Alle Waschküchen besetzt

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon lakewf » 31.01.2019, 21:36

Guten Abend liebe Träumer und Deuter

Auf Empfehlung meines Ohrenarztes habe ich ich die letzen zwei Wochen eine Kortison-Kur gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich kaum was Verwertbares geträumt habe. Die Kur ist nun vorbei. Genützt hat es nichts. Aber jetzt hatte ich wieder einen interessanten Traum:

Ich habe den Auftrag Wäsche zu waschen. Also gehe ich in die Waschküche. Leider ist dort schon ein junger Mann am Wäsche waschen. Die Waschküche ist weiss, kahl und gross. Es stehen nur zwei kleine Geräte in diesem grossen Raum. Ich mache mich auf zur nächsten Waschküche. Um dahin zu gelangen muss ich mich durch eine enge Nische zwängen. Auch die zweite Waschküche ist bereits besetzt (leider weiss ich nicht durch wen). Also Weitersuchen. Die beiden nächsten Waschküchen sehen eher aus wie Turnhallen. Definitiv kein Keller. Es handelt sich um Gebäude, die rundherum verglast sind. Man sieht also von Aussen gut hinein. Der Boden ist aus grünem Gras. Aber auch in diesen beiden "Waschküchen" sind bereits Leute am Waschen. In der einen erkenne ich einen älteren alleinstehenden Mitarbeiter von der Firma, in der ich arbeite, zu dem ich aber keinen Kontakt habe. Eher ein komischer Typ. In der anderen sind meine Eltern am Waschen. Obwohl ja alles aus Fenstern ist, sehen sie mich nicht. Nachdem ich nun vier besetzte Waschküchen angetroffen habe, gebe ich auf und beende den Traum mit dem Gedanken, meiner Frau zu sagen, dass es wohl heute keinen Sinn hat, Wäsche zu waschen.

Liebe Grüsse

Lake
lakewf
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 27
Registriert: 28.12.2018, 20:40
Wohnort: Schweiz

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Picadora » 01.02.2019, 14:02

Hey lake,

ist Dein Tinitus immer noch so heftig wie zu Beginn? Tut mir leid für Dich, dass die Medis nicht geholfen haben - nach wie vor denke ich jedoch, dass Du das Problem auf einer anderen Ebene lösen lernen sollst.

Ich denke Dein Traum gibt Dir da einen Hinweis.

Hauptsächlich geht es ja um Wäsche (und die Waschküche): Wäsche, das sind im weitesten Sinne ja Kleidungsstücke, die Traumsymbolisch für unser Verhalten stehen können.
Waschen deutet sowohl auf Reinigen + Loslassen hin: im übertragenen Sinne kann das ein Befreien von 'Schmutz' darstellen - 'vom Dreck den niemand braucht', den man so im Laufe des Tages durch Außenaktivitäten aufgenommen hat.
Also letztlich das regelmäßige Loslassen von äußeren Einflüssen, die Dich 'bedrücken' oder 'belasten'.

Die Waschküche, die Du hier nun suchst, ist der Ort - in Dir - wo diese Reinigung oder das Loslassen stattfinden soll. In einer Waschküche trifft - symbolisch gesehen - Wasser + Energie (Hitze) zusammen, d.h. hier ist Dein Energiezentrum, in dem Deine Emotionen verarbeitet u. gereinigt werden.
Nach diesem Ort suchst Du nun im Traum - nur um festzustellen, dass da eine Menge los ist, in Dir.

Die erste Waschküche (die weiss, kahl u. gross ist), hat mich direkt an die Küche aus Deinem letzten Traum erinnert.

Den jungen Mann, auf den Du da triffst, den würde ich als 'jungen Anteil' von Dir ansehen - vielleicht der, der sich zu Herzen genommen hat, dass er ein wenig mehr Zeit für sich benötigt und hier bereits dabei ist, einiges loszulassen u. Energien zu tanken. Würde auch dazu passen, dass erstmal nur zwei kleine Geräte da drinne stehen, in diesem großen Raum. Das heißt hier ist genügend Raum, um die Dinge noch 'auszubauen': in diesem Bereich kannst Du noch mehr tun für Dich :wink:

Das scheint Dir auch klar zu sein, denn Du suchst nun weiter im Traum, nach dem Ort, an dem Du etwas für Dich tun kannst:
der Weg dorthin scheint nicht ganz leicht zu sein (die Enge Nische, durch die Du Dich zwängen musst, die Dich auf Deinem Weg beschränkt) - Träume arbeiten gerne mit paradoxen Symbolen: Diese Be- oder Einschränkung auf Deinem Weg kann ein Hinweis sein, dass Dich gegenwärtig immer noch Dein Tinitus einschränkt - gleichzeitig ist das aber auch ein Hinweis Deines Unbewußten, dass Du lernen sollst, Dich auf das Wesentliche zu beschränken. Eben nicht alles tun, nicht überall hinhören, nicht jedem Deine Hilfe anbieten etc. etc. Das kostet Dich zuviel Energie u. belädt Dich mit zuviel 'Dreck' von Außen, und Du hast - wie die Traum zeigt, dann alle Hände voll zu tun (oder alle Waschmaschinen voll), um Dich davon wieder zu befreien u. Energien zu tanken.

Auch die nächsten beiden Waschküchen, die großen, die wie Turnhallen aussehen (da geht es um körperliches Wohlbefinden!) , erinnerten mich an die Küche aus Deinem letzten Traum, wegen der Fenster ringsum.
Da hatte ich Dir ja bereits gesagt, dass diese vielen Fenster andeuten, dass da ein Energie-Verlust stattfindet bei Dir. Es zeigt in jedem Fall Deine immense Offenheit nach Außen an - ich vermute, dass Du sehr viel mitkriegst (vermutlich mehr als Dir selbst so richtig bewußt ist) - also über stark ausgeprägte Sinneswahrnehmungen verfügst.
Schön ist, dass Du hier einen grünen Grasboden erkennst - das deutet auf Wachstum hin, auf Emotionen und Hoffnung, sowie auf einen erholsamen Ort.
Ich hatte gerade diese Assoziation: ... da wird soviel 'verarbeitet' in Dir - diese ganze Wäschewascherei, das kostet soviel Energie, das erschöpft mich bereits, wenn ich nur darüber schreibe..., und dann kommt man hier innen an u. sieht diese schöne grüne Grasfläche - da will man sich doch eigentlich nur mal hinlegen und loslassen und erholen, oder?

Doch auch hier kommst du nicht 'zur Ruhe', auch hier wird 'verarbeitet'.
Einmal wäscht dieser komische ältere Herr - der Dich an einen Mitarbeiter erinnert u. wohl einen Anteil von Dir repräsentiert.
Wieso ist er komisch? Was verkörpert er für Dich? Beschreib ihn mal in ein paar Sätzen bitte.
Und dann Deine Eltern - auch damit sind wohl Anteile von Dir gemeint, wir tragen ja alle 'elterliche Werte' in uns, also all das Zeug, das wir durch unsere Erziehung so mitbekommen haben, das uns meist unbewußt (auf gewisse Weise) steuert. Vielleicht könntest Du auch mal Deine Eltern in ein paar Sätzen beschreiben.

Das Ende ist spannend und gibt mehrere Hinweise:

Du stellst fest, dass da viel 'los' ist, in Dir. Da wird viel verarbeitet u. viel Energie verbraucht u. viel Wäsche gewaschen - die Frage ist: ist das wirklich alles notwendig, dieser Energieverbrauch? Und Ist das alles Deine Wäsche?

Es gibt diese Redewendung: die Wäsche Anderer waschen - damit ist gemeint, dass man sich in Angelegenheiten von anderen Menschen einmischt.

Ich glaube nicht, dass Du das bewußt machst - ich vermute eben, aufgrund Deiner Erziehung (evtl. Dein Pflichtbewußtsein) und aufgrund Deiner hohen Sinneswahrnehmungen, kriegst Du einfach zuviel mit u. mischt - unbewußt - in zuviel Dingen mit, erfüllst Aufgaben, die eigentlich die Anderen übernehmen sollten.

Wahrgenommen wird das aber von Außen (von den Anderen) nicht wirklich - und von Dir offensichtlich auch nicht - wie der Traum verdeutlicht: denn Du siehst zwar durch die Fenster, aber Du selbst wirst nicht gesehen.

Dass es ausgerechnet vier Waschküchen sind, die Du da voll und in Arbeit findest - deutet an, dass die ganze Sache/Problematik gerade etwas stagniert.

Und das erkennst Du durchaus - auch und sehr deutlich dann Dein Hinweis: der Gedanke, Deiner Frau mitzuteilen, dass es keinen Sinn hat Wäsche zu waschen!

Also - sorry dass ich mich wiederhole:

Achte mehr auf Dich, kümmere Dich mehr um Dich selbst - oder: achte mal bewußt nicht so viel auf andere Leute u. deren Angelegenheiten. Denn dann hast Du deren 'Dreck' an Dich (und in Dich auf-)genommen u. bist am Ende nur damit beschäftigt, Dich von all diesen unguten und v.a. fremden Energien wieder befreien zu müssen.
Dein Inneres kommt ja kaum noch hinterher mit Verarbeiten + loslassen (waschen): entsprechend auch all die Waschmaschinen u. all die Wäsche, die da permanent gewaschen werden muss. D.h. da ist keinerlei Ruhe zu finden - diese Waschmaschinen in Dir sind permanent in Betrieb, verbrauchen Energie u. rauben Dir die Ruhe u. die Zeit zum entspannen!

Puhh - schöner Traum - trotz dem schwierigen Thema.

...und ich hab mal wieder viel zu viel geschrieben, ich weiß.. sorry :wink:

liebe Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon lakewf » 01.02.2019, 20:47

Hallo Pica

Danke für deine ausführliche Antwort.

Mein Tinitus ist noch da. Es war weder zu Beginn noch jetzt wirklich heftig. Es stört einfach, wenn absolute Ruhe ist. Dass die Medis nicht helfen, davon bin ich schon fast ausgegangen. War fast mehr ein Versuch zu zeigen, dass es nicht auf diese Weise gelöst werden kann.

Auf die stark ausgeprägte Sinneswahrnehmung wurde ich schon mal angesprochen. Damals wurde mir geraten, meine Antennen nicht so stark auszufahren und alles zu empfangen, sondern ab und zu mal die Antennen auszuschalten.

Zum komischen alten Herr: Dieser alte Herr lacht nie. Er hat einen Bart und eine Brille. Er macht immer eine finstere Mine. Er spricht nichts. Ein typischer Beamte. Emotionslos.

Mein Vater ist sehr pflichtbewusst, aber auch sehr genügsam. Er braucht nicht viel. Ist mit wenig zufrieden. Zeigt keine Gefühle. Aber jammert auch nicht. Ist immer zufrieden.
Meine Mutter ist nie zufrieden, mit dem was sie hat. Sie hat immer das Gefühl, sie verpasse das Leben. Und Schuld daran ist der Mann. Sie jammert den ganzen Tag und predigt, wie schön es alle anderen haben.

Zu mir: Ich war grad eine Woche mit Grippe im Bett. Aber anstatt mich voll zu erholen, wurde meine Frau natürlich zeitgleich krank. So musste ich doch auch im Haushalt und bei den Kindern mithelfen und mich um meine Frau kümmern. Frag mich, ob sie krank geworden wäre, wenn ich nicht krank geworden wäre?

Du schreibst nicht zu viel! Aber ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn du für mich so viel Zeit in Anspruch nimmst und so ausführlich schreibst.

Liebe Grüsse

Lake
lakewf
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 27
Registriert: 28.12.2018, 20:40
Wohnort: Schweiz

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Picadora » 02.02.2019, 11:50

Hey lake,

danke für Dein feedback.

erstmal dazu:

... ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn du für mich so viel Zeit in Anspruch nimmst und so ausführlich schreibst.


Passt zu Dir, das mit dem schlechten Gewissen :wink:
Aber seh es mal so: Ich bin erwachsen und selbst für mich und mein Tun und Handeln verantwortlich - und dafür, was ich mit meiner Zeit anfange. :wink:
Keiner zwingt mich hier zu sein oder soviel zu schreiben, und würde es mir keine Freude machen, Dir und Anderen Träume zu deuten, würd ich es nicht machen. Also nimm es einfach an :wink:

So, jetzt zum Traum:

Ich kenne das mit den starken Sinneswahrnehmungen auch - und es ist nicht so leicht, die Antennen nicht so sehr auszufahren. Das geschieht ja häufig unbewußt. Da kannst Du nur Schritt für Schritt rangehen - also vielleicht erstmal: bewußt werden was Du da tust; wahrnehmen und die Aufmerksamkeit, die ja da ist, eben auch mal Dir selbst zuwenden.

Ansonsten ist es halt wichtig für den nötigen Ausgleich zu sorgen: runterkommen, immer wieder Phasen der Ruhe u. des Alleineseins einlegen, das ist nämlich letztlich der einzige Moment, wo Du nicht automatisch vom Außen u. den Bedürfnissen der Anderen abgelenkt bist u. Dich mal auf Dich konzentrieren kannst. Diese Phasen können auch aus kleinen Pausen bestehen, in denen Du mal kurz 'durchatmen' kannst u. eben Dich wahrnehmen u. loslassen. Auch das erfordert Übung.


Danke für die Beschreibung Deiner Eltern u. dieses alten Herrn. Sie stellen - im Traum - ganz offensichtlich - Anteile von Dir dar.

Als kleine Übung:

Überleg mal, was würdest Du denn diesem komischen alten Herrn gern sagen, wenn Du freiraus alles sagen dürftest, was Dir bei seinem Anblick so durch den Kopf geht?

Diese Übung kannst Du auch auf Deine Eltern anwenden (vermutlich hast Du da schon oft 'innerlich' oder zu ihnen selbst, oder zu Deiner Frau was gesagt)

Das Pflichtbewußtsein scheinst Du ganz offensichtlich von Deinem Vater übernommen zu haben - und das Gefühl, dass Du was verpasst im Leben, von Deiner Mutter - kann das sein?
Wichtig wäre, Dir bewußt zu machen, welche Anteile Du von Deinen Eltern übernommen hast - häufig sind das nicht die, die wir objektiv betrachtet gerne ausgewählt hätten, sondern die, die wir gar nicht so gerne an uns sehen mögen. Schau mal genau hin, bei Dir, was Du da so übernommen hast u. ob das für Dich so gut u. richtig ist. Manchmal 'tragen' wir nämlich Dinge mit uns herum, die gar nicht wirklich unsere sind :wink:

Da Du beide Männer - Deinen Vater u. diesen komischen Herrn - als emotionslos beschreibst, wäre auch die Frage: Wie ist es bei Dir? Fällt es Dir leicht, Deine Gefühle zu zeigen?

Und noch eine weitere Frage:

Wie gut kannst Du mit Deiner Frau kommunizieren?
Wieviel redet ihr?
Ist es möglich, ihr mitzuteilen, dass Du gerade feststellst, wie sehr diese gesamte Situation an Dir zehrt u. Dich 'überfordert'?

Keine Eile bitte, mit den Antworten!

Lass Dir Zeit damit - trage sie eine Weile mit Dir herum. Antworte, wenn Du magst hier - oder nur für Dich, wenn sich das angenehmer anfühlt.

schönes Wochenende erstmal,
und liebe Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Evelin » 07.02.2019, 10:23

Hallo lakewf

Ich stimme allem was Picadora dir geschrieben hat zu!

Vielleicht kannst du mit meinen Worten den Radius deiner Gedanken etwas vergrößern....
Wenn man krank wird, so wie du jetzt die Grippe hattest und danach wie du schreibst so als sei es selbstverständlich, natürlich nach dir deine Frau, so bedeutet es, dass jeder das Bedürfnis hat, dass sich der Andere und ihn kümmern möge.
Das geschieht dann ja auch.
Natürlich läuft das unbewusst ab.

Die Frage ist nun, warum besteht das Bedürfnis.
Hier kommen deine Träume ins Spiel.
Schmutzige Wäsche waschen. Du suchst die Räume auf, die in deinem Leben eine Rolle spielen.

Ich denke, es sind die vier Räume, die in deinem Leben jetzt eine Rolle spielen.
Allsda wären, deine Ehe, deine Eltern, deine Arbeitsstelle und so wie ich vermute, deine Freizeit, evt. Vereine oder auch Hilfestellung anderen gegenüber, die dich vielleicht versuchen aus zu nutzen, da du vermutlich eine Person bist, die eher nicht NEIN sagt.

Tinnitus ist immer ein unbewusstes Zeichen von Stress. Da hilft es nicht, dich irgendwelchen Behandlungen auszusetzen, vielleicht für einige Zeit.
Dir Gedanken über DEIN Leben zu machen, was ist wichtig zu verändern.

Das muss nicht im Streit geschehen, es kommt immer darauf an, wie man es dem Gegenüber sagt.
Das kann man lernen!
Dein Nickname, ich weiß nun nicht, ob du ihn unbewusst gewählt hast, oder nicht. Gibst du ihn mal im Internet ein, dann kannst du erkennen, was unbewusst an dir nagt.

Deine Sehnsucht nach Freiheit..............

Liebe Grüße, Evelin
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Evelin » 07.02.2019, 10:29

Hallo lakewf

Ich stimme allem was Picadora dir geschrieben hat zu!

Vielleicht kannst du mit meinen Worten den Radius deiner Gedanken etwas vergrößern....
Wenn man krank wird, so wie du jetzt die Grippe hattest und danach wie du schreibst so als sei es selbstverständlich, natürlich nach dir deine Frau, so bedeutet es, dass jeder das Bedürfnis hat, dass sich der Andere und ihn kümmern möge.
Das geschieht dann ja auch.
Natürlich läuft das unbewusst ab.

Die Frage ist nun, warum besteht das Bedürfnis.
Hier kommen deine Träume ins Spiel.
Schmutzige Wäsche waschen. Du suchst die Räume auf, die in deinem Leben eine Rolle spielen.

Ich denke, es sind die vier Räume, die in deinem Leben jetzt eine Rolle spielen.
Allsda wären, deine Ehe, deine Eltern, deine Arbeitsstelle und so wie ich vermute, deine Freizeit, evt. Vereine oder auch Hilfestellung anderen gegenüber, die dich vielleicht versuchen aus zu nutzen, da du vermutlich eine Person bist, die eher nicht NEIN sagt.

Tinnitus ist immer ein unbewusstes Zeichen von Stress. Da hilft es nicht, dich irgendwelchen Behandlungen auszusetzen, vielleicht für einige Zeit.
Dir Gedanken über DEIN Leben zu machen, was ist wichtig zu verändern.

Das muss nicht im Streit geschehen, es kommt immer darauf an, wie man es dem Gegenüber sagt.
Das kann man lernen!
Dein Nickname, ich weiß nun nicht, ob du ihn unbewusst gewählt hast, oder nicht. Gibst du ihn mal im Internet ein, dann kannst du erkennen, was unbewusst an dir nagt.

Deine Sehnsucht nach Freiheit..............

Liebe Grüße, Evelin
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Evelin » 07.02.2019, 10:31

Hallo lakewf

Ich stimme allem was Picadora dir geschrieben hat zu!

Vielleicht kannst du mit meinen Worten den Radius deiner Gedanken etwas vergrößern....
Wenn man krank wird, so wie du jetzt die Grippe hattest und danach wie du schreibst so als sei es selbstverständlich, natürlich nach dir deine Frau, so bedeutet es, dass jeder das Bedürfnis hat, dass sich der Andere und ihn kümmern möge.
Das geschieht dann ja auch.
Natürlich läuft das unbewusst ab.

Die Frage ist nun, warum besteht das Bedürfnis.
Hier kommen deine Träume ins Spiel.
Schmutzige Wäsche waschen. Du suchst die Räume auf, die in deinem Leben eine Rolle spielen.

Ich denke, es sind die vier Räume, die in deinem Leben jetzt eine Rolle spielen.
Allsda wären, deine Ehe, deine Eltern, deine Arbeitsstelle und so wie ich vermute, deine Freizeit, evt. Vereine oder auch Hilfestellung anderen gegenüber, die dich vielleicht versuchen aus zu nutzen, da du vermutlich eine Person bist, die eher nicht NEIN sagt.

Tinnitus ist immer ein unbewusstes Zeichen von Stress. Da hilft es nicht, dich irgendwelchen Behandlungen auszusetzen, vielleicht für einige Zeit.
Dir Gedanken über DEIN Leben zu machen, was ist wichtig zu verändern.

Das muss nicht im Streit geschehen, es kommt immer darauf an, wie man es dem Gegenüber sagt.
Das kann man lernen!
Dein Nickname, ich weiß nun nicht, ob du ihn unbewusst gewählt hast, oder nicht. Gibst du ihn mal im Internet ein, dann kannst du erkennen, was unbewusst an dir nagt.

Deine Sehnsucht nach Freiheit..............

Liebe Grüße, Evelin
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon Evelin » 07.02.2019, 10:35

Sorry, ich habe mich vertan, dreimal, meine Antwort, da ist was schief gelaufen...
Evelin
Traumfänger(in)
 
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2019, 17:13

Re: Alle Waschküchen besetzt

Beitragvon lakewf » 10.02.2019, 10:25

Evelin hat geschrieben:Hallo lakewf

Ich stimme allem was Picadora dir geschrieben hat zu!

Vielleicht kannst du mit meinen Worten den Radius deiner Gedanken etwas vergrößern....
Wenn man krank wird, so wie du jetzt die Grippe hattest und danach wie du schreibst so als sei es selbstverständlich, natürlich nach dir deine Frau, so bedeutet es, dass jeder das Bedürfnis hat, dass sich der Andere und ihn kümmern möge.
Das geschieht dann ja auch.
Natürlich läuft das unbewusst ab.

Die Frage ist nun, warum besteht das Bedürfnis.
Hier kommen deine Träume ins Spiel.
Schmutzige Wäsche waschen. Du suchst die Räume auf, die in deinem Leben eine Rolle spielen.

Ich denke, es sind die vier Räume, die in deinem Leben jetzt eine Rolle spielen.
Allsda wären, deine Ehe, deine Eltern, deine Arbeitsstelle und so wie ich vermute, deine Freizeit, evt. Vereine oder auch Hilfestellung anderen gegenüber, die dich vielleicht versuchen aus zu nutzen, da du vermutlich eine Person bist, die eher nicht NEIN sagt.

Tinnitus ist immer ein unbewusstes Zeichen von Stress. Da hilft es nicht, dich irgendwelchen Behandlungen auszusetzen, vielleicht für einige Zeit.
Dir Gedanken über DEIN Leben zu machen, was ist wichtig zu verändern.

Das muss nicht im Streit geschehen, es kommt immer darauf an, wie man es dem Gegenüber sagt.
Das kann man lernen!
Dein Nickname, ich weiß nun nicht, ob du ihn unbewusst gewählt hast, oder nicht. Gibst du ihn mal im Internet ein, dann kannst du erkennen, was unbewusst an dir nagt.

Deine Sehnsucht nach Freiheit..............

Liebe Grüße, Evelin


Hallo Evelin

Dank für Deine Antwort. Du bestätigst einmal mehr, was auch schon aus anderen Träumen hervorgegangen ist: Veränderung im Leben. Vor allem mehr Zeit für mich nehmen.

Mein Nickname hat nichts mit einem See zu tun, falls du das meinst. Aber die Bilder (schöne Häuser am See), die dazu im Internet kommen sind natürlich schon schön.

Liebe Grüsse

Lake
lakewf
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 27
Registriert: 28.12.2018, 20:40
Wohnort: Schweiz


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste