Bitte keine klassische Traumdeutung

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Ghost » 03.10.2018, 12:21



Ich sah im Traum plötzlich drei Armbanduhren in einer Reihe liegen, die den üblichen schwarz ummantelten Taucher-Uhren sehr ähnlich sahen. Schwarzes Gehäuse, weißes Ziffernblatt. Im Traum ging ich davon aus, dass es sich um drei Damen-Armbanduhren handelte. Keine der drei Uhren zu ergreifen kam für mich im Traum nicht in Frage. Eine Uhr wollte ich schon nach erfolgter Auswahl mitnehmen.

Die erste Uhren hatte die Größe einer Herran-Armbanduhr.

Die zweite Uhr war etwas kleiner und hatte im unteren Teil noch eine digitale Zeitanzeige zusätzlich.

Und die drite Armbanduhr war noch etwas kleiner und hatte Chrom-Ringe als Uhren-Armband und tickte wie ein alter Wecker recht laut und das Ticken war nicht zu überhören. Das fand ich im Traum völlig unmöglich.

Mich würde nun nicht die klassische Traumdeutung interessieren, sondern welche Visionsfähigkeit so Träumer ihr eigen nennen. Wie visionsfähig sind Träumer in der Begegnung mit Fragestelllungen, die zukünftige Entwicklungen und Entscheidungen betreffen, wie sieht ihre Beurteilungspraxis im Alltag aus. Die Wahl des gewohnten, das etwas überladene oder das Einlassen auf zunächst permanente Störungen mit offenem Ende...

Auf was weist dieser Traum hin und welche der drei Uhren sollte ich ergreifen??? Und wo kann ich solche Uhrenauswahl finden??? Alle auftauchenden Gedanken oder Einfälle zu diesem Traumbild interessieren mich. :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3722
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon catwomen » 03.10.2018, 18:18

Hallo Ghost

Nun ja, ganz ohne klassische Deutung, sehe ich durch diesen Traum dein Leben vor mir

Taucheruhren ähnlich, weil du wohl dein ganzes Leben lang in deine Gefühle der Damenwelt gegenüber eingetaucht bist da es sich um Damenarmbanduhren handelt,

Die erste Uhr, die Größe einer Herrenuhr, da sehe ich „noch“ dich selbst.
Da du wie es Männer im allgemeinen tun, mit der Mentalität des Mannes begonnen hast zu erobern!

Die zweite Uhr, da hast du dazu gelernt. Du hast die Damen sozusagen
durch deinen Charme versucht zu umgarnen. Hast mehr Fingerspitzengefühl
(Digital) gezeigt. Dich in positivster Weise ins Licht gesetzt.
Dich nicht offen zeigend, wie es bei einer ganz normalen Uhr durch die Zeiger klar zu erkennen wäre.

Dein Problem war aber, dass die heutigen Frauen nicht so leicht zu überzeugen sind, oder rum zu kriegen sind.

Die dritte Uhr nun, zeigt, deine Gefühlskälte auf, wie sachlich du in diesem Bereich deines Lebens vorgegangen bist. Hier nun schließt sich der Ring.
Du bist am Ende angelangt und musst feststellen, dass die Uhr deines Lebens unnatürlich laut tickt.

Ich würde alle drei Uhren auf den Müll schmeißen und überlegen, welche Entwicklungen für mich noch machbar sind. Welche Entscheidungen kann ich noch fällen, viel Auswahl dürftest du nicht mehr haben.

Aber eine ganz sicher, es ist nie zu spät mit neuen Gedanken neu anzufangen.
Das wäre die Entwicklung die ich vorschlagen würde, das Einlassen auf zunächst permanente Störungen mit offenem Ende...

Herzliche Grüße catwoman
catwomen
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1196
Registriert: 07.06.2008, 16:05
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Ghost » 03.10.2018, 21:34



Hi Catwomen,

ganz herzlichen Dank für sehr deine sehr gelungene Vision zu meinem Traumbild. Alles ist extrem schlüssig und beim Lesen deiner Zeilen kommen mir permanent nur Gedanken der Zustimmung zu deinen geposteten Gedanken und Zeilen. Nun bist du aber eine Frau, die nur Zustimmung als Ablehnung empfindet. So habe ich mich gedanklich nun auf den Weg in den Weiten der nur visionär zu erblickenden Zukunftshöhen-Landschaften begeben. Was sich mir dort so zeigte, will ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Um mögliche, andere visionäre Postings keine Einengung in den Weg zu stellen, werde ich dir also etwas später ausführlicher antworten. :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3722
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Almuth » 04.10.2018, 11:26

Hallo Ghost,
du möchtest keine klassische Traumdeutung und es ist klar, warum. Natürlich hast du die Bedeutung des Symbols Uhr noch mal nachgelesen. Ich auch.

Wenn man einfach nur Uhren sieht im Traum, dann ist klar, dass es um die Zeit geht, darum, dass sich mit zunehmendem Alter ein Gefühl für die Endlichkeit der Zeit einstellt. Du bist nicht mehr der Jüngste, ich auch nicht. So müssen wir uns nichts vormachen.

Visionsfähigkeit, die du dir hier wünschst, das wären ja Vision/en für dich, dein Leben, deine Zukunft, Ghost, die musst du dir selbst erarbeiten. Da kannst du niemand um Zuarbeit bitten.
Ich habe hier nur deinen Traum und weiß sonst wenig von dir, zu wenig, um großartige Visionen über deine Person zu entwickeln.
Also bleibe ich bei den Bildern deines Traumes und sage halt was dazu. Die sind durchaus aussagekräftig.

Uhren als solche:
Du hast einen Lebensabschnitt beendet und gehst nun in einen neue Phase deines Lebens.
Sie sehen aus wie Taucheruhren. Weil es eben Symbole sind, die aus dem Unbewussten kommen, in das man hineintauchen muss.
Deshalb ist deine Frage, wo du solche Uhren finden kannst, auch nicht zu beantworten. Es geht nicht um die Uhren, nicht um eine Uhr als Ding. Sie symbolisieren Zeit, deine dir noch verbleibende Lebenszeit, die du so oder so nutzen kannst.

Die erste Uhren hatte die Größe einer Herran-Armbanduhr.
Du könntest noch einige Zeit genau so weitermachen wie bisher.

Die zweite Uhr war etwas kleiner und hatte im unteren Teil noch eine digitale Zeitanzeige zusätzlich.
Sich bewegende Zeiger machen den Lauf der Zeit sichtbar. Das ist bei digitaler Anzeige weniger gegeben. Ist als Symbol so zu verstehen, dass man immer im Hier und Jetzt lebt, ohne zu fragen, was kommt morgen, was wird sein, wie sorge ich vor und so. Das ist die Lebenseinstellung eines
Mystikers, der sich von der Welt der Dinge abgewandt hat. Aber auch von so Dingen wie Ansehen, Anerkennung haben wollen.

Und die drite Armbanduhr war noch etwas kleiner und hatte Chrom-Ringe als Uhren-Armband und tickte wie ein alter Wecker recht laut und das Ticken war nicht zu überhören. Das fand ich im Traum völlig unmöglich.
Das ist dann wohl das Symbol für das letzte, das hohe Ater. Die Chrom-Ringe stehen für die unflexible Festigkeit der äußeren Umstände, denen man ausgesetzt ist, ohne selbst noch etwas ändern zu können.
Und das laute Ticken ist das nun hör- und spürbare Vergehen der Zeit.
Tick-Tack, mit jedem Tick und jedem Tack kommt der Tod näher. Ist ein erschreckender Gedanke, wenn es real noch nicht soweit ist.
Aber, Ghost, DAS ist eine realistische Vision wie sie für uns alle gilt.

Man kann das Leben jedes Menschen in Abschnitte einteilen, die jeder einen etwas anderen Inhalt haben.
Ich nenne nur mal zwei:
Von 66 bis 72 Jahren ca. erkennt man, dass alles, was Bestandteil des bisherigen Lebens war, vorbei ist. Die beruflichen und privaten Dinge, die allesamt mal hochwichtig waren und einen großen Teil der Energie, der Emotionen, des Geistes beansprucht hatten – sie haben sich erledigt. Das, was man mal als sein Leben gesehen hatte, das ist jetzt einfach Schnee von gestern.

Mit 72 bist 78 ca. beginnt ein ganz und gar neuer Lebensabschnitt, das Alter. Alle Lebenskämpfe sind ausgekämpft.
Nun hat man zwei Möglichkeiten: Man setzt sich sprichwörtlich zur Ruhe, genießt das Leben, solange es noch geht. Oder man startet noch mal durch, nun aber mit etwas ganz anderem, etwas, das es so noch nicht gab. Das machen aber nicht viele Menschen. Die meisten begreifen einfach, dass sie jetzt alt sind und freuen sich über jeden neuen Tag, der ihnen bei guter Gesundheit geschenkt wird.

welche der drei Uhren sollte ich ergreifen???

Du wirst sie alle ergreifen, schön der Reihe nach eine nach der anderen.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 300
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Ghost » 04.10.2018, 12:40


Hi Almuth,

ich habe meine eigene innere Wette verloren, du hast doch hier zu meinem Traum eine Deutung gepostet. Und es ist ebenfalls eine sehr überzeugende und brilliante Deutung. Alles hat natürlich auch so seine Vorgeschichte. Dieses Forum leidet, so empfinde ich es, wie auch andere Foren unter einer gewissen Disputmüdigkeit. Es gibt hier ein paar Experten und es ist deren Brillianz, die Suchenden das Weitergehen im eigenem Verständniswachstum als aussichtlos erscheinen lassen. In einem anderen Forum bin ich über einen Beitrag gestolpert, der einfach um die Intuition der Mitglieder zu geposteten Fragen bat.

Das hat mir sehr gefallen. Wir können uns daran erinnern, dass wir selbst geistige Fähigkeiten besitzen, uns begegnenden fremden Lebensproblemen mit unserer eigenen Intuition zu beleuchten und Lösungsmöglichkeiten in unsere Gedankenwelt hineinzuholen, auch bei fremde Problemen. Ich hatte mich deher entschieden, zur Belebung des Gedankenaustauschess für dieses Forum einen sehr aktuellen Kurztraum von mir zu posten. Den Begriff Intuition hatte ich durch Visionsfähigkeit ersetzt.

Wie verstehe ich derzeit mein eigenes, kleines Traumbild???

Als ich nach diesem Traumbild erwachte war tatsächlich mein erster Gedanke ebenfalls, dass die 3. Armband-Uhr mit ihren laut tickenden und damit zumutenden Störungsgeräuschen die segensbringende Herausforderung für meine Zukunft sein könnte. Aber dann kamen mir Zweifel. Warum gerade 3 Damen-Taucher-Armbanduhren und warum in einer gemeinsamen Reihe liegend. Hier geht es vermutlich um die richtige Auswahl. Welche Uhr, welche aktuellen Zeitprobleme einer Frau bin ich fähig in meine Hand zu nehmen und so lange in meiner Hand zu belassen, bis die Probleme behoben sind und ich diese Uhr wieder der Besitzerin zurück in ihre Händel legen darf.........

Oder von einem anderen Standpunkt aus betrachtet begegne ich 3 Frauen, die ihre eigenen Uhren abgelegt haben und eine Uhr davon ergreife ich. Und in dem ich das tue, tauche ich in deren Zeitmessung, in die Zeitprobleme dieser Frauen ein. Wenn ich also auf ihre Uhren schaue, dann schaue ich in ihre aktuelle Entwicklungszeit. Warum tue ich das??? Taucheruhren, hier geht es um das Abtauchen in die Tiefen von menschlichen Seelen. Das bedeutet, Neutralität ist damit aufgehoben, Türen sind geöffnet.


Die erste große schwarze Armbanduhr transportiert als einziges die Farbe schwarz als Bedürfnis für männliche Durchsetzungskraft bei einer real existierenden Frau.

Die zweite Uhr enthält unten eine digitale Zeitangabe in Zahlen. Zahlen deuten immer auf nur schwer zu entschlüsselnde Lebensschwierigkeiten hin. Diese Frau scheint also fähig zu sein, aktuelle Zeiten auch mit ihren Schwierigkeiten ( ausgedrückt durch digitalee Zahlen ) sicher erkennen zu können. Vielleicht eine spirituell besonders interessierte Frau oder eine Frau mit psychologischer Ausbildung.

Und die 3 Uhr steht möglicher Weise für eine Frau, die durch ihr lautes Ticken verhindert, dass man ihre Zeitprobleme in die Hände nehmen und halten möchte. Sie selbst will damit bei jeder Zeitablesung einer fremden Person das Ergebnis laut sekundentickend übertönen.........

Und weitere Fragen tauchen in meinen Visionsbemühungen auf. Kennen sich alle 3 Frauen untereinander. Hat die 1. durchsetzungswillige Frau eine gute Beraterin bisher gehabt, die aber auf eigene Grenzen gestoßen ist. Und wer ist die im Sekundentakt laut störende 3. Frau??? Und wo findet alles statt, wo ist solcher Entwicklung zu begegnen. In einem Forum, in der eigenen privaten Lebenslandschaft oder erst in zukünftigen Entwicklungen und Ereignissen???

Visionsfähhigkeit, Intuition dürfen hier sehr gerne zur Beantwortung dieser Fragen benutzt werden... :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3722
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Almuth » 04.10.2018, 18:27

Ghost hat geschrieben:
Oder von einem anderen Standpunkt aus betrachtet begegne ich 3 Frauen, die ihre eigenen Uhren abgelegt haben und eine Uhr davon ergreife ich. Und in dem ich das tue, tauche ich in deren Zeitmessung, in die Zeitprobleme dieser Frauen ein. Wenn ich also auf ihre Uhren schaue, dann schaue ich in ihre aktuelle Entwicklungszeit. Warum tue ich das??? Taucheruhren, hier geht es um das Abtauchen in die Tiefen von menschlichen Seelen. Das bedeutet, Neutralität ist damit aufgehoben, Türen sind geöffnet.

Glaubst du ernsthaft, dass Frauen, die demnächst deine Wege kreuzen werden, gleich drei an der Zahl, sich in Gestalt von Uhren bei dir vorstellen?

Wir alle sind männlich und weiblich zugleich, identifizieren uns aber mit dem biologischen Geschlecht. Die andere Seite projizieren wir nach außen.
Im Alter aber verwischen sich die geschlechtsspezifischen Unterschiede, die wir in jüngeren Jahren durchaus gepflegt und hochgehalten haben.

So wie kleine Kinder geschlechtslos wirken, so ergeht es uns auch im Alter. Wir sind kein „richtiger“ Mann mehr und auch keine „richtige“ Frau. Die Geschlechtszugehörigkeit tritt in den Hintergrund. Das zeigt sich auch in unserem Äußeren.
Sieh dir mal alte Männer und Frauen an. Bei den Frauen ist das holde Weibliche kaum noch zu sehen, und die Männer haben ihre markanten männlichen Gesichtszüge verloren. Vor allem aber geben und verhalten sie sich kaum noch geschlechtsspezifisch.

Nein, die Uhren stehen für etwas, das dich selbst betrifft, deine Psyche, dein Wesen, deine Zukunft.
Wenn du die Uhren als Damenuhren verstehst, dann heißt das einfach, dass deine eigene weibliche Seite in den Vordergrund tritt. Du bringst sie ganz selbstverständlich zum Ausdruck, was dir in jüngeren Jahren nie eingefallen wäre.
Jetzt aber wirst du so langsam rund, rund in der Psyche, rund wie eine Uhr. :D
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 300
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Ghost » 04.10.2018, 20:18



Hi Almuth,

du reichst hier mit deinen Aussagen die Fehlsichtigkeiten klassischem Deutungsverständnis der Psychologie weiter. Es ist so naiv davon auszugehen, dass unser Unterbewußtsein nichts anderes einfällt als permanent mit uns der schon lange bekannten Problematik des Alters zu überschütten und Zusammenhänge, die uns bewußt bekannt sind, nochmals in Trauminhalte hineinpackt.

Das reale Leben ist oft sehr viel bunter und vielseitiger, als es die klassische Psychologie erfassen und verstehen kann. Viele Lebenssituationen können solche Traumbilder ausgelöst haben. Versuche doch bitte einmal wenigstens ein halbes Dutzend Lebenssituationen hier im Forum als Ranking zur Auswahl zu stellen, die genau solche Traumbilder auslösen könnten. Sollten dir keine einfallen oder dir nur die Ablehnung hierzu einfällt, geht das auch in Ordnung. :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3722
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon catwomen » 04.10.2018, 22:02

So wie kleine Kinder geschlechtslos wirken, so ergeht es uns auch im Alter. Wir sind kein „richtiger“ Mann mehr und auch keine „richtige“ Frau. Die Geschlechtszugehörigkeit tritt in den Hintergrund. Das zeigt sich auch in unserem Äußeren.
Sieh dir mal alte Männer und Frauen an. Bei den Frauen ist das holde Weibliche kaum noch zu sehen, und die Männer haben ihre markanten männlichen Gesichtszüge verloren. Vor allem aber geben und verhalten sie sich kaum noch geschlechtsspezifisch.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Almuth

Zwar mag das aktuelle sexuelle Verlangen nicht mehr oder bei vielen nicht mehr ständig vorhanden zu sein. Dennoch bleiben die männlichen sowie die weiblichen inneren wie äußeren Merkmale beständig.

Wenn man ein junges Paar sieht und sich daran erinnert, so war es bei mir oder uns auch einmal, kann einer alten langjährigen Beziehung Lebensfreude geben.
Man sieht es in der Mimik und in der Offenheit, mit der Großeltern mit den Enkeln darüber sprechen können. Besser noch als mit den Eltern, die noch nicht aus der Weisheit des hohen Alters schöpfen.
Nur wenn alte Menschen sich aufgegeben haben, scheinen sie geschlechtslos zu sein. Zumindest wirken sie so auf die Jungen, die es sich nicht vorstellen können, oder wollen, dass da noch „etwas geht“!

Letztendlich ist jeder Mensch aus der Sexualität entstanden und es liegt an jedem selbst, wie er damit umgeht in Gedanken, auch wenn das körperliche nicht mehr in der Lage dazu ist!

Sich nicht mehr als richtige Frau, oder richtiger Mann zu fühlen, das halte ich für ausgechlossen.
Das Problem ist bei den „Alten“ die anerzogene Scham.
Welches Bild vom Alter wollen wir „Alte“ den Jungen hinterlassen?

Gerade in der Gegenwart wird es Zeit das zu ändern. Es lebt sich auf einer anderen Ebene, innige Freundschaft, die und da bin ich mir sicher in inniger Liebe münden kann.
Wie die altersgegebene Sexualität dann ausgelebt wird, das bleibt den Menschen, ob gleichgeschlechtliche Frauen oder Männer, oder aber in der klassischen althergebrachten Form selbst überlassen.

Innige Zärtlichkeiten austauschen, auch wenn letztendlich der Sexualakt in der üblichen Form nicht mehr möglich ist, das ist in jedem Fall möglich.
Und sind wir doch mal ehrlich, mit Zärtlichkeiten beginnt das ganze doch und hört zumindest bei Paaren die einander zugetan sind doch auf.

Es sind die Gefühle und die leben bis zum letzten Atemzug in uns!
Das hat die Natur uns geschenkt und das sollten wir durch unsere Ausstrahlung weitergeben!
Es hat mit der Veränderung unserer Gedanken zu tun, denn eines ist klar:
Jeder von uns kann sich täglich entscheiden:
will ich lachen oder leiden?


Liebe Grüße
catwoman
catwomen
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1196
Registriert: 07.06.2008, 16:05
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Trigital » 05.10.2018, 09:47

Hallo G.,


ich denke hier geht es um deine übernatürliche Wahrnehmungsgabe.
Ich würde behaupten, dass du nichts Übernatürliches wahrnimmst?
Ich würde außerdem noch behaupten, dass du gefangen bist im hier und jetzt.
Ich denke zu diesem Punkt, dass es gut ist im hier und jetzt gefangen/fokusiert zu sein.
Du kannst aber reflektierend in der Vergangenheit suchend und findend wirken und die Zukunft abschätzen.
Aber die Frage für dich ist immer, was bedeutet es für das jetzt und wie muß ich mich jetzt entscheiden?
Ich denke das ist ein gesunder Geisteszustand.
Du suchst das was man wissen kann.
Du fühlst aber auch, dass du frei bist und das man in dieser Freiheit verloren gehen kann. Deshalb suchst du halt. Und du findest halt. Festen Halt. Dreifachen Halt. In der Spiritualität. Das ist alles nichts Einfaches.
Sehr interessanter Traum!
Danke!
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Das Schöne daran gut geschlafen zu haben ist, daß der Tag gut war, bevor er angefangen hat.
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 940
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Almuth » 05.10.2018, 09:55

Hallo Ghost,
Es ist dein Traum und niemand kann dir wirklich sagen, welche Info er beinhaltet. Wenn du dein Verständnis hast, gut.
Versuche doch bitte einmal wenigstens ein halbes Dutzend Lebenssituationen hier im Forum als Ranking zur Auswahl zu stellen, die genau solche Traumbilder auslösen könnten.
Jede beliebige Lebenssituation kann theoretisch jedes beliebige Traumbild erzeugen. Es ist ja immer der Träumer selbst, der seine eigenen Symbole erschafft in seiner Psyche.

Falls mal eine der Frauen auftaucht, lass es uns wissen....
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 300
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Almuth » 05.10.2018, 09:58

Hallo Catwomen,
sexuelles Verlangen sowie das Bedürfnis nach Liebe, Zuwendung, Umarmung, das ist ein normales menschliches Bedürfnis. Das hat man sein Leben lang, unabhängig von Alter und Geschlecht.
Das meinte ich nicht mit „geschlechtslos“.

Der Mensch, die Menschheit hat ihre natürlich gegebenen Eigenschaften im Laufe der Jahrtausende schön sauber aufgeteilt in männliche Eigenschaften und Verhaltensweisen und weibliche Eigenschaften und Verhaltensweisen.
In früheren Zeiten konnten Frauen angeblich nicht logisch denken. Sie waren für Gefühle zuständig. Die durften sie haben und frei ausdrücken. Das war dafür dem Mann untersagt. Ihm waren lediglich Gefühle wie Ärger, Wut, Hass erlaubt. Aber ein Mann mit Mitgefühl, der noch dazu weint...
Eine Frau wäre geteert und gefedert worden, hätte sie leben wollen wie ein Mann, also frei und selbstbestimmt und im Vertrauen auf die eigenen Verstandeskräfte. „Weibischen“ Männern erging es eher noch schlimmer.

Diese vorgegebenen geschlechtsspezifischen Eigenschaften und Verhaltensweisen aufzuweisen war für ein Kind existenziell notwendig. So sind sie so nach und nach in die Gene gesunken. Jungen und Mädchen hatten von Geburt an verschiedene Eigenschaften. Daraus haben sich ganze Wissenschaftszweige entwickelt.
Aber seit einigen Jahrzehnten verwischt sich das mit „typisch Mann und typisch Frau“.
Die Kinder werden in etwa gleich erzogen, Mädchen dürfen toben, Jungen dürfen mit Puppen spielen, auch wenn sie dabei noch argwöhnisch beobachtet werden.
Und auch das zeigt sich in den Genen.

Der normale Mensch hat in seiner ihm angeborenen Psyche sowohl die als männlich benannten Eigenschaften und Fähigkeiten als auch die angeblich weiblichen.
Wenn kleine Kinder nicht auf Junge oder Mädchen gedrillt werden, verhalten sie sich geschlechtslos.
Und alte Menschen bringen meist völlig unbewusst ihre gegengeschlechtliche Seite zum Ausdruck. Das hat nichts mit Sex oder Liebe zu tun. Das bleibt erhalten, also solange man einen Partner hat oder findet.
Schau dir alte Menschen an. Man sieht es. Die weibliche Koketterie und die männlichen Hahnenkämpfe – erledigt, überflüssig.

Ein Mensch, der seine gegengeschlechtliche Seite ganz bewusst zum Ausdruck bringen und leben kann, der fühlt sich rund dabei, mehr vollkommen.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 300
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Bitte keine klassische Traumdeutung

Beitragvon Ghost » 05.10.2018, 11:28


Hi Almuth, hi Trigital, hi Catwoman

die Erkenntnis, dass unsere Träume permanent bemüht sind unsere soziale Position zu erhalten und unsere Persönlichkeitsentwicklung nach Möglichkeit voranzustreiben wird kaum ein Mensch noch als Sensation einstufen. Nun können wir in unseren Träumen auch Korrekturen zu Fehleinschätzungen zu Ereignissen der Vergangenheit oder Gegenwart oder auch Hinweise auf zukünftige Entwicklungen und Geschehnisse finden. Dieses Forum ist voll von solchen in Träumen transportierten Informationen, die wir mit unserer Verstandeswelt ausgeblendet oder überhaupt noch nicht erkennen konnten.

Mein kleines Traumbild kam zu einer Zeit, in der dieses Forum einen Serverumzug hatte. Mein Traum könnnte also andeuten, dass dieses Forum durchaus noch weiter aktiv mit ausreichender Lebhaftigkeit existieren wird. Die einfache große Damen-Taucheruhr könnte für die Betreiberin dieses Forums stehen, die Uhr mit digitalem Zusatz für eine Frau mit spirituell-psychologischer Sichtweise, also Almuth und die im Sekundentakt laut tickende Damen-Taucheruhr für Torrot. Das waren so meine ersten Überlegungen. Aber mein Traum könnte auch zu irgendeiner geposteten Traumhandlunng Stellung genommen haben, die ich zu flüchtig gelesen und falsch verstanden hatte.

Was aber, wenn Trigitals Blickrichtung die etwas passendere ist, das es hier um Wahrnehmungen zukünfiger Art geht??? Real habe ich einen großen Bekannten und Freundeskreis. Und wie es im richtigen Leben so ist, einige Kontakte werden recht lebhaft gepflegt, andere dümpeln so vor sich unauffällig hin. Und real ist weiter, dass in meinem Bekanntenkreis auch eine Frau zu finden ist, deren Tochter Psychologin ist. Das würden schon zwei Damen-Taucher-Uhren erklären. Und die 3 Uhr eine viel zu laut tickende Uhr. Ein Wesensteil der Mutter oder eine Freundin der Mutter, die recht belastend auf beide einwirkt???

Damit ist für Almtuh schon die Frage vielleicht geklärt, ob solch eine Frau bei mir kontaktbelebend auftauchen könnte......... Sie könnte es oder sie unterläßt eine Kontaktbelebung bewußt. Was deutet der Traum in diesem Falle an Weisheitshinweisen an??? Aber vielleicht deutet mein kleines Traumbild auch auf völlig andere zukünftige Entwicklungen und Geschehnisse hin???


Die von Catwomen angesprochene Frage des geschlechtlichen Eigenverständnisses ist ebennfallls sehr interessant. Die menschliche Persönlichkeit von heute hat sich schon sehr lange von Rollenzuordnungen und speziellen Klischeebildern distanziert. Heute steht für die meisten menschlichen Persönlichkeiten die 'Frage im Vordergrund, wie definiere ich meinen sozialen Wert. Die Auswahl ist hier sehr groß. Die größte Gruppe dürften wohl jene sein, die ihren sozialen Wert durch ihre berufliche Erfolgsleiter definiert.

Und dann gibt es natürlich auch jene, die ihren sozialen Wert durch durch ihre sinnlich-sexuelle Attraktivität definiert. Und weil das menschlcihe Alter hier gelegentlich Hindernisse in den Weg stellt, gibt es ja Schönheitsoperationen......... Schauspieler, Sänger scheinen hier etwas aufgeschlossener diesen Angeboten gegenüber zu stehen, ups, smile. Diese Definitionsfragen wie man seinen eigenen Wert heute in der Gesellschaft anbieten möchte, hat das alte Rollenverständnis schon lange verdrängt.

Wer nun wissen möchte, wie es sich mit der Sinnlichkeit, Sexualität und Liebe im fortgeschrittenem Alter verhält, wie diese in der heutigen Zeit gelebt und praktiziert wird, der sollte bereit sein, einmal alle bisherigen Erkenntnisse und daraus entwickelte Vorstellungen von seinem Tisch zu nehmen, damit wieder Platz für die Wirklichkeit, für die Realität geschaffen wird, das ist so mein Ansatz mit diesen Fragen umzugehen........

Herzlichst

Ghost


Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3722
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste