Ein Traum der mich sehr beschäftigt

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Ein Traum der mich sehr beschäftigt

Beitragvon waca4040 » 30.11.2018, 10:28

Ich wäre sehr froh hier ein paar Meinung dazu zu lesen


meine Lebenssituation
bin eine Frau und 49 Jahre
lebe alleine in einer kleinen Wohnung, habe insges. 7 Kinder (5 Erwachsene und 2 mit 15 und 10 Jahre die beim Vater leben) der 15 jährige kann mit seinem Vater nicht recht und schläft daher 2 mal in der Woche und jedes 2. WE bei mir.

Bin in einer sehr angenehmen Partnerschaft die mich mit Freude erfüllt

Ich habe gerade meine Arbeitsstunden von 30 auf 40 Stunden pro Woche aufgestockt. Momentan bin ich etwas kränklich und versuche mich mit Medis bis zum WE zu retten.

Meine Mutter ist gesundheitlich sehr bedient (COPT Stufe 4, Diabetis, übergewichtig)

Meine Träume sind sehr realitätsnah mit Gerüchen und Farben, manchmal kann ich sie von der Realität nicht unterscheiden.

Nun hatte ich einen Traum in dem ich meine oberen Schneidezähne verloren habe, der erste ging ohne Schmerzen locker raus und der zweite ist zerbröselt. Ich hatte keine Schmerzen und fuhr mit der Zunge an der Wunde entlang spürte ein paar Spitzen. Ich blutete stark und das Blut sammelte sich hellrot am Boden. Dann hatte ich auf einmal einen Lappen blutgetränkt in der Hand. Meine Gefühle dabei waren angenehm und positiv. Keine Angst oder so.
Ich sprach dann irgendwie lächelnd mit Leuten die ich nicht beschreiben kann. Keiner bemerkte meine fehlenden Zähne.
Ich hielt dann noch etwas den blutgetränkten Lappen in der Hand – das Blut war hell – am Boden wischte ich das Blut mit diesem Lappen noch auf .

Der Traum beschäftigt mich sehr und wäre um Hilfe bei der Deutung froh
waca4040
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.11.2018, 09:34

Re: Ein Traum der mich sehr beschäftigt

Beitragvon Almuth » 30.11.2018, 10:59

Hallo Astrid,
Zähne stehen für den „Biss“ im Leben, den man ganz natürlich braucht, um die Anforderungen zu bewältigen.
Zähne verlieren heißt dann, dass die natürlichen aggressiven Fähigkeiten halt verloren gegangen sind. Also ein bisschen davon, die meisten Zähne hast du ja noch.

Da du aber 49 Jahre alt bist, ist ein solcher Traum ganz normal.
Das Leben verläuft in Rhythmen und mit 49 ist man einfach an dem Punkt angelangt, wo man nicht noch mal alles umstoßen und ganz von vorn anfangen kann und auch nicht will. Das Leben ist eingerichtet, so wie es ist, so ist es nun eben. Manchmal muss man sich bescheiden mit gewissen Dingen, meist aber kann man ganz zufrieden auf die Umstände schauen, die man sich bisher so erarbeitet hat.
Beruf und Partnerschaft sind, wie sie eben sind.

So wie du im Traum ganz zufrieden warst mit dem Verlust der Zähne, so kannst du dann wohl auch zufrieden mit deinem Leben sein. Und das, was nicht so perfekt ist, damit kannst du halt nehmen, wie es ist.
Das Blut, das du dabei verloren hast, ist ein bisschen Energie und Lebenskraft. Aber auch das ist völlig normal so, nicht erschrecken.
Die Leute bemerken nichts. Heißt, auf deine Mitmenschen wirkst du so wie immer.

Dieser Traum zeigt dir als Info, dass du dabei bist, kürzer zu treten, auch wenn du deine Arbeitszeit gerade erweitert hast
Wenn das funktioniert für dich, dann ist alles bestens. Trotz Traumbild. Das ist sowieso nur als Hintergrundgeschehen zu verstehen.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 294
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Ein Traum der mich sehr beschäftigt

Beitragvon Almuth » 05.12.2018, 10:58

Du stellst dich hier erst vor mit warmen Worten, bringst einen Traum, bekommst eine Deutung und machst dann das, was heute viele machen: verlangen, nehmen und wortlos verschwinden.
???
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 294
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Ein Traum der mich sehr beschäftigt

Beitragvon Picadora » 11.12.2018, 13:24

Hallo waca,

spannender Traum. Irgendwie hatte ich die Assoziation, dass er mit 'Loslassen' in Zusammenhang steht.

Das kann einerseits ein Bezug zu Deiner Weiblichkeit stehen: ich weiß ja nicht, ob Du gerade in der Phase der Menopause steckst? Daran musste ich nämlich auch denken, bei all dem Blut, in Deinem Traum.
In der Menopause verändert sich ja der weibliche Zyklus stark, bis er ganz aufhört. Damit einher geht eine Veränderung der Hormonsituation u. das hat Einfluss auf unsere Psyche u. unsere Selbstwahrnehmung. Die Veränderung kann als eine Art 'Verlust' wahrgenommen werden, bis eine Neudefinition des eigenen Frau-Seins beginnt. Auch der Umgang mit Sex kann sich dabei ändern.

Gleichzeitig hast Du nun ein Alter erreicht, in dem Du 'freier' bist, auf gewisse Weise. Die Jahre der Kindererziehung hast Du mehr oder weniger hinter Dir. Jetzt ist sozusagen eine Zeit, in der Du nochmal schauen kannst, was Du vielleicht für Dich selbst noch umsetzen möchtest. Vielleicht gibt es da Wünsche, Träume und Visionen, die Du hattest, aber bislang nicht umsetzen konntest, weil keine Zeit dafür blieb. Dafür könnte der Verlust der oberen Schneidezähne nämlich auch stehen.
Einiges hast Du vielleicht schon aufgegeben, doch wie der Traum zeigt, sind da noch Reste (Spitzen) übrig. Die Wunde und auch das Bluten könnte darauf hinweisen, dass da noch 'offene Wünsche' (oder Sehnsüchte) sind, die darauf warten, gelebt zu werden.


Jetzt wäre durchaus die Zeit, diese Wünsche nochmal anzugehen. :wink:

viele Grüße
Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 636
Registriert: 02.08.2010, 13:12


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste