Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

Beitragvon Vincent » 22.11.2020, 00:05

Nabend.

Ich möchte jetzt doch einmal die Meinungen anderer Leute zu meinen Träumen lesen.

Ich bin 56 Jahre alt, männlich, Single, arbeite im IT-Bereich, bin recht belesen (lese seit meinem 12. Lebensjahr wissenschaftliche Abhandlungen und habe mit 13 die Bibel zweimal durchgelesen, wodurch ich Atheist wurde), wissenschaftsverliebt, lebe mit zwei Katzen zusammen und habe kaum Freunde, was mich aber nicht stört.

Es gibt bei mir immer wiederkehrende Traumthemen, deren Sinn ich nicht erkennen kann und die ich einmal beschreiben möchte.

  • Ich bin ein anderer Mensch.
    Zu 90% bin ich in meinen Träumen offenbar eine andere Person. Es ist so, als würde ich im Körper eines anderen Menschen stecken und beobachten, was dieser tut. Das sind großteils recht profane Dinge. Ich erlebe, wie die Person ihrer Arbeit nachgeht, z.B. als Tischler oder Arbeiter in einer Firma. Ich sehe niemals bekannte Personen in den Träumen. Es hat den Eindruck, als würde ich in den Träumen in die Gehirne anderer Menschen wandern.
  • Toilettenprobleme
    Sehr oft muss ich in den Träumen aufs Klo. Ich befinde mich an Orten wie großen Schiffen, Badeanstalten oder Firmengebäuden. Ich frage nach, wo das Klo ist, und als ich dort ankomme, sind die Toiletten immer sehr klein und unpraktisch. Es ist kaum möglich, sich richtig hinzusetzen, weil die Decken zu niedrig sind, die Toiletten schief stehen u.ä. Manchmal kann man auch die Tür nicht schließen oder es gibt gar keine. Ich werde aber nie beobachtet. Ich bin sauer, weil die Leute keine vernünftigen Toiletten bauen, habe aber ansonsten keine negativen Gefühle.
  • Fahren auf einer Straße
    Ich sitze in einem Auto und fahre auf einer langen Straße, links und rechts nur Natur. Ich habe den Eindruck, es könne Italien oder Portugal sein Irgendwann erreiche ich einen kleinen Ort, an dessen Ortseingang sich ein Café befindet. Ich parke den Wagen, steige aus und setze mich draußen an einen Tisch. Andere Leute sitzen auch an dem Tisch - die ich allesamt nicht kenne - und wir reden über belangloses Zeug.
  • Alptraum aus der Kindheit
    Als Kind hatte ich jahrelang immer denselben Albtraum. Ich denke, es fing schon im Alter von 6 Jahren an und dauerte, bis ich 14 war.
    Anfangs konnte ich den Traum nicht verstehen, erst viel später wurde mir klar, was ich eigentlich sah. Nachdem ich das erkannt hatte, hörte dieser Traum auf.
    Ich gehe durch die Tür des Schlafzimmers meiner Eltern. Doch ich bin dann nicht im Schlafzimmer, sondern auf einem weiten Platz. In der Mitte befindet sich ein kreisrundes Loch von ca. 5 Metern Durchmesser. Darin sind auf Achsen so etwas wie mehrere riesige Messer angebracht, die sich umeinander drehen. Es sieht sehr beängstigend aus.
    Am Rand des Loches steht eine kleine Hütte, wie ein Kiosk. Davor stehen zwei Stühle. Auf einem der Stühle sitzt ein Freund von mir, den ich mit 5 Jahren kennengelernt hatte. Wir reden irgendwas und schließlich meine ich, es „sei jetzt soweit“. Er hat Mitleid mit mir.
    Dann fühle ich, wie mich das Loch anzieht, es ist wie ein Sog. Ich kann mich nicht dagegen wehren. Schließlich fliege ich in den „Fleischwolf“ und werde zerrissen. Danach bin ich jedes Mal schweiß gebadet aufgewacht.
  • Untenrum nackt
    Ich sehe mich oft in Träumen in einem Raum einer Wohnung (die ich real nicht kenne), wo sich auch andere Menschen aufhalten, die ich allesamt nicht kenne. Mir ist der Zusammenhang nicht klar, aber ich bin obenrum bekleidet, untenherum jedoch nackt. Wenn andere Personen auf mich zukommen, denke ich mir, ich sollte mir zumindest eine Unterhose anziehen, um sie nicht zu schockieren. Das klappt manchmal, teilweise aber auch nicht. Wenn es nicht klappt, regt sich aber kein Mensch darüber auf. Das wundert mich im Traum.
  • Nackte Frau aus dem Haus tragen
    Es gibt eine lange, schnurgerade Straße, an der sich in Abständen von ca. 5 Metern auf beiden Seiten kleine Holzhäuser befinden, die nur aus einem Raum bestehen. Sonst gibt es nichts, keinen Ort, nur freie Felder bis zum Horizont. In den Räumen gibt es ein Bett, einen Tisch mit Stuhl. Ich befinde mich in einem dieser Häuser mit einer Frau mit kurzen blonden Haaren. Sie ist nackt, ich bin es nicht. Ich kenne sie nicht. Aus einem Drang heraus packe ich sie, hebe sie hoch und trage sie aus dem Haus heraus auf die Straße. Sie wehrt sich nicht. Draußen stehen Leute vor ihren Häusern und unterhalten sich. Sie ignorieren völlig, dass ich eine nackte Frau in den Armen habe.
  • Fast Sex
    Ich befinde mich in einem Raum einer mir unbekannten Wohnung.
    Eine mir unbekannte Frau ist bei mir, die mich offenbar sehr anziehend findet und wohl Sex mit mir will. Wir knutschen leidenschaftlich und ich freue mich schon auf das Kommende. Aber IMMER bricht der Traum ab, bevor es weitergeht. Ich wache jedes Mal sehr frustriert auf.

Ich bin gespannt auf eure Interpretationen.
Vincent
Träumerle
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.11.2020, 22:51

Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

Beitragvon Almuth » 22.11.2020, 11:23

Hallo Vincent, willkommen im Forum.
7 Punkte, 7 verschiedene Traumthemen – du steigst voll ein...

Atheist werden nach dem Lesen der Bibel ist selten, aber ich kann es verstehen.
Da du aber wissenschaftsverliebt bist, wie du schreibst, könnte es problematisch werden, dir das eine oder andere Traumbild zu erklären. Vieles, was sich uns nächtens zeigt, widerspricht dem wissenschaftlichen Weltbild.

Ich bin ein anderer Mensch.
Da haben wir es schon. Wir identifizieren uns mit unserem Körper, aber wir sind nicht der Körper. Wir haben einen Geist, ein Bewusstsein, und das existiert unabhängig von jedem Körper, unabhängig von der Materie, sage ich mal so. Und eben das führst du dir vor Augen. Immer wieder und wieder. Heißt, du willst durchaus was bemerken über deine Existenz als Mensch hier in dieser Welt.

Toilettenprobleme
Essen meint im Traum immer die seelische Nahrung, die wir mit jeder Begegnung, jeder Erfahrung immerzu zu uns nehmen, woraus sich dann unserer Charakteristik bildet.
Zur Toilette gehen symbolisiert dann, die seelischen Überreste loswerden wollen/müssen, womit die Erfahrungen gemeint sind, die wir verarbeitet haben bzw. die wir nicht brauchen.
Das, was wir auf der Toilette loswerden, ist aber nur in der Realität Schmutz und Igitt. Im innerseelischen Bereich ist es sozusagen das „Gold“ der Seele, also der erworbene seelische Reichtum, den man zur Verfügung hat, um damit seinen Lebensplan zu realisieren...
Danach suchst du, und zwar am Tage.

Fahren auf einer Straße
Ist ein häufiges Traumbild. Es meint den Lebensweg, den wir alle gehen. Dass du dich dabei in südlichen Ländern befindest, ist eine innere Wahrheit deiner Person, wo man dir von außen nicht erklären kann, warum gerade diese Länder. Ganz vorsichtig angedeutet: Es gibt frühere Leben....

Alptraum aus der Kindheit
Manche Kinder haben die merkwürdigsten Albträume, die irgendwann verschwinden.
Ich sage es mal ohne weitere Erläuterung: Das Schlafzimmer steht für den Mann-Frau-Bereich deiner Eltern. Das schwarze Loch aber – entschuldige – ist der Geburtskanal deiner Mutter, dem du entsprungen bist.
Kleine Kinder wissen viel über ihren Ursprung, sowohl ganz real den körperlichen als auch ihren geistigen Ursprung. Du hast dich als kleines Kind „erinnert“ an etwas, das dich erschreckt hat, und schließlich hast du dir ein Traumbild daraus geformt. Bevor du als Mensch aus dem Bauch deiner Mutter herauskommen konntest, warst du Masse, einfach nur physische Masse.
erst viel später wurde mir klar, was ich eigentlich sah. Nachdem ich das erkannt hatte, hörte dieser Traum auf.
Was wurde dir klar?

Untenrum nackt
Ist auch ein häufiges Traumbild. Man zeigt sich ohne die Maske, mit der wir uns immerzu der Umwelt präsentieren. Nackt sind wir so, wie wir unserer Natur nach tatsächlich sind, wahr und unverstellt. Und nein, im Traum wundert sich niemand darüber.
Da du aber nur untenherum nackt bist, hat es wohl eine sexuelle Bedeutung. Die nächsten Punkte gehen da klarer drauf ein.

Nackte Frau aus dem Haus tragen
Eine nackte blonde Frau, wann hattest du sie zuletzt im Arm? Die spärlichen Häuschen meinen, dass es da kaum was zu erzählen gibt.
Indem du mit ihr in die Öffentlichkeit trittst, willst du in etwa demonstrieren: Ja doch, ich habe sie, ich habe eine Partnerin.
Und das führt dann zu

Fast Sex
Dieses Traumbild kannst du wohl wörtlich nehmen? Oder?
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1031
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

Beitragvon OrleandO » 22.11.2020, 12:05

Guten morgen Vincent :D

ich teste erst mal ob ich noch auf der Schwarzen Liste stehe ~ wenn nein dann schau ich mal tiefer in dein Wesen

:D
Innerlich Reisen in KRAFTschopfend Oeffnen verschlossener leiblich Sinne
https://www.facebook.com/orleando.orleando.50
OrleandO
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 454
Registriert: 17.06.2020, 18:16

Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

Beitragvon OrleandO » 22.11.2020, 12:46

:D Oh :D ich darf wieder hier schreiben ~ DANKE :D
Vincent hat geschrieben:Nabend.

Ich möchte jetzt doch einmal die Meinungen anderer Leute zu meinen Träumen lesen.

Ich bin 56 Jahre alt, männlich, Single, arbeite im IT-Bereich, bin recht belesen (lese seit meinem 12. Lebensjahr wissenschaftliche Abhandlungen und habe mit 13 die Bibel zweimal durchgelesen, wodurch ich Atheist wurde), wissenschaftsverliebt, lebe mit zwei Katzen zusammen und habe kaum Freunde, was mich aber nicht stört.

Es gibt bei mir immer wiederkehrende Traumthemen, deren Sinn ich nicht erkennen kann und die ich einmal beschreiben möchte.

  • Ich bin ein anderer Mensch.
    Zu 90% bin ich in meinen Träumen offenbar eine andere Person. Es ist so, als würde ich im Körper eines anderen Menschen stecken und beobachten, was dieser tut. Das sind großteils recht profane Dinge. Ich erlebe, wie die Person ihrer Arbeit nachgeht, z.B. als Tischler oder Arbeiter in einer Firma. Ich sehe niemals bekannte Personen in den Träumen. Es hat den Eindruck, als würde ich in den Träumen in die Gehirne anderer Menschen wandern.

Das is ein Faehichsein dass auch im Wachen erlebt werden kann
Vincent hat geschrieben:
  • Toilettenprobleme
    Sehr oft muss ich in den Träumen aufs Klo. Ich befinde mich an Orten wie großen Schiffen, Badeanstalten oder Firmengebäuden. Ich frage nach, wo das Klo ist, und als ich dort ankomme, sind die Toiletten immer sehr klein und unpraktisch. Es ist kaum möglich, sich richtig hinzusetzen, weil die Decken zu niedrig sind, die Toiletten schief stehen u.ä. Manchmal kann man auch die Tür nicht schließen oder es gibt gar keine. Ich werde aber nie beobachtet. Ich bin sauer, weil die Leute keine vernünftigen Toiletten bauen, habe aber ansonsten keine negativen Gefühle.

  • Du sprichst ein ganz grosses Dilemma der Menschheit an das eben auch dein´s is

    Im anders~haben~wollen~das~is verNEIN~t der Mensch seine LebensSituation
    und
    presst dabei unbewusst sich in AbwehrSpannung bringend nicht nur unbewusst seine Pobacken zusammen sondern bis tief in sein Leib alle Muskeln und Muskelfasern und Zellen bis in die Knochen rein
    ~> das fuehrt zu VerEngung vom Anus und dem Darmausgang und spannt chronisch OHNE Loesen tief in den Leib > fuehr´d zu Quetschungen von BlutGefaessen Haemorriden Stuhlgangprobleme bis hin zu DarmVerschluss weiter aufsteigend zu Appetitslosigkeit

    dein Leib moechte endlich die in dir angestaute Spannung loswerden ,,, und den schon so lange im Darm liegenden stinkenden Kot
    deshalb dein Suchen nach der geeigneten Oeffnung fuer das in dir noch unbewusst mit deinen NEIN festgehaltene

    ,,,, es gibt sicherlich schon einiges das du noch unbewusst abwehrst obwohl du schon erkannt hast dass du keine Macht daGEGEN has(s)t
    im Bewusstwerden = ErInnern UND AKZEPTIEREN deiner OhnMacht
    in ungeloesden unerloesden Situationen in der verGangen heit
    loesd sich brutal schmerzlich die damit verbundene Spannung in deinem Leib
    ich konnte anfangs noch mit Weinen in´s Kissen halbwegs die Nachbarschaft das ungehoert lassen ~ spaeter nich mehr und da stand sogar mal die Polizei wegen Ruhestoerung vor meiner Tuer
    denn
    es is so WICHTIG!
    dass das alles unbetaeubt gefuehlt is ~ sonst kann sich die Spannung NICHT loesen
    jegliches BetaeubungsMittel (egal ob Alkohol Drogen SchmerzTabletten(sind auch Drogen) ) verHindert das Loesen der leiblichen Spannung

    ,,,, am liebst wuerde ich hier aufhoeren und dich das erst mal im Schlaf verdauen lassen

    morgen schau ich den naechsten "Punkt" an und schreibe HIER weiter

    :D
    Vincent hat geschrieben:
  • Fahren auf einer Straße
    Ich sitze in einem Auto und fahre auf einer langen Straße, links und rechts nur Natur. Ich habe den Eindruck, es könne Italien oder Portugal sein Irgendwann erreiche ich einen kleinen Ort, an dessen Ortseingang sich ein Café befindet. Ich parke den Wagen, steige aus und setze mich draußen an einen Tisch. Andere Leute sitzen auch an dem Tisch - die ich allesamt nicht kenne - und wir reden über belangloses Zeug.
  • Alptraum aus der Kindheit
    Als Kind hatte ich jahrelang immer denselben Albtraum. Ich denke, es fing schon im Alter von 6 Jahren an und dauerte, bis ich 14 war.
    Anfangs konnte ich den Traum nicht verstehen, erst viel später wurde mir klar, was ich eigentlich sah. Nachdem ich das erkannt hatte, hörte dieser Traum auf.
    Ich gehe durch die Tür des Schlafzimmers meiner Eltern. Doch ich bin dann nicht im Schlafzimmer, sondern auf einem weiten Platz. In der Mitte befindet sich ein kreisrundes Loch von ca. 5 Metern Durchmesser. Darin sind auf Achsen so etwas wie mehrere riesige Messer angebracht, die sich umeinander drehen. Es sieht sehr beängstigend aus.
    Am Rand des Loches steht eine kleine Hütte, wie ein Kiosk. Davor stehen zwei Stühle. Auf einem der Stühle sitzt ein Freund von mir, den ich mit 5 Jahren kennengelernt hatte. Wir reden irgendwas und schließlich meine ich, es „sei jetzt soweit“. Er hat Mitleid mit mir.
    Dann fühle ich, wie mich das Loch anzieht, es ist wie ein Sog. Ich kann mich nicht dagegen wehren. Schließlich fliege ich in den „Fleischwolf“ und werde zerrissen. Danach bin ich jedes Mal schweiß gebadet aufgewacht.
  • Untenrum nackt
    Ich sehe mich oft in Träumen in einem Raum einer Wohnung (die ich real nicht kenne), wo sich auch andere Menschen aufhalten, die ich allesamt nicht kenne. Mir ist der Zusammenhang nicht klar, aber ich bin obenrum bekleidet, untenherum jedoch nackt. Wenn andere Personen auf mich zukommen, denke ich mir, ich sollte mir zumindest eine Unterhose anziehen, um sie nicht zu schockieren. Das klappt manchmal, teilweise aber auch nicht. Wenn es nicht klappt, regt sich aber kein Mensch darüber auf. Das wundert mich im Traum.
  • Nackte Frau aus dem Haus tragen
    Es gibt eine lange, schnurgerade Straße, an der sich in Abständen von ca. 5 Metern auf beiden Seiten kleine Holzhäuser befinden, die nur aus einem Raum bestehen. Sonst gibt es nichts, keinen Ort, nur freie Felder bis zum Horizont. In den Räumen gibt es ein Bett, einen Tisch mit Stuhl. Ich befinde mich in einem dieser Häuser mit einer Frau mit kurzen blonden Haaren. Sie ist nackt, ich bin es nicht. Ich kenne sie nicht. Aus einem Drang heraus packe ich sie, hebe sie hoch und trage sie aus dem Haus heraus auf die Straße. Sie wehrt sich nicht. Draußen stehen Leute vor ihren Häusern und unterhalten sich. Sie ignorieren völlig, dass ich eine nackte Frau in den Armen habe.
  • Fast Sex
    Ich befinde mich in einem Raum einer mir unbekannten Wohnung.
    Eine mir unbekannte Frau ist bei mir, die mich offenbar sehr anziehend findet und wohl Sex mit mir will. Wir knutschen leidenschaftlich und ich freue mich schon auf das Kommende. Aber IMMER bricht der Traum ab, bevor es weitergeht. Ich wache jedes Mal sehr frustriert auf.

  • Ich bin gespannt auf eure Interpretationen.
    Innerlich Reisen in KRAFTschopfend Oeffnen verschlossener leiblich Sinne
    https://www.facebook.com/orleando.orleando.50
    OrleandO
    Traumaturg(in)
     
    Beiträge: 454
    Registriert: 17.06.2020, 18:16

    Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

    Beitragvon Ghost » 22.11.2020, 13:02


    Hi Vincent,

    Almuth hat dir ja schon zu deinen Traumthemen eine Deutungssichtweise mit psychologischer Verständnisbrille, also aufgrund wissenschaftlicher Basis mit deutlichen Verständnisgrenzen gepostet. Ich biete dir nun einmal eine spirituelle Sichtweise zu deinen Traumthemen an, die deinem Geist einmal wirklich grenzenlosen Raum und Weiten für geistigen Wachstum öffnen.............

    Thema Nr.1:
    Deine Seele, dein Unterbewußtsein, ganz wie du es selbst zuordnen möchtest, versetzt dich in viele beobachtende Lebenssituationen. Das hat nun den großen Vorteil, du kannst jetzt genau miterleben, was dieser Mensch so sinnvolles produziert. Nehmen wir einmal hypothetisch an, deine Seele möchte wegen deines Bibelstudiums auf Jesus hinweisen, weil hier noch Erkenntnisse abzuholen sind............

    Ok, Jesus war wohl gelernter Zimmermann, du bist natürlich sehr viel moderner und natürlich auch wissenschaftlicher, dich würde mehr der Tischler in Jesus interessieren. Aber dann wird deine Traumhandlung richtig herb, unbarmherzig zu dir. Du kannst zwar alle ganz natürlichen Handlungen des Handwerkers Zimmermannes/Tischlers/Jesus sehen und damit für dich bestens end-zaubern , end-wundern, aber du verstehst es aufgrund deiner beobachtenden Distanz nicht, sich dem Geist der jeweiligen Person zu nähern und damit jene Informationen abzuholen die einen Weg zur Frage öffnen, welche ordnende Kraftquelle die arbeitende Person bewegt hat, sich als Tischler oder Zimmermann zu versuchen und warum..........

    Damit kommt die Frage auf den Tisch, ob es eine dir übergeordnente Kraftquelle/ Energie gibt, die dich zu deiner besonderen Lebensart geführt hat und warum. Und wird es sich in Kürze zeigen, wozu dein besonderer Lebensweg nötig war, was deine eigentliche Aufgabe hier in dieser Welt auf Erden ist und vielleicht erst sein wird.......??? Wir befinden uns ja in einer Zeit der brennenden Kirchen, leergefegten Kirchen zu Ostern und vermutlich auch zu Weihnachten. Der Virus zeigte, dass auch christliche Pfingsbewegungen keinerlei Virusschutz besitzen. Wozu bist du also wirklich berufen???

    Der Forumsbetreiber Mirakulix äußerte hier im Forum einmal vor langer Zeit die Vermutung, dass viele Menschen nach dem Tode erstaunt sein werden, was ihre wirkliche Lebensaufgabe war...............

    Thema Nr.2:
    Dein Toilettentraum führt dich in dein Bedürfnis, dass du in dieser Welt unaufhörlich einen Menschen, einen menschlich erschaffenen Bereich suchst, der dir alle Sinnesfragen des Lebens überzeugend beantwortet. Gibt es einen Schöpfergott oder gibt es keinen, ist alles nur Zufall. Aber es gibt in der menschlichen Existenz-Welt keine solche Instution, alles ist persönlich entschiedene Glaubenssache, auch Atheismus.

    Große Mystiker haben es schweren Herzens gelernt zu akzeptieren, dass sie hier auf Erden bereit sein müssen im Spannungsverhältnis der großen Unwissenheit zu leben..........

    Thema Nr3:
    Deine unzählig vielen sozialen Straßen führen dich gerne in ganz viele dir noch unbekannte menschliche Gemeinschaften und sehr gerne darfst du hier anregende Unterhaltungen führen. ABER du hast es noch nicht verstanden dir eine soziale Straße zu einem ganz besonderen Menschen zu bauen, dessen gemeinsame Gesprächsinhalte dir endlich einmal wegweisend erinnerbar in Erinnerung bleiben werden..........

    Na, dann fange einfach einmal mit diesem Straßenbau an, grins........

    Thema Nr.4:
    Dein Kindheits-Alptraum macht dich darauf aufmerksam, dass deine Eltern deine wissenschaftliche Zukunftsnot noch nicht erkennen und du deshalb durch deine hier verschlafenden Eltern dich verlassen und einsam gefühlt hast. Also machst du dich als Kind alleine auf den Weg der Findung aller von dir gesuchten Antworten.

    Und ab hier wird es gefährlich, denn du suchst nur immer in Mutter Erde, Mutter Natur, ausgedrückt durch das große Erdloch und diese nach unten gerichtete Einengung deiner geistigen Suche ist lebensbedrohlich. Ausgedrückt durch die selbstmörderischen scharfen Messer, Soizid......... Dir fehlt auch ein suchender Blick nach oben, in Richtung Himmel, denn es gibt noch mehr in dieser 'Welt als die Mutter Erde...........

    Thema Nr.5:
    Hier wird dir gezeigt, dass du hin und wieder dazu neigst, recht schamlos unverhüllt deine geistige wissennschaftliche Potenzüberlegenheit, naja Kompetenzüberlegenheit anderen Menschen zu demonstrieren....... Nicht immer berührt es andere Menschen, nicht immer erweckt es ihre Aufmerksamkeit, wenn du deine scheinbare wissenschaftliche Potenz schamlos unverhüllt zeigst.......

    Thema Nr.6:
    Dieser Traum zeigt dir, warum du bisher noch nicht eine Straße zu einer Person zu bauen verstanden hast, die dir erinnerbare neue Impulse schenken kann und wird. Anstatt der Frau zu helfen sich richtig ansehensmäßig anzukleiden, also aufzustehen und gut gekleidet am Leben teilzunehmen, verweigerst du ihr diese Hilfe, diese Unterstützung, sondern zerrst sie unverändert in deine sozialen Straßen hinein, entführt, weggeführt in deine Straßen des suchenden Atheismus.

    Wenn du also nix soziales für andere Menschen tun möchtest, dann wirst du auch nicht eine einzige richtige Antwort zu deinen Fragen finden dürfen, das bisher gefundene dürften dann nur Halbwahrheiten sein, ist zu vermuten und zu befürchten. Also besinne dich und untertütze diese Frau, sie verlangt nix unmögliches von dir ihr zu helfen, im Leben mit richtiger Ansehenskleidung an einen guten Mann zu gelangen..........

    Thema Nr.7:
    Dieser letzte Traum zeigt mehr als deutlich, dass es nicht ausreichen wird wenn du und eine Frau beschließen, sich sexuell und geistig zu verbinden und etwas Neues wachsen zu lassen. Nur wenn beide füreinander bestimmt sind, werden ganz neue Türen geöffnet. Du hälst sehr gerne an dieser Frau fest, aber hier gibt es keinen Segen, zeigen deine Träume nach meinem Traumverständnis............

    Herzlichst

    Ghost



    Benutzeravatar
    Ghost
    Traumdeuter(in)
     
    Beiträge: 4569
    Registriert: 02.10.2007, 16:34
    Wohnort: Berlin

    Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

    Beitragvon OrleandO » 22.11.2020, 18:03

    Hahaaa aa :D

    eben im Ruhen fiel mir ein

    dein erster Heureka~Schiss kuendigt sich an


    :D
    Innerlich Reisen in KRAFTschopfend Oeffnen verschlossener leiblich Sinne
    https://www.facebook.com/orleando.orleando.50
    OrleandO
    Traumaturg(in)
     
    Beiträge: 454
    Registriert: 17.06.2020, 18:16

    Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

    Beitragvon Almuth » 26.11.2020, 11:04

    Vincent, du bist ja ein ganz Schlauer. Liest hier, dass Träumer, die auf erhaltene Deutungen nicht reagieren, also kein Feedback geben, Gefahr laufen, keine weiteren Deutungen zu bekommen. Weil, es spricht niemand gern gegen eine schweigende Wand.

    Dann bringst du halt deine sämtlichen sehr verschiedenen Fragen auf einmal, kannst alles ruhig einpacken und wortlos verschwinden....
    Almuth
    Traumaturg(in)
     
    Beiträge: 1031
    Registriert: 15.03.2018, 19:42

    Re: Ein anderer Mensch, Probleme mit Toiletten und anderes

    Beitragvon Ghost » 26.11.2020, 20:14


    Hi Vincent,

    du bist ja ein Mann der sich geistig in einsamen Höhen empfindet und es würde dir doch überhaupt nix bringen, wenn du hier im Forum antworten würdest. Kein einziger würde dich hier verstehen, deine wahre glanzvolle Persönlichkeit erkennen können. Aber dein Traum zeichnet nach meinem Traumverständnis nicht nur dieses Selbstbildnis von dir, sondern enthält auch eine mahnen visionäre Botschaft deines für dich überraschend schnelles Scheiterns...........

    Schon entdeckt, wie deine Zukunft nun an dramatischer Fahrt nach unten zunehmen wird........???



    Benutzeravatar
    Ghost
    Traumdeuter(in)
     
    Beiträge: 4569
    Registriert: 02.10.2007, 16:34
    Wohnort: Berlin


    Zurück zu Träume und Deutungen

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste