Bin verwirrt :-(

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Bin verwirrt :-(

Beitragvon Chriw » 15.03.2019, 09:18

Hallo alle.
Ich habe jetzt schon öffter einen traum und weis damit nichts anzufangen. Finde keine paralelen oder so in der jetzigen zeit.
Also mein traum:

ich fahre immer mit dem fahrrad in ein mir bekanntes Dorf. Dort kenne ich eine die früher total auf mich gestanden hat ( In der kinderzeit ) Ich fahre dann immer an ihrem haus vorbei wonach sie immer gleich raus kommt. Ihre Mutter ist auch immer irgendwie dabei...unangenehmes Gefühl..aber die is immer irgendwie mit drinnen im traum. Dann...wenn wir zusammen sind spielen wir eine weile bis ich immer ( Nicht lachen jetzt^^) auf eine stromleitung rauf hüpfe. bekomm dann immer einen leichten schlag...so als würde man gegen einen leichten elekrozaun fassen...nix wildes also. Da hänge ich also....am der Stromleitung. neben mit ist dann immer ein weises Blatt papier das ebenfalls wie ich da oben hängt. Dieses darf ich nicht anfassen da ich sonst einen schlag bekomme. Runter traue ich mich auch nicht wirklich...könnte ja dann einen schlag bekommen von der restspannung wenn ich am boden auf komme. Ab da endet die scene und es geht von vorne los. ich...am haus..sie kommt rauf..stromleitung..blatt papier und so weiter. Nach etwa 3 maligen durchleben werde ich immer wach. Das kuriose daran ist das es zwar das Mädchen gibt aber real live wir uns seit der 4 Klasse aus den Augen verloren haben. Jetzt...Jahrzehnte danach kommen diese träume. Ich dachte auch nie wenn ich wach war an sie...weil da einfach absolut null ist. Wüsste nicht mal ob die noch lebt.^^ Aber seit kurzem taucht sie stetig in meinen Träumen auf. es ist schon etwas verwirrend.

Ab und zu ist dieser Traum auch verbunden mit Schulfreunden die ich ebenfalls Jahrzehnte nicht mehr gesehen habe.
Ich gehe dann immer von unserem haus aus die Strasse den berg runter und der Himmel wird schwarz. Dann bemerke ich immer eine Atombombe und ich werfe mich in einen kleinen graben und überlebe das schauspiel. Alte Freunde sind danach immer aus dem traum verschwunden und es ist irgendwie etwas erleichternd immer.

Ich weis nicht wie ich das deuten soll oder davon halten soll.
Vieleicht könnt ihr mir ja weiter helfen.
Chriw
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.03.2019, 09:01

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Almuth » 15.03.2019, 11:04

Hallo Chriw,
Träume, die in die Kindheit führen, symbolisieren meist, dass man sich von den Anforderungen seiner Gegenwart überfordert fühlt. Das Leben als Erwachsener ist halt wesentlich stressiger als die unbeschwerte Kindheit, wie sie in der Erinnerung empfunden wird.

Manchmal ist die Info aber auch, dass man etwas versäumt hat, was man als Jugendlicher erreichen wollte für sich und sein Leben. Vielleicht sind Eigenschaften verloren gegangen, die man noch hatte als Kind.

Du hast keinerlei Verbindung zu diesem Mädchen, aber sie hat „früher total auf mich gestanden“. Das ist der Punkt, der deinen Traum erklären soll.

Die Mutter, die immer dabei ist, bremst das, was normalerweise passiert, wenn du und sie zusammentreffen. Danach wird es nur noch symbolisch.

Du bekommst einen leichten elektrischen Schlag. Du hängst an der Stromleitung fest.
Strom ist Energie, Lebensenergie im Traum. Und davon hattest du mehr als genug zu der Zeit, in die dich der Traum führt.
Das ist letztlich die Info für dich.

Das weiße Blatt Papier ist das klassische Symbol für unbeschriebenes, heißt nicht gelebtes Leben. Du fürchtest dich, es anzufassen. Du fürchtest dich, Erfahrungen zu machen, dein Potenzial auszuschöpfen, könnte man schlussfolgern.

Dass du die Szene dreimal nacheinander träumst meint klar, dass es um ein symbolisches Bild geht. Es geht also nicht wirklich um dieses Mädchen. Sie ist nur die, die dich großartig findet – im Unterschied zu .... dir selber?

Auch Schulfreunde meinen das Leben der Kindheit. Mit ihnen zusammen hattest du eine schöne Zeit – aus heutiger Sicht zumindest. Aber du gehst den Berg runter. Heißt, nach dieser Zeit ging es im übertragenen Sinne runter?
Eine Atombombe ist so ziemlich die stärkste Bedrohung des Lebens. Wer sie sieht im Traum, der fürchtet sich vor dem, was das Leben so mit sich bringen könnte.
So wie du dich in einen Graben wirfst, so bedeckt hältst du dich eventuell tatsächlich. Das ist eine irrationale Angst, allein und ausgeliefert zu sein, wen oder was auch immer.
Aber die Schulfreunde sind dann weg. Und das erleichtert dich. Oder erleichtert es dich, die Atombombe überlebt zu haben?

Wenn es die Schulfreunde sind, dann könntest du gemobbt worden sein und bist nun froh, dass das vorbei ist.
Strom verbindet. Du hängst ja auch fest. Standest du vielleicht dauernd unter Strom als Kind? Warst du gefangen in einer Situation?
Wie du siehst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, deinen Traum zu verstehen.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 392
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Ghost » 15.03.2019, 12:20


Hi Chriw,

die klassische Psychologie wird in der Begegnung mit dieser Art von Kindheitsträumen wie du sie geschildert hast wohl immer davon ausgehen, dass es hier um vertane Chancen und Entwicklungsprozesse geht, dass die Traumhandlung doch tatsächlich auf die Geschehnisse in deiner Kindheit zu 100% anspielt. Diese Auffassung teile ich nicht. Deine Seele versetzt dich zunächst mit deinem Fahrrad aus eigener Kraft in Bewegung und dein Ziel ist ein Dorf, also eine menschliche Ansammlung mit dir vertrauten Menschen. Und dann wird dir begegnend Mutter und Tochter gezeigt. Und ab hier wird es spannend, kommen sehr viele Fragen auf.........

Mit der Tochter spiellst du sehr gerne im Traum, ABER die Mutter erzeugt durch ihre Gegennwart immer unangenehme Gefühle in dir. Das ist der erste wichtige Hinweis. Ein junges Mädchen wir im Laufe der Jahre mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit und auch bedingt durch die gemeinsam geteilte Wertewelt mit der Mutter im Alter wie die Mutter. Wenn dich das Mädchen begeistert hat, dann schreit dieser kleine Traumteil danach sich bewußt zu machen, dass dieses kleine Mädchen im Alter der Mutter recht ähnlich vom Wesen her werden könnte.

Und dieses Mädchen sollte dir daher wenn es alt ist nicht so unangenehm in der Begegnung sein wie einst die Mutter. Warum erzeugte ihre Mutter dir unangenehme Gefühle, denn beide nennen die gleiche Wertewelt ihr eigen. Und beide beziehen ihre Lebensenergie von einer Stromleitung aus einer Gemeinschaftsanlage, einem gemeinsamen Kraftwerkt. Und ihr Haus hat natürlich auch eine für sie abzweigende Stromleitung

Auf Stromleitungen spielend rumzuhüpfen bringt dir keine Vorteile, so kannst du dich der Mutter nicht nähern, denn sie ist dein Zugangsschlüssel zum Haus. Ihr Vertrauen und ihr Interesse gilt es zu erwecken, dass du für die Tochter ein Segen bist. Natürlich könntest du ihr etwas Schreiben. Aber Gefühle, Lebensimpulse, Lebensfreude, Liebe benötigen andere Übertragungskanäle als auf ein Blatt Papier reduziert.

Du fährst gedanklich täglich an das Haus einer Frau vorbei, die nun auch so alt ist wie du und nicht mehr das kleine Mädchen sein kann. Flüchtest du deshalb vor allen Frauen in deinem Alter, aber nicht vor dem kleinen Mädchen..........................???

Die alten Schulfreunde sind jene Wesensteile von dir die sich weigern, alle alten schulischen Weisheiten beiseite zu schieben und das Leben als einen Prozeß des Lernzuwachses zu verstehen. Hin und wieder bremst dein Lebensweg diese Wesensteile wie mit einer Atombome etwas aus, aber du läßt sie immer wieder einmal auferstehen....Warum fälllt es dir so schwer, eine gleichaltrige oder ältere Frau mit sehr hoher Wertschätzung und Gefühlsbereitschaft zu begegnen. Das ist die Botschaftsfrage dieser Träume, so würde ich deine Träume verstehen....

Herzlichst

Ghost


Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3888
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Picadora » 15.03.2019, 13:40

Hey Chriw,

spannende Deutungen die Du da erhalten hast - beide!

Ich hatte noch eine weitere Assoziation bzgl dieser wiederholten Stromleitung auf die Du da raufhüpfst. Es gibt ja diese Redewendung: auf der Leitung stehen - also etwas nicht richtig begreifen oder kapieren um was es geht. Die Redewendung drückt damit eine Art momentane Blockade (im Denken + Handeln) aus.
Nun stehst Du im Traum aber nicht drauf, sondern scheinst da zu sitzen u. festzuhängen - was nach einer längeren Blockade klingt. Das und dass es wiederholt geschieht (im einzelnen Traum als auch in wiederholten Träumen) klingt danach, dass Du irgendwie festhängst oder stagnierst, bei einer Entwicklung. Und anscheinend auch nicht weißt warum und wie Du das beheben könntest.

Du schreibst ja nichts zu Dir oder Deiner aktuellen Lebenssituation. Dass du hier im Traum mit dem Fahrrad unterwegs bist, spricht dafür, dass Du - bezieht man es auf den Beziehungsbereich - alleine unterwegs bist im Leben (also vermutlich keine Partnerin hast).
Klingt auch so, als hättest Du gerne eine Beziehung, aber weißt nicht genau, warum es nicht klappt.

Klingt auch so, als hättest Du Schwierigkeiten, Dich auf eine eventuelle Partnerin einzulassen - vielleicht so: Du lernst jemand kennen, näherst Dich auch an (Du spielst hier im Traum mit dem Mädchen), doch dann kommen die 'Ängste' (oder die Blockade) hier die Stromleitung.
Vielleicht weil Du plötzlich mit 'Erwartungen' konfrontiert wirst, die Du glaubst nicht erfüllen zu können (die Mutter des Mädchens u. Dein unangenehmes Gefühl).
Zu 'spielen' ist ja unverbindlich, doch sobald etwas mehr Nähe entsteht, kommen auch Erwartungen und 'Pflichten' mit rein - da scheinst Du Ängste zu haben. Vielleicht weil Du zu wenig (oder gar keine Erfahrungen) hast, im Bereich Beziehungen (das weiße leere Blatt) u. nicht weißt, was die Gegenseite erwartet von Dir, oder auch, weil Dir die Gefühl in Dir selbst Angst machen (Gefühle können einen ja auch unter Strom setzen) - jedenfalls tritt dann diese Blockade ein und Du weisst nicht mehr weiter, wie Du Dich verhalten sollst - entsprechend hängst Du dann fest (an bzw. auf dieser Leitung).

Könnte sein, dass der Traum mit den Schulfreunden, dem schwarzen Himmel und der Atombombe darauf hindeutet, dass Du irgendwann mal ein sehr negatives emotionales Erlebnis hattest - irgendwie gab es wohl Probleme (der schwarze Himmel) und es ging 'abwärts' für Dich (das ist ein negativer Verlauf) und dann 'platzt' diese Bombe (also ein für Dich sehr heftig empfundenes Ereignis), was dann anscheinend dazu geführt hat, dass Du ziemlich 'unten' warst (der Graben). Du hast es zwar überlebt, aber vielleicht hat dieses Ereignis zu dieser jetzigen Angst (vor Emotionen) geführt u. damit einhergehend dieser andauernden Blockade.

Ein Traum der sich wiederholt drückt aus, dass Du da mal rangehen solltest - Dein Inneres wünscht sich da eine Entwicklung u. Bearbeitung.

soweit von meiner Seite
Grüße Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 818
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Chriw » 17.03.2019, 20:06

Hmmm...3 Antworten und alle 3 treffen irgendwie zu.
Ein Trauma? Das könnte meine mutter gewesen sein. Für die waren wir nur wegen Geld interessant...alles andere interessierte sie nicht. Und als es zu einer Erbschaft kam ( Oma ) hat sie mich schlecht gemacht, wollte das sie selbst alles erbt und als das nichts half wollte sie mich " beiseite " räumen lassen was auch vielleicht geklappt hätte währen da nicht andere gewesen die sich ebenfalls angesprochen fühlten und sich mit dem Typ anlegten. Alleine das Telefonat wenn ich mir anhöre von Oma und Mutter....da Streuben sich mir die Haare.
Hmmm.... das könnt vielleicht der dunkle himmel sein den ich Träume? Gefolgt von einem Atomschlag? Ich weis es nicht. Jedenfalls bin ich noch...Mutter erbte nix..erbte alles von Oma. Finde recht so.
Das mit der Partnerin was ihr sagt könnte auch stimmen. ich habe tatsächlich irgendwie Angst nochmal enttäuscht zu werden und das zeigte sich kurz nach der Erbschaft. Plötzlich redeten und flirteten auch Frauen mit mir die mich zuvor nicht mal beachteten. Auf solche Frauen ist wahrlich geschi````. ^^
Mit den verpassten Chancen könnte auch stimmen. Ich zog bei Oma ein als sie um Hilfe bat. Ihre missratenen kinder wollten das nicht. fragten sogar wie alt oma werden würde da sie sonst selbst ein pflegefall werden würden bevor sie stirbt. Wer solche Kinder hat der braucht keine Feinde mehr. Kurz um..ich zog bei ihr ein und war für sie da. Über 1 Jahrzehnt..hatte ich ihr in früheren Jahren auch versprochen, sollte es mal soweit sein. Der nachteil war allerdings das es wie ein Glaskasten war. Wochenende weg gehen? Urlaub? Oder anderes? War nicht möglich. Nicht mal nachts konnte ich weg da sie Angst hatte nachts alleine zu sein. Mein Leben war Arbeit, kümmern, schlafen. ( Aber ich tat es für Oma gerne ) Leider wie gesagt..ein Glashaus. Bekam nicht wirklich etwas mit vom Leben, Jobs die ich machen könnte waren nicht möglich. Traumberuf als Steward......unmöglich zu dieser Zeit. Auch einen Job im Ausland musste ich ausschlagen. Konnte ja nicht und heute ist es zu spät.
Ich denke das mit den Chancen kommt dem schon sehr nahe.
Hmmm.....
Chriw
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.03.2019, 09:01

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Almuth » 18.03.2019, 12:03

Danke für die Antwort, Chriw.
Was du erzählst über dich, erklärt deinen Traum recht stimmig. Das weiße Blatt Papier entspricht dann dem:
Bekam nicht wirklich etwas mit vom Leben
Und die Bombe steht für deine familiäre Situation, aber du überlebst es ja.
Melde dich mal wieder.
LG Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 392
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Ghost » 18.03.2019, 12:27


Hi Chriw,

du selbst legst mit deiner Antwort eine Spur zur alten, längst durchlebten Problematk mit deiner Mutter. Kenner wissen, dass kein Unterbewußtsein Problematiken aufgreift, die schon lange dir bewußt sind. Also ist die Annahme, dass es sich bei diesen Träumen um deine Mutter handelt, nach meinem Traumverständnis nicht wirklich zu halten.

Was fällt auf??? Du möchtest heute wieder glücklich werden, Vertrauen zu einer Frau aufbauen können und doch gelingt dir dies nur bei einem jungen Mädchen. Warum nur zu einem jungen Mädchen, warum nicht bei einer reifen Frau??? Du siehst in den reifen Frauen deine Mutter, vermutest, alle reifen Frauen müssen so sein.

Das ist nach meinem Traumverständnis das eigentliche Traumanliegen, dir dies bewußt zu machen. Sobald du mit Freunden gemeinsam eine deiner sozialen Straßen betrittst, das elterliche Haus verläßt, wird auf diesen Straßen alles dunkel und eine Atombombe explodiert. Es sind deine alten Schulfreunde die auf deinen sozialen Straßen explosive Ansichten vertreten, wenn sie dich begleiten. Das hat alles nix mit deiner familiären Situation zu tun, denn die Bombe wird auf deinen sozialen Straßen in Begleitung deiner Freunde gezündet.... Nach meinem Traumverständnis von deinen Freunden...

Jetzt gilt es für dich einmal eine ganz neue, unbeschriebene Seite in deinem Buch deines Lebens zu beschreiben, mit neuen Zeilen über eine neue Sichtweise auf die Menschen, auf diese Welt und auf die Landschaft deiner Persönlichkeit zu füllen. Na klar, alles Neue erzeugt in dir Spannungen, eben wie Elektrizität, aber diese kleine Hürde solltest du nehmen, um das Neue in deinem Lebensbuch auf der noch leeren Seite festschreiben zu können.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3888
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Picadora » 19.03.2019, 13:11

Hey Chriw,

danke für Dein feedback u. die Hintergrundsinfos zu Dir u. Deinem Leben.

Klingt insgesamt so, als hättest Du durchgehend keine guten Erfahrungen mit Frauen gemacht.
Bereits diese negative Erfahrung mit Deiner Mutter hat Dich anscheinend stark geprägt - deshalb ist sie wohl im Traum auch immer dabei, mitsamt den an sie gekoppelten unangenehmen Gefühlen. Das alleine wäre schon ausreichend, um sich nicht auf Frauen einzulassen.
Du erlebst Frauen offensichtlich immer nur in der Art, dass sie etwas von Dir wollen (oder fordern): Deine Mutter, die nur auf das Geld aus war, die Frauen, die nur wegen dem Geld hinter Dir her waren/sind. Obwohl Deine Oma ja offensichtlich eine gewisse Ausnahme darstellt, hat Dich auch die Nähe zu ihr stark gefordert u. Dir nicht erlaubt, Dich selbst auszuleben oder Dein Leben so zu leben, wie Du es wolltest. Letztlich hast Du also Frauen immer nur so erlebt, dass sie Dich beschränken oder etwas von Dir fordern.
Kein Wunder, dass Du da wenig bereit bist, Dich auf eine weitere Erfahrung mit ihnen einzulassen. Daher scheint diese Blockade zu rühren, von der der Traum spricht.

Dennoch - so merkwürdig es klingen mag - ist es meiner Erfahrung nach nie zu spät um sich selbst zu leben.
Letztlich liegt es in Deiner Hand, doch wenn Du den Mut aufbringst, dann schaffst Du es durchaus noch, zumindest ein Teil dessen, der Du bist, zu finden und zu leben.
Das leere weiße Blatt ist wohl ein Hinweis: das ist Dein Raum, Deine Chance. Schlage eine neue Seite auf, in Deinem Leben - entscheide Dich dafür, nochmal neu anzufangen, Dich neu zu entdecken - schreibe (symbolisch) auf dieses leere Blatt Deine neuen, Deine ganz eigenen Erfahrungen. Wage es zu schauen, was Du möchtest - nur Du - und was umsetzbar ist, das mache auch.

Sei mutig, springe runter von dieser Leitung auf der Du festhängst u. beginne nochmal neu zu leben. Für Dich selbst.

viele Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 818
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Chriw » 16.04.2019, 20:25

Danke für die zusprachen. :-)
Aber es gelingt irgendwie nicht mehr mit Frauen. Das ist mit jetzt bewusst. Die Angst davor entäuscht zu werden ist einfach viel zu groß.
Alles schon zu alt und zu lange her... hat sich irgendwie eingebrannt.
Trotzdem danke für die Antworten. :-)
Chriw
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 15.03.2019, 09:01

Re: Bin verwirrt :-(

Beitragvon Ghost » 17.04.2019, 10:40


Hi Chriw

wenn du bereit bist dich daran zu erinnern, dass du hier vor ca. 4 Wochen zu deinen Träumen um Deutungshilfe gebeten hast, dann hast du eine gute Chance, deine Folgeträume zu verstehen. Gut eine Woche erhieltest du hier im Forum Antworten und heute bekennst du, nix geht mehr mit Frauen, Enttäuschungen hätten sich eingebrannt.

Und an dieser Stelle lacht deine Seele sehr erheitert über dich und zeigt dir lächelnd, wie deine Lebenslandschaft wirklich aussieht. Du selbst hast dir mit deinen Behauptungen, alle Enttäuschungen seinen auf Ewigkeit in dir eingebrannt, einen abgeschirmten Raum aus Metall gebaut, wie ein gepanzerter Raum, wie ein Safe. Natürlich auch noch mit schlechter, künstlicher Beleuchtung. Menschen, die noch Visionen, positive Vorstellungen, Wünsche, Sehnsüchte haben, vermögenn nicht durch trennende Wände die du in deiner Traumlandschaft aufgebaut hast, diese zu durchgreifen, zu durchdringen. Hurra, da bist du ja völlig anders. Du machst deinen Kopf einfach völlig leer von allem was schön und lebenswert ist, was Gefühle und Liebe Raum schenken könnte und so fühlst du dich ihnen total überlegen mit deinem leeren Kopf, weil es ja in deiner Lebenslandschaft gut funktioniert.

In deiner Lebenslandschaft schaffen andere Menschen nicht einmals durch Berührungsversuche etwas von dir zu ertasten, nix wird hier anderen Menscchen gelingen. Hurra, wie hervorragend hast du doch deine Lebenslandschaft, deinen Lebensentwurf ausgebaut, endlich bist du anderen total überlegen.

Dann zeigt dir deine Seele ein besonderes klares Gefäß, ein Glas. Und dieses Glasgefäß steht für die Liebe einer Frau. Die Frau ist das Gefäß und man kann sich in so einem Gefäß der Liebe durchaus fallen lassen und was wird dann passieren.... Nun, an dieser Stelle wird mir Freud deutungsmäßig Beistand geben, Wir gelangen dann an den wunderschönen, sinnlichen Rand eines ganz besonderen schwarzen Loches und wer mutig ist, wird hier sein Glück finden....

Du hingegen verstehst diesen Bereich der Weiblichkeit als schwarzes, dich verderbenden schwarzes Loch.... Und damit du dich nicht so einsam fühlst, damit du dich überlegen fühlst läßt du in deiner Lebenslandschaft immer wieder einmal eine Frau auftauchen, die du grinsend hängen läßt. Das schaffsst du gekonnt durch die leere deines Geistes von allen Vorstellungen gemeinsamer Berührungen und Liebe........ Ja, das wirkt wirklich irgendwie bekloppt....

Das sind so meine Gedanken zu deinem Traum....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3888
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron