank? Beim Heimbegleiten wollte ich Ihre hand greifen und sie lehnte ab. Das ist ein zeichen dass sie nicht weitergehen wollte, aber ich mache mich selbst fertig weil ich den fehler bei mir suche, weil ich zu soft war.

Will sie mich nicht weilk ich nicht attraktiv genug bin?

Hat Sie mich verarscht?

Jetzt zu meiner „Persönlichkeitsentwicklung“:

Ich lese viele Büche zum Thema Selbstwert, mach verschiedene Übungen
Setze mich mit den Thema Meditation auseinander. Ich mag mich einfach Selvst nicjt,
finde micj zu klein und unattraktiv. Bin 168, zwar durxhtrainiert aber einfach
unpassend für sas weibliche geschlecht...
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 08.11.2019, 10:15

Hallo Supermario,
Selbstwert ist Thema bei mir im Traum oder sllgemein im Forum?
Bei dir nach deinen Worten oben tue mich mit dem Thema selbstwert stark auseinandersetzen.

Im september, vor kurzen, haben wir uns getroffen. Der körperkontakt war krass. Sie umarmte mich stark, saß auf mein schoß... Wir waren auf eine Bank gehockt alleine bis 3 Uhr nachts!

Am nächsten Tag war sie plötzlich eiskalt und blockte den kontakt ab und brach alle vereinbarte treffen ab.

Supermario, ich kann deine Cousine verstehen. Ein bisschen flirten, rummachen und so mit dem Cousin, das geht schon mal (kenne ich auch aus eigener Erfahrung). Aber was Ernstes kann das dann nicht werden. Eure Eltern sind Geschwister, ihr habt dieselben Großeltern.

Aber es tut mir weh
Ja, ist normal und völlig verständlich. Du hast dich verliebt, für dich hätte da mehr draus werden sollen.

ich mache mich selbst fertig weil ich den fehler bei mir suche, weil ich zu soft war.
Du warst wohl genau richtig, nicht zu viel, nicht zu wenig. Die Frau bestimmt, was geht und was nicht. Und so wie es lief auf der Bank, so wollte sie es selbst, mehr aber nicht.

Will sie mich nicht weilk ich nicht attraktiv genug bin?
Wärst du nicht attraktiv für sie, hätte es die Nacht auf der Bank nicht gegeben.
Sie will nicht weiter, weil ihr eben verwandt seid.

Hat Sie mich verarscht?
Womit? Sie hat dir wohl nichts versprochen. Und Körperkontakt und so, das heißt noch laaaange nicht, dass eine Frau eine feste Beziehung haben will.

Ich mag mich einfach Selvst nicjt,
finde micj zu klein und unattraktiv. Bin 168, zwar durxhtrainiert aber einfach
unpassend für sas weibliche geschlecht...

Blödsinn, du bis so attraktiv und passend für das weibliche Geschlecht wie jeder andere Mann auch. Da gibt es ganz andere, klein, dünn, hässlich sage ich mal, und die finden die richtige Frau fürs Leben. Schau dich um.

Weil die Cousine, in die du dich verliebt hast, einen Rückzieher macht, zweifelst du an deiner Männlichkeit?
Geh doch mal aus, dorthin, wo sich junge Frauen und Männer treffen, in einen Club vielleicht, und verhalte dich ganz passiv. Schau nur cool und lass dich anschauen. Du wirst überrascht sein...
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 08.11.2019, 12:09

Will sie mich nicht weilk ich nicht attraktiv genug bin?
Wärst du nicht attraktiv für sie, hätte es die Nacht auf der Bank nicht gegeben.
Sie will nicht weiter, weil ihr eben verwandt seid.


Ich bin ja ihr cousin und das war ein abend unter cousins. Wenn ich enorm übergewichtig gewesen wäre, muss ich davon ausgehen, laut ihrer aussage, dass sie es trotzdem gemacht hätte.

Ich mach mich halt totl fertig, weil ich manchmal glaube, dass wenn ich sie geküsst hätte mehr draus werden sollte. Für sie war die Nacht ein normaler Abend unter Cousins laut ihrer aussage. Und Sie sagt da wir Cousins sind, hätte ich niemals auf die Idee kommen sollen. Das Sie nichts getan hat, worauf schließen lässt dass ei mehr wollte. Das ich sie enttäuscht habe. (Soll ich das glauben?)

Für mich am nächsten morgen war ich fast in einer Beziehung, ich dachte mir: cool, beim nächsten mal tüte ich das ein und gut ist. Aber sie sagte alle treffen ab. Und den vorwurf den ich mir mache, ist halt eben dass ich eine pussy war. Wobei es war der "erste" Abend den wir alleine verbracht haben. Vielleicht dachte Sie selber nicht dass es jemals soweit kommen würde.

Wir haben uns aufjedenfall auf ein sehr dünnes Eis bewegt. Als meine hand vom Knie richtung oberschenkel wanderte, sagte Sie, meine Hand wäre Kalt. Als wir aufgestand sind und arm an arm gelaufen sind, und meine hand ihre hand griff, sagte Sie, "Lass ns lieber wie alte leute laufen." Rational gesehen glaube ich nicht, dass sie mich 20 minuten vorher geküsst hätte. Sondern vielleicht nur meine Aufmerksamkeit genossen hat und mal durch die Stad mit einem "unbekannten durchtrainierten typen" rumzulaufen.

Sie äußert sich mittlerweile auch ironisch drüber, das ich "böse" war zu ihr, also sauer mir gegeüber ist sie nicht. Und den kontakt will sie auch nicht abbrechen. Wir wurden im Dorf gesehen, und keiner hat zu mir was gesagt, wahrscheinlich ist dieser umgang mit cousins sogar normal. Keine hanung.

Ich grübel aber ohne ende. Jetzt fragst du dich: Was wäre anders gewesen wenn sie mit dir rumgeknutscht hätte?

Dann wäre sie mit aufs Boot der "bösen" und es wäre eine andere ausgangslage gewesen. Eine Beziehung wollte sie nicht, safe, aber ich wäre nicht allein der "böse" gewesen. Aber mir geht es nicht darum ein reines gewissen zu haben. Sondern ich möchte mich nur wissen ob es eine verpasste chance war oder ich mich in einem "vorgegebenen rahmen" bewegt habe.
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 08.11.2019, 14:33

Ich grübel aber ohne ende. Jetzt fragst du dich: Was wäre anders gewesen wenn sie mit dir rumgeknutscht hätte?
Hätte sie denn mit dir geknutscht? So wie du es beschreibst, hätte sie sich nicht küssen lassen?
Sie hält deine Hand zurück, sie will nicht mal Hand in Hand laufen mit dir. Wie kommst du auf die Idee, dass sie still hält, wenn du sie küsst?
Ich schrieb es schon, die Frau bestimmt. Sie entscheidet, was geschieht und was nicht (es sei denn, sie wird vergewaltigt). Aber bei einem Date ist es eben die Frau, die das Tempo vorgibt.

Du redest dir ein, du hättest sie dir einfach nehmen sollen oder so was. Sie lies ja nicht mal deine Hand sich nehmen, was du nehmen wolltest. Wie kommst du auf den Gedanken, sie hätte dir ihren Mund gelassen?
Meinst du, Frauen werden schwach und geben sich hin, wenn der Mann nicht fragt und sich einfach nimmt, was er haben will?
Hättest du versucht sie zu küssen, wärst du keinen Zentimeter weiter mit ihr. Sie wäre aufgestanden und weggerannt oder irgend so was.
Sie bestimmt, was geht und was nicht. Versteh das doch mal.

Dann wäre sie mit aufs Boot der "bösen" und es wäre eine andere ausgangslage gewesen.
Sie schiebt also deine Hand zurück, deinen Mund aber, den hätte sie machen lassen? Wo bleibt die Logik?

Du hast sie fast gehabt - meinst du - und hättest du, hättest du nur... dann hättest du sie vielleicht ganz gehabt. Nein, sie hätte dir vielleicht eine geknallt, wenn du zu aufdringlich geworden wärst.

Sondern ich möchte mich nur wissen ob es eine verpasste chance war oder ich mich in einem "vorgegebenen rahmen" bewegt habe.
Es gab keine Chance. Sie hat dir nach deiner Beschreibung keine Chance gegeben. Denn sie bestimmt, ob was eine Chance ist oder nicht. Ich wiederhole mich hier, damit es endlich bei dir ankommt.
Du hast dich in dem Rahmen bewegt, den sie, sie, sie gesteckt hat und noch immer steckt.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 08.11.2019, 16:07

Almuth hat geschrieben:

[color=#4000FF]Dann wäre sie mit aufs Boot der "bösen" und es wäre eine andere ausgangslage gewesen.

Sie schiebt also deine Hand zurück, deinen Mund aber, den hätte sie machen lassen? Wo bleibt die Logik?

h


Hallo Almuth,

danke dass du dich für mein "Problem" interessierst und zeit investierst.

Ich tendiere, wie du schon merkst, vielleich auf vollkommender irrationaler art einen Fehler in meinem verhalten zu suchen. Laut Ihrer aussage, hatte sie an diesen Abend gemerkt, dass ich mehr will und deswegen haben wi runs dann nichtmehr gesehen. Was per se sinn mach und logisch nachvollziehbar ist. Ich kann mich nichtmehr erinnern ob sie die hand vom oberschenkel weg hat oder es nur eine anmerkung war, dass meine hand kalt ist. Aber das dürfte keine rolle spielen, sie hat aufjedenfall zu verstehen lassen, dass die hand dort nicht sien soll. Und mein bester kumpel ment auch, wenn eine Frau interesse hat, dann küsst Sie dich auch am nächsten Tag und verschwindet nicht einfach.

Aber das ist ja mein Problem. Ich grübel, ich grübel und suche den fheler in meinen verhalten. Das ist der Punkt, was mich nicht glücklich macht. Egal was ich gemacht hätte, hätte mich nicht glücklich gemacht.

Hätte ich Sie geküsst und wir hätten rumgeknutscht, und am nächsten Tag hätte sie mich ablitzen lassen: "Ehy sorry wir gingen gestern zu weit." Dann kannst du davon ausgehen dass ich komplexe geschoben hätte, das ich nicht gut küssen kann.

Hätte ich Sie geküsst und sie hätte mir eine gescheuert, wär der Kontakt jetzt abgebrochen, und das hätte ich mir vorgeworfen.

Ist das die Heizung was ich abstellen soll? Wenn es mein Unterbewusstsein weiß, warum passiert es dann nicht?
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 08.11.2019, 16:47

Supermario hat geschrieben:Ist das die Heizung was ich abstellen soll? Wenn es mein Unterbewusstsein weiß, warum passiert es dann nicht?

Weil dein Wachbewusstsein das machen muss.
Es passt recht gut auf dieses Traumbild. Und wie im Traum wunderst du dich darüber.
Auch der Schnee, also die Kälte plötzlich in Italien passt zur plötzlichen Kälte deiner Cousine.

Aber ich denke, du hat es nun:
Ich grübel, ich grübel und suche den fheler in meinen verhalten. Das ist der Punkt, was mich nicht glücklich macht. Egal was ich gemacht hätte, hätte mich nicht glücklich gemacht.
Eben, nichts hätte dich der Cousine näher gebracht. Und du hast auch keinen Fehler gemacht. Es lag nicht an dir.

Schau dich weiter um. Viele Mütter haben schöne Töchter...
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 08.11.2019, 19:16

Nochmal zum schluss das thema Unterbewusstsein:

Ist es normalerweise nicht ungekehrt? Das man Rational was weiss aber snders fühlt?
Ich müsste doch theoretisch wissen, wie es mit cousine war aber das unterbewusstsein muss mir doch dann die streiche spielen ?
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 09.11.2019, 09:52

Hallo Supermario,
erkläre noch mal, wie du das mit dem Unterbewusstsein meinst.
Ich müsste doch theoretisch wissen, wie es mit cousine war aber das unterbewusstsein muss mir doch dann die streiche spielen ?
Was macht das Unterbewusstsein mit dir?
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 09.11.2019, 10:20

Also,

so wie ich deine Traumdeutungen verstanden habe, schein ich ja im Unterbewusstsein zu merken, dass dass der Kälteeinbruch "verhalten meiner cousine" ja zwar krass war, aber er auch wieder abtaut.
Und ich im anderen Traum ja auch die Heizung runterdrehen soll. Wieso tue ich mich im Bewusstsein aber so schwer?

Normalweise ist es ja so, dass man sich Rational (also im Bewusstsein) irgendwas einredet, aber das Unterbewusstsein sich damit nicht zufrieden gibt.

Heute hatte ich wieder einen komischen traum. Es ging um ein Video was mir meine mutter gezeigt hat, es war ein Mädel, sie lag mit "erotischer" Unterwäsche im Bett und meine Cousine hatte sie gefilmt. Sie zeigte im Video Ihre Vagina, aber die Vagina existierte nicht. Es war nur das "urinloch" zu sehen. Ansonsten alles glatt. Das mädel kannte ich nicht. Ich glaub ich bin so langsam ein fall für die klapse.
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Almuth » 09.11.2019, 11:28

Supermario hat geschrieben:Normalweise ist es ja so, dass man sich Rational (also im Bewusstsein) irgendwas einredet, aber das Unterbewusstsein sich damit nicht zufrieden gibt.

O.k. ich verstehe.
Bewusstsein und Unterbewusstsein arbeiten Hand in Hand, wobei es grundsätzlich das Unterbewusstsein ist, das den größeren Überblick hat.
Für das Unterbewusstsein gibt es kein richtig und falsch, kein gut und schlecht. Alles, was geschieht, sind für das Unterbewusstsein einfach nur Erfahrungen. Und die will es machen. Dafür lebt man als Mensch.

Das Bewusstsein aber macht, erlebt und erleidet diese Erfahrungen. Es ist beglückt davon oder zutiefst gekränkt. Deine bewussten Gedanken und Gefühle setzen sich mit gut und schlecht auseinander. Und das geht nicht so zack, zack, wie das beim Unterbewusstsein der Fall ist.
Die Gefühle bringen uns die Erfahrungen, und Gefühle sind ein Prozess, der Zeit beansprucht.
Supermario hat geschrieben:Ich glaub ich bin so langsam ein fall für die klapse.

Ach was, alles normal und gut. :D
Das Mädel, vorgeführt von der Cousine, drückt konkret aus, was du von der Cousine zu erwarten hast. Nichts, was einen Mann interessieren könnte... kein Sex, auf gar keinen Fall Sex.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 561
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Immer irgendwas mit Autos.

Beitragvon Supermario » 09.11.2019, 12:08

Dann deute ich ja deine Deutung positiv, dass heißt das ich dabei bin es zu verarbeiten, und tief im inneren ja weiß wie es ist und was zu tun ist. Oder?

Lieben Dank für den Zeitinvest.
Supermario
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.11.2019, 22:08

Nächste

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste