"Zeitreise" Traum

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

"Zeitreise" Traum

Beitragvon ricmil99 » 26.03.2020, 12:39

Hallo, liebe Community.
Nun möchte ich auch mal einen Traum von euch interpretiert haben. Und zwar ist Anfang Januar meine Oma verstorben mit 58 Jahren und das knapp 4 Tage nach unserem letzten Besuch. Da war sie gerade wenige Tage zurück aus dem Krankenhaus. Diese Nacht hatte ich diesbezüglich einen komischen Traum. Es war irgendwann 2015,da waren wir in ihrer Wohnung und meine Oma hat geklingelt, also kam an ihrer eigenen Wohnung zu Besuch bei uns. Ich hatte die ganze Zeit ein Unwohlsein, weil ich zwar im Traum im Jahre 2015 war, aber trotzdem mit den Kenntnissen von März 2020. Ich wusste dort also, dass sie gestorben ist in der Gegenwart. Irgendwann abends, als dann meine Familie quasi gegangen ist, war ich mit meiner Oma in ihrer Wohnung. Ich sprach zu ihr, dass ich Wissen über die Zukunft habe. Ich konnte ihr Bilder zeigen, die ich zurzeit auf dem Handy habe vom Grab zum Beispiel und einiges mehr, was eindeutig zeigen, dass sie verstorben ist. Damit erzählte ich ihr, dass sie bald nicht mehr leben wird. Es kam von ihr keine Antwort, sie ging und dann war ich alleine in ihrer Wohnung und schaute mich dort um, warum weiß ich nicht. Danach war sie weg und ich war kurze Zeit später wieder im jetzigen Jahr.

Das ist ein für mich ziemlich ungewöhnlicher Traum, kann vielleicht für euch auch etwas chaotisch wirken, aber ich würde mir wünschen, dass jemand diesen Traum deuten kann...
Viele Grüße
ricmil99
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2020, 12:30

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon EROSA » 26.03.2020, 13:38

Hallo ricmil99 :)

dein Traum is ein erloesender

~ du erlebst dich wie du der Seele deiner Oma wirkend sagen konntest dass sie gestorben also tot is ~ damit konnte sie dich endlich erloest verlassen
und du ihr Erbe/(Ver)Ma(e)cht(nis) ihren Wohnraum(ERDE~Leib) deinen Leib erben ~ heisst du bist geERDE´t

das is ALL´es


:D
Atem
Leben singend
tiefe Weite
Tal
schwingen wellend leise
schopfen Leib
in mir
pustet sanfd ERDE Lied
LEBEN
in´s Dunkle ALL

http://erosadom.simplesite.com/
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 497
Registriert: 24.06.2019, 16:24

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon Almuth » 26.03.2020, 20:00

Hallo Ricmil99,
Träume, in denen man Besuch bekommt von verstorbenen Angehörigen, kommen recht oft vor. Dein Traum aber ist besonders.

Die einzige Erklärung, die mir einfällt: Verstorbene können nach ihrem körperlichen Tod in der Zeit ihres Lebens beliebig vor und auch zurückgehen. Und das tun sie auch, schon um ihr Leben zu prüfen, sich selbst zu prüfen. Wäre ein eigenes Thema...

Da sie ja in ihrer Wohnung zu Besuch kam (und nicht immer noch dort lebte), heißt das schon, dass sie selbst sich im Jahr 2015 aufhielt. Und du hast es sozusagen miterlebt.
Das ist zwar selten in dieser Konstellation, aber nicht unmöglich.
Du hast den Zeitsprung nicht verstanden im Traum. Für dich war das ein Rätsel, und das hast du versucht, deiner Oma begreiflich zu machen.
Die Oma hat sich wohl nicht gewundert. Für sie waren wohl eher deine Beweise, dass was nicht stimmt, unverständlich. Heißt, die Oma weiß, dass sie 2020 gestorben ist, sich aber im Moment in 2015 aufhält.

In deinem Traum war nicht die Oma bei dir, wie das meist in solchen Träumen der Fall ist. In deinem Traum warst du bei der Oma, und das ist ein Unterschied. Es erklärt aber deine Verwirrung.
Man kann deinen Traum eigentlich nur dann verstehen, wenn man das, was nach dem körperlichen Tod in der Regel geschieht, einigermaßen verstanden hat.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 703
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon EROSA » 26.03.2020, 20:55

Almuth hat geschrieben:Hallo Ricmil99,

Man kann deinen Traum eigentlich nur dann verstehen, wenn man das, was nach dem körperlichen Tod in der Regel geschieht, einigermaßen verstanden hat.
Herzliche Grüße Almuth


,,,, genau HIER kenne ich mich aus und habe entsprechend deinen Traum geklaert ,,,,


:D
Atem
Leben singend
tiefe Weite
Tal
schwingen wellend leise
schopfen Leib
in mir
pustet sanfd ERDE Lied
LEBEN
in´s Dunkle ALL

http://erosadom.simplesite.com/
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 497
Registriert: 24.06.2019, 16:24

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon plush » 26.03.2020, 23:31

Hallo ricmil99!

Träume stellen Botschaften des Unbewussten dar, die über Deine innere Situation berichten, die aber ausgelegt werden müssen. Dafür versetze Dich bitte nochmal in die Handlung Deines Traumes und suche eine zweite Überschrift, am besten eine poetische, so wie die Dichter für ihre Dramen machen.

Im nächsten Schritt geht es um die einzelnen Symbole Deines Traumes

(Das Folgende ist ein Schema, dafür gedacht ein kleines How-To zu vermitteln, anhand dessen ein Traum vorbereitet werden soll auf den anschließend von mir unternommenen Deutungs-Versuch. Versuche bitte, das Schema auf Deinen Traum anzuwenden, auch wenn in ihm keine "Personen" vorkommen sollten, sondern vielleicht nur ein Tier oder leblose Gegenstände.)

Von Personen, die Du kennst, erstelle bitte Charakterportraits, die ihre Vorzüge und negativen Seiten beleuchten (eher nicht öffentlich), so dass ich mir eine Vorstellung von ihnen machen kann. Wo Unbekannte auftauchen, da skizziere sie nach ihrem Aussehen, Gesichtsausdruck, Haltung usw. Überlege auch, an wen, oder an was für ein Ereignis sie Dich erinnern könnten.

Für die nicht-personalen Symbole gilt, dass Du bei jedem für sich beschreiben sollst, wie es funktioniert, was es tut, woher es stammt (entsteht oder hergestellt wird) und wozu es sich selbst oder seinem Nutzer dient oder "nützlich" ist. Ob Deine Einfälle wissenschaftlich richtig sind oder nicht, ist unwichtig. Auf keinen Fall schau in einem Lexikon (Google ect) nach.

Ein Beispiel, um Dir das „Freie Assoziieren“ besser nachvollziehbar zu machen:

Ein Junge träumte, er wurde von einem Arzt untersucht; der stellt fest: ein Organ liegt schief und soll operiert werden. Darnach schickt er ihn ein Stockwerk höher, um von drei anderen Ärzten seine Nase untersuchen zu lassen; sie entdecken Polypen, die sollen vorher operiert werden.

Dieser Traum hat 5 Symbole, die der Junge beschrieb wie folgt:

Ärzte: Sie haben Gesundheitsmodelle, die erlauben, Krankheiten zu erkennen.
.......................Gesundheit: Naturzustand

Organ: Körperbestandteil, das man braucht zum leben.
..........Körper: Ein Teil der Seele, die auch einen Geist hat.
......... Geist: Der Seelenteil, der gesundes und krankes unterscheidet.

operieren: Eingriffe machen, die die Heilung fördern.

Nase: zum Luft holen und Riechen
.............Luft: ein lebensnotwendiger Stoff.
.............Riechen: Qualität der Nahrung prüfen.

Polypen: Verstopfen die Nase.

Wie Du siehst, beim Beschreiben der ursprünglichen 5 Symbole tauchen neue auf, die auch definiert und beschrieben werden sollen. Je mehr "Freie Assoziationen", um so besser.. Seinem Traum gab der Junge die Überschrift "Unangenehme Überraschung".

Ich freue mich auf Deine Vorbereitungen!
Herzlichst, Plus
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1044
Registriert: 25.12.2009, 00:18

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon ricmil99 » 27.03.2020, 01:17

Danke für die zahlreichen Antworten! Also ist es so, dass meine Oma sogar noch jetzt (Gestorben am 3.1.2020) ihr Leben durchlaufen lässt? Das Szenario in meinem Traum war wie bereits beschrieben ziemlich ungewöhnlich für mich und auch etwas chaotisch. Ja, tatsächlich klingelte sie an der Tür und ich war mit meinen Eltern in ihrer Wohnung in der sie zu Besuch kam. Ich hatte mich da zurückgezogen, weil ich aus unerklärlichen Gründen trotz ihrer Anwesenheit am trauern war. Und bereits erwähnt, zum Ende des Traumes war ich mit ihr alleine in der Wohnung und ich bin mit ihr in eine ruhige Ecke gegangen und habe gesagt zu ihr "Ich muss dir was sagen. Ich bin eigentlich aus März 2020 hier und du bist im Januar verstorben." Das sagte ich ohne Trauer und zeigte ihr meine Bilder auf dem Handy. Sie fragte nur einsilbige ungläubig, ging weg (Das war in ihrem Wohnzimmer, wo man eigentlich über 3 Stufen durch die Küche zur Haustür kam, aber im Traum waren da keine Stufen, sondern alles eben mit einer Tür). Ich fand mich so vor, wie an dem Tag der Beerdigung, als meine Mutter und ich in der Wohnung nach Gegenständen guckten, aber ich war alleine. Ich schaute in ihr Schlafzimmer (klingt zwar makaber, ist aber alles friedlich gewesen) wo sie eingeschlafen war 2020 allerdings, schloss die Tür und ging aus der Wohnung. Kein Mensch war mehr da und ihr Auto, was vorerst unten an der Straße stand war weg. Ich schaute auf mein Handy und die Bilder von ihr (Ich habe ein kleines Gedenkalbum mit Bildern vom letzten Jahr, ihrer Wohnung, Grabschmuck usw) waren alle weg.

Das sind jetzt noch mehr Einzelheiten, vielleicht hilft es ja. Ich kann mich verwunderlicherweise sehr gut an den Traum erinnern, ich denke mir nichts dazu!

Eine Frage an euch hab ich dabei noch... Ist mir eigentlich irgendwie möglich, mich mit meiner verstorbenen Oma im Traum geplant zu treffen? Also eine Art Verabredung, wo ich ihr auch erzählen kann wie es mir geht und was hier so passiert?
ricmil99
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2020, 12:30

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon Almuth » 27.03.2020, 10:26

Hallo Ricmil,
Also ist es so, dass meine Oma sogar noch jetzt (Gestorben am 3.1.2020) ihr Leben durchlaufen lässt?

Ja, jetzt noch und wahrscheinlich noch viel länger. Im so genannten Jenseits, was kein Ort ist, gibt es die Zeit, wie wir sie hier wahrnehmen so nicht.
Man weiß natürlich um den Verlauf der Zeit, er ist aber nicht mehr bindend. Heißt, wie ich schon schrieb, die Verstorbenen durchlaufen ihr Leben wie es ihnen beliebt. Und das ist in der Regel nicht chronologisch. Sie orientieren sich an Wichtigkeiten, an wesentlichen Geschehnissen und Erfahrungen, die sie als prägend empfunden hatten. Sie erkunden sozusagen sich selbst, ihre Psyche. Und das im Zusammenhang mit dem Lebensplan, den sie sich selbst erschaffen hatten bevor sie geboren wurden.
Ist wie gesagt ein weites Thema...

weil ich aus unerklärlichen Gründen trotz ihrer Anwesenheit am trauern war
Ja, im Traum konntest du die äußere Realität, in der sie gestorben war, und das Ereignis, dass sie als Verstorbene an ihrem früheren Wohnort erscheint, gut auseinanderhalten. Sie ist gestorben und trotzdem anwesend.

ich bin mit ihr in eine ruhige Ecke gegangen und habe gesagt zu ihr "Ich muss dir was sagen. Ich bin eigentlich aus März 2020 hier und du bist im Januar verstorben."
Das spricht dafür, dass man sein wachbewusstes Unterscheidungsvermögen im Traum nicht verliert. Und dass man an dieser Unterscheidung - tot oder lebendig – festhält. Weil der Verstand das so sieht am Tage. Du konntest im Traum nicht verstehen, was los ist, wie es möglich sein kann, dass du in der Vergangenheit bist und es – das ist der Punkt – weißt.

Dein wachbewusster Verstand war aber nicht zufälligerweise wach im Traum. Der Sinn war, dass du dir nach dem Aufwachen über diesen Widerspruch Gedanken machst. Was du ja auch machst.

Die Wohnung der Oma, die etwas anders aussah im Traum, war ein Bild ihres Seelengebäudes. Viele Verstorbene halten sich weiter auf an ihrer früheren Wohnstätte. Aber die Dinge existieren nicht mehr für sich allein, sie nehmen eine symbolische Gestalt an so nach und nach. Heißt, die Möbel stehen für Eigenschaften, sie drücken die Charakteristik des Bewohners aus. Das ist auch in der Realität der Fall, nur halt nicht so unmittelbar.

Ich kann mich verwunderlicherweise sehr gut an den Traum erinnern
Das war die Absicht, die hinter diesem Traumerlebnis stand. Du – und wahrscheinlich auch die Oma – wolltest dir eine gewisse Erkenntnis verschaffen.

Ist mir eigentlich irgendwie möglich, mich mit meiner verstorbenen Oma im Traum geplant zu treffen?
Ja natürlich. Denk vor dem Einschlafen an die Oma, ohne bewusste Anstrengung, so wie du wahrscheinlich sowieso an sie denkst. Sage ihr, dass du sie treffen willst. Aber wahrscheinlich weiß sie das schon.
Kann sein, dass du einen weiteren Traum hast mit ihr. Kann aber auch sein, dass du am Tage etwas wahrnimmst, was auf ihre Anwesenheit schließen lässt...

Also eine Art Verabredung, wo ich ihr auch erzählen kann wie es mir geht und was hier so passiert?
Du musst ihr nichts erzählen. Sie weiß es, denn sie ist nicht weg. So ziemlich alle Verstorbenen halten sich noch längere Zeit bei ihren Angehörigen auf. Und viele Menschen nehmen das auch wahr, also am Tage. Aber sie sprechen nicht darüber, weil man sie dann vielleicht für ... sonst was halten könnte.

Die Erkenntnis, dass mit dem Tod nichts vorüber ist, diese Erkenntnis greift allgemein um sich. Und das, was allgemein gefühlt wird ohne es groß auszusprechen, das wird zuerst in der Kunst ausgedrückt. Heute sind das Filme aller Art. Schau dir irgendwas an. In - aktuell geschätzt - 2 von 5 Werken erscheinen den Darstellern Verstorbene irgendwie...
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 703
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: "Zeitreise" Traum

Beitragvon EROSA » 27.03.2020, 11:31

ricmil99 hat geschrieben:Danke
Eine Frage an euch hab ich dabei noch... Ist mir eigentlich irgendwie möglich, mich mit meiner verstorbenen Oma im Traum geplant zu treffen? Also eine Art Verabredung, wo ich ihr auch erzählen kann wie es mir geht und was hier so passiert?


Ja is ~ Ja ?

:D
Atem
Leben singend
tiefe Weite
Tal
schwingen wellend leise
schopfen Leib
in mir
pustet sanfd ERDE Lied
LEBEN
in´s Dunkle ALL

http://erosadom.simplesite.com/
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 497
Registriert: 24.06.2019, 16:24


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], MSN [Bot] und 9 Gäste