Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon pappalardo » 18.03.2019, 14:45

Guten Tag, liebes Forum..

So langsam verzweifel ich, an einen ruhigen bzw. angenehmen Schlaf kann ich seit Wochen nicht denken:

Die schlimmste Phase ist kurz nach dem Einschlafen. Mein Körper hebt ab, teilweise hunderte Meter. Mehrfach sehe ich meinen Körper noch liegen. Manchmal kann ich die Vorgehensweise steuern/ abbrechen. Oftmals sehe ich mich jedoch quasi von oben, wie ich von meiner Frau angekuschelt wegschwebe. Ich versuche mit aller Gewalt zu schreien oder mich an ihr festzuhalten, es klappt aber nicht. Ab und an breche ich im Traum zusammen, bin in eben diesem aber noch bei Bewusstsein und versuche ebenfalls verzweifelt nach Hilfe zu schreien, was leider nicht klappt.

Ich weiß in vielen Fällen nicht einmal, ob ich tatsächlich schlafe, das Ganze überträgt sich auf den ganzen Tag. Es ist einfach nur abartig ekelhaft.

Oben genannter Traum tritt im Wechsel mit folgendem auf: Ich habe im Traum eine lose Zahnspanne und versuche diese zu entfernen. Prinzipiell klappt das Entnehmen auch, allerdings habe ich unmittelbar danach wieder eine im Mund.. Ich entnehmen diese wieder.. Und wieder eine Mund.. Und ich entnehme sie also wieder.. Und wieder....... Ein ewiger Kreislauf.

Kann mir irgendjemand helfen? Ich werde noch wahnsinnig, ich habe mittlerweile bestialische Angst vorm Einschlafen. Könnten die beiden Träume im Zusammenhang stehen?

Viele Grüße
pappalardo
Träumerle
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.03.2019, 14:16

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Ghost » 18.03.2019, 16:33


Hi Pappalardo,

so wie du deine Einschlafprobleme schilderst würde ich an deiner Stelle eine ärztliche oder-- fachärztliche Beurteilung, Begutachtung einholen. Ich fürchte, diese Einschlaf-Traumprobleme sprengen den Rahmen einer vertretbaren Traumdeutung.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Almuth » 19.03.2019, 11:13

Hallo Pappalardo,
ich mache seit Jahren Traumdeutung. Anfangs ging es fast ausschließlich um Träume, die seelische Probleme oder Alltagsprobleme zum Inhalt hatten. Dann kamen Träume, in denen dem Träumer nahestehende Verstorbene erschienen und ihnen etwas mitteilen wollten. Seit einiger Zeit kommen nun Träume, in denen der Träumer erlebt, wie er sich aus seinem Körper erheben kann.
Manche von ihnen sind schon soweit, das als spannendes Abenteuer zu verstehen. Andere, so wie du, bekommen Panik.

Wenn du mal haarscharf nachdenkst, was genau lässt dich panisch werden? Weil du etwas tust im Traum, was es in der Realität nicht gibt? Also offiziell nicht gibt, weil niemand darüber spricht, weil er sonst womöglich für unnormal gehalten wird und einen Arzt braucht, der solche Erfahrungen abstellt. Denn abgestellt gehört ja so was, unbedingt. Den Körper verlassen – nein das darf doch nicht passieren. So die offizielle Lehrmeinung.

Es passiert jede Nacht. Jedem Menschen in der Phase des Tiefschlafs. Dann verlässt die Seele den Körper und erkundet andere Wahrscheinlichkeiten. Würde hier zu weit führen, das zu erklären.
Am Morgen weiß man davon nichts mehr. Also meistens. Manche Menschen, mehr als du annimmst, wissen davon. Sie erinnern sich. Und wenn sie keinen Widerstand entwickeln gegen diese Erfahrungen, dann vervollkommnen sie es.
Sie wissen dann, was sie erleben und spielen mit den fantastischen Möglichkeiten, die ihnen sich damit eröffnen.

Pappalardo, was genau macht dir Angst? Dass etwas passiert, was du nicht verstehst? Du landest ja in jedem Fall wieder in deinem Körper.

Dein Traum nun ist ein stimmiger Ausdruck deiner Angst.
Zähne symbolisieren den Biss, den man braucht, um die Anforderungen des Lebens zu bewältigen. Das Leben ist ein aggressiver Akt und dafür brauchen wir die natürlichen aggressiven Eigenschaften.
Eine Zahnspange soll da etwas korrigieren. Sie soll die Zähne, also deinen natürlichen angeborenen Biss fürs Leben in eine einheitliche Form bringen.
Die Zahnspange ist das Symbol dafür, deine Fähigkeit, den Körper zu verlassen, wegzubringen. Damit du wirst wie alle sind, die meinen, eine solche Fähigkeit gibt es nicht und darf es auch nicht geben...
Jeder Mensch hat diese Fähigkeit, wie gesagt, die meisten wissen es nur nicht.

Im Traum willst du sie entfernen. Das gelingt dir nicht wirklich. Sie erscheint immer wieder in deinem Mund.
Das wird solange so weitergehen, wie du sein willst wie alle. Also ohne die Fähigkeit, den Körper verlassen zu können.
Beantworte erstmal für dich selbst die Frage, was genau dich panisch werden lässt, wovor du dich fürchtest. Dann wird dir vielleicht klar, dass es konkret keine Gefahr gibt.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 632
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Ghost » 19.03.2019, 11:43


Hi Poppalando,

natürlich kannst du auch versuchen über die Traumdeutung eine heiße Spur zu finden, um zu einem normalen Einschlaf- und Schlafverhalten zu finden. Ich greife einmal nur ein kleines Problem deiner Schllderungen auf:
Oftmals sehe ich mich jedoch quasi von oben, wie ich von meiner Frau angekuschelt wegschwebe. Ich versuche mit aller Gewalt zu schreien oder mich an ihr festzuhalten, es klappt aber nicht.

In meiner Jugendzeit nahm ich einmal an einem Gruppentraining für Autogenes Training teil. Nach der praktischen Übung fragte der Dozent, ob jemand Probleme hatte, in beiden Armen angenehme Schwere und Wärme zu fühlen. Es meldete sich eine Frau, die beklagte, dass nur ihr rechter Arm angenehm schwer und warm werden würde, der linke Arm überhaupt nicht. Der Dozent schaute sie sehr freundlich an und fragte sie, an welcher Seite in ihrem Ehebett ihr Mann schläft. Und die Frau antwortete dann ohne lange zu überlegen, na auf der linken Seite, wo der Arm nicht warm wird..........

"Ja," sagte deraufhin der Dozent, "ihre Eheprobleme kann ich im Rahmen dieses Kurses für Autogenes Training leider nicht behandeln.. Ihr Arm wird an der linken Seite nicht warm, weil dort an dieser Seite ihr Mann schläft...." Deine Frau möchte nur und immer wieder mit dir kuscheln und interessiert sich nicht fär deine Schlafzimmerprobleme.... Welche Veranlassungen in dir mag es unbewußt für dich geben, um von ihr wegschweben zu wollen...........??? Natürlich ein Grund, den dein Tagesbewußtsein nicht so erkennen und einordnnen würde.... :wink: :wink: :wink:

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Picadora » 19.03.2019, 12:06

Hey pappalardo,

ein paar Hintergrundsinfos zu Dir selbst wären hilfreich:
wie alt bist Du?
und - bzgl. Deines Dich verstörenden Traumerlebnisses: Du schreibst, dass diese Erfahrung vor einigen Wochen begonnen hat, daher die Frage: hat sich irgendetwas verändert bei Dir im Alltag, im Leben? Vielleicht kannst Du Dich ja noch erinnern, wann das Phänomen anfing u. wie es Dir zu dieser Zeit ging.

Wie Almuth schon geschrieben hat, nehmen viele Menschen derartige Momente des 'aus-dem-Körper-tretens' wahr - einige finden es toll, anderen macht es Angst.
Eine mögliche Erklärung wäre, dass Du z.B. sehr viel Stress tagsüber hast u. nur schwer zur Ruhe kommst, abends. Während der Körper schon 'bleischwer' im Bett liegt, kommt der Geist (bewußt oder auch unbewußt) nicht zur Ruhe, weil er noch dabei ist, den Alltag (Probleme, Konflikte, Belastungen) zu verarbeiten. Möglicher Weise sträubst Du Dich aber gegen diese 'Arbeit' und dieser Widerstand löst dann diese unangenehmen Erfahrung (Trennung vom Körper) aus. Wie gesagt, das ist nur ein mögliche Erklärung, als Beispiel.
Es klingt allerdings schon so, als wolltest Du vor etwas flüchten.

Wie Almuth schon sagte, der Zahnspangen-Traum deutet an, dass da bei Dir ein innerer Konflikt vorzuherrschen scheint: einerseits wird versucht - mit einer gewissen Gewalt (die Spange)- etwas zu richten oder sich anzupassen (eben der Konformität zu entsprechen) - gleichzeitig wehrt sich ein anderer Teil von Dir immens dagegen (der, der die Spange immer wieder entfernt). Diese Teile Deiner Persönlichkeit liegen sozusagen im Clinch miteinander.

Vielleicht ist das der Grund für den unangenehmen Traumteil oben (Du schaust da scheints nicht hin u. flüchtest lieber) - vielleicht solltest Du mal schauen, was für widerstrebende Persönlichkeitsanteile Du da hast - da Du den Konflikt nicht aktiv (bewußt) austrägst, scheint sich das nun im Traum zu manifestieren u. Dir durch diese Flucht aus dem Körper verdeutlichen zu wollen.


soweit von meiner Seite,
Grüße Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Ghost » 19.03.2019, 12:23


Hi Pappalardo,

mich würde noch interessiern, was du mit diesem Satz meinst, den ich leider noch nicht recht verstehen kann...

........das Ganze überträgt sich auf den ganzen Tag. Es ist einfach nur abartig ekelhaft.

Solche Schwebezustände in Träumen sind relativ häufig zu finden. Meistens wird damit der Hinweis offenbart, dass die träumende Person sich wünscht, einmal etwas mehr aus der Distanz beobachten, beurteilen zu können. Auf dein Schlafzimmerproblem einmal bezogen kommt die Frage auf, möchtest du einmal unbewußt in die Chance einer neuen Liebeserfahrung eintreten, verbietest dir dies aber aus moralischen Gründen??? Dazu müßtest du dann natürlich einmal deiner Frau etwas wegschweben, aus deiner Haut, aus deinem Körper fahren. Aber deine gute Moral oder auch die Angst das alte, vertraute dann aufgeben zu müssen, verhindern dies...... :roll: :roll: :roll: :wink:

Und hier wären wir wieder bei meiner Anfangsüberlegung. Sollten es Ehe- oder andere Lebensprobleme sein, wäre ein fachärztlicher therapeutischer Beistand vielleicht doch der sinnvolle 'Weg. Auch wenn sich Almuth und Picadora gegenseitig sehr gerne bekräftigend und bestätigend zustimmen, sie können denoch den eigentlichen springenden Punkt auch sicher verpassen. Also Anregungen hast du ja nun gut bekommen.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Almuth » 19.03.2019, 19:11

Nun, Pappalardo,
der eine Deuter will dich im ersten Moment zum Doktor schicken.
Die andere Deuterin besteht - auch bei dir - darauf, dass wir in unserem Geist nur die Probleme des Alltags haben und sonst nichts und demzufolge auch unsere Träume nur Alltagsprobleme widerspiegeln können.
Ich wollte dir vermitteln: Keine Panik. Du führst dir eine Fähigkeit vor Augen, die wir alle haben.
Nun sortiere mal schön...
Gruß Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 632
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Ghost » 19.03.2019, 21:37


Hi Pappalardo,

sicherlich wirst du dir die Frage stellen, wie so völlig wissenschaftlich nicht zu beweisende Schwebezustände deines Körper dir in den Traumphasen erklären kannst. Werden der Menschheiit oder ganz allmählich immer mehr Menschen ganz neue Fähigkeiten geschenkt oder nur geöffnet??? Schön wäre es ja, smile.

Schon Jung hatte erkannt, dass sich unsere Traumsymbole je nach Kulturkreis unterscheiden, das aktuelle Traumsymbole ihre traumsymbolische Bedeutung verändern. Der Zöllner symbolisierte damals eine sehr unerlöste Persönlichkeit mit all ihren dunklen Seiten. Wer heute im Traum an der Grenze einen Zöllner begegnet, dem begegnen viele Fragen zu seiner Rechtmäßigkeit seines beabsichtiten Grenzübertrittes in seinem Leben.

Wer sich heute mit spirituellen Fragen beschäftigt, dem werden Begriffe wie Astralreisen, Parallelluniversum, schamanische Rituale, Geisterbeschwörungen, Erscheinung von Außerirdischen, quantenphysikalische Verschrenkungen und, und, und begegnen. Und diese neuen Begriffe verändern je nach spiritueller Offenheit des Tröumers seine eigenen Schätze der Symbolik. Und hurra, mit den Begiff des Schweben deines Körpers kannst du inzwischen etwas anfangen. Genau deshalb hat dein Unterbewußtsein diese Symbolik benutzt, weil sie derzeit zu deiner ganz aktuellen Lebensproblematik Informationen in deinen Träumen transportieren..

Also nix wirklich mit dem Erwachen von neuen Fähigkeigten, wohl aber mit dem Einzug neuer Traumsymbole in deine Wertewelt.......... :D :D :D Ich glaube Almuth sehr gerne, dass sie Menschen kontaktmäßig begegnet ist, die wie du in ihren eigenen Traumsymbolik-Schätzen einen völlig neuen Symbolik-Schatz entdeckt haben. Leider ist dies eben kein Erwachen neuer Fähigkeiten, auch wenn diese neue Symbolik bevorzug von ihrer Seele in ihren Träumen eingesetzt wird.


Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Evelin » 24.03.2019, 18:14

Hallo
pappalardo

Deine Träume fordern dich auf, darüber nach zu denken, was dich am hier und jetzt festhält. Was dich hindert deine ganz eigene Freiheit zu leben.


(Oftmals sehe ich mich jedoch quasi von oben, wie ich von meiner Frau angekuschelt wegschwebe.)

Das ist das Problem, du verweigerst dich unbewusst, weil du Angst davor hast, wie reagiert meine Frau, wenn ich ihr sage, dass mir unsere Beziehung zu eng geworden ist.
Kuscheln ist schön, aber bestimmte Dinge, die dich noch glücklich machen würden, kannst du nicht tun.
Den wenigsten die in einer meist glücklichen, zufriedenen Beziehung leben ist das bewusst.
Was nicht bedeutet, dass es beide auseinander bringen würde.
Wenn man es bewusst angeht, bereichert es sogar, denn dann kann ja auch der Gegenüber sich freier ausleben. Es könnte zu einem spannenden Neuanfang für euch beide führen.

Es ist im Grunde immer das gleiche Problem zumindest in den meisten Beziehungen nach einiger Zeit. Es tauchen Wünsche auf, die man weit von sich wegschiebt, weil man sich nicht sicher ist, wie regiert der Partner darauf.

Die Träume mit der Zahnspange, nun du bist immer noch zu einem Teil deiner Gefühle in deiner Kindheit verhaftet. Traust dich nicht frei weiter zu gehen.
Man könnte auch sagen, die fehlt in bestimmten Dingen der "Biß".
Aus diesem Kreislauf, der letztendlich das Gefühle erzeugt sich in einem Hamsterrad zu befinden, kannst du dich befreien, indem du bewusst mal drüber nachdenkst.
Was du dir Tagsüber nicht getraust bewusst zu machen, das holt dich Nachts in deinen Träumen ein.

Herzliche Grüße
Evelin








Liebe Grüße
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Nahtoderfahrungen..? Ich hebe wortwörtlich ab..

Beitragvon Dichterseele » 26.03.2019, 03:03

Hallo, ich bin auch mal abgehoben und hab mich selbst liegen sehen, gehört wie andre Leute an meinem Bett sprachen - während ich im Fieberkoma lag.
Deine Befürchtung einer Nahtod-Erfahrung ist da nicht aus der Luft gegriffen...
Vielleicht hast Du ein schwaches Herz oder sonst was und Dein Körper rüttelt Dich mit diesen Ängsten auf, weil er nicht für immer einschlafen will?

Die Zahnspange, die Du im Traum raus haben willst, könnte diese Rettungs-Aktionen spiegeln.
Man sagt, wenn im Traum Zähne ausfallen, stirbt ein Mensch.
Die Spange hält die Zähne beisammen - so wie diese Alpträume vermutlich Dein Leben retten.

Ich würde mich an Deiner Stelle beim Arzt gründlich durch checken lassen.
Alles Gute - und nicht verzagen! :-)
Dichterseele
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1502
Registriert: 21.12.2008, 19:31


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 4 Gäste

cron