zum Halse raushängen?

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

zum Halse raushängen?

Beitragvon SK1980 » 28.02.2021, 00:53

Hallo,

Ich versuche mal wieder, einen Traum zu schildern, den ich gerade hatte. Mag sehr kompliziert klingen. Zweiter von zwei Träumen in einer Schlafphase. Irgendwie beginnt er....Hotel....
Dann stehe ich vor einem leeren Laden, Sonne scheint. Ich will vor der Sonne in den Laden fliehen.
Ach, ich frage mal Stefan Raab, der da steht, in Übergrösse. Tatsächlich steht er
da, mit einer anderen männlichen Person, ebenfalls in Übergrösse. "Das ist kein Problem", meint er. Also die Sonne definiert, ich sehe
eine Weltkarte, alle Landmassen aus Sand, leicht verweht. "Stop", rufe ich. Ok, jetzt der Mond. Mond links oben von der Sonne, klar
abgetrennt. "Stop" rufe ich wieder, "Ich bleibe (lieber) im Mondzimmer". Also steht die Konstellation.
"KLAR STEHT DIE", meint eine Mitarbeiterin eines Testzentrums im nächsten Traumbild, die mich in einen Raum führt.
Dort fragt sie mich nach weiteren Konstellationen, das Wort "Hals" spielt eine Rolle, ich sehe nacheinander zwei kleine Stränge mit
roten Früchten (Johannisbeeren?), die "raushängen". (Später im Wachzustand fällt mir dazu ein: "Zum Halse raushängen".)
"Oh, da habe ich Dir wohl zuviel versprochen", meint die Mitarbeiterin, aber das kriegen wir schon hin, und gibt ein eigenes Spiel auf.
Im nächsten Traumbild sitze ich in einem gut möblierten Büro und frage einen Mann (Mitarbeiter, sogar Chef?), ob dies der einzige Standort dieser Firma ist.
Er redet irgendetwas von noch weiteren Standorten in anderen Städten.
Im nächsten Traumbild begleitet er mich (fliegend?) durch eine bestimmte Kleinstadt, die ich im Wachleben kenne, eine schick beleuchtete Strasse
mit Verzierungen taucht im Traumbild auf. Die Stadt ist in Wirklichkeit recht hässlich.
Dann fliege ich über Wasser, mit irgendwas zum Zusammendrücken, wo anschliessend Löschwasser in grossen Mengen austritt, in der Hand.
Aber es brennt nicht. Unter mir ist eine neblige Insel. Ich muss mich mit dem Löschen beeilen, schaffe dies aber nicht, und lande im Eingangsbereich
eines weiteren Gebäudes, verursache Schlamm auf einer Jahresendabrechnung, die frisch ausgedruckt an einem Drucker liegt.
Das war wohl das letzte Traumbild.

Vielleicht traut sich ja jemand an die Deutung.

SK1980
SK1980
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 111
Registriert: 30.11.2011, 17:07
Wohnort: Pattensen bei Hannover

Re: zum Halse raushängen?

Beitragvon Evelin » 05.04.2021, 13:42

Hallo SK 1980

Dein Traum geht auf deine berufliche und natürlich auch auf deine private Situation ein.

Hast du Angst etwas zu versäumen und empfindest du Druck an deinem Arbeitsplatz von wem auch immer, oder bereitest du dir selbst Druck?
Durch deine eigenen Gedankenprozesse, die eine Blockade deiner Energien auslösen schränkst du dich ein, sozusagen selbstgeschaffene Begrenzungen!

Es scheinst als hättest du dich irgendwie verkalkuliert, oder festgefahren?
Bist dir aber nicht ganz sicher?
Hast du deine Pläne und Absichten bezüglich einer Person, eines Vorhabens oder eines Objekst zu wenig überlegt und abgesichert?
Erfolge sind deshalb unsicher.
Waghalsigkeit kann dir schaden.
Du kannst dich, so der Hinweis aus deinem Traum gerade noch aus einer unglücklichen Lage befreien.

Du strebst nach hohen Zielen und Idealen, du du vielleicht nicht erreichst.
Weniger ist oft mehr, überschaubarer und so kannst du die Situation selbst bestimmen.
Die innere und äußere Umwelt, die Wahrnehmung, des Denkens, des Fühlens und der Intuition steigert sich zunehmend aus dir heraus, um in bestimmten Situationen Erleuchtung zu erlangen.

Kümmere dich mehr um dich selbst! Werfe Ballast ab, lasse mehr Spontanität in dein Leben und finde heraus, ob die „unerträgliche Leichtigkeit“ des Seins nicht doch „sehr erträglich“ sein könnte!

Das die Hinweise aus deinem Traum,
herzliche Grüße
Evelin
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 20
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: zum Halse raushängen?

Beitragvon SK1980 » 06.04.2021, 16:27

Hallo Evelin,

Ja das stimmt ich empfinde ein wenig Druck aufgrund meiner Lebenssituation (wohne in einer betreuten Einrichtung).
Allerdings mache ich mir den eher selber, von aussen habe ich eigentlich alle Freiheiten.

Na ja Ziele und Ideale habe ich schon, aber es geht mir nicht immer gut und ich würde gern wieder etwas
eigenständiger leben.

Stress spielt dabei auch manchmal eine Rolle.

Unglückliche Lagen hatte ich in der Vergangenheit genug, aus denen konnte ich mich tatsächlich meistens
befreien, aber momentan wäre das zu hoch gegriffen.

Um Erfolge gehts in meinem Leben gerade gar nicht, höchstens in kleinen Maßen, aber sie sind mir wichtig.

Danke für Deine Antwort.

SK1980
SK1980
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 111
Registriert: 30.11.2011, 17:07
Wohnort: Pattensen bei Hannover


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste