Mein Mann, seine Mutter und die Schulzeit!

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Mein Mann, seine Mutter und die Schulzeit!

Beitragvon Katzenkuschlerin » 08.04.2019, 14:29

Hallo!

Ich bin 30, w und bereits seit knapp 8 Jahren mit meinem Mann verheiratet.
Wir waren zusammen in der Schule und waren sehr gute Freunde, auch wenn er damals schon Interesse an mir hatte, so sind wir in der Realität damals nie zusammen gewesen. Ich bin während der Oberstufrnzeit umgezogen und wir haben uns erst als Studenten, ca. 2 Jahre später, wieder gesehen - und lieben gelernt.

> In letzter Zeit häufen sind aber Träume, die wie folgt aussehen:

Mein Mann und ich sind wieder Teenager, beide zusammen auf unserer früheren Schule ABER (was ja in der Realität nie so war) schon als Schüler ein Paar.
Irgendwann kommt es in den Träumen dann immer so weit, dass ich ihn erreichen möchte, dass aber einfach nicht kann - und zwar, weil seine Mutter ihn z.B. nicht ans Telefon holt, wenn ich dort anrufe; weil er mich nicht und ich ihn nicht Zuhause besuchen darf; weil sie ihn gleich nach der Schule abholt oder seine ganzen Ferien verplant, sodass er mich nicht sehen kann.
Als Resultat hat er mich dann am Ende immer vergessen und erkennt mich nach einer Zeit nicht mal mehr. Ich wache traurig auf.


Diese Träume sind richtig schmerzhaft, v.a. weil die Ablehnung seiner Mutter real ist/war. Sie war gegen mich und gegen unsere Hochzeit, aber das alles ist Jahre her, genau wie die Schulzeit selbst.
Er hat damals den Kontakt zu seinen Eltern abgebrochen, weil sie, im Gegensatz zur Mutter in seinem Traum, nie präsent waren, um sich zu kümmern, sondern immer nur, um ihn zu kritisieren. Und es ist schmerzhaft, weil ich ihn natürlich nicht verlieren möchte; er ist der Mann, den ich liebe und mein bester Freund. Wir kennen uns ewig und die Zeit, in der wir uns wegen meines Umzugs 2 Jahre nicht gesehen haben, war traurig für mich, er hat mir immer gefehlt, wenn er nicht da war.

Ich verstehe absolut nicht, warum diese Träume JETZT aufkommen, alles ist ewig her (Schulzeit 10 Jahre, Probleme mit seinen Eltern 8 Jahre).
Einzig aktuell ist meine Angst, ihn verlieren zu können, weil ich aktuell sehr unzufrieden mit mir bin. ich hänge jobmäßig in der Luft, habe durch eine längere Krankheit ca. 8kg zugenommen und bin psychisch belastet, weil die Betreuung meines kranken Vaters sehr an mir zehrt. Mein Mann unterstützt mich allerdings wo er kann, spricht mir Mut zu und hat immer ein offenes Ohr für mich, trotz seines anstrengenden Alltags.

Danke fürs Lesen!
Katzenkuschlerin
Träumerle
 
Beiträge: 9
Registriert: 01.03.2017, 13:32

Re: Mein Mann, seine Mutter und die Schulzeit!

Beitragvon Ghost » 08.04.2019, 16:14


Hi Katzenschulerin,

deine Seele versetzt dich ja in eine ganz besondere Lebenssituation. Du sollst mit deinem Mann denselben Lernstoff, dieselbe Schule besuchen. Was würde dies real bedeuten??? Keiner kann dem anderen mehr etwas Neues für den Lebensalltag anbieten. Hier gibt es keinerlei Ergänzungen mehr und das bedeutet dann manchmal das "Aus" für eine Beziehung.

Du bist also nach meinem Traumverständnis gefordert, die Probleme, die sich dir in den Weg stellen, als nur von dir zu lösende Lebens-Schulaufgabe zu verstehen und daran zu wachsen, neue Erfahrungen und Einsichten zu sammeln. Damit verlieren auch die Schwiegereltern den Einblick und die Übersicht, welche Fähigkeiten und Qualitäten du hast.

Kein Mensch kann jemals alle Saiten in uns zum Klingen bringen, das wäre eine völlige Überforderung. Wir müssen also bereit sein uns auch soweit zu öffnen, daß andere Menschen Saiten in uns berühren dürfen und wir dadurch lernen, zu wachsen..... Das gilt natürlich auch für deinen Mann. So würde ich deine Träume verstehen

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3866
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Mein Mann, seine Mutter und die Schulzeit!

Beitragvon Picadora » 12.04.2019, 15:26

Hey,

vielen Dank für Deine Hinweise zu Dir und zum Traum.

Ich denke, dass der Traum hauptsächlich Deine eigenen Ängste widerspiegelt, die Du ja selbst bereits beschrieben hast (Jobproblem, Betreuung des Vaters, Krankheit,..)
Das ist ja keine alltägliche Situation für euch beide als Paar, jedenfalls habt ihr so nicht den größten Teil euerer Beziehung verbracht, d.h. ihr beide müsst erst lernen mit all diesen Veränderungen u. Ereignissen umzugehen: daher träumst Du, dass ihr beide noch Teenager seid (noch recht neu in dieser Situation euerer Beziehung), Schüler (die müssen noch lernen), aber eben dennoch zusammen, als Paar.
Das ist die Gegenwart.
Ich weiß ja nicht, wie gut ihr beide noch kommuniziert, aktuell ? Er scheint Dich gut zu unterstützen, wie Du sagst, aus dem Traum jedoch klingt es ein wenig so, als würdest Du Dich zur Zeit etwas zurückziehen von ihm, d.h. ihm vielleicht nicht alle Deine Ängste u. Sorgen mitteilen (- aus Angst, dass Du ihn noch mehr belastest vielleicht).
Das führt dann jedoch dazu, dass Du das Gefühl hast, ihr 'entfernt' euch immer mehr voneinander - Dein Traum bildet das mit den Bildern seiner Mutter ab, die ihn von Dir fern hält. Genau genommen - es ist ja Dein Traum - bist Du aber diejenige, die das tut. Indem Du Dich vielleicht auch auf der körperl. Ebene von ihm entfernt hast (oder entziehst).

Was euch fehlt ist offensichtlich 'gemeinsame qualitativ hochwertige Zeit' - in der ihr wenigstens für ein paar Stunden mal alle Probleme vergessen könnt u. euch wieder wie das Paar fühlt, das ihr mal gewesen seid (mit Spaß, Gefühlen, Sex usw.)

Unbewußt ist Dir das ganz deutlich klar, wie der Traum auch am Ende sagt: Du hast Angst, dass er sich eben nicht mehr an die tolle Frau erinnert, die Du mal warst (bevor all die Probleme, Krankheiten usw.) anfingen.

Als Tipp: Teil ihm Deine Sorgen mit - erzähl ihm von dem Traum. Sag ihm, wovor Du Angst hast, auch dass Du womöglich glaubst er finde Dich nicht mehr attraktiv usw. Sei offen u. teile Deine Gefühle und Sorgen mit ihm. Und dann versucht euch immer mal wieder Zeit für euch zu nehmen u. eure Beziehung, mit allem was dazu gehört, zu leben.

viele Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 02.08.2010, 13:12


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste