dunkler Schatten

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

dunkler Schatten

Beitragvon Paikya » 26.05.2019, 17:46

Hallo liebe alle, ich bin die kleine Schwester von Paikya.

Ich habe seit mehreren Nächten immer wieder den selben Traum einfach mit anderen Gestalten.
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Der Traum spielt sich wie folgt ab:
In meinem Traum schlafe ich in meinem Zimmer. Ich fühle mich aber sehr beobachtet und wache im Traum auf und sehe das die Türe zu meinem Schlafzimmer geöffnet ist und ,jemand‘ dort steht. Ich weiss nicht genau WAS es ist.. Es ist manchmal ein dunkler Schatten es war aber auch schonmal mein Pandabär der auf einmal gross war und böse aussah aber es war auch schon mal GAR NICHTS zu sehen obwohl es sich anfühlte als wäre etwas dunkles da. Es spielt sich immer gleich ab. Nach dem ich DAS sehe oder wahrnehme an der Türe kommt es auf mich zu und ich bekomme panische Angst. Ich merke wie mein herz beginnt zu rasen und versuche verzweifelt im echten Leben meine Augen zu öffnen. Mal höre ich schritte auf mich zu kommen mal war es eine Platte die so wum wum machte. Dann versuche ich im Traum verzweifelt zu schreien damit mein Partner mich aufweckt. Aber es kommt kein Ton es kommen mehr so krächzer raus die aber auch im echten Leben kommen ich habe mich auch schon mal im Traum verzweifelt angespuckt doch dann war ich wach weil ich es tatsächlich getan habe. Sonst kommen so komische Geräusche aus mir raus oder ich versuche mit den Lippen ein ,Brrr‘ zu machen damit man mich aufweckt. Denn diese Gestalt oder dieser Schatten kommt auf mich zu und will mich halten und rütteln. Meisten wache ich nach dem vergeblichen Augenaufreissen auf und habe dann Angst wieder einzuschlafen.

Ich hatte diesen Traum schon früher vor etwa 3-4 Jahren. Dort war es aber immer ein dunkler Dchatten der sich bedrohend anfühlte er hatte bie eine andere Gestalt wie in diesen Träumen die ich jetzt habe jede Nacht. Ich habe Mühe zu schlafen auch durchzuschlafen. Ich schlafe meistens mit meinem Handylicht obwohl mein Freund neben mir schläft. Sonst habe ich Angst.

Zur Zeit bin ich krank gemolden weil ich mein Zeh gebrochen habe. Bin oft zu Hause nun schon seit bald 3 Wochen und seid 1.5-2 wochen träume ich jede Nacht komisches Zeug.

Ich bedanke mich jetzt schon für die Hilfe


Liebe Grüsse
Kleine Schwester (22) von Paikya
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Re: dunkler Schatten

Beitragvon Almuth » 27.05.2019, 10:21

Hallo kleine Schwester,
ich nehme mal an, du bist ein ganz lieber, liebenswerter Mensch, hast viele gute Seiten, die andere an dir schätzen.
Das ist das Bild, das du zeigst von dir, sowohl deiner Umwelt als auch dir selbst gegenüber.

Du hast aber auch eine Seite, die nicht wahr sein kann. Das ist dein Schatten, von dem die Psychologen sprechen. Jeder Mensch hat einen so genannten Schatten. Das ist das, was wir an uns selbst nicht mögen, was meist im Kontrast zum Selbstbild steht. Es beinhaltet Eigenschaften, die allgemein als schlecht, negativ, böse ... abgewertet werden.

Da du diese Seite deiner Charakteristik so total unter der Decke hältst, kommt sie halt im Traum zum Vorschein, denn sie will und muss angeschaut werden. Diese Seite will erlöst werden, sagen die Psychologen weiter. Und im Traum erscheint sie dann in aller Dramatik und Übertreibung. In jedem Fall mit Bildern, die man nicht einfach abtun kann.

Da du nun wie gesagt diese verleugnete Seite nicht kennst, macht es keinen Sinn, dich zum Nachdenken aufzufordern. Du wirst bewusst nichts erkennen, schätze ich.

Also setze da an, wo dein Schatten sich zeigt, in deinen Träumen.
Erstmal: Sage dir, dass die Schattengestalt dir nichts Böses tun kann. Sie hat kein Macht über dich. Im Gegenteil, sie ist eigentlich ein hilfloses, kleines weggesperrtes Wesen, das raus will aus seinem Verlies. Stell es dir vielleicht so vor.

Versuche dann im nächsten Traum, den Schatten anzuschauen. Lass ihn kommen, welche Gestalt auch immer er hat. Er ist harmlos, ganz und gar harmlos.

Indem wir die Monster der Nacht anschauen, verlieren sie ihren Schrecken. Das gilt immer. Auch für dich.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 406
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: dunkler Schatten

Beitragvon Paikya » 27.05.2019, 11:00

Hallo Almuth,

Vielen Dank für deine aufklärenden Worte.

Vielleicht weisst du ja auch eine Antwort auf die Frage weshalb diese Träume jetztwieder häufiger auftreten vorhin aber viele Jahre nicht..

Liebe Grüsse
Kleine Schwester
Paikya
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014, 16:54

Re: dunkler Schatten

Beitragvon Picadora » 27.05.2019, 11:05

Hey kleine Schwester von Paikya,

ich stimme Almuths Deutung im Großen u. Ganzen zu.
Es kann hier tatsächlich um einen Schatten-Anteil von Dir selbst gehen - bzw. um etwas wovor Du Angst hast. Das kann also auch etwas 'Äußerliches' sein, das Dir innerlich Angst macht, das Du aber anscheinend noch nicht sehen willst - höchstwahrscheinlich da es einen Entwicklungs-Schritt von Dir erfordert (d.h. eine Veränderung) - deshalb auch die Wiederholung des Traumes.
Der Panda deutet an, dass es einerseits um ein zu starkes Schwarz-Weiß Denken von Dir gehen kann und Du vielleicht anerkennen lernen musst, dass es nicht nur 'Gut-Böse', Richtig-Falsch gibt, sondern jede Menge Grau- d.h. Zwischentöne u. Stimmungen gibt.
Der Panda kann auch ein Hinweis sein, dass selbst die kuscheligsten Bärchen einen aggressiven Anteil haben - auch wenn es nicht so scheint, zumal sie ja Vegetarisch leben (Bambus essen). Evtl. geht es hier auch um einen Bereich in Deiner Beziehung - denn das Traumerlebnis findet im Schlafzimmer statt.
Wäre noch die Frage, was vor 3-4 Jahren bei Dir so los war, als diese Träume auch schon mal da waren?

Vielleicht noch als Hinweis: frage Dich mal wovor Du Angst hast - und über was Du gerade nicht so gerne nachdenkst, was Dir unangenehm ist (vielleicht auch schamvoll)

Grüße Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 839
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: dunkler Schatten

Beitragvon Almuth » 27.05.2019, 13:11

Danke für dein Feedback, kleine Schwester.
Warum die Träume jetzt und vor 4 Jahren auftraten, zwischenzeitlich aber nicht, das kannst nur du selbst herausfinden.
Man kann da nur Vermutungen anstellen. Vor 4 Jahren bist du gerade erwachsen geworden. Ist so ein Zeitpunkt, sich selbst mal anzuschauen und festzulegen, was für ein – erwachsener – Mensch man eigentlich ist.
Kann sein, dass da was in deiner Selbstwahrnehmung erschien, was du halt nicht sehen wolltest, was nicht wahr sein durfte.
Und nun nach einiger Zeit erfolgreicher Verdrängung ist halt der Moment gekommen, wo du wieder mal genauer auf dich selbst schaust.
Du hattest hier ja einen Traum gebracht vor Kurzem. Vielleicht war das der Anlass, genauer auf dich selbst zu schauen. Natürlich laufen so Sachen unter der Oberfläche ab.

Selbstwahrnehmung findet meist statt in Zeiten, wo äußerlich alles geregelt ist, alles weitestgehend glatt läuft. Dann pendelt die Aufmerksamkeit ein bisschen hier hin und ein bisschen da hin und schon ist man bei sich selbst ...
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 406
Registriert: 15.03.2018, 19:42


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot] und 7 Gäste