anstrengende Kundin ... noch dazu in der Freizeit

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

anstrengende Kundin ... noch dazu in der Freizeit

Beitragvon Martin1974 » 10.01.2019, 08:55

Guten Morgen,

wir fuhren mit dem Auto. Meine Frau saß am Steuer. Nicht das beste Zeichen ich weiß ;) Könnte aber auch in“echt“ so sein. Bin viel lieber Beifahrer. Es war eine hügelige Landschaft, mit sehr viel Wald. Auf einem Parkplatz stand ein Paar, welches anscheinend Hilfe brauchte. Sie wollten uns mit Handzeichen zum anhalten bringen. Meine Frau fuhr weiter. Es ging leicht bergab. Sie blieb am nächsten Parkplatz stehen und fuhr zurück. Am Parkplatz stand ein Schild, es war grün, was darauf stand weiß ich leider nicht mehr.

Das Paar hatte wohl einen kleinen Unfall. Es ging um einen kaputten Spiegel. Die Dame wollte auf der Stelle wissen was das kostet. Ich erklärte ihr das ich ihr das ohne Computer nicht beantworten kann. Damit war sie nicht zufrieden. Hab dann am Handy versucht etwas herauszufinden. Ich saß währenddessen alleine in einem Auto, meine Frau wartete in einem anderen, sah ich im Rückspiegel. Auf einmal stand der Unfallverursacher neben mir, er hielt mir seine Papiere vor die Nase. Die Beteiligten kannten sich wohl alle. Es tauchte dann auch noch ein junger Mann auf. Ihn fragte ich ob der komplette Spiegel oder nur das Glas. Kaputt war wohl nur das Glas. War sauer, weil ich wegen dieser Kleinigkeit meine Freizeit geopfert habe.

Ein paar Hinweise zu meinem Alltag. Ich arbeite in einem Büro einer Autowerkstatt, bin aber momentan auf Reha. Mein Alltag ist für mich momentan so weit weg das ich wohl Mühe haben werde mich wieder zurecht zu finden. Glaube kaum das ich diesen Traum deswegen hatte. Meine Frau hatte eine Berührung mit einem anderen Auto, dabei wurde der Spiegel beschädigt. War eindeutig wer schuld ist, Fall ist abgeschlossen und erledigt. Kann auch wenig damit zu tun haben.

Freue mich über jeden Hinweis.
Martin1974
Traumator(in)
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.12.2017, 14:57
Wohnort: Anger, Steiermark, Österreich

Beitragvon Picadora » 10.01.2019, 19:08

Hey Martin,

schöner, da so symbolhafter Traum: Es geht um Deine Ehe.

Dass Du nicht selbst fährst, zeigt letztlich nur, dass Du gerade nicht so gerne die Verantwortung für eurer gemeinsames Leben (die Beziehung) übernehmen möchtest. Es geht auf und ab, bei euch (die hügelige Landschaft) - viel scheint im Unbewußten abzulaufen (der viele Wald).
Das Paar auf dem Parkplatz seit auch ihr beide: ihr (oder die Beziehung) hat Hilfe nötig. Ihr wisst das beide eigentlich, dennoch seit ihr beide nicht richtig bereit dazu mal 'anzuhalten' u. euch Zeit zu nehmen 'für euch' und euch mal über eure Beziehung auszutauschen. Entsprechend geht - die Beziehung - auch nicht bergauf, sondern leicht bergab.
Also der Hinweis: Anhalten, Zeit nehmen, umkehren! Dann gibts auch Hoffnung für euch (das grüne Schild).

Dann wird beleuchtet, was das 'Problem' ist:
der kaputte Spiegel drückt wohl aus, dass ihr euch gegenseitig nicht mehr 'seht' (d.h. wahrnehmt) - auch die jeweiligen Wünsche, Bedürfnisse, Sehnsüchte des Anderen nicht mehr richtig erkennen könnt. Das kostet einen Preis:
also möglicherweise gibt es daher häufiger Konflikte wegen Kleinigkeiten (meist ist das nur ein verschobener Streitplatz: bei der Zahnpastatube, die der eine immer offen lässt, was den anderen ärgert, geht es i.d.R. um was völlig anderes, an das man sich nicht ran traut, also ficht man Kämpfe auf kleinster Ebene aus). Und ihr scheint euch inzwischen auch deutlich voneinander entfernt - auseinander gelebt zu haben (die beiden getrennten Autos plötzlich) - anscheinend wird Dir das selbst auch klar (Du erkennst es rückblickend)

Am Ende wird eins ganz deutlich: der Rahmen ist noch ganz (also die Form - ihr seid ja noch verheiratete) - das ist wohl auch das Papier, dass Dir da von Deinem Ich vor die Nase gehalten wird (offensichtlich fühlst Du Dich zumindest unbewußt schuldig, denn Du bist hier der Unfallverursacher -- also Auslöser der Probleme) - doch das Glas (euer gegenseitiges Verständnis) ist kaputt.

Die Moral von der Geschichte? Was wie eine Kleinigkeit wirkt, ist vielleicht doch ein größeres Thema.

Bleibt die Frage: wie repariert man einen Autospiegel? Erhält man den Rahmen u. ersetzt das Glas? Oder ist der Preis dafür zu hoch und man legt sich einen neuen Spiegel zu?


Wie gesagt - schön symbolhafter Traum :wink:

Grüße Pica
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 848
Registriert: 02.08.2010, 13:12


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot] und 6 Gäste