Karneval lange Straße Traktoren-Anhänger

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Karneval lange Straße Traktoren-Anhänger

Beitragvon Melodii » 20.03.2018, 09:05

Hallo zusammen,
Mich beschäftigt seit zwei Tagen ein Traum.

Ich war als Beifahrerin in einem Auto, meine Tante saß am Steuer.
Wir wollten zu einem Karnevalszug, waren schon in der Ortschaft, auf der Straße waren
links schön kostümierten Menschen, wir hielten nach Kevin Ausschau, der Sohn einer ehemaligen Guten bekannten.
Statt dessen, sahen wir den Sohn meiner Tante in der Menge am Straßenrand. Wir fuhren weiter geradeaus, auf dieser langen Strasse.
Die Straße war klar zu sehen, links war Feld. Weiter vor uns, fuhr ein Traktor mit Anhänger in grün, auf dem glaubte meine Tante meinen Sohn zu erkennen. Ich sagte das kann er nicht sein, denn er ist ja im Ausland und er würde mir doch sagen wenn er hier wäre. Wir fuhren ein wenig schneller um uns zu vergewissern. Auf diesem Anhänger war tatsächlich mein Sohn, mit einer am Hinterkopf hochgegeelten Frisur, wie er sie vor Jahren frisierte. Er hatte eine bräunliche Glasflasche in der Hand und trank gerade. Auf dem Anhänger befand sich noch eine weitere männliche Person
Ich sagte, oder fragte mich: warum sagt er mir nicht das er da ist?
Wir waren jetzt auf selber Höhe mit dem Steuerfahrzeug des Anhängers, von dem ich nicht sagen kann was es wirklich war.
Dort sah ich meinen Lebensgefährten sitzen und wunderte mich total dass er dieses Fahrzeug steuerte, wo wir doch in diesem Traum getrennt waren. Ich wunderte mich darüber, dass er trotzdem meinen Sohn durch die Gegend fuhr und nicht arbeiten war.

Im gesamten Traum war es sehr hell und alles klar zu sehen, die Sonne schien.

Zu meiner persönlichen Situation im Moment: Hws, Bws Blockaden.
Melodii
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 107
Registriert: 13.06.2013, 16:59
Wohnort: NRW/Eifel

Re: Karneval lange Straße Traktoren-Anhänger

Beitragvon Almuth » 20.03.2018, 10:30

Hallo Mel,
im Karneval kostümieren sich die Menschen und meinen, sie würden sich verkleiden als jemand anderes, als etwas, dass sie im normalen Leben nicht sind, nicht sein können.
Genau das ist aber der Irrtum.
Wir alle tragen ja auch im Alltag eine Maske. Wir haben uns ein äußeres Verhalten und Auftreten zugelegt, mit dem wir ausdrücken wollen, wer wir sind, wie wir gesehen werden wollen. Hinter dieser alltäglichen Maskierung verbergen wir gewisse wirkliche Gedanken und Gefühle, unsere Ängste und Unsicherheiten.

Wenn man dann einmal die Gelegenheit hat, seine Maske komplett zu verändern, dann drückt man einfach den bisher verborgenen Teil seiner Psyche aus. Man ist Cowboy, Indianer, Clown, Mönch, Prinzessin ... alles nicht gelebte Eigenschaften der eigenen Psyche.

Indem du mit der Tante zum Karneval fährst, fährst du also zu einer verborgenen Wahrheit!
Du fährst mit weiblicher Verstärkung hin zum männlichen Teil deines Lebens. Ihr findet einen Sohn, dann noch einen und dann deinen Sohn.

Er zeigt sich so, wie er es in der Realität eher verbirgt. Er fragt nicht nach dir, er macht sein Ding, ohne dich irgendwie mit einzubeziehen.
Ist sicher hart für dich im ersten Moment. Aber ist trotzdem normal so. Erwachsene Kinder gehen ihren Weg ohne Rücksicht auf die daheim bleibenden Eltern.
Und dein Partner zieht mit in derselben Linie. Auch er macht sein Ding, ohne nach dir zu fragen. Ist auch eine harte Erkenntnis.
Du aber fährst den Männern in deinem Leben hinterher.
Mir ist natürlich klar, wie so Worte bei dir ankommen.

Wenn du in der Realität mal zum Karneval gehen würdest, als was würdest du dich verkleiden?
Was würde dir Spaß machen?
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 287
Registriert: 15.03.2018, 19:42

Re: Karneval lange Straße Traktoren-Anhänger

Beitragvon Melodii » 21.03.2018, 07:41

Guten Morgen Almut,
herzlichen Dank für deine Deutung. Die Zeilen habe ich erst mal auf mich wirken lassen.

Im Karneval war ich früher Hexe, Piratin und Indianerin.
Als Indianerin bin ich dieses Jahr zum Karneval nur gegangen, weil ich für Das Polizistinnenkostüm zu diesem Zeitpunkt nicht die Mittel hatte.
Wenn heute Karneval wäre, würde ich mich sicherlich als Polizistin verkleiden.

Um noch mal auf meinen Sohn zurückzukommen: gestern hatten wir im familiären Umfeld,das Thema runder Geburtstag, vater meines Sohnes, der auch ein sehr guter Freund von mir ist. Zwei Personen beschwerten sich sehr darüber, dass unser Sohn an dem Tag, wo gefeiert wird nicht anwesend sein wird( er kommt dafür am Tage des Geburtstages) Meine Meinung, die ich auch geäußert habe, dazu war: er ist erwachsen und hat sein eigenes Leben, wenn er am Tage der Party nicht kann, dann ist das so.
Alle im Kreis schauten mich verwundert an und diese Diskussion war beendet.

Nun bin ich gespannt, was meine Kostüm Wahl so bedeutet.

Liebe Grüße Mel
Melodii
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 107
Registriert: 13.06.2013, 16:59
Wohnort: NRW/Eifel

Re: Karneval lange Straße Traktoren-Anhänger

Beitragvon Almuth » 21.03.2018, 09:59

Hallo Mel,
Alle im Kreis schauten mich verwundert an und diese Diskussion war beendet.
Ja, du konntest dich behaupten. Das ist der Punkt, unabhängig von deinen konkreten Worten (die natürlich stimmen so).

Hexe, Piratin und Indianerin sind Figuren aus einer Fantasiewelt oder aus einer Welt, mit der wir hier in Mitteleuropa nichts zu tun haben.
Aber es sind Frauen, die sich größtmöglichen Respekt geschaffen haben mit dem was sie tun und wie sie auftreten. Man fürchtet sie.
Sie sind dabei noch geheimnisumwoben, nicht durchschaubar, weswegen man sie erst recht fürchtet.
Trotzdem sind es grundsätzlich keine Monsterfrauen oder so was. Der Punkt ist aber, dass man sich mit ihnen besser nicht anlegt.

Dasselbe gilt auch für eine Polizistin. Der Unterschied ist, dass sie in unserer alltäglichen Gegenwart auftritt.
Das ist damit eine Steigerung deiner Fähigkeit, dich zu behaupten. Du musst keine Fantasiegestalten bemühen für so etwas „Ungehöriges“ wie Respekt dir gegenüber.
Trotzdem bleibt es eine Karnevalsfigur. Also etwas, das noch verborgen hinter deinem gewohnten Auftreten steht.
Aber da bist du ja dran, dass du dir wie eine Polizistin, die auf Recht und Ordnung schaut, Respekt verschaffst.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 287
Registriert: 15.03.2018, 19:42


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste