Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 15.05.2019, 14:58

Hi, liebe Forumsmitglieder,

da es gerade im Forum recht ruhig ist, poste ich einfach einmal meinen Traum. Mich hatte vor dem Einschlafen nicht die Frage beschäftigt, ob meine Frau mir noch treu ist oder ob die neue blonde Nachbarin auf mich abfahren könnte, auch nicht die Frage nach den Lottozahlen, die ich spielen sollte. Mich beschäftigte die Frage, wie im Angesicht der durch die Politik permantent geschürten Konflikte die Entwicklung der Menschheit wohl weitergehen wird, welche Gefahren oder ob gar Katastrophen anstehen. Und ich bekam auf diese Frage folgenden kleinen Traum:

Ich befand mich im Zugangsbereich des Volksparkes Hasenheide hier in Berlin und betrat diesen. Lief auf den Wegen durch die Parkanlage und erblickte auf einer menschenleeren saftig-grünen Wiese eine vielleicht 40 cm große einsame Rose mit langem Rosenstiel und einer wunderschönen roten Rosenblüte oben drauf. Die Proportionen dieser Rose stimmten. Ich fand sie wunderschön. Zum Verschenken aber war sie mir dann doch noch zu klein. Sie müßte, so fand ich, erst noch auf gut 1 m wachsen.

Plötzlich hörte ich wie eine Stimme sagte, diese Rose wird zu einem riesigen Rosenbusch wachsen und so groß werden wie die Zugspitze. Ich wunderte mich, das war ja riesengroß. Und ich schaute nochmals zur Rose auf dieser saftigen Wiese und sie fing tatsächlich an zusehens zu wachsen.

Und mir kam dann sofort der Gedanke, dann sind ja alle umliegenden Häuser der Parkanlage total gefährdet. Die Zugspitze ist immerhin
2.962 m hoch
, habe ich inzwischen mit Hilfe von Wikipedia herausgefunden, smile. Kaum hatte ich diesen erschrkeckenden Gedanken zu Ende gedacht befand ich mich im Traum auch im Zugangsbereich des Volksparkes Hasenheide, der eine sehr lange Straße mit Namen Hasenheide vorgelagert ist. Und von hier konnte ich die Kirche am Südstern sehen, obwohl die Straße im der Realität einen leichten Knick macht. Die Entfernung vom Zugang zum Volkspark Hasenheide zur Kirche am Südstern beträgt etwa 1 Kilomerter,
also 1.000 m
-

Und plötzlich sah ich an der linken Straßenseite die Wohnhäuser sich auflösen, angefangen vom Eingangsbereich des Volksparkes aus. Ich überlegte entsetzt, dass dann ja auch die Südsternkirche und noch ein paar ev. oder kath. Kirchen mehr durch das Wachstum der einzelnen Rose völlig aufgelöst, abgerissen, überwuchert würden. Dann wurde ich wach.

Ob der Auflösungsabriß auch die Südstern- und andere ev. oder kath. Kirchen sowie alle Wohnhäuser weiter erfassen würde, konnte ich nicht sehen, alles hatte ja erst angefangen. Vieleicht würde dieser Überpflanzungsprozeß noch gestoppt werden, vielleicht würden bestimmte Gebäude noch stehen bleiben und der wachsende Rosenbusch sie erhalten wollen. Das war alles offen.

Nun überlege ich, was dieser Traum mir als Antwort zur weiteren Entwicklung der Menschheit wohl mitteilen möchte...

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Almuth » 16.05.2019, 10:38

Na, was schöner Traum, Ghost. Und so passend zu deiner Frage.
Die Ausgangsfeststellung
wie im Angesicht der durch die Politik permantent geschürten Konflikte die Entwicklung der Menschheit wohl weitergehen wird,
ist verursacht von dem den äußeren Erscheinungen anhaftenden Denken, denn Konflikte, Kriege sowie der Untergang ganzer Zivilisationen werden und wurden immer von mindestens einer Seite geschürt.

Rosen stehen dann für Glück und Liebe, wenn sie abgeschnitten sind, wenn man sie verschenken oder sie sich schenken lassen kann.

Die einsame Rose aber auf einer menschenleeren saftig-grünen Wiese, die steht für:
Auf der spirituellen Ebene steht die Rose im Traum für Vollkommenheit und Leidenschaft, Leben und Tod, Zeit und Ewigkeit. Zudem verkörpert sie das Zentrum des Lebens.
Das hab ich mal herauskopiert unter „Rose“, nicht Rosenstock, da steht nichts.

Du hast es ja mit der spirituellen Bedeutung der Traumbilder. Also erscheinen dir auch Symbole, die so zu sehen sind. Vor allem mit entsprechender Fragestellung dazu.

Deine Rose – das Symbol für das Zentrum des Lebens! - ist das, was noch wachsen muss, und zwar bei der Menschheit allgemein. Sie steht ja immerhin in einem öffentlichen Park, ist also nichts Privates.

Es findet gegenwärtig ein Bewusstseinswandel statt. Wer hinschaut, auch im Forum, der kann es sehen, einige Lebenserfahrung vorausgesetzt. Man muss wissen, wie anders manches früher war, gesehen und beurteilt wurde, um einen Unterschied zu bemerken.

Aber tatsächlich steht der Bewusstseinswandel noch in der Anfangsphase. Da muss also noch was weiterwachsen.
Die Stimme, die dir deine Rose erklärt, ist halt deine eigene innere Stimme, die natürlich dieses Wissen hat. Du kannst es aber auch als höhere oder göttliche Stimme verstehen.

Die Rose wird ein Busch so groß wie die Zugspitze. Wenn sie denn mal gewachsen ist.
Und dir ist im Traum klar, dass dann kein Stein mehr auf dem anderen bleibt.
Ja, der Bewusstseinswandel geht in die Richtung, dass die scheinbar festgefügten Dinge um uns herum als Illusion erkannt werden. Faktisch wird das ein traumatisches Geschehen sein, für die, die nicht verstehen, was passiert.

Für dich ist nun erschreckend zu verstehen, dass dann ja auch die Kirchen gefährdet sind. Ja, auch die Religionen, und zwar alle, werden sich als nicht hilfreich zeigen. Sie verstehen ebenfalls nicht, was geschieht und können keine Antworten bringen.

Ich prophezeie mal ein bisschen:
Die 2020er Jahre werden ein heißes Jahrzehnt, wo wir alle die Freuden des irdischen Daseins noch mal so richtig bis zur Perversion auskosten werden. Aber dann...
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 453
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 16.05.2019, 11:04


Hi Almuth,

zunächst ganz herzlichen Dank für deine sehr weisen Gedanken zu meinem Traum, die sich auch weite Strecken mit meinen mehr ahnenden Traumverständnis decken. Wo wir noch kleine Verständnisunterschiede haben, wll ich dir aber erst in zwei oder 3 Tagen als Antwort und feedback-Dank posten, damit noch andere Deutungsüberlegungen nicht zu stark beeinflußt werden.

Neben meinem eigenen Traumverständnis zu diesem Traum, das noch sehr schwankend ist, interessiert mich natürlich auch die Visionsfähigkeit der an diesem Thema interessierten Mitglieder dieses Forums. Was ist hier an Quellen der Visionsfähigkeit bei anderen Menschen zu finden, diese Frage beschäftigt mich natürlich auch???

Dein schlanker Hinweis auf das Jahr 2020 macht mich fast extrem neugierig. Hier scheinst du schon relativ feste Entwicklungsvorstellungen, Ereignisvisionen dein Eigen zu nennen. Von diesen Visionsgeschehen für das Jahr 2020 würde ich sehr gerne mehr erfahren....

Herzlichst :D :D :D

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Almuth » 16.05.2019, 18:51

damit noch andere Deutungsüberlegungen nicht zu stark beeinflußt werden.
Ghost, schau dich um. Zu einer solchen Überschrift und Einleitung von dir wirst du hier keine weiteren Deutungen erhalten.

interessiert mich natürlich auch die Visionsfähigkeit der an diesem Thema interessierten Mitglieder dieses Forums
Du willst ein Riesending draus machen. Alle sollen sich versammeln und geistig mit dir
um die Wette laufen.

Von diesen Visionsgeschehen für das Jahr 2020 würde ich sehr gerne mehr erfahren....
Ich auch. Aber mehr ist nicht.

Du hattest einen klaren Traum mit einem einfachen Bild. Gib dich zufrieden damit und verstehe es erstmal selbst.
Du träumst besser als du redest oder schreibst...
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 453
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 16.05.2019, 19:52


Hi Almuth,

es gehört wirklich nicht viel Realitätsbewußtsein dazu sich schon vorher vorzustellen, wie die öffentlichen Reaktionen hier im Forum sein würden. Es ist dein gutes Recht alle anderen für blöde zu halten, das geht völlig in Ordnung. Viel interessanter ist das, was im Hintergrund, also nicht öffentlichen Bereichen so alles geschieht, darauf kam es mir an, smile.......

Herzlichen Dank für dein feedback

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Almuth » 16.05.2019, 21:21

Ghost hat geschrieben:
Es ist dein gutes Recht alle anderen für blöde zu halten

Siehst du, genau deshalb bereue ich es immer wieder, mich auf ein Gespräch mit dir eingelassen zu haben.
Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 453
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 16.05.2019, 22:03


Hi Almuth,

mir ging es daraum einmal einen Traum mit spiritueller Ausrichtung zum Deuten zur Verfügung zu stellen. Jeder hat hier die Möglichkeit seine eigene Visionsfähigkeit zum Traum-Inhalt freien Lauf zu lassen. Deine zweite Antwort beschäftigte sich nur damit negative Äußerungen zu meiner Person loszuwerden. Das hatte ich zwar auch erwarten aber ein sehr kleiner Teil in mir hatte doch gehofft, ich irre mich...........

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Picadora » 17.05.2019, 11:38

Hey Ghost,

da ich weiß, dass Du Deinen Traum ohnehin selbst deuten kannst, hier nur ein paar Assoziationen, die ich dazu hatte:

Ich musste an das Buch >der Name der Rose< denken, von Umberto Ecco, der u.a. Bezug nimmt auf die biblische Apokalypse. Falls es Dir nicht (mehr) geläufig ist, schau mal unter Wikip. nach. Ich zitier mal von dort einen kleinen Abschnitt, der ganz gut passt:

Am Ende hat William zwar den Fall gelöst, die Katastrophe jedoch nicht verhindern können. Resigniert stellt er fest: „Ich bin wie ein Besessener hinter einem Anschein von Ordnung hergelaufen, während ich doch hätte wissen müssen, dass es in der Welt keine Ordnung gibt.“ Ähnlich entmutigt beendet Adson seinen Bericht mit den Worten „Stat rosa pristina nomine, nomina nuda tenemus“ („Die Rose von einst steht nur noch als Name, uns bleiben nur nackte Namen“), einem abgewandelten Zitat von Bernhard von Morlaix.


In Bezug zum Titel des Buches wird dort weiter ausgeführt:
Die Rose von einst steht nur noch als Name, uns bleiben nur nackte Namen


Um das mal in den Kontext hier zu bringen bzw. um meine eigenen Assoziationen zu verdeutlichen:

die Rose, die da so singulär steht - als Zeichen der Liebe offensichtlich - in einem öffentlichen Raum (Volkspark Hasenheide), der jedoch hier völlig menschenleer ist - das klingt so, als würdest Du der Ansicht sein, dass die Menschheit nicht mehr weiß oder begreift, was Liebe eigentlich ist. Denn nur Du siehst sie ja und ihre Schönheit. Liebe, so scheint es Dir, ist gegenwärtig nur noch ein Wort (eben ein Name), aber nichts mehr, das wirklich inhaltlich gelebt wird.

In Deiner Zukunftsvision beginnt die Rose (oder die Liebe) sich dann allerdings ja wieder auszubreiten - alles zu überwuchern - die Natur, so scheint es, erorbert sich die Kulturstätten und Behausungen der Menschheit zurück. Also positiv formuliert: die Liebe kehrt wieder.


weitere Assoziationen:

Diese Rose, die Du da siehst, ist wohl keine wilde Natur-Rose, sondern eine Zier-Rose, also letztlich etwas, das die Menschheit über Jahrhunderte versucht hat, durch 'Eingriffe' (künstlich) zu verbessern. Doch genau das scheint letztlich ja nicht wirklich geholfen zu haben - betrachtet man den Zustand der Menschheit (oder die Leere des Parks). Und das war ja Deine Ausgangsfrage, wohin entwickelt sich die Menschheit?
Heißt das nun: all unsere Versuche die Dinge zu verbessern scheinen gescheitert zu sein - oder zu scheitern?
Oder: sobald wir versuchen Einfluss zu nehmen, müssen wir erkennen, dass wir dadurch nur neue Probleme schüren, bis uns die Dinge über den Kopf wachsen (und ein Eigenleben entwickeln)?


auch an das Märchen Dornröschen fühlte ich mich erinnert:

tiefenpsychologisch benötigt der Mensch in der Adoleszens eine gewisse Zeit des Rückzugs, der Passivität, des Brachliegens wenn Du so willst, damit er/sie innerlich reifen kann. Das wird im Märchen durch diese Rosenhecke repräsentiert, in der der Dornröschen-Schlaf stattfindet.

Übertragen auf Deine beschriebene Szenerie könnte man also auch sagen: die Menschheit benötigt vielleicht eine Zeit des Rückzugs oder (negativ formuliert) des Niedergangs, um (innerlich) zu reifen und Kraft zu schöpfen, um dann wieder zu erwachen und in die nächste Entwicklungsstufe überzugehen.

Dass in Deiner Szenerie zunächst die linke Seite aufgelöst oder überwuchert wird, deutet aus meiner Sicht an, dass die Reifung, d.h. die Veränderung oder Entwicklung der Menschheit zunächst über die emotionale Seite erfolgen müsste. Soweit ich weiß, steht für Dich die linke Seite jedoch eher in Bezug zu Vergangenem - also vielleicht glaubst Du, dass wir uns auf 'alte Werte' besinnen sollten? Würde auch passen, in diesem Kontext.
Und dass den Kirchen 'Überwucherung' oder Gefahr droht - nun ja, die Kirchen stehen ja im Umbruch (ob sie wollen oder nicht). Im westlichen Kontext verlieren sie immer mehr ihre Bedeutung, sei es, weil keiner mehr daran glaubt oder weil die ganzen Missbrauchsfälle, die in den letzten Jahren an die Oberfläche gespült worden sind, eine Abkehr der Menschen veranlasst haben. Also auch die Kirchen täten gut daran, ihren Begriff der 'Liebe' neu zu definieren und sich anders zu verhalten, sich zu entwickeln, falls sie überleben wollen.

Ich denke das war erstmal genug.
Grüße Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 17.05.2019, 13:35


Hi Picadora,

du hast sehr clever und beeindruckend einen sehr guten Mix an Deutungsmöglichkeiten zum Traum zusammengestellt und damit auch einen super Treffer erzielt, was mein eigenes Traumverständnis anbetrifft. Jede DEINER mir geschenkten Assoziationen enthält nach meinem Empfinden sehr weise Bausteine zum Gesamtmosaikbild der Traumhandlung und dein letzter Absatz, den empfinde ich als Volltreffer. Ich fühle meinen Traum mit deiner Deutung enthüllt und sehr gut erkannt und trotzdem wirft er noch viele Fragen für mich auf, nach deren richtige Antworten ich also weitersuchen werde.

Hier nun ein paar Zeilen meines eigenen Traumverständnis. Ich gehe auch bei den Verständnisbemühungen zu meinem Traum sehr gerne pragmatisch vor. Meine Seele versetzt mich in einen Park mit dem Namen "Volkspark Hasenheide". Die Hasen ( Osterhase ) sind traumsymbolisch als sehr fruchtbare Tiere zu verstehen, wenn auch nicht übermäßig schlau wie so ein Fuchs. Und die saftige grüne Wiese stellt die Wiese des Vergessens dar. Und genau hier fängt eine Rose an zu wachsen, behauptet mein Traum. Die Rose würde ich jetzt zweigeteilt verstehen. Der dornige Rosenstiel steht für einen Mann, die Rosenblüte für eine Frau. Beide zusammen ergeben ein Paar der Spiritualität, emporgewachsen aus dem einfachen Volke / Volkspark Hasenheide. Also keine hilfreichen Kirchenväter sind hier beteiligt.

Dann höre ich eine Stimme, dass diese Rose so groß als Rosenbusch wachsen wird, wie die Zugspitze. Dazu muß die Rose ersteinmal selbst wachsen, um sich später dann vermehrend selbst verzweigen, teilen zu können. Was soll die Menschheit mit soviel Busch-Rosen, diese Frage beschäftigte mich auch. Die einzige einleuchtende Erklärung für mich ist derzeit ein Netzwerk von Menschen, die spirituell sich vernetzt haben, also Verbindung halten, also vielleicht eine weltweite Vernetzung ( Universal weltumfassend ) außerhalb der Christlichen Kirchen mit ihren Christlichen Lehren.

Und dann befinde ich mich wieder außerhalb des Eingangsbereiches zum Volkspark und schaue auf die Südsternkirche ( Ev. Freikirche, vermute ich ). Und genau links von dieser Südsternkirche befindet sich in ca. 300 m Entfernung ebenfalls die dort real existierende

... päpstliche Apostolische Nuntiatur in Berlin ist die diplomatische Vertretung des Heiligen Stuhls in Deutschland. Sie befindet sich in der Lilienthalstraße 3a im Berliner Ortsteil Neukölln in direkter Nachbarschaft zur St.-Johannes-Basilika an der Hasenheide.


Die Verzweigungen der Rosen auf der linken Seite haben diese beiden Kirchengebäude noch nicht erreicht, so groß ist also die Verzweigung des Rosenbusches im Traum noch nicht gewesen, dass sie kirchliche Gebäude anfangen zu überragen, aber irgendwie war diese Rosenbuschbildung schon recht nahe dran. Und hier fällt mir Nostradamus mit seinenen geheimnisvollen Berechnungen ein, wer der letzte Paps wohl sein wird. Wird Franziskus der letzte Papst sein...???

Die Höhe der Zugsptize begträgt ja 2.962 m. Ich verstehe in diesem Falle den Berg als sich aufgetürmte Schwierigkeiten, wie es in der Traumdeutung auch üblich ist. Und wenn der Rosenbusch so groß wird wie die aufgetürmten Schwierigkeiten, dann kann es keine vernichtende Katastrophe geben, sind derzeit meine Überlegungen zum traumsymbolischen Verständnis zum Traum. Der Zugspitze fehlen bis zur Höhe von 3.000 m also genau 38 m. Die Zahl 3 steht dann für das Göttliche und die Zahl 8 für die Ewigkeit. Das ist der Göttliche, ewige Hoheitsanspruch den dieser Zugspitzenberg mit seinen Schwierigkeitenn traumsymbolisch nicht antastet.

Und nun bleiben natürlich für mich viele Fragen offen. Wo hat solche gewaltige Bewegung angefangen aus dem Volk heraus zu wachsen oder mußt sie erst noch diese Rose hervorbringen??? Wie können sich Menschen solch einer Bewegung prüfend nähern oder gar anschließen. in der Realität kann ich solch eine Bewegung noch nicht erkennen. Aber visionär könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass unser Schöpfer eine ganz neue Verbindung der Menschen untereinander stiften möchte, die nicht den politischen Konflikten mehr Nahrung geben wollen, die einem neuen Liebesverständnis folgen, wie du es so gut formuliert und angedeutet hast.......

Das sind so meine Gedanken als feedback zu deinen sehr weisen Assoziationen.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Tantien » 17.05.2019, 21:13

Hallo Ghost,

das ist wirklich ein beeindruckender Traum. Da ich ja auch in Berlin lebe und die Hasenheide kenne und vor allem auch mit dem Südstern einiges aus der Vergangenheit verbinde, wollte ich mich auch kurz melden. Ich denke nicht, dass folgendes etwas mit deinem Traum zu tun haben wird, euren Deutungen sind ja sehr passend.
Mein registrierter „Züchter“-Name ist „vom Südstern“ – ich züchte zwar keine Rosen, aber da wir ja kürzlich hier auch Kontakt hatten, fand ich diese Synchronizität doch auffällig.
Südstern ist auf jeden Fall sehr bedeutsam für mich. Wer weiß, vielleicht kann man ja irgendwann doch noch mit einem Besuch aus einer anderen Dimension rechnen.

Liebe Grüße
Tantien

PS: Am Südkreuz lebt übrigens auch der Mann, der als Synonymfigur für dich in dem Schwanen-Traum auftauchte, von dem ich dir vor drei Jahren schrieb.
Und letzte Woche war ich dann noch auf dieses berührende Video gestoßen, dass mir sogleich assoziativ einfiel, als ich von deinen Traum las: http://www.youtube.com/watch?v=92r47QSRYBI&list=RD92r47QSRYBI&index=1 (Dimash Kudaibergen - Love of Tired Swans)
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 17.05.2019, 22:12

Hi Tantien,

zunächst ganz herzlichen Dank für deine sehr interessanten Gedanken und Hinweise. Ich kenne die Südsternkirche natürlich auch von innen. Vor Jahren war dort einmal eine recht große Veranstaltung, ein Propheten-Treffen hier in Berlin mit Gästen aus Amerika, Schweiz, Österreich und anderen Ländern. Ich war natürlich nur als Gasthörer dort. Sehr viele Propheten aus Freikirchlichen Gemeinden halten Berlin für einen besonderen Ort, an dem unser Gott ganz neue Impulse der Menschheit schenken wird. Einige dieser Freikirchlichen Kirchenführer sind wohl auch genau aus diesen Erwartungsgründen nach Berlin gezogen und warten nun, ups. Darüber läßt sich im Internet relativ leicht viel nachlesen. Ich hatte mit einigen einmal einen kleinen Internet Kontakt aufgenommen, aber hier war nix zu finden, was mein Interesse wach gehalten hätte.

Natürlich war ich auch schon für ca. 1 Stunde in der päpstlichen Nuntiatur, der Vertretung des Heiligen Stuhles für ganz Deutschland und auch in der danebenliegenden Kirche, der Johannes-Basilika. Ich kenne also auch ungefähr die spirituellen Ausrichtungen. Auch hier fand ich leider nix, was mich begeistert hätte

Und dann bin ich natürlich auch schon handerlesen von einigen Christlichen leicht geheimnisvollen Netzwerkverbindungen zu Vorträgen eingeladen worden, aber die spirituellen Energien die hier vor den Menschen ausging waren erschreckend gering. Natürlich spreche ich ihnen ihre tiefe Glaubensverwurzelung nicht ab, das war gut zu spüren. Aber für etwas ganz Neues, außer einer Apokalyptischen-Erwartung, war hier kaum Raum zu finden. Das hat mich dann auch hier wieder entfernen lassen.

Du siehst, ich bin weiterhin spirituell suchend. Aber dieser Südsterntraum bewegt mich nun doch noch genauer zu überlegen, was dieser Traum anregen möchte........

Südstern, nach Süden blicken??? Ups, deine PS. Gedanken habe ich erst jetzt entdeckt... schreibe dazu dann später, naja, ich denke dann doch lieber morgen Vormittag...

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 18.05.2019, 10:46


Hi Tantien,

vom Südstern geht auch die Blücherstr. aus und in dieser Straße habe ich in meiner Kindheit in der elterlichen Wohnung gelebt unnd bin hier groß geworden. Ich kenne also diesen Bereich und Umgebung recht gut. In der Johannes-Basilikakirche existierte damals eine Charismatische Gruppe, die ich dann als junger Singl-Mann neugierig aufsuchte. Und mir fiel gleich eine Frau mit wunderschönen langen blonden Haaren auf. Und ich beschäftigte mich gerade mit dem Gedanken wie ich sie "angeln" könnte, als sie auf mich zu kam und mir sagte, mein Erscheinen sei ihr in einer Vision schon von Gott angekündigt worden und sie darf sich nicht mit mir einlassen, weil ihr Leben sonst viel zu einfach wird. Dann gab sie mir noch eine Botschaft mit auf den Weg.

Das fand ich alles irgendwie merkwürdig schräg und so beschloß ich, eine eigene spirituelle Reise durch die spirituellen Gruppen und Bewegungen innerhalb und außerhalb dieser Stadt zu machen. Der Südstern hat so gesehen für mich an Bedeutung verloren. Irgendwie gibt es noch sehr viel mehr in dieser Welt zu finden, sagt mir meine innere Stimme.......

Das dich berührende Video habe ich mir natürlich auch angesehen. Es ist künstlicherisch und musikalisch sehr anspruchsvoll gemacht und vollgepackt mit berührenden Symbolik-Aussagen. Es geht hier um die Liebe eines jungen Mannes mit seinen vielen inneren und äußeren Bedrängungen.

Für mich steht als Hauptziel der Liebe immer das Ziel der gemeinsamen Verschmelzung, des einswerden im Vordergrund. Was verschmolzen ist, kann eben nicht mehr so einfach getrennt werden. Und wenn ich diesen Gedanken auf die vielen Völker dieser Erde übertrage, dann erwartet die Liebe von der Menschheit, dass alle Völker und menschliche Gruppierungen einander in Liebe verschmelzen...

Das sind so meine Gedanken zum Thema Liebe und diesem Video. Kannst du damit etwas anfangen???

Herzlichst

Ghost


Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Tantien » 18.05.2019, 18:58

Hallo Ghost,

Ich bin mir eigentlich auch ziemlich sicher, dass Gottes Impulse nicht in irgendwelchen Kirchengemeinden aufblitzen werden. Mein Gefühl ist, dass Menschen, die solchen Traditionen folgen, innerlich nicht frei/leer genug sind, um göttlichen Impulsen in sich Raum geben zu können, um ein geeignetes Gefäß zu sein.

Ich frage mich, wie das aussehen würde, wenn alle Völker miteinander in Liebe verschmelzen würden. Ob das auch Gottes Wunsch ist?

In der Nacht, nachdem du deinen Traum veröffentlicht hattest, habe ich auch darauf geachtet, was mir in der Nacht begegnen könnte. Ich hatte folgenden Traum:

Ich fuhr mit dem Fahrrad und war kurz davor, die Langenscheidtbrücke (die ich eigentlich immer Monumentenbrücke nenne, da sie an die Monumentenstraße anschließt) zu überqueren, die ja leicht ansteigend auf die „Rote Insel“ führt. Ich stieg ab und lief zum Geländer der Brücke. Dort legte ich meine Hände in Namasté-Geste vor dem Herzen zusammen und verbeugte mich ganz leicht und sanft. Das ganze wurde gefilmt oder ich filmte mich.
Ich weiß nicht, wann mir auffiel, dass vor mir ein Mann stand, der wahrscheinlich gleich alt, aber auf jeden Fall nicht älter war, sicherlich recht sportlich, gut in Fitness. Er stand auf der anderen Seite des Geländers, also genau vor mir und schaute nach unten. Ich weiß auch nicht mehr, wann ich entdeckte, dass er an einem Gummiseil befestigt war und Bungee Jumping, also springen wollte. Er sprang auf jeden Fall, wahrscheinlich zeitgleich als ich mich verbeugte.

Ich fuhr schließlich mit dem Fahrrad über die Brücke. Die Kamera bzw. das Telefon steckte ich währenddessen in die Jackentasche, damit ich auch beide Hände zum fahren frei hatte. Um mich war es noch dunkel, als ich über die Brücke fuhr. Auf der anderen Seite der Brücke angekommen, erschien plötzlich die Sonne, wie bei einem Sonnenaufgang. Da filmte ich mich wieder, als das Sonnenlicht genau mein Gesicht bestrahlte.

Als ich zuhause war legte ich mich hin und schaute mir das Video an, das ich später einem Freund schicken wollte.
Ich bekam erst eine andere, objektive Perspektive zu sehen. Ich sah mich im Video, wie ich mich vor dem Geländer in Namasté leicht vorbeugte und währenddessen berührte ich den Mann vor mir, der durch diese kleine Berührung nach vorne kippte und fiel. Erst dachte ich, ich sei Schuld, dass er fiel doch dann merkte ich, das war sein Wunsch. Ich stand dann am Geländer an seiner Position und schaute nach unten. Ich weiß nicht mehr, ob ich ihn fliegen sah oder an seiner Stelle nun die Aussicht nach unten, die mich in ihrer Weite und Größe ergriff. Der Anblick war ganz anders als in der Realität. Kein S-Bahn-Gleis war da unten, sondern es war der Blick aus einer höheren Dimension. Vielleicht wie aus einem Flugzeug oder von einem Berg. Ganz tief da unten war es grün, ich sah Wälder und Häuser ganz klein. Und es war wie ein Sog, wenn ich mich so nach vorne beugte, es zog mich regelrecht nach unten, zu sich hin. Und ich ließ mich fallen, flog hinunter, durchdrang alle Schichten, bis ins Erdinnere, wo ich dann auch schließlich aufwachte.

Liebe Grüße
Tantien

PS: gerade gesehen, dass eine Szene des Filmes "Himmel über Berlin" von Wim Wenders dort gedreht wurde: https://www.youtube.com/watch?v=3bZXO_xmnJc
Genau da, wo der Mann liegt, schien mir die Sonne ins Gesicht.
Zuletzt geändert von Tantien am 21.06.2019, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantien
Traumator(in)
 
Beiträge: 74
Registriert: 07.12.2015, 23:43

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 18.05.2019, 20:39


Hi Tantien,

ich werde meine Antwort zweigeteilt posten. Zunächst das Thema Menschheitsentwicklung. Wozu will mich dieser Hasenheide/Südsterntraum anregen, was muß ich bewußter wahrnehmen und in der Zukunft für möglich halten??? Deutet der Traum eine Auflösung Christlicher Kirchen an. Liegt da Nostradamus mit seinen geheimnisvollen Prophezeiungen richtig??? Ist Papst Franziskus der letzte Papst??? Sind die Kirchen mit ihren moralischen Kirchenlehren in die Ungunst unseres Gottes geraten, haben sie schon seit Jahrtausenden versäumt mit der Zeit zu gehen, also Göttliche Änderungsimpulse zu erkennenn und umzusetzen, dem Wachstum der Persönlichkeitsentwicklung nicht mehr mit falschen moralischen Zügel zu verbauen???

Ein zweiter Impuls ist für mich die Frage, die auch von der Quantenphysik aufgeworfen wurde. Wir Menschen sind alle miteinander mehr verbunden, als wir es begreifen, geistig erfassen können. Alles was wir tun hat irgendwie Auswirkungen auf andere. Selbst das Beobachten von Menschen, so lehrt die Quantenphysik, schafft Ergebnis-Veränderungen bei der beobachteten Person.

Alles schreit also förmlich danach zu begreifen, dass die Vereinigung von menschlicher Gedankenkraft eine besondere Aufmerksamkeit verdient. Der Rosenbusch war noch nicht so groß gewachsen, dass er die beiden großen Kirchengebäude überragen und damit die Basis für einen Gesprächsdialog auf gleicher Augenhöhe geschaffen zu haben.

Nein, die Begegnung mit dieser Frau war nicht meine erste Erfahrung, dass Menschen visionär sich mit mir beschäftigten. Mein Opa soll meiner Mutter einige Dinge über mich visionär geäußert haben. Ein guter Freund hatte auch Visionen hinsichtlich meiner Entwicklung. Wie bin ich mit dieser merkwürdigen Vision umgegangen??? Diese Charismatische Gruppe traf sich immer einmal in der Woche. Als sie mir ihre Visionsbotschaft erzählte, war ich innerlich sofort davon überzeugt, sie hat diese Botschaft völlig falsch verstanden, akzeptierte aber nach außen hin freundlich ihren Standpunkt und wandte mich ab.

In der nächsten Woche ging ich dann nochmals hin um zu schauen, ob sich etwas verändert hat. Sie erkannte mich schon beim Betreten der Kirche und kam sichtlich bewegt unter Tränen auf mich zu und erzählte mir, dass unser Gott ihr eine neue Vision geschenkt habe: Er hatte ihr mitgeteilt, bevor sie getröstet wird, werden sehr viel andere Menschen getröstet werden. Sie konnte sich diese Entwicklungswendung in ihrem Leben überhaupt nicht erklären. Bisher war doch immer alles in Ordnung gewesen.Ich war damals sicher, sie hatte vieles an Visionsimpulsen völlig falsch verstanden...... Ich verließ diese Gruppe....

Teil 2 folgt....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traumfrage zur weiteren Menschheitsentwicklung

Beitragvon Ghost » 18.05.2019, 21:37


Teil 2

Hi Tantien,

deine Traumhandlung erinnert mich an diese visionäre Frau aus meiner Charismatischen Gruppe. Sie stand durch die Begegnung mit mir auf einer Brücke, die zu neuen Ufern führen würde. Natürlich war sie in der Begrüßúng zu mir sehr freundlich und ihre wunderschönen langen blonden Haare ware ein verzaubernder Anblick. Sie war sportlich, jung und dynamisch. Sie begrüßte mich ähnlich deiner Brückenbegrüßung. Nein, sie hatte sich kein besonderes Bild von mir gemacht.

Und sie ging davon aus, sie wüßte ganz genau, wohin dieser Mann springen würde, sie wüßte ganz genau, was der sprungbereite Mann unter sich sehen würde. Und so verbeugte sie sich weiter begrüßend nach vorne in Richtung dieses Mannes ohne zu bedenken, dass ihn irgendwann ihre Begrüßung, der eine Absage folgen würde, einen Stoß in den vermeintlichen Abgrund bewirken würde. Und auch wenn sie es nicht bedacht hatte, es geschah trotzdem, er fiel in den Abgrund.

Und dann fährst du über diese Brücke, hin zu den neuen Ufern und hier scheint die Sonne, und sehr gerne möchtest du diesen erhellenden Moment filmisch für dich und vor allem für deinen Freund festhalten. Jetzt kannst du doch den Beweis vorlegen, du hast alles richtig gemacht, die Sonne lacht dir voller Freude ins Gesicht.

Und dann wird dein Traum brutal kritisch zu dir. Wie auch diese junge, blonde Charismatikerin bekommst du nun ganz andere Vidiobilder zu sehen. Der Mann, der deinem Wunsch folgte und sich von dir freiwillig in den Abgrund sanft schubsen ließ, er sah ein ganz anderess Bild. Er sah einen Abgrund der Erde bis zum inneren Erdkern. Er empfand dein Schubsen als diesen gewaltigen Irrtum, als Entfernung seiner Person aus der Nähe des Himmels......

Deine realen Bildeindrücke vor Ort stimmten also nicht mit den später gesichteten Videoaufnahmen überein. Und so wie diese blonde Charismatische junge, dynamische Frau gehst du, dass könnte dein Traum andeuten, mit meiner Menschheits-Entwicklungsfrage um. Irgendetwas stimmt nicht.

Dein Traum könnte dich auffordern zu überprüfen, welchen inneren Visionen von dir du meiner Wirklichkeit vielleicht sehr unbeabsichtigt überstülpst. Irgendwie scheine ich andere Dinge zu erkennen, als du mit deinen Augen. Dann hätte dein Traum sich mit der Problematik dieser Charismatischen Frau beschäftigt, dass man trotz aller inneren Überzeugeung Gottes Impuls dennoch völlig falsch verstehen kann, also auch dir könnte dies passieren...

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4029
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste