Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Heisenberg99 » 07.08.2018, 10:44

Hallo, ich bin neu in diesem Forum, hatte heute einen sehr krassen, sehr detaillierten Traum in dem es um Besessenheit und dem Kampf dagege ging und viele Familienmitglieder auftauchten, habe auch schon gegoogelt, aber wollte trotzdem nochmal anderen Rat einholen, was die Deutung des Traumes betrifft; habe den text sehr schnell nach dem aufstehen verfasst, also bitte ich evtluelle Fehler in Grammatik und Rechtschreibung zu entschuldigen.

Zum Traum:

- [ ] Kind meiner Schwester redete ständig mit unsichtbarer Präsenz, ich erkannte sofort dass es etwas dämonisches war, das Kind wurde dann krank und schlief irgendwann, als es aufwachte redete es in mehreren stimmen mit mir, aber nicht seiner. Es griff meine persönlichen Werte an, versuchte mir Angst zu machen, was es genau sagte weiß ich nicht mehr als ich dann Gebete aufsagte wie das „Vater unser“ oder „der Herr ist mein Hirte“ um den Dämon auszutreiben fiel mir das recht schwer und ich stotterte oft woraufhin der Dämon anfing zu lachen und irgendetwas in der Art „du willst es mit mir aufnehmen? Du kannst noch nicht mal ein Gebet aufsagen“ dann schrie ich den Dämon immer wieder an er solle mir seinen Namen verraten, tat er aber nicht und er solle Den Körper des Kindes verlassen, ich schrie ihn mit meiner ganzen Stimme und Verzweiflung an, es sei ein Befehl gottes, etc. , dann viel das Kind wieder in schlaf ich wartete dann bis meine Mutter kam als sie da war versuchte ich ihr das Problem zu schildern aber sie glaubte mir erst nicht bis das Kind wieder anfing in stimmen zu reden, zwischendurch als ich dem Kind helfen wollte war ich wie in Trance als ich plötzlich meinen Cousin im Flur sah der nur seinen Rücken zeigte und in ein anderes Zimmer ging, ich erkannte aber sofort dass es nicht mein Cousin war sondern eine dämonische Erscheinung um mich von dem austreiben des Dämonen aus dem Kind abhalten sollte und evtl. Auch eine Falle.. dann schlief das Kind irgendwann wieder und ich lies meine Mutter mit ihm allein um meine alte Religionslehrerin aufzusuchen, zu der ich ein sehr gutes Verhältnis hatte, obwohl ich nie wirklich sicher war was ich von Religion halten sollte, ich mochte sie vom menschlichen Herr, sehr sogar als ich sie dann suchte traf ich auf alte Schulfreunde, die ich nach ihr fragte doch diese Namen meine Situation überhaupt nicht ernst also rannte ich irgendwann wieder nachhause und sagte meiner Mutter wir müssen in die Kirche wir würden da schon einen Pfarrer finden können der uns helfen könne als wir zur Kirche gingen war plötzlich die ganze Familie beisammen und wir gingen alle zur Kirche auf dem Weg dahin hörte die Familie nicht auf mich auch wenn ich schrie das endete darin dass immer mehr Kinder besessen wurden bzw. sprang der Dämon immer auf andere um und ich gab mein bestes zu erkennen wer besessen war und den Dämon auszutreiben Chaos entstand .. keiner wollte auf mich höre ich war auf mich allein gestellt, bis auf eine Person die mir half, ich wusste nicht wer diese Person war .. ein Polizist? Denn er hatte Handschellen und half mir die besessen Person damit zu fesseln das endete irgendwann damit dass wir zu dritt in einem Aufzug waren, die besessene Person gefesselt „der Polizist“ den ich aber komischerweise gar nicht als Polizisten wahrnahm, er hatte eben Handschellen und ich, wir fuhren ein langes Stück runter in einem glasaufzug der Dämon versuchte immer wieder mich zu verunsichern doch ich wurde im Laufe des Traumes immer selbstsicherer und verlor Auch die Angst die ich anfangs hatte das ging so weit dass ich den Dämon anschrie er sei bald Geschichte ich werde ihn austreiben dann wollte er mich verletzen in indem es mir eine kopfnuss geben wollte als ich das erkannte indem er mit seinem Kopf zurücklehnte schrie ich wieder „du willst Kopfnüsse?“ kannst du haben und wir stießen unsere köpfe so oft gegeneinander bis ich aufwachte
- [ ]
Heisenberg99
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.08.2018, 10:36

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Ghost » 07.08.2018, 11:34



Hi Heisenberg99,

einen sehr schönen Namen hast du dir da ausgesucht. Werner Heisenberg und die Quantenphysik und die Heisenbergsche Unschärfenrelation, schon diese Namenswahl sollte dir Verpflichtung sein, smile. :D :D :D

Deine gesamte Traumhandlung zeigt dir, einmal sehr vereinfacht ausgedrückt, die Grenzen wissenschaftlicher Gedanken- und Erkenntnissmodelle in dieser existierenden realen Welt. Es gibt weit mehr Kräfte, als es sich wissenschaftlich beweisen oder erkennen läßt. Und was wissenschaftlich nicht beweisbar ist, wird auch von vielen Menschen als nicht real eingestuft und damit aus ihrer Lebensproblematik hinausgeworfen. Dieser Unglaube begegnet dir auch in der gesamten Traumhandlung immer wieder sich erneuernd.

Dann taucht ein scheinbar hilfreicher Mann auf. So ein Heisenberg-Typ. Extrem wissenschaftlich hoch gebildet. Er kann deinem Phänomen zwar Handschellen anlegen, ABER mit dem gemeinsamen Fahrstuhl geht es nicht aufwärts, sondern noch sehr viel tiefer in die Problematik hinein und dein Kopfnussaustausch zeigt schon im Traum: Das könnte wenn es nicht sehr schnell gestoppt wird, Folgeschäden bei dir auslösen. Der dich begleitende Quantenphysiker, Wissenschaftler kann und will dir nur sehr begrenzt helfen. :roll: :roll: :roll:

Wonach schreit nun diese gesamte Traumhandlung spirituell richtig gedeutet wirklich??? Na klar, du solltest die Kontaktaufnahme mit deiner Religionslehrerin jetzt ernsthafter so lange fortsetzen, bis DU zu ihr einen realen Kontakt hergestellt hast. Danach gibt es dann in deinen Träumen weitere Traumhinweise, wie es bei dir weitergehen wird...........

Das sind so meine Gedanken zu deinem Traum :D :D :D :D :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3697
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Almuth » 09.08.2018, 11:26

Hallo Heisenberg,
du beschreibst deinen Traum so, als ob du eine Begebenheit aus deiner Realität erzählst. Also von einem Dämon besessen sein scheint etwas zu sein, was dir in deiner Welt geläufig ist. Etwas, das halt geschehen kann und auch schon mehrfach geschehen ist, also bei anderen...
Ein solcher Traum bezieht sich ganz speziell auf deine Denk- und Vorstellungswelt, auf das, was du glaubst.

DAS müsste erst mal geklärt werden, sonst geht die Deutung womöglich in die falsche Richtung.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 216
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Heisenberg99 » 09.08.2018, 11:59

Almuth hat geschrieben:Hallo Heisenberg,
du beschreibst deinen Traum so, als ob du eine Begebenheit aus deiner Realität erzählst. Also von einem Dämon besessen sein scheint etwas zu sein, was dir in deiner Welt geläufig ist. Etwas, das halt geschehen kann und auch schon mehrfach geschehen ist, also bei anderen...
Ein solcher Traum bezieht sich ganz speziell auf deine Denk- und Vorstellungswelt, auf das, was du glaubst.

DAS müsste erst mal geklärt werden, sonst geht die Deutung womöglich in die falsche Richtung.
Herzliche Grüße Almuth


Nichts gegen die andere Antwort aber etwas in die Richtung dachte ich auch; ich fühl mich schlicht anders als die anderen und denke ich hab auch etwas Angst so zu werden, „normal“ zu werden.. bis zu letzt habe ich mein Leben in vollen Zügen auskosten können, dazu gehörten: Drogen, Partys, Nutten, kein geregelter Alltag, ich hab das Geld nur so zum Fenster rausgeworfen da ich geerbt habe.. und so dumm das klingt seit dem ich Routine in meinem Alltag habe, sprich einen festen Job, eine Freundin, vollkommen clean und trocken, wieder täglich trainiere, fühlt es sich so an als wäre mein Individuum gestorben. So dumm es klingt, ich konnte mich frei entfalten, wohingegen ich mich jetzt eher genormt fühle. Könnte die dämonische Besessenheit und der Kampf dagegen eine Assoziation dafür sein?
Heisenberg99
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.08.2018, 10:36

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Ghost » 09.08.2018, 12:30



Hi Heisenberg,

die Wissenschaft hat immer etwas mit Realuitäten zu tun, vor ihr entwickelst du keine Angst. Aber vor deiner christlichen Moral die sehr gerne auch Tod, Teufel und Höllengeister, ewige Gefangenschaft und Verdammnis aufzubringen vermag, da entwickelst du nach meinem Traumverrständnis Ängste. Nicht der Pfarrer war als Hilfe erfolgreich anzusteuern, sondern deine Religionslehrerin bleibt noch offen als Hilferufsempfängerin... Sie steht für die Basisarbeit an deinem Glauben an einen Gott der Liebe....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3697
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Almuth » 10.08.2018, 07:19

Heisenberg99 hat geschrieben:Nichts gegen die andere Antwort aber etwas in die Richtung dachte ich auch; ich fühl mich schlicht anders als die anderen und denke ich hab auch etwas Angst so zu werden, „normal“ zu werden.. bis zu letzt habe ich mein Leben in vollen Zügen auskosten können, dazu gehörten: Drogen, Partys, Nutten, kein geregelter Alltag, ich hab das Geld nur so zum Fenster rausgeworfen da ich geerbt habe.. und so dumm das klingt seit dem ich Routine in meinem Alltag habe, sprich einen festen Job, eine Freundin, vollkommen clean und trocken, wieder täglich trainiere, fühlt es sich so an als wäre mein Individuum gestorben. So dumm es klingt, ich konnte mich frei entfalten, wohingegen ich mich jetzt eher genormt fühle. Könnte die dämonische Besessenheit und der Kampf dagegen eine Assoziation dafür sein?

Damit hast du den Sinn deines Traumes erklärt.

Es gibt in der Kirche die Vorstellung, ein Mensch könnte vom Teufel, Dämon oder so besessen sein. Und der Teufel ist im religiösen Glauben das Böse schlechthin, das, was den Menschen ins Verderben bringt.
Also muss er ausgetrieben werden.

Und genau so was ist dir passiert. Du hast ein Leben geführt, das – offiziell – als falsch, schlecht, verderblich gilt. Ein Leben, das man so nicht führen darf. Und bis zu einem gewissen Grad hat es dich auch ruiniert, nehme ich mal an.

Irgendwann warst du bereit, alles von Grund auf zu ändern. Du hast deinen Dämon besiegt, ihn dir ausgetrieben sozusagen.

Im Traum war es nun das Kind der Schwester, dem der Dämon ausgetrieben werden musste. Allein damit hast du zu deiner vermeintlichen Besessenheit vom Bösen eine gewisse Distanz hergestellt.
Du bist nun Derjenige, der die Besessenheit austreiben will, der also das macht, was man mit dir gemacht hat (mit deiner ausdrücklichen Bereitschaft natürlich).

Die Religionslehrerin ist noch ein wesentliches Detail deines Traumes. Ihre Lehren haben dich nicht wirklich erreicht, aber die Person selbst hat dich beeindruckt.
DAS ist denn die wahre Teufelsaustreibung. Einen anderen Menschen, eine Frau, lieben können unabhängig von allen Glaubenssätzen und Vorgaben über richtig und falsch.
All diese festgefügten Glaubenssätze auf Abstand halten und doch den Menschen lieben,
das heilt, wo Heilung nötig ist.

So dumm es klingt, ich konnte mich frei entfalten, wohingegen ich mich jetzt eher genormt fühle.

Dein „genormt sein“ ist recht wahrscheinlich nichts, was man dir aufgezwungen hat. Man hat es dir deutlich nahegelegt, als du in deinem freien Lebenswandel dann doch körperlich und moralisch am Boden gelegen bist, nehme ich an.
Du hast zugestimmt und mitgemacht.
Nun aber, wo das Ziel erreicht ist, merkst du, dass du etwas Wesentliches verloren hast. Versuche das, was fast alle Menschen versuchen: Innerhalb ihrer genormten und gut an die Erwartungen ihrer Mitmenschen angepassten Denk- und Verhaltensweisen doch so etwas wie Freiheit zu bewahren. Die Freiheit, so zu sein, wie man heimlich sein möchte und so zu leben, wie man leben möchte. Ist ein Spagat, nicht nur für dich.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 216
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Ghost » 10.08.2018, 07:41



Hi Heisenberg99,

leider entfernt sich Almuth wieder in ihren Schlußgedanken von der eigentlichen Zielvorgabe deiner Traumhandlung. Du selbst kannst niemals in dir alleine diese innere Toleranzbreite für andere Menschen entstehen und wachsen lassen. Solch ein Unterfangen wird mißlingen. Dieses hohe Ziel der Toleranz- und Freiheitsentwicklung wird nur möglich werden, wenn du in einer tiefen Beziehung zu einem anderen Menschen dich in einem unbegrenzten Vertrauen fallen lassen kannst, dass jeder Schritt und jede Entscheidung von dir dich niemals der Liebe und der menschlichen Annahme berauben wird.

Dass du geliebt wirst von einem Menschen vor aller eigenen Leistung und vor aller Schuld die zu deinem Leben gehört. Und diese Qualität ist derzeit nur bei deiner Religionslehrerin zu finden....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3697
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Almuth » 10.08.2018, 07:59

Ghost hat geschrieben:
leider entfernt sich Almuth wieder

Ghost, wie nervig ..... hunderte Male dasselbe und dasselbe und noch mal dasselbe zu lesen.
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 216
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Ghost » 10.08.2018, 08:10



Hi Almuth,

eigentlich ein Lob von mir, dass du meinen Deutungsgedanken weite Strecken gut folgen und mittragen konntest, jedoch in deinen Schlußgedanken dich auf Nebenwegen begeben hast. Es tut mir sehr leid, dass dadurch bei dir deine Nerven belastet wurden. Es kommen ja noch mehr Deutungen von dir, man kann nicht immer alles richtig machen. :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3697
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Almuth » 10.08.2018, 09:00

Ghost hat geschrieben:
man kann nicht immer alles richtig machen.

Doch einer kann: Du.
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 216
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Ghost » 10.08.2018, 09:12



Hi Almuth,

ups, du bist sehr enttäuscht von dir, irgendwie schwingen in deinen Zeilen leichte Formen von Depressionen mit, jedenfalls wirken deine Zeilen mit ihrer Gedankenausrichtung auf mich so. Man kann im Leben immer etwas hinzulernen, noch besser werden als du schon bist..... :D :D :D :D :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3697
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Kind meiner Schwester von Dämon besessen

Beitragvon Almuth » 10.08.2018, 09:45

Puuuuh, lass stecken
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 216
Registriert: 15.03.2018, 19:42


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste