Zehennägel essen

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Zehennägel essen

Beitragvon Maxomia » 08.12.2018, 23:15

Hallo!

Also - mein Leben ist wiedermal etwas kurios - und ebenso meine Träume... deshalb bitte ich wiedermal um Hilfe :)

Ich bin fast 40, Alleinerzieherin von 2 Kindern und habe eine kleine Firma von der ich gut leben kann. Für einen Mann war in den letzten Jahren eigentlich kein Platz und jetzt hat sich etwas völlig Unerwartetes ergeben. ich habe einen Priester kennen gelernt - und tja - wie soll ich sagen - es hat offensichtlich gefunkt. Bei ihm bestimmt noch mehr als bei mir, weil mir die Situation und der Umstand große Angst macht. Er sieht das irgendwie einfacher und würd da gleich mal Nägel mit Köpfen machen..... Tja - ich bitte dennoch Vorurteilsfrei zu deuten, da mir das sowieso ziemlich unangenehm ist.

Ich habe mittlerweile zweimal von ihm geträumt, einmal vor ein paar Wochen, als das ganze angefangen hat und vor 2 Tagen nochmal.

Vor ein paar Wochen habe ich von ihm geträumt, so wie er sich in der Öffentlichkeit gibt. Nett, sehr höflich, verständnissvoll - ebenso wie man es sich von einem Priester erwartet. Er war im Gespräch mit Leuten die ich nicht kannte und hat mich überaus lieb begrüßt. Die nächste Szene in dem Traum war dann, dass ich herging und allen in meiner Familie - mir, meinen 2 Kindern, meiner Schwester und auch ihm die Zehennägel schnitt und diese dann auf einer Schaufel hatte. Und dann wollte ich die Zehennägel essen (ich weiß, echt grausig) - aber ich konnte sie nicht beißen, weil sie steinhart waren.....

Im Traum vor 2 Tagen habe ich ihn wieder gesehen - wieder in seinem Priesterkleidchen - aber er war alleine, der Himmel hinter ihm war kein echter Himmel und auch der Boden war ganz anders als sonst. Alles um ihm war in so wunderschönen leuchtenden Farben, so frisch, so lebendig - fast unecht und trotzdem so schön, so dass ich dort gar nicht mehr weg wollte. Das Licht war nicht nur so unglaublich schön, es war auch warm und fühlte sich so schön an. Fast als wäre ich in diesem Licht angekommen.
Und plötzlich war da wieder meine Schwester, welche mich erinnerte, dass die Zehennägel geschnitten werden müssen. Ich holte das Nagelset und begann wieder allen die Nägel zu schneiden..... Aber wenigsten hab ich sie diesmal nicht gegessen, sondern bin gleich aufgewacht.

Was will mir mein Unterbewußtsein mitteilen? Ich bitte um Hilfe! Besten Dank!
Maxomia
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.08.2013, 10:36

Re: Zehennägel essen

Beitragvon Almuth » 09.12.2018, 11:08

Hallo Maxomia,
ein Priester, ich nehme an, ein katholischer Priester, wenn dir der Umstand Angst macht. Die evangelischen dürfen ja mit einer Frau ins Bett...

Was fängt frau an mit einem Priester? Will sie ihn loswerden oder will sie ihn doch lieber in ihr Bett kriegen? Das ist die Frage, die du dir in diesen Träumen stellst, ohne sie letztlich zu beantworten.

Du siehst ihn zu Beginn jedes Mal ausdrücklich als Priester. Das Priestergewand schafft Abstand.
Zehen sind das untere Ende des Körpers, mit dem man sich auf dem Boden der Realität verwurzelt. Die Zehennägel sind wie die Fingernägel die Waffe, die Fähigkeit zur Selbstbehauptung.
Die Zehennägel symbolisieren damit die unverrückbare Härte des eigenen selbst gewählten Standpunktes im Leben.
Und für einen Priester heißt der unter anderem: keine Familie, keine Liebesbeziehung, kein Sex.
Diese Auffassung hat nun nicht nur der Priester selbst. Nein, alle Menschen, soweit sie halt katholisch denken, denken so. Ein Priester darf nicht....

Indem du nun den Menschen, die in deinem Leben eine Rolle spielen, auf deren Urteil du etwas gibst und ihm natürlich, die Zehennägel kürzt, willst du von dieser Härte etwas wegnehmen.
Man soll eine Liebesbeziehung mit einem Priester nicht so hart aburteilen, heißt das einfach.

Im zweiten Traum siehst du ihn, wie du ihn mehr oder weniger bewusst eben siehst, verliebt wie du bist: in himmlisch schönen Farben. Ihm nahe zu kommen hat schon was von Paradies.

Deine Schwester ist der vernünftige Teil von dir, der dich an geltende Konventionen erinnert. Erst müssen da Nägel gekürzt werden, also harte Regeln und Gesetze beschnitten werden.

Die Nägel essen wollen steht für die seelische Verinnerlichung. Essen ist immer seelische Nahrung. Du willst damit erreichen, dass dir eine solche Beziehung letztlich auch bekommt im übertragenen Sinne.
Und das gelingt dir nicht ... die Härte des Gesetzes .............
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 294
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Zehennägel essen

Beitragvon Picadora » 10.12.2018, 17:54

Hallo Maxomia,

ich füge Dir noch ein paar ergänzende Gedanken hinzu:

Als ich Deinen Traum las, konnte ich nicht umhin zu denken: Warum verliebt man sich in einen Mann, der theoretisch unerreichbar ist?

Für mich klingt es so, als wärst Du eigentlich nicht wirklich bereit für eine feste Beziehung. Einerseits wünscht Du Dir vielleicht einen Mann, andererseits scheinst Du aber ganz gut alleine zurecht zu kommen u. willst Dich glaub nicht wirklich einlassen. Vielleicht, weil Du eben noch nicht wirklich innerlich bereit bist. Ein Priester ist dafür ganz gut, frau kann sich da schon mal antasten u. träumen u. überlegen, wie das wäre (aus dem 2. Traum da sagst Du: das Licht fühlte sich so schön an - fast wäre ich darin angekommen) - doch Du willst da scheints noch nicht ankommen, und so ist es ganz praktisch, dass er ein Priestergewand hat, das Dir als Vorwand dienen kann u. Dich sozusagen schützt davor, Dich komplett einzulassen.

Dir scheint es ja durchaus Angst zu machen, wie Du anfangs erwähnst, dass er bereit ist 'Nägel mit Köpfen' zu machen - also bereit ist, sich darauf einzulassen. Du klingst aber eher zaudernd. Und nun schneidest Du im Traum ausgerechnet die 'Nägel' ab.
Das klingt ziemlich deutlich danach, dass Du eben nicht bereit bist, Dich darauf einzulassen.

Nägel stehen, wie Almuth schon sagte, für Durchsetzungsvermögen, Stand Stärke - aber auch Starrheit. Gleichzeitig sind sie gewachsenes Material, das man loswerden kann u. sollte - nämlich regelmäßig kürzen, sonst werden sie gefährlich für uns selbst und andere. Zuviel Starrheit u. Stärke tut uns Menschen nämlich auch nicht gut. Wir er-starren letztlich, wenn wir keine Veränderungen zulassen.
Vielleicht soll das schneiden u. Einverleiben der Nägel ein Hinweis auf eine 'Angst' sein, vor Beziehungen u. davor, Dich wieder einzulassen?
Vielleicht solltest Du Dir einmal genau anschauen u. durcharbeiten (durchkauen), was Du da auch u. gerade an vergangenen Ängsten mit Dir rumschleppst, auf dieser Schaufel wird es sichtbar. Wenn Du das durch-ge-kaut hast, wirst Du sicher auch auf einen Mann treffen, auf den Du Dich einlassen magst.

Während Du - im ersten Traum - ja noch in Erwägung gezogen zu haben scheinst, dass Du zumindest mal anfängst diese harten alten Brocken anzugehen - wird im 2. Traum deutlich, dass Du innerlich bereits mit einer Beziehung mit dem Priester abgeschlossen hast.

soweit von meiner Seite,
Grüße Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 636
Registriert: 02.08.2010, 13:12


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron