@Almuth

Philosophische und kritische Überlegungen zum Thema Traum und Traumdeutung

Moderator: Mirakulix

@Almuth

Beitragvon AllRose » 13.04.2017, 12:48

Almuth hat geschrieben:Die Leute, Männer, die da arbeiten, das sind alles immer noch Teile deiner Person. Und die willst du warnen vor den Gefühlen, die sozusagen du mitgebracht hast. Und das heißt einfach, du fürchtest für deine Seele. Im Traum siehst du dich selbst um deine Seele kämpfen, die in Gefahr sein könnte wegen der der vielen Gefühle, aus denen du nass entstiegen bist. Diese Gefühle könnten für die Seele(n) eine Gefahr darstellen.
Aber, um das Ende weißt du ja nun, es gab gar keine Gefahr. Alles, was uns in diesem Leben zu schaffen macht, das lassen wir hier zurück.


Liebe Almuth
dass Gefuehle fuer die Seele(n) eine Gefahr darstellen koennten ~ kann ich nicht erkennen

In wiefern gefaehrden die Gefuehle die Seele(n)?

Ich interessiere mich sehr fuer deine Antwort da ich andere Erfahrungen habe und bin offen fuer jede Korrektur

:) AllRose
Rose AllRose ~ Evolution letzter Schritt
https://allrose108.wixsite.com/evolution
Fuehlend erkennen
aendert unsere Welt
Innerlich und unsere Menschheit
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 484
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: @Almuth

Beitragvon Almuth » 13.04.2017, 23:31

Hallo Allrose,
Seele ist kein exakt definierter Begriff. Jeder versteht ein bisschen was anderes darunter. Das macht es schon mal schwierig.

Gehen wir einfach davon aus, dass mit Seele die Psyche oder unser Gemüt oder der innere unsterbliche Teil der Person gemeint ist, dann sind Gefühle natürlich keine Gefahr für die Seele. Im Gegenteil, Gefühle sind der „Stoff“ aus dem die Seele gewebt ist.

Wenn aber die Seele überschwemmt wird von einer Flut von Gefühlen, wenn die Person ersäuft in Gefühlen, keine Orientierung mehr hat und drin untergeht, ist klar, jetzt wird es gefährlich.

Meine Behauptung oben bezog sich natürlich auf das Traumbild von Leonard.
Er war unter der Erde (da wo die Toten nun mal sind), er konnte seine Straße von unten sehen. Die Menschen dort hätten überschwemmt werden können von dem vielen Wasser, aus dem er eben klatschnass gestiegen ist. In seiner Welt, seiner Straße war schon alles überschwemmt. Er hatte aber eine Möglichkeit gefunden für sich, mit der immer weiter fortdauernden Überschwemmung klarzukommen.

Das Traumbild von ihm bezog sich darauf, dass wir unsere Probleme und Unvollkommenheiten nur hier in diesem Leben haben. Ist das beendet, löst sich alles auf und übrig bleibt nur so was wie ein kleiner Altar der Erinnerung…
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2435
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: @Almuth

Beitragvon AllRose » 14.04.2017, 01:04

Danke Almuth

:D
Rose AllRose ~ Evolution letzter Schritt
https://allrose108.wixsite.com/evolution
Fuehlend erkennen
aendert unsere Welt
Innerlich und unsere Menschheit
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 484
Registriert: 01.12.2016, 12:51


Zurück zu Traum und Wirklichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste