Traum im Bahnhof

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Traum im Bahnhof

Beitragvon seestern » 20.10.2019, 17:18

Hallo

Ich habe heute Nacht geträumt,dass ich in einem großen Bahnhof bin. Dort sah ich oder lief ich einen Mann über den Weg, den es auch in Wirklichkeit gibt. Ich bin irgendwie durch die bahnhofshalle gelaufen und bin dann Kolleginnen von mir begegnet . Plötzlich merkte ich verwundert, dass diese Kolleginnen kleiner als ich waren. Ich sagte, ich dachte immer ihr seid größer als ich (in Wirklichkeit sind sie das auch) aber im traum waren sie kleiner. Bis auf eine kann ich mich nicht mehr erinnern wer das war. Aber gerade fiese eine ist entschieden größer als ich.

Dieser Mann den ich dort gesehen habe, von dem habe ich immer mal wieder geträumt. Fand ihn auch mal gut
Aber vor einiger Zeit habe ich mich angefangen mit jemand anderen zu treffen .wir hatten vor zwei Wochen Streit und seitdem reden wir nicht mehr. Was mich sehr verletzt. Leider träum ich nicht so wirklich von ihm. Er stammt aber aus fra nkreich. Heute morgen bin ich zufällig über das Wort oui (Franz. Ja) gestolpert und mir fiel ein,dass ich das im traum irgendwann gesagt habe . Leider kann ich mich nicht mehr daran erinnern worum es genau in dem Dialog ging oder mit wem ich gesprochen habe.

Ach ja und noch was.dieser Mann von dem oben die Rede ist ( aus dem traum), ich hatte mal einen traum über einen Chatverlauf darin stand,dass er ein narzisst sei.
seestern
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.08.2016, 20:55

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Almuth » 21.10.2019, 09:47

Hallo Seestern,
Träume im Bahnhof zeigen, dass man sich gegenwärtig fortbewegt, was im Traum immer geistig-seelisch zu verstehen ist. Du veränderst dich, hast da einen gewissen Fortschritt gemacht.

Der Mann spielt wohl weiter keine Rolle in deinem Leben. Du begegnest ihm nur mal.
Die Kolleginnen aber, mit denen hast du auch weiterhin zu tun ganz konkret. Und mit denen vergleichst du dich. Und siehe da, du bist größer als sie.
Das ist natürlich ebenfalls symbolisch zu verstehen.
Du bist ihnen in der Entwicklung, in der charakterlichen Reife überlegen. Hättest du nicht erwartet.
Eine Kollegin aber ist immer noch größer als du. Klar, sie kann dir gegenüber fies werden, wogegen du recht wehrlos bist.
Deshalb, weil du ihr nichts zu entgegnen hast, deshalb ist sie immer noch größer, also überlegen.

Ein einzelnes Wort ohne jede Handlung oder beteiligte Personen, da ist nichts dran zu deuten.
Und eine Person ist im Traum ein Narzisst. Kann real so sein, kann sein, dass du es so empfindest, kann auch ganz was anderes gemeint sein.
Es braucht eine Handlung, einen Handlungsverlauf. Daraus ergibt sich Sinn und Info.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 562
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon seestern » 21.10.2019, 12:03

Hallo almuth

Danke für deine Antwort. Ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Ich wusste, dass ich Kolleginnen im traum gesehen hab aber nicht mehr welche. Außer diese eine . Diese ist im realen Leben sehr viel größer aber auch sie war im traum kleiner. Aber das kann man dann ja in den Kontext bringen.
seestern
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.08.2016, 20:55

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Ghost » 21.10.2019, 14:19


Hi seestern,

dein letzter hier gepostete Traum warf ja die Frage auf, mit welcher Frau du spirituell dich austauschst, also traumsymbolisch zusammenarbeitest. Dein Traum setzt genau an diesem Punkt wieder an.

Der Bahnhof ist traumsymbolisch als ein Ort zu verstehen, an dem du zu einem ganz bestimmten Ziel abfahren möchtest. Dein Ziel ist nicht der Mann der dir über den Weg läuft, sonst hätte es eine Aktion an dieser Traumstelle gegeben. Dein Ziel ist auch nicht die kleinere Kollegin, die mit dir zusammenarbeitet, grundsätzlich. Wer arbeitet mit dir derzeit grundstätzlich spirituell zusammen. Ich denke Almuth. Deine Arbeitskollegin könnte also als Synonym für Almuth stehen. Ein Vorwärtskommen durch sie ist also für dich nicht zu erzielen.

Aber auch diese Mitarbeiterin Almuth von dir ist nicht dein wirkliches Ziel, dass du erreichen möchtest. Und dann irrst du noch über eine männliche Person nachsinnend planlos im Bahnhof umher. Nur wer das genaue Ziel kennt, kann auch in den richtigen Zug einsteigen und endlich abfahren. Von Vorwärtskommen, wie Almuth es sieht, kann ich keinen Hinweis erkennen.

Dein Traum fordert dich also auf, neue Wege zu beschreiten um dein Ziel sicher erkennen zu können. Die Mitarbeit von Kolleginnen aus dem Forum läßt dich dein spirituelles Ziel nicht wirklich erkennen. Du stehst noch unverändert vor der gleichen Frage wie im September 2019. Absolut fehlendes Vorwärtskommen.

So würde ich deinen Traum verstehen.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Almuth » 21.10.2019, 18:52

Deine Arbeitskollegin könnte also als Synonym für Almuth stehen.
So langsam drehst du ab, oder?
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 562
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Ghost » 21.10.2019, 20:00


Hi Almuth,

deine typischen Reaktionen sind dein Abwenden von sachlicher Auseinandersetzung und deine einfallslosen Kleinmädcheneinfälle von Durchdrehen, Abdrehen usw. Solche Abwehrmechanismen waren vor gut 20 Jahren sehr beliebt und entsprangen aus der seelischen Not der Benutzer, sich zu Überlegungen aufgeschlossen und konfliktfähig gegenüber zu verhalten

Die Träumerin versucht durchaus mit Hilfe eines guten Traumverständnisses seit Jahren ihr Lebensproblematiken mit Weisheit aus der Spiritualität aufzulösen. Ihr vorletzter Versuch war ja in September 2019 von ihr gestartet worden. Natürlich hat sie auch immer Antworten bekommen und es ist schon ein alter Hut, keine Sensation, dass hier im Forum enthaltene Informoationen und Aussagen von der eigenen Seele bewertet werden, Stellung bezogen wird.

Auch du hattest öfters Aussagen zu ihren Träumen gepostet. Und ihr Unterbewußtsein, ihre Seele hat schon seit einiger Zeit von ihrer Bereitschaft gewußt, hier wieder fragend, hilfesuchend zu posten und ihre Seele wußte auch um deine Bereitschaft an der Lösung ihrer Probleme mitzuarbeiten, wie eine Mitarbeiterin.

Ich gehe bei meiner Traumdeutung davon aus, dass ihre Seele ihr deshalb mit dieser Traumhandlung schon vorauserkennend signalisieren wollte, sie wird hier mit diesem Posting nicht eine durchlagend erkennende Information erhalten, auch wenn ihr die mitarbeitende Kollegin hier im Forum bekannt ist. Das ist meine Blickrichtung auf diesen Traum und du bist auch gleich postend erschienen als eifrige Mitarbeiterin mit einer Deutung.

Sehr gerne steht es dir frei von einem anderen Blickpunkt aus auf ihren Traum zu schauen. Ich bin gespannt auf deine neuen Deutungsansätze. Vielleicht überzeugen sie mich, vielleicht kommt auch absolut nix brauchbar Neues???

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon seestern » 26.10.2019, 18:29

Hallo nochmal.

Ich hatte vor zwei Tagen noch mal einen Traum. Hierzu muss ich sagen ,dass ich und mein Freund (?) Am Montag wieder vertragen haben. Am Dienstag haben wir während der Arbeit eine Pause zusammen verbracht. Dabei hat er mir grinsend erzählt,dass er gerade mit einem Kollegen und seinem direkten Vorgesetzten ein bisschen gequatscht hat. Die hätten ihn angesprochen ,dass er ja mit mir befreundet sei. Er sagte dann es kam ihm so vor als ob sein direkter Vorgesetzter etwas interesse an mir hatte. Ich bin darauf nicht groß eingegangen, habe mich aber schon geschmeichelt gefühlt. Die nächsten Tage habe ich sehr unruhig geschlafen.und am freitag hatte ich folgenden Traum:

Ich sah seinen Vorgesetzten.er hockte glaube ich irgendwo.vermutlich mit dem Rücken zu mir. Ich ging dann rüber.ubd sagte Hallo (glaub ich zumindest).er trug im traum so eine Mütze (fischermütze heißen die glaub ich).sein haar war darubter etwas länger als in der Realität.seine Augen wirkten irgendwie glasig. Auf jeden fall ging ich dann ab ihm vorbei.vermutlich in ein Restaurant . Dort muss ich an meinem Freund vorbei gelaufen sein. Plötzlich sah ich ihn da stehen und sah,dass er weinte. Ich sagte dann verzweifelt, ich hätte nur Hallo gesagt. Kann sein dass sein Vorgesetzter da auch noch irgendwo in der Nähe war.

Es folgte noch eine traumsequenz mit aber mir fremden Leuten. Bei Bedarf kann ich die auch noch erzählen. Warum ich aber diese poste, ich habe mich in den Tagen nachdem mein Freund mir das erzählt hat sehr unruhig gefühlt. Auf der einen Seite fühlte ich mich geschmeichelt. Andereseits ist's mir irgendwie unangenehm wenn ich seinen Vorgesetzten sehe. Ich persönlich hab überings gemerkt,dass sein Vorgesetzter schon immer mal geguckt hat. Hat er bei anderen Frauen/Kolleginnen aber auch. Daher habe ich halt nie wirklich weiter drauf geachtet
Zuletzt geändert von seestern am 26.10.2019, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
seestern
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.08.2016, 20:55

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon seestern » 26.10.2019, 18:53

Bezüglich der mütze .Ich habe mich geirrt,die heißen nicht fischermütze sondern bucket Mütze. Hab es Grad gegoogelt.
seestern
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.08.2016, 20:55

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Almuth » 27.10.2019, 10:00

Hallo Seestern,
Auf der einen Seite fühlte ich mich geschmeichelt. Andereseits ist's mir irgendwie unangenehm wenn ich seinen Vorgesetzten sehe.
Damit hast du deinen Traum selbst gedeutet. Du hast einfach das geträumt, was du real empfindest.
Dafür, dass du dich geschmeichelt fühlst angesichts eines möglichen Interesses des Chefs an dir, hast du Schuldgefühle deinem Freund gegenüber. Es ist dieses Gefühl, das dir vorkommt wie ein Betrug an deinem Freund.
Du denkst, wenn dir an ihm was liegt, solltest du dich nicht geschmeichelt fühlen. Der Freund könnte das als Abwertung seiner Person verstehen.

Es ist ja auch mehr der Umstand, dass der Chef eben der Chef ist. So als Mann, als Typ, wäre er vielleicht weniger interessant für dich, oder?

Die Mütze symbolisiert sein verborgenes Denken, heißt, du weißt nicht, was er wirklich denkt und will.
Die glasigen Augen verstärken das noch, denn in den Augen erkennt man die Seele, das Gefühl eines Menschen. In seinen ist das nicht möglich.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 562
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Ghost » 27.10.2019, 11:08


Hi seestern,

welche Problematik zerrt dein Unterbewußt, deine Seele wirklich durch den Traum in dein Tagesbewußtsein. Die Antwort ist höchst einfach. Du richtest deine Aufmerksamkeit in erster Linie auf Männer, die eine Vorgesetztenposition besitzen. So wird dein Freund also zunächst ausgeblendet..... Dein persönliches Erfolgsmänner-Ranking läßt deinen Blick für die Werte eines Freundes vermutlich irgendwie überlagern, teilt deine Aufmerksamkeit, spaltet deine Aufmerksamkeit zu Gunsten Männer in hohen Positionen und auf der Strecke bleibt dein Freund........

Dein Freund begünstigt irgendwie die Annäherung seines Vorgesetzten an dich durch seine Erzählungen dir gegenüber. Er hat es zugelassen, dass dein Vorgesetzter und auch ein Mitarbeiter über dich sprechen konnte, als wenn du noch zur Annäherung freigegeben bist. Das wirkt fast wie ein Anbieten deiner Attraktivität. Hat dein Freund dadurch Vorteile bei seinem Chef, diese Frage könnte bei diesem Traumbild durchschimmern und er hat deshalb mit seinem Chef und einem weiteren Mitarbeiter schildernd über dich zu sprechen angefangen, dass diese sogar ins Schwärmen, in Annäherungsgedanken verfallen... Zwei neue Männer kommen dann gemeinsam auf dich zu und du bist die 3. Person. Alles wirkt irgendwie wie sehr offen für die 3 Personen im Traum

Der Chef zügelt sogar den Anblick auf seine deutlich längeren Haare. Er scheint damit zu verbergen, das er bei erfolgreicher Annäherung mit seinem weiteren Mitarbeigter an dich seine Hosen ganz runterlassen wird und du dann seiner deutlich größeren geballten männlichen Durchsetzungskraft und seinen Willen zur Erfüllung seiner Wünsche ausgesetzt bist. Das wird durch das längere Haar damit vermutlich ausgedrückt. Auch dein Freund könnte dir dann nicht mehr helfen, weil er ja von diesem Vorgesetzten abhängig ist und auch der Mitarbeiter sich gegen ihn dann wenden könnte.

Die Tränen deines Freundes drücken nach meinem Traumverständnis aus, dass dein Freund unter diese Entwicklung dann doch leidet, dass er dies vermutlich nicht so gesehen hat. Die glasigen Augen würde ich beim Vorgesetzten schon als Rausch der Erwartungs-Vorfreude auf dich verstehen...

Und es taucht die Frage auf, aus welchem Holz sollte ein Mann sein, der wirklich deine ungeteilte Aufmerksamkeit erhält, der dich nicht in Schwierigkeiten bringt........

Dann darfst du erwachen....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon seestern » 28.10.2019, 19:03

Danke an beide. Finde in diesem Fall auch beide Deutungen interessant und irgendwie richtig. Habe meinen Freund mal gefragt warum er nicht gesagt, dass wir ja zusammen sind.er wollte ,dass wohl nicht sagen ohne mich zu fragen was ich davon halte.

@ ghost kannst du mir das mit der mütze und den Haaren nochmal erklären?

Außerdem waren in dem traum nur zwei Personen neben mir. Zuerst sein Chef und dann er.und was meinst du genau mein Freund könnte mir nicht mehr helfen? Inwiefern?
seestern
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.08.2016, 20:55

Re: Traum im Bahnhof

Beitragvon Ghost » 28.10.2019, 22:35


Hi seestern,

Almuth hat völlig recht, traumsymbolisch bedeutet die Mütze immer auf etwas verstecken im Kopfbereich hin. Und wo Almuth Recht hat, da hat sie Recht und das erfüllt mich auch mit sehr großer Freude für sie.....

Aber leider hat sie noch eine Kleinigkeit übersehen bei ihrem Blick in diese Mützen-Traumsituation. Dir fällt das längere Haar des Vorgesetzten auf. Damit sagt dir dieses Traumbild, also deine Seele, dein Unterbewußtsein, es geht hier nicht um versteckte Gedanken, sondern um etwas ganz anderes. Langes Haar deutet immer riesige Vitalität an, auch die Bereitschaft zu kraftvollster Durchsetzung der eigenen Wünsche. Es geht hier also nicht um geheime Gedanken, sondern dass dieser Vorgesetzte später seine gesamte Vitalität und seine dich beherrschende Durchsetzungskraft dir zeigen und benutzen könnte. So versteh ich jedenfalls diesen Traumteil.

Und wenn es diesem Vorgesetzten gefällt, einen weiteren Mitarbeiter mitzubringen, was könntest du dann dagegen tun. Jedes Ablehnen würde die berufliche Situation deines Freunddes verschlechtern, könnte dir dieser Traum sagen wollen. Aber das alles hatte ich ja schon im Rahme der Traumdeutung gepostet.

Derzeit bringt dein Freund Probleme durch die Partnerschaft in dein Leben. Das zeigt deine Traumhandlung nach meinem Traumverständnis auch. Es gibt keinen Hinweis in der Traumhandlung, dass du stärker als dieser Vorgesetzte bist. Das Trösten deines Partners ist dann deine Rückzugsposition..............

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste