Küken

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Re: Küken

Beitragvon Ghost » 16.06.2019, 11:08


Hi Tantien,

sich den wahren Botschaften zu nähern erfordert einen langen Atem, weil naturgemäß sehr viele Fragen und damit viele Abzweigungsmöglichkeiten auftauchen. Hat deine Seele mit diesem Traum deine Traumfrage zu meiner Person beantworten wollen oder war deiner Seele ein anderes Thema sehr viel wichtiger, vorrangig. Und die nächste Frage lauert schon. Steht dieser Mark nur für seine Eigeschaften oder steht er als Synonym für einen noch nicht von dir georteten verstorbenen Mann. Erst eine Reihe von Folgeträumen bringen eine größere eigene Sicherheit in der Ein- und Zuordnung von Traumbildern und nicht selten zwingen diese Folgeträume zu Verständniskorrekturen. Laß dich also nicht von polarisierenden Sichtweisen zu Abschottungsaktionen hinreißen, vertraue deine Seele, dass sie auch im Angesicht von anderen Traumverständnisversuchen ihren Botschaften bestätigende Erlebnisse folgen lassen wird. Wer dicht macht hat schon verloren, bevor er begonnen hat.

Ups, soviel Text, damit ich an meinen Visionen zu deinen Träumen nun noch etwas weiter festhalten kann, smile. Interessant an deiner Traumhandlungsergänzung ist nun die Tatsache, dass dieser Universitätslehrer, Dozent oder Prof., alles ist hier noch offen, eine Frau als Begleitung wählt. Und er dürfte ja wissen, dass du eigentlich als etwas ältere Aufgabe noch ganz locker versuchst eine bestimmte Frau zu orten, und das war ja auch ein kleiner Teil meiner gestrigen Überlegungen. Was macht dieser Lehrer, Dozent, Prof. nun genau, schaue einmal mutig hin. Ups, er führt dich an eine Gruppe vorbei, die Eishockey spielten. Das ist kein Zufall, hier in diesem Bereich zeigt er dir, wo er seine Lieblings-Kompetenz sieht. Aber diese Mannschaft hat er nicht wirklich im Griff, denn der Angriffsversuch auf deine Person hätte aus Achtung vor einem Lehrer, Trainer nicht wirklich erfolgen dürfen.

Mich beschäftigt noch der verstorbene Mark als Synonym, eine Universität mit Gründungsdatum 19. Jahrhundert. Die Menschheit will spirituell erwachen und doch gibt es keine hoheitliche staatliche Unterstützung durch die Regierungen oder königlichen Regentschaften, im kath. Glauben wacht der Papst streng darüber, dass keine neuen spirituellen Glaubensimpulse in seiner Kirche Zugang finden können. Die Menschheit soll an das Glauben, was er in seiner angeblichen Unfehlbarkeit als richtig erkennt.

Und nun hat dir deine Seele auch einen verstorbenen Mark in deine Traumlandschaft geschickt, der gemäß der Traumhandlung durchaus dich beschützen kann, ups. Okkultismus??? Naja, die kath. Kirche mit ihrer Verehrung von Heiligenknochen betreibt ja auch einen sehr merkwürdigen Totenkult und wo das nicht ausreicht, werden schnell noch neue Heilige vom Papst natürlich höchstpersönlich, ernannt. Man braucht ja Unterstützer aus dem Totenreich.

Und hier stellt sich mir die Frage der Verbindungsmöglichkeiten zwischen dieser Welt und dem Reich der Toten. Jung hat ja so eine Zwischenlösung mit dem Kollektiven Unterbewußtsein als kleines Denkmodell der Menschheit geschenkt. Die Menschheit ist ja nicht gezwungen, an diesem Denkmodell stehen zu bleiben. Fordern dich deine Träume gerade als kleine Abzweigung auf auch die tieferen Fäden spiritueller Quellen zu orten und zu nutzen??? Und dann ist dabei auch die Universität zu bedenken, Menschen mit gleicher Studienrichtung, so eine Art Netzwerkverbindung....???

Klarsicht-Schutzhüllen, man kann zwar alles gennau sehen, aber es ist noch von einer Hülle schützend umgeben. Wer mehr sehen möchte, muß den Inhalt aus seiner Schutzhülle nehmen. Was willst du also beschützen......................

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Küken

Beitragvon Tantien » 16.06.2019, 15:43

Hallo Ghost,

ich weiß natürlich nicht definitiv, ob es im Traum um deine Aufgabe ging. Allerdings kann ich oft vom Gefühl her sagen, ob etwas zutrifft oder nicht. Z.B. wusste ich, dass in den letzten Träumen die zu ortende Frau nicht erschien. Die Personen blitzten nicht hervor, wie z.B. die Begegnung mit Mark, die wichtig erschien.
Und ich hatte schon das Gefühl, dass im früheren Traum meiner Fragestellung nachgegangen wurde. Dass es sich um ein Porno handeln sollte, da dachte ich es wäre ein Scherz des Schöpfers. Wichtig war aber herauszufinden, was der Film benötigt, um in dieser Location stattzufinden. Also angefangen bei den Räumlichkeiten, dann aber auch die Darsteller, Accessoires, etc.
Im Metropol war u.a. auch der tabubrechende KitKatClub beherbergt, jedoch gab es wohl Unstimmigkeiten, weshalb sie einen anderen Veranstaltungsort suchten. Ich habe übrigens erst an Pfingsten mit meinem Künstlerfreund über den KitKatClub gesprochen… der Club befand sich bis 2007 im Gebäude, wo er nun sein Atelier hat – am Südkreuz.
Der KitKatClub wäre also sicherlich ein geeigneter Veranstaltungsort für einen eher unspirituellen Porno.

Es ist auf jeden Fall ein wichtiger Hinweis, dass mich der Lehrer nicht beschützt hat. Mark im aktuellen Traum dann schon.
Über Mark habe ich heute auch öfters nachgedacht.
Vor ein paar Jahren tauchte ja meine verstorbene Oma als Mädchen in dem von dir gedeuteten Traum auf. Sie war im Traum ein kleines Mädchen. In früheren Träumen hatte ich auch Kontakt zu Verstorbenen, doch waren sie da meist ungefähr im Alter ihres Todesjahres.
Mark war ja nun nicht wie damals Anfang 20, sondern ungefähr so alt wie er nun wäre. Vielleicht auch, um mir als potentieller Liebhaber / Begleiter zu gefallen. Wir sprachen im Traum über einen Freund von ihm, der auch bei mir in der Stufe war, jedoch waren sie sehr eng. Er fragte mich über ihn aus und ich erzählte ihm was ich wusste. Er hatte im Traum also keinen Kontakt zu ihm, obwohl sie sich so nah waren. Aber er kam, um mir im Traum zur Seite zu stehen. Der jüngere Bruder des Freundes war übrigens auch vor ein paar Jahren verstorben, ganz plötzlich.
Und den älteren Bruder von Mark im Traum gibt es eigentlich gar nicht. Ich war im Traum nur so überzeugt, aber Mark war Einzelkind, soweit ich mich erinnere.

Im Traum erschien er ja fast wie ein helfender Engel. Er hatte sich in seinem Wesen natürlich auch zum Positiven geändert. Als ob er im Totenreich gelernt hätte und nun von dort aus wirkt.
Ich hatte in all den Jahren immer wieder das Gefühl, dass er da ist und uns und mich von einer anderen Ebene beobachtet. Bei keinem anderen Toten hatte ich diese Empfindung.

Soweit ich mich erinnere, passiert es selten im Traum, dass ein mir bekannter Mensch einen anderen tötet. Mark hatte das Privileg. Es fiel ihm dann auch nicht schwer. Vielleicht, weil er weiß, was es heißt tot zu sein?
Andererseits war er es auch, der ja eher warnend war, ich wollte trotz wissender Gefahr nach oben auf das Gebäude.

Viele Fragen und Gedanken ………… was ich beschützen möchte … falls es da etwas gäbe und ich es wüsste, dann könnte ich es dir vielleicht beantworten.

Liebe Grüße
Tantien
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Küken

Beitragvon Tantien » 16.06.2019, 17:07

Ich hatte mich eben kurz hingelegt und bin eingenickt, aufgewacht und nochmals einen kurzen Moment eingenickt und plötzlich hatte ich die deutung.com Website 1:1 vor Augen und ganz oben ein neuer Beitrag. Und ich laß: "Schoßschöne"
Ich weiß leider nicht, ob es der Name des Beitrags war oder der Nickname.
Es war so groß und bold geschrieben wie der Titel des Beitrags dargestellt wird, aber es klang mehr wie der Benutzername, Nickname, Name der Eingenickten :lol:
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Küken

Beitragvon Ghost » 16.06.2019, 17:20


Hi Tantien,

vor vielen Jahren habe ich einmal über Fürst Bismarck gelesen, dass er vor einer sehr wichtigen Entscheidung in seinem Leben 4 verschiedene Träume in der wichtigen Nacht bekam und alle Träume waren in sich selbst sehr schlüssig. Ihm blieb nichts weiter übrig als alle 4 Träume zunächst nebeneinander stehen zu lassen und im Spannungsverhältnis dieser Ungewißheit zu leben, welche Richtung sich als richtig erweisen würde. Für mich bis heute immer eine Ermahnung, auch das scheinbar zu verwerfende nicht vom Tisch der Beachtung zu nehmen.

Über die Gesetzmäßigkeiten im Totenreich weiß ich wie wohl alle Menschen natürlich nichts für alle bewei9sbares. Viele Fragen tauchen hier auf. Eine sehr wichtigen Fragen ist natürlich die Frage, haben alle Verstorbenen die gleichen Energiemöglichkeiten oder sind diese abhängig von ihren Ergebnissen der ihnen anvertrauten Lebenszeit. Ich vermute, es wird hier Unterschiede geben in den Energiemöglichkeiten hier in dieser Welt zu wirken. Und eine zweite Frage beschäftigt mich auch sehr oft, Können Verstorbene untereinander grenzenlos Kontakt haben und sich gedankllich austauschen oder sind auch hier Grenzen oder Hürden gesetzt.

Mark könnte also die Gnade, den Segen des Schöpfers bekommen haben, neue Verhaltensimpulse zu bestimmten Menschen bis hier in dieser Welt der Lebenden zu verwirklichen, ihnen zu helfen.......

An meinen Deutungs-Faden der Ortung der noch unbekannten Frau halte ich noch weiter gut fest, smile. Diese beiden schwankenden Hochhäuser in deinem Traum waren der Beginn deines Traumes und damit ist die Überschrift festgelegt, worum es in der gesamten Traumhandlung geht, um zwei Menschen, dargestellt durch jeweils ein Hochhaus. Halten wir fest was du schon weißt:

Diese unbekannte Frau ist fremdbestimmt, hat üble Hochhausbegleitung. Der Mann, der dich durch seine Universität führt, dürfte ihr verstorbener Mann sein. Er muß also an einer Universität gelehrt haben, eine Universität mit alter Tradition. Er liebe den Sport Einhockey. Es war eine sehr kleine Führung durch sein Leben in deinem Traum und du durftest ihn einmal begleiten. Du siehst, deine Träume füttern dich ganz allmähig mit Informationen. 'Du kannst sie sofort völlig verwerfen oder sie wie Bismarck weiter beobachten und bereit sein diese innere Spannung der Widersprüchlichkeit auf dich zu nehmen um sicher zu gehen, nicht voreilig das falsche viel zu früh verworfen zu haben.

Was du in Klarsichthüllen verpacken und damit beschützen möchtest, ups, derzeit fällt mir nur eines ein:

Deine vielen Trauminformationen möchtest du auf keinen Fall gelöscht wissen, bis sich gezeigt hat, was das richtige Traumverständnis ist..................

ups, ist ja nur eine Vermutung von mir............

P.S.: Auch dieser kleine wichtige Traumhinweis "Schoßschöne" hat eine besondere Bedeutung. Dieser Hinweis ist tramsymbolisch zu verstehen. So dürfte dieser verstorbene Dozent, Prof. und Ehemann seine Frau empfunden haben........................................

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Küken

Beitragvon Tantien » 16.06.2019, 18:14

Hallo Ghost,

interessante Zusammenfassung, danke. Ich werde alles mal auf mich wirken lassen!
Die nächsten Tage habe ich viel zu arbeiten und weiß daher noch nicht, wann ich mich wieder hinzuschalten kann.

Liebe Grüße und bis bald.
Tantien
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Küken

Beitragvon Tantien » 24.06.2019, 08:12

Hallo Ghost,

Ich bin mit einem Traum aufgewacht, bei dem ich schließlich sicher war, dass es die wichtige Frau sein müsste. Je mehr ich darüber nachdenke, desto kritischer werde ich, auch wenn unser Zusammensein im Traum sehr harmonisch war. Doch hatte ich auch immer wieder zweifelhafte Gedanken.

Ich bin in Berlin unterwegs, viele Dinge passieren. Ich erinnere mich, dass ich an einem Bahnhof bin und dort sitze und Kontakt zu einem unbekannten Mann habe. Ich merke aber, dass er mir nicht gut gesinnt ist. Der Mann sitzt links von mir. Ich habe einen Ring an der linken Hand, ein ganz besonderer Ring aus einem besonderen wertvollen Material. Der Ring ist groß und hat besondere Fähigkeiten, die ich dabei bin zu entdecken. Er hat gespeichertes Wissen, es sind Dinge eingraviert, man kann ihn drehen und wenden.
Der Mann nimmt ihn (bzw. den besonderen Stein, der auf dem Ring sitzt) und wirft ihn nach vorne weg auf das gegenüberliegende Bahngleis. Den Ring/Untersatz habe ich noch am Finger, aber er ist wertlos ohne den Stein.

Bevor ich dazu komme zu agieren, lerne ich eine Frau kennen (ich glaube sie sitzt wahrscheinlich rechts von mir), ihre kleine Tochter rennt hinüber und holt den Ring. Wir unterhalten uns und merken, dass wir uns sehr gut verstehen, viel Vertrauen und Nähe da ist, viele innere Übereinstimmungen. Ihr Mann ist auch dabei, ein sehr sympathischer Mensch. Die Frau erzählt, dass ihre Tochter mich sehr liebt, wie nie zuvor einen Menschen außer sie selbst und ihren Mann. Das hätte sie ihr erzählt. Wir essen zusammen Schokolade. Ich weiß, dass sie Bezug zur katholischen Kirche hat.

Wir sind dann bei meinen Eltern zuhause in meinem alten Zimmer und sitzen auf der Couch und essen weiterhin Schokolade und genießen es zusammen zu sein. Ich denke zwischendurch immer wieder an den Ring und dass ich ihn unbedingt wieder haben muss. Die Frau sagt, ich könne den leuchtenden rosaroten Ring ihrer Tochter stattdessen haben, der aus Kunststoff ist. Ich weiß, dass das nicht vergleichbar ist und dass ihr Angebot Quatsch ist. Sie erzählt, dass sie auch aus der Gegend stammt und da sie auch in Berlin lebt, dass wir gemeinsame Pläne machen können, auch mit den Pferden. Ich biete ihnen dann schließlich an, auch von meiner hochprozentigen Schokolade zu essen und sie freuen sich und wir wollen nach unten in den Wohnzimmerbereich gehen, wo die Schokolade ist. Ich frage ihn, was er möchte und er sagt Hering.
Unten sitzt im Eingangsbereich meine Mutter auf dem Boden mit nassen Haaren. Ich wundere mich, überlege, ob sie den Boden putzt. Ich merke, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Sie ist etwas apathisch, wie weggetreten. Ich setze mich zu ihr und nehmen sie an den Schultern, bewege sie etwas, da kommt sie immer mehr zu sich.
Dann wollen wir in den Wohnbereich und Küche gehen, zur Schokolade und zum Hering und wache auf.

Was mich schon im Traum misstrauisch machte, als die Frau sagte, dass ihre Tochter mich liebt. Das kam mir etwas von der Tochter schnell daher gesagt vor.
Insgesamt fühlte es sich auch etwas wie ein Ablenkungsmanöver an, um an den Ring zu kommen und um ihn für eigene Zwecke zu benützen. Aber vielleicht irre ich mich auf.

Als er Hering sagte, war eine Assoziation gleich: E-H-ering….

Freue mich auf deine Gedanken zum Traum. Es kann sein, dass ich mich nicht so schnell zurückmelden kann, da ich weiterhin viel zu arbeiten habe.

Liebe Grüße
Tantien
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Küken

Beitragvon Ghost » 24.06.2019, 10:53


Hi Tantien,

ein wahnsinnig guter Traum mit besten Zukunftsankündigungen für dich, ich bin begeistert. Wie üblich blicke ich mit einer spirituellen Verständnisbrille auf deinen aktuellen Traum. Immer dann, wenn Menschen bereit sind den einengenden Halbheiten wissenschaftlicher Erkenntnisse den Rücken zu kehrten und neugierig zu schauen, welche Erkenntnisangebote der Geist des Schöpfers, des Universums zu bieten hat, dann ist unser Schöpfer auch bereit uns mit geistigen Gaben/Energien/Kräften zu unterstützen, die den Rahmen wissenschaftlicher Beweisbarkeit sich immer entziehen werden und doch existent sind.

Deine Seele ist ganz offensichtlich bereit, deine telepathischen Sende- und Empfangsmöglichkeiten sehr viele Türen zu öffnen. Natürlich bin ich ahnend sehr sicher, welche Frau dein Unterbewußtsein derzeit immer wieder anspricht. Und sehr zutreffend hast du erkannt, ihr Mann war an der Universität tätig, ist verstorben. Was fällt mir dazu ein, seine Pornosammlung zu katalogisieren??? Schöner traumsymbolischer Hinweis für dich, auch Profs lieben es zu visualisieren, grins..... Dann tauchten noch die Begriffe "Schoßschöne" und fremdbestimmendes Umfeld auf. Und mit deinem aktuellen Traum geht die Informationsfütterung für dich weiter. Also schaue ich nun einfach mit meinem Traumverständnis in deinen Traum:

Fremdbestimmung durch Umfeld/Männer auf Hochhausdach war ja das letzte große Thema. Deine Seele versetzt dich nun wieder hier in Berlin im Bahnhofsbereich als Symbol der Schmalspur-Fernreisen in einen Dialog mit einem dir noch unbekannten Mann. Das dürfte einer der fremdbestimmenden Männer sein. Warum setzt er sich zu dir, warum sucht er urplötzlich die Nähe deiner Seele??? Na klar, weil du aktuell einen Ring trägst, der dir besondere Fähigkeiten verleiht, die du dabei bist, zu entdecken.

Wo kommt dieser Ring urplötzlich her??? Ich vermute, die Landschaft unserer gemeinsamen Suche nach Traumverständnis zu deinen Träumen hat hier angefangen gute Früchte zu tragen, ist der gute Boden für diesen kraftvollen besonderen Ring mit leuchtendem Stein. Du hast noch die Fassung, bist also die gute Fassung für diesen Stein, für diese Fähigkeiten. Das kann diesem Mann nicht gefallen, weil damit sein Einfluß zu dieser von dir noch zu ortenden Frau erheblich gestört und gar völlig aufgelöst werden würde. Also greift er spirituell dich an und entfernt diesen Fähigkeitsstein von dir und wirft den Stein auf die Gleise damit er "unter die Räder" kommt.

Hat er damit einen Sieg über dich gewonnen??? Natürlich nicht, smile. Warum nicht??? Er muß jetzt sogar seine Partnerin/Frau aufbieten, die eine Sympathiebande, Sympathie-Beeinflussung bei dir vornehmen soll. Und du bist sehr gutmütig, ihr esst Schokolade. Schokolade essen ist ein sehr tragfähiges, zuverlässiges Symbol des sofotigen Gesundheitseintrittes, der Gesundung. Kaum hat dieser erste Schritt seine erholsamen Wirkungen gezeigt, kommt der nächste Angriff von beiden gegen dich.

Beide dringen nun in deine Kindheits-Persönlichkeit ein. Hier war schön zu sehen, du hast sehr viel Schokolade, also heilend wirkende Kräfte schon in deiner Kindheit zur Verfügung, als Geschenke des Schöpfers mitbekommen. Und hier in deiner Persönlichkeit deiner Kindheit will nun diese Frau und dieser Mann dich dazu bewegen, von der Wiederbeschaffung des wertvollen leuchtenden roten Ringes Abstand zu nehmen. Man bietet Freundschaft, gemeinsame Unternehmungen an und sie warten nicht ab, bis es dazu kommen, sondern wollen im Wohnzimmerbereich deiner Kindheit deine Geistigen Kräfte voll übernehmen.

Warum??? Nun, deine Mutter steht hier als Synonym für diese Frau und deine Mutter ist als Synonym innerlich völlig am Boden, geistig sehr angeschlagen, behindert, eingeschränkt, schwer erkrankt. Als du sie berührst, fängt sie an zu gesunden.......

Was ist also die Kernbotschaft deines Traumes??? Es ist jetzt die höchste Zeit deine heilenden Kräfte zu entwickeln und sie auch gut zu beschützen, dass wird durch die hochprozentige Schokolade ausgedrückt. Der Hering ein Symbolwünsch des Mannes, er hofft das er nicht alles verlieren wird, auch sein Leben noch retten kann...

Und an die Zusammenführung des leuchtenden roten Ringes ist natürlich auch zu arbeiten. Also bei soviel heilenden Kräften bin ich natürlich versucht zu fragen, wo die Anmeldeformulare für deine heilenden Hände zu finden sind, damit ich mich gleich anmelden kann, smile........

Das sind so meine Gedanken zu deinem Traum

Herzlichst

Ghost
Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste