omas Beerdigung / Sargträger

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon pawer » 11.09.2019, 23:12

Hallo zusammen, ich habe lange nichts mehr geträumt, dass es sich zu deuten gelohnt hätte, doch gestern Nacht hatte ich einen Traum, der mich nicht mehr los lässt.

Ich bin mit bekannten und Familienangehörigen in schwarz gekleidet auf einer Beerdigung. Ich spüre das meine Oma (in echt lebt sie) in diesem Sarg ist, der hoch vor uns aufgebaut ist. Wir tragen Anzüge und Krawatten, der Anzug schwarz die Krawatten Rot. Ich will noch etwas in den Sarg Legen, vermutlich einen Brief, doch beim öffnen fallen diverse Dinge aus dem Sarg, er wirkt von innrn mölig und unaufgeräumt. 4 Männer wollen den Sarg tragen, es gelingt nicht, erst als ich dazu komme klappt es. Wir schreiten voran, doch plötzlich bin ich alleine im Wald zwischen Ruinen und habe den Sarg auf meinen Rücken gebunden. Ich bahne mir den Weg, muss viel Klettern und es ist sehr anstrengend.


Über eine Deutung und Rückmeldung freue ich mich sehr.
pawer
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 38
Registriert: 09.12.2016, 09:43

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon EROSA » 12.09.2019, 10:57

hallo pawer :)

kennst du das russische Maerchen "Feuer Wasser und Posaunen" ? Da traegt der Held die Hexe auf seinem Ruecken ~ die Hexe reitet also den Held und treibt ihn immer wieder an noch schneller schneller schneller
,,, passt ja gut in diese schnelllebige Zeit ;)

Nun koennte der Traum aussagen dass nun du allein die Last deiner Oma traegst UND ich sehe keine Fortpflanzung fuer sie in Sicht ~ sodass du in ihrem verzauberten Wald gelandet bist der sich noch wandelt

LIEBENden Gruss
ALLROSE EROSA
:D
SEIN
instinktiv fuehlend erkennend Geist
logICH=ENERGI=LEBEN=LIEBEN=SEIN
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 334
Registriert: 24.06.2019, 16:24

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon Almuth » 12.09.2019, 11:23

Hallo Pawer,
der Traum erklärt sich über deine Oma, denn nach der Traumhandlung zu urteilen, meine ich, es geht um sie als Person. Sie ist wohl kein Symbol für etwas.
Du müsstest also erstmal ein bisschen was erzählen über sie, welche Beziehung du zu ihr hast und sie zu dir.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 562
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon Ghost » 12.09.2019, 12:06


Hi Pawer,

wenn ich deine bisher geposteten Träume richtig in Erinnerung habe, dann hast du hier im Forum schon mehrere Beerdigungsträume gepostet. Ich verstehe deine Oma also als Synonym stehend. Immer dann, dich jemand verletzte, gab es Beerdigungsträume

Deine Oma dürfte auch in diesem Traum nur noch als Synonym für eine andere reale Person stehen. Wer also in deinem Leben hat ähnliche Verhaltensweisen, Beziehungskontakte zu dir, Sichtweisen auf das Leben, wie deine Oma. Und genau diese reale Person, mit der du gerade wieder einen Konflikt hast, weil sie dich verbal oder durch Entscheidungen verletzte, diese Person willst du dann wieder beerdigen, obwohl ein Weiterleben dieser Synonym-Oma bei richtiger Konfliktlösung möglich wäre.

Dein Traum behauptet nun, dass es mehrere Menschen aktuell in deinem Leben gibt, die dir einen Kontaktabbruch auch zu Munde redend empfehlen, das sind die Sargträger. Und wie falsch diese Empfehlungen dann sind, zeigt dir deine Waldlandschaft. Du solltest kritikfähiger werden. Nicht jede verbale Verletzung und auch nicht jede ablehndende Handlung oder Entscheidung zum Anlaß nehmen, diese Person in deinem Leben endgültig beerdigen zu wollen...

Dann darfst du aus diesem Traum erwachen. So würde ich deinen Traum verstehen.

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 4157
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon pawer » 12.09.2019, 20:46

Hallo ihr lieben und vorweg schon einmal vielen Dank für eure Deutung.

Ich werde mal ein wenig von mir erzählen, dass ihr meine Situation kennt.
Ich bin mittlerweile 28 Jahre alt, ich wohne bei meinen Eltern im Haus.
Ich habe eine kleine Schwester, für die ich alles tue und die der wichtigste Mensch in meinem Leben ist. Mein Vater hat sich leider in den letzten Jahren zu einem absoluten Choleriker entwickelt, was mich teilweise doch ziemlich stark belastet, umso wichtiger ist es mir in diesen Fällen meine Schwester vor seinen Ausrutschern (keine Körperliche Gewalt) zu beschützen und ihr die familiäre liebe zu geben, die mir in meinem Leben doch oft fehlte. Das darf bitte nicht falsch verstanden werden, ich liebe meine Eltern und sie haben wirklich eine Menge für uns getan, jedoch ist eine Umarmung oder ein liebes wort eben manchmal doch mehr wert als eine finanzielle Unterstützung beim Führerschein oder Fahrdienste zur Ausbildung oder ähnlichem.
Nach vielen Enttäuschungen und oftmals ausgenutzt werden, habe ich das Thema Frauen mehr oder weniger aufgegeben.
Ich habe Frauen gegenüber kein Selbstbewußtsein mehr und so ist es schwierig, auch nur ansatzweise etwas zu erreichen.
In meinem Beruf als Verkäufer bin ich das genaue Gegenteil, sehr aufgeschlossen und extrovertiert, dort blühe ich auf und lasse mir dort definitiv keine Butter vom Brot nehmen. Im letzten Jahr habe ich begonnen mein Leben neu zu ordnen, habe angenommen, mich gesund ernährt, teilweise minimalistisch gelebt wie ich es immer wollte, bin privat etwas Aus mir rausgegangen und habe viele Veranstaltungen besucht und bin dort sogar in Gespräche mit fremden gekommen, was für mich sonst vorher unmöglich gewesen wäre. Leider ist all das in den letzten 4-5 Monaten ins Rudern geraten und mein Leben ist mehr Schein als sein. Ich habe wieder zugenommen, durch die schlechte Ernährung geht es mir auch wieder schlechter, ich grübel zu viel und zu allem Überfluss habe ich einen Großteil meines ersparten im online Casino verloren... Das Geld war für die Erfüllung meines großen Traumes gedacht, ich will in den nächsten 2 Jahren (wenn meine Schwester volljährig ist) nach Berlin ziehen. Diese Stadt ist meine große Passion, nur dort fühle ich mich heimisch, dort kann ich der Mensch sein, der ich sein will und bin (vielleicht habe ich in einem früheren Leben dort gewohnt?) Nun heißt es Zähne zusammen beißen und raus aus dem Schlamassel...

Nun zu dem ominösen Traum, die Oma die dort im Sarg war, war die Mutter mütterlicherseits, wir sehen uns Recht selten, haben aber ein schönes Verhältniss zu einander, auch zu meinen dazugehörigen Opi habe ich eine super Verhältniss. Meine Oma väterlicherseits wohnt bei uns im Haus und wir haben auch ein gutes Verhältnis auch wenn sie in den letzten Jahren recht schwierig geworden ist, der dazugehörige Opa, ist leider vor 15 Jahren viel zu früh gestorben, er war wie ein zweiter Vater für mich, der mir alles gegeben hat was ich brauchte und immer für mich da war. Nun sind die Sargträger alles Menschen in meinem Leben gewesen, zu denen ich in den letzten Jahren den Kontakt abgebrochen habe, aus unterschiedlichen Gründen, nur eine Person war dabei, die noch in meinem Leben bestand hat, und das war vorneweg mein Vater. In der Waldlandschaft mit den Ruinen füllte ich mich trotz"der Last auf meinen Schultern" recht wohl.

Heute Nacht hatte ich wieder einen Traum, ich traf ein junges Mädchen und wir verliebten uns sofort in einander. Wir liefern durch die Straßen von Berlin in einer längst vergangenen Zeit. Ein junger Mann der aussah wie ein Italiener kam uns in die Quere und wollte mein Mädchen belästigen, es gelang mir ihn zu überwältigen. Danach tanzte ich mit der Jungen Frau durch die Stadt, bis sie sich am Knie verletzte, Ich trug sie nach Hause und versorgte sie, bis ihre Freundinnen mir unmissverständlich klar machten, dass ich nicht bei ihr übernachten könnte und ich musste gehen. Nun färbte sich meine Traumlandschaft von bunt in ein tristes braun/weiß, ich begegneten dem Italiener wieder und lockte ihn in eine Falle, wo meine Freunde und ich ihn und sein Gefolge überwältigen konnten. Ich schlug mit meinen Fäusten auf sein Gesicht ein, doch mir fehlte die Kraft und jede Bewegung wurde immer schwerer und schwerer, bis ich ganz alleine in einem Wald stand und sah, dass ich auf einen Automaten (ähnlich einer Parkuhr) einschlug.

Ich danke euch schon im voraus für das Lesen dieses langen textes und freue mich sehr auf eure Deutungen.
Herzliche Grüße
Pawer
pawer
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 38
Registriert: 09.12.2016, 09:43

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon EROSA » 13.09.2019, 00:28

Hallo Pawer :)

hab ich das richtig gelesen ~ du haust letztendlich auf deine Parkuhr inmitten vom Zauberwald deiner Oma rein ?!?

hmmm :roll:
SEIN
instinktiv fuehlend erkennend Geist
logICH=ENERGI=LEBEN=LIEBEN=SEIN
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 334
Registriert: 24.06.2019, 16:24

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon Almuth » 13.09.2019, 10:20

Hallo Pawer,
du kennst das Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf? Im Original sagt der Wolf, dass er, bevor er sich über das Mädchen hermachen könne, zuvor die Oma fressen müsste. Was er ja dann auch tat. Er hätte ja Rotkäppchen an Ort und Stelle fressen können. Wozu der Umstand mit der Oma?
Die Originalmärchen beinhalten fast durchgehend eine tiefere Wahrheit, die heute kaum einer versteht und die dann oft verloren ging, wenn aus ihnen die nette Story gemacht wurde, die heute in den Büchern steht.

Ich habe Frauen gegenüber kein Selbstbewusstsein
Das ist der Schlüsselsatz in deiner Erzählung oben. Deine Oma steht für den Teil deiner Psyche, die weiblich ist und dem du als Mann zu unterliegen meinst. Du hast für deinen Traum die Oma gewählt, zu der du wenig Kontakt hast. Heißt, es geht tatsächlich nicht wirklich um diese Oma, sie ist das Symbol für deinen innerseelischen weiblichen Bewusstseinsteil (der aber im Wesentlichen von der Mutter geprägt wird, wie das grundsätzlich der Fall ist).

Und den trägst du zu Grabe, was im übertragenen Sinne zu verstehen ist. Du willst ein längst überfälliges Hindernis in deinem Denken und Fühlen wegbringen.
Dass der Sarg so schwer ist, dass ihn vier Sargträger nicht tragen können, das muss man natürlich auch im übertragenen Sinne verstehen. Die Last, die du in deinem Gemüt hast mit dem Weiblichen als solchen, die wiegt halt schwer. Und natürlich bist du Derjenige, der diese Last stemmen kann. Tust du auch im weiteren Fortgang, wo du letztlich allein unterwegs bist mit der weiblichen „Toten“, die du immerzu mit dir herum trägst.
Der Wald ist das Bild für dein Unterbewusstsein. Die Ruinen sind ein weiteres Symbol dafür, dass in deinem Inneren einige alte, eigentlich uralte Probleme herumstehen.
Ich bahne mir den Weg, muss viel Klettern und es ist sehr anstrengend.
Ja, so sieht es aus, wenn du in dich hineinschaust, wenn du versuchst, in deinem Inneren dich selbst, deinen eigenen Lebensweg zu finden. Du machst etwas, was du – noch - nicht gewohnt bist.
Aber du fühlst dich wohl dort. Gut, denn das bedeutet, dass du bis auf den Komplex mit den Frauen recht gut mit dir selbst klarkommst. So was hast du ja auch geschrieben.

Der Traum mit dem jungen Mädchen ist die exakte Fortsetzung der Thematik. Nun, wo die „Oma“ beerdigt ist, bist du soweit, dich in ein Mädchen verlieben zu können und – ha – sie verliebt sich auch in dich.

Die längst vergangene Zeit in Berlin könnte man so verstehen, dass du früher durchaus mal einen freieren Zugang zu Frauen hattest.
Nun aber, wo du eine Liebesbeziehung hast, sind andere Männer dein Angstgegner.
Italiener sind so Typen, denen das Flirten im Blut liegt, die überall sofort die Frauen für sich gewinnen können, die es eben einfach drauf haben. Also das Gegenteil von dir aktuell.....

Erstmal kannst du ihn vertreiben. Erstmal hast du das Mädchen auf deiner Seite. Ihre Verletzung steht schon mal für dein Frauenbild, wie es von deiner jüngeren Schwester geprägt ist. Du musst dich kümmern, was du vorbildlich machst. Als großer Kümmerer aber bist du nicht mehr attraktiv genug. Die Freundinnen des Mädchens sind natürlich das Mädchen selbst, und das will nicht mehr mit dir schlafen.
Ja, Ersatzpapa sein, das kannst du. Aber genau das ist bei jungen Mädchen nicht gefragt.

Ohne die Liebe sieht deine Welt trüb aus. Du kannst dich nur noch mal mit deinem Feindbild befassen, das du in dem Typ Mann siehst, der wahrscheinlich sofort mit ihr im Bett gelandet wäre.
Aber andere Männer vertreiben bringt dich den Mädchen nicht nahe.
Du kennst da sicher den einen oder anderen in deiner Umgebung, der leicht an die Frauen rankommt, und diese Typen könntest du wohl wirklich mal in eine Falle locken, wo du es ihnen dann gibst, nicht wahr?
Andere Männer sind aber nicht wirklich dein Hindernis. Das ist nur ein Ausweichmanöver, um nicht bei dir anfangen zu müssen. Auf einen Apparat einschlagen soll dir als Bild nur zeigen, wie sehr du daneben liegst, wenn du dich selbst mit diversen anderen Männern vergleichst und dann Frust bekommst auf die anderen. Nicht die anderen, du....
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 562
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: omas Beerdigung / Sargträger

Beitragvon EROSA » 13.09.2019, 10:28

,,, welche zeit

fuer die du bezahlt hast Pawer

laeuft ab ?
SEIN
instinktiv fuehlend erkennend Geist
logICH=ENERGI=LEBEN=LIEBEN=SEIN
Benutzeravatar
EROSA
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 334
Registriert: 24.06.2019, 16:24


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Google Adsense [Bot] und 8 Gäste