Große Blume

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

Große Blume

Beitragvon LinuxMensch » 07.01.2017, 22:51

Guten Tag es ist nicht ungewöhnlich das ich teilweise Kurzfilme träume aus Kameraperspektive.
Zu meiner Person ich hab bald drei sehr wichtige Prüfungen in der Uni und war früher mal ein Sonderschüler, deshalb nehme ich diesen Traum recht ernst.

Ich beschreibe mal bewusst als erstes die Umgebung des Traumen und dann die Charaktere

Umgebung:

Der ganze Traum spielt in einem recht großen Park der von innen wirkt als wäre er von einem künstlichen Wald umgeben. Viel grüne Grasfläche und vereinzelte von Gärtnern bepflanzte Blumen befinden sich innerhalb des Parks. Das wirklich besondere an dem Park scheint zu sein das sich auf ihr eine große Blume befindet.

Diese Blume ist etwa so groß wie ein Kleinwagen und tötet bei Berührung Menschen.

Dann gibt es da noch ein von innen Bewachtes Gebäude im Park. Man kann auch in das Gebäude einfach rein laufen das stört keinen der Wachen. Stellt euch vor das Schloss sieht von vorne etwas kleiner und Roter aus als das Schloss von Versaille.

Charaktere:

Nun zum Hauptakteur den ich im Traum immer verfolgt habe laut meinen Erinnerungen.
Der Hauptakteur ist eine Frau die ich jetzt einfach mal E nenne. Aus irgendeinem mir unbekannten Grund ist sie in einer Dauerschleife gefangen und kann sich auch an ihre Fehlschläge
erinnern.

Maskierter Mann:
Sitzt in einem Raum mit Sturmmaske auf dem Gesicht und scheint etwas zu bewachen oder zumindest zu wissen was E benötigt um der Dauerschleife entrinnen zu können.

Wachen:
Die Wachen sind einfach irgendwelche namenlose bewaffnete Typen die wie Spezialeinheiten oder Terroristen vom aussehen wirken.

Story:

E versucht von einem maskierten Mann etwas zu bekommen was er ihr nicht geben will. Da der Mann in seinem Räumchen nicht mit ihr kooperiert nimmt E eine Kettensäge und bringt ihn um. Das bekommen die Wachen im Gebäude mit und versuchen daraufhin E zu erschießen. Als die Schüsse begangen hat E sofort mit der Flucht aus dem Gebäude begonnen. Sie rennt zu einer großen Tür und alles wirkt von außen durch die starke Sonne sehr hell. Verletzt mit wenigen Schüssen im Körper schafft es E aus dem Gebäude raus und rennt zur großen Blume. Da sie sowieso wieder sterben wird und am Anfang der Dauerschleife, dann wieder steckt versucht sie ihr ableben möglichst schnell hinter sich zu bringen. Sie klettert auf die Blume und während sie schon kippt schreit sie inhaltlich beim fallen "Ich werde mich so sehr rächen das Rache nicht genug ist!!". Den Aufprall auf dem Boden spürt E noch und dann ist sie Tod. Als E das gesagt hat hab ich auch Wut in mir gefühlt, davor hab ich alles emotionslos erlebt.

Das ist einer der wenigen Träume im Leben die mich beschäftigen ohne das sich der Traum wiederholt.
Und nein keine Angst ich werde niemanden in die Luft sprengen.
LinuxMensch
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2017, 22:12

Re: Große Blume

Beitragvon Picadora » 08.01.2017, 15:58

Hey Linux,

Dein Traum gehört eigentlich nach vorne in das erste Forum - aber egal :wink:
Kurzfilmperspektive mit Kamera ist nicht unüblich im Traum.

Ich vermute Du bist ein männlicher Mensch? (...eigentlich wurscht, aber fürs Traumverstehen ist es schon entscheidend.)

Nach der Beschreibung Deiner Traumlandschaft klingt es so, als seist Du tief in Deinem Unbewußten unterwegs (der Wald) und dort auf diese parkähnliche Lichtung gekommen, in der man sich schön erholen und entspannen könnte, entlang der angelegten Blumenbeete schlendern, das tolle Schloss erkunden, sein Ich erholen und das eigene Wachstum bewundern, wenn da nicht dieses etwas gewaltsame Geschehen wäre.

Ist also schon mal die Frage, was Dich nicht zur Ruhe (und Entspannung) kommen lässt, dieser Tage. Vielleicht die anstehenden Prüfungen?

Die riesige aber gefährliche Blume, da innen, scheint Dein sehr großes Wachstum (auf Deinem Lebensweg) auszudrücken - das aber auch gefährlich werden kann. Tödlich, im Sinne davon, dass es Dich 'verwandelt' wenn Du es zulassen würdest. Was Du ja anscheinend noch nicht tust (s.u.)

Es könnte z.B. ein Symbol für die Uni (und das Lernen) sein - unglaublicher Wachstum, der auf Dich verwandelnd wirkt - aber ein bisschen auch eine Gefahr darstellt, da es womöglich recht 'einseitiges' Wachstum ist. Z.B. wenn man nur noch lernt, nicht mehr entspannt, sich vergnügt, sich freut, liebt usw. usw.

M.E. steht die Blume jedoch für eine kreative, emotionale (Dich wandelnde) Kraft in Dir, die ebenfalls wächst und die gelebt werden möchte!

Da die Handlung in Deinem Unbewußten spielt, sind die Akteure alles Anteile von Dir (Persönlichkeitsanteile)

Der weibliche Anteil Deiner Persönlichkeit (E) scheint eindeutig zu kurz zu kommen. Sie will ja was - das sie nicht kriegt - anscheinend weißt Du es auch nicht, was sie will. Musst sie mal fragen!

Vielleicht will sie nicht länger in dem Schloss gefangen sein und bewacht werden, von diesem Mann, der nicht mal sein Gesicht zeigt, der sich hinter einer Rolle/Maske, da er so große Angst hat, scheinbar, ansonsten sein Gesicht zu verlieren (bist Du das?..) Vielleicht will sie mal entspannen, oder lieben oder die Blumen betrachten und die Kreative Kraft in Dir ausleben.

Jedenfalls hat die Frau scheints genug (evtl. möchte sie auch, dass er die Maske mal abnimmt!!) und beginnt sich gewaltsam zu wehren, gegen die Zwänge, die da bei Dir herrschen. Doch die innere (rationale) Abwehr gegen Deine weiblich (emotionalen) Bedürfnisse ist sehr groß: die Frau wird angeschossen und verfolgt.

Doch es gelingt ihr trotz allem auszubrechen und sich auf die Blume zu flüchten - anscheinend tötet die Blume, die Du ja als 'bei Berührung tötend' beschrieben hast, die Frau nicht. Doch es kommt zum Absturz/Fall und Tod des weiblichen Anteils, der allerdings schwört Rache zu nehmen.

Das heißt wohl, dass Du die (kürzlich in Dir) aufsteigenden emotional-kreativen Bedürfnisse wieder zurückgedrängt hast und erstmal 'abgetötet' - vermutlich weil Du glaubst keine Zeit dafür zu haben, wegen Prüfung etc.

Doch Dein Unbewußtes warnt Dich: auf Dauer lässt sich ein Anteil der gelebt werden will nicht verdrängen. Was Du verdrängst bleibt in Dir und beginnt zu wachsen... und größer zu werden (wie diese Blume!!) und je größer es wird, umso bedrohlicher erscheint es. Und irgendwann wird es zum Ausbruch kommen und Du wirst Dich nicht dagegen wehren können.

Du hast also die Wahl, es zuzulassen oder es weiter zu verdrängen :wink:


viele Grüße
Picadora
Benutzeravatar
Picadora
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 626
Registriert: 02.08.2010, 13:12

Re: Große Blume

Beitragvon Ghost » 08.01.2017, 19:21



Hi LinuxMensch,

als Alternativdeutung vermute ich, dass du in deinem Traum eine alte Familienkonfliktsituation zum Zwecke des Erkennens des jeweiligen Ausmaßes der Eigenbeteiligung der beteiligten Personen verstandesmäßig dir bewußt werden solltest. Die Parklandschaft ist dabei dann als Handlungslandschaft der beteiligten Personen zu verstehen. E. könnte für deine Mutter stehen, der maskierte Mann für eine von ihr geschätzte männliche Persönlichkeit. Diese männliche Persönlichkeit hat räumliche Persönlichkeitsprobleme und verweigert sein weiteres Wirken im Leben von E, E zeigt dann ihre Krallen und sägt damit die Existenzberechtigung dieses Mannes in ihrem weiteren Leben völlig rücksichtslos ab.

Sie weiß, damit erweckt sie wieder die Aufmerksamkeit ihrers sie umgebenden männlichen Umfeldes. Sie wird wieder angreifbar und so ergibt sie sich dieser der für sie lebensfeindlichen, lebensberaubenden Glücksblume, die für das Familienoberhaupt stehen könnte. Dieses Familienoberhaupt ist so dominant, dass es andere Menschen nicht wirklich auch nur annähernd gleichberechtigt zulassen würde. Dieses Familienoberhaupt könnte also traumsymbolisch alle umbringen, die seiner Persönlichkeit viel zu nahe kommen. Auch E. weiß, dass sie durch diese Pflanze immer daran gehindert wurde, ein eigenes, neues Leben außerhalb dieser Familienparkanlage anzustreben.
Sie wirft sich aufgeund des gescheiterten Ausreißversuches mit Hilfe dieses maskierten Mannes wieder ins tödliche Schwert ihres Familienoberhauptes.

Warum bekommst du dann solch einen Traum??? Vielleicht als schlanken Hinweis, dass E. nun deine Hilfe benötigt den von ihr getöteten maskierten Mann einmal ganz andere Impulse zu schenken, als ihre Hilferufe. Vielleicht einmal ihn einfach beschenken, dass also etwas von ihr für ihn kommt.

Sollte diese Alternativdeutung nicht in deine Lebenssituation passen dann wäre die Frage, mit welchen anderen menschlichen Persönlichkeiten hast du dich gedanklich beschäftigt...

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3705
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Große Blume

Beitragvon LinuxMensch » 09.01.2017, 20:53

Erstmal danke für die vielen Antworten.

Das die Blume für Kreativität in meinen Traum stehen könnte hört sich logisch an da ich zwei/drei kreative Ideen besitze die ich gerade unterdrücke. Ich rede mir einfach ein ich hätte keine Zeit dafür aber genau genommen habe ich schon Zeit trotz Prüfungen.

Die Deutung mit den Familienproblemen hört sich nicht schlecht an trifft aber denke ich bei mir nicht zu. Ich hätte da vielleicht vorher mehr von mir schreiben sollen sorry.


Ich bin übrigens ein männlicher Mensch :-)
LinuxMensch
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2017, 22:12


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste