Tattoos, Mann ohne Gesicht & Trennung

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Tattoos, Mann ohne Gesicht & Trennung

Beitragvon DancingFelidae » 04.10.2017, 10:58

Hallo
Ich hatte heute Nacht einen verhältnismäßig langen & sehr realistischen Traum, der Dinge beinhaltet, die ich nicht verstehe.

Angaben zu mir:
weiblich, 25
momentan noch Studentin, lebe mit meinen Partner zusammen, bin leider finanziell etwas von ihm abhängig, weil ich doch weniger verdiene
gestern habe ich mir überlegt meinen Haarschnitt radikal zu ändern, bin aber noch unsicher; was wollt/müsst ihr wissen (???)

Zu Beginn war ich mit meinem Partner beim Tätoowierer & habe mir 2 Tattoos stechen lassen:
Das eine war ein ziemlich bunter Totenkopf auf meinem linken Oberarm, das andere war ein Text auf meinem Oberschenkel, der sich in irgendeinerweise auf meine Schwester bezog.
Im Traum fand ich beides total toll, es war auch wirklich gut gestochen, ich habs so gut in Erinnerung als hätte ich es wirklich am Arm.
Im realen Leben würde mir das so NIE auf meine Haut kommen.
Der Totenkopf, diese Farben & die Stelle gingen für mich garnicht. Der Text war auch ziemlich fett & die Schriftart hässlich..

Im nächsten Traumabschnitt, habe ich in der Natur (keine Ahnung was ich dort gemacht hab) einen jungen Mann kennengelernt. Im ersten Moment habe ich mich vor ihm versteckt & wollte nicht, dass er mich bemerkt. Er hatte irgendwie kein Gesicht, "lässige" oder ungepflegte Baggy klamotten, ziemlich gechillt, locker & unbekümmert, Ruhe in Person, aber irgendwie schräg. Das schräg kann ich nicht genau definieren, er war wie so eine Figur in Konsolenspielen die plötzlich auftaucht, Dinge weis, zwischendurch was einwirft & dann wieder weg ist.

Gleich darauf saß ich mit meinem Partner & gemeinsamen Freunden im Auto & wir fuhren zu einer Veranstaltung oder einem Festival. Ich kann mich genau erinnern wer wo im Auto saß. Dort angekommen war alles gelassen & feierlich, alle fanden meine neuen Tattoos ganz toll & der Mann den ich kennengelernt hatte war auch da als würden ihn alle schon ewig kennen. Wieder ohne Gesicht.
Wir haben uns dann was zu Essen bestellt und fanden es echt meeega, dass das auch wirklich bei uns angekommen ist, so ganz ohne Adresse. Schon während dem Essen wurde mein Gefühl irgendwie anders.
Nach dem Essen hat sich mein Partner von der Gruppe entfernt, ich bin ihm hinterher & dort hat er mir gesagt, dass er sich von mir trennt.
Ich war geschockt, habe nach Gründen gefragt, da hat er nur irgendwas vor sich hingestammelt, es waren mMn Gründe über die er durchaus mit mir sprechen & wir das regeln könnten. Wollte er aber nicht. Ich war nicht traurig oder wütend, einfach nur sehr enttäuscht

Also bin ich zurück zur Gruppe & alle wussten bescheid. als hätten sie es schon vorher gewusst.
Ein Freund, neben dem ich im Auto gesessen hatte, meinte dann nur ob ich jetzt gehen & wie ich nachhause kommen würde..
Meine Gedanken drehten sich dann um alles mögliche Trennungszeugs, wen rufe ich an, wo werde ich nach dem Auszug wohnen, wie transportiere ich mein ganzes Zeug, ich werde die Katze nicht mehr sehen usw eben.
Dann bin ich aufgewacht & meine ersten Gedanken waren "wo bin ich, was mache ich hier?" bis ich realisiert habe, dass das nur ein Traum war & wir noch zusammen sind. Es war echt alles total realistisch! :(

Ja, ich habe Verlustängste. das weis ich & arbeite daran.
Aber was bedeutet das alles? Diese Tattoos & der Mann ohne Gesicht? Wie hängt das alles zusammen?
Fällt dazu jemandem etwas ein?
LG
DancingFelidae
Träumerle
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2017, 12:32

Re: Tattoos, Mann ohne Gesicht & Trennung

Beitragvon AllRose » 04.10.2017, 13:01

Hallo DancingFelidae :)

In deinem Traum kuendigt sich ein neuer "Geist" in dir an der den alten dem dein Freund entspricht abloesd
da dir das neue noch unbekannt is ausser wie du ihn siehst mit dem was er anhat und auf dich wirkt hat er fuer dich noch kein Gesicht
deine Freunde kennen ihn in dir schon ~ du hast ihn also bereits gezeigt ohne dass es dir bisher aufgefallen is ;)

Da du ja schon von deiner Abhaengigkeit weisst das dir auch nicht gefaellt und du sogar daran arbeitest (wie?)
is dein Traum logich

Wenn deinem Freund die "Neue" an dir gefaellt gibt es keinen Grund euch zu trennen
bisher hast nur du ein Problem damit ~ wie dieser gesichtlose zu leben
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 992
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Tattoos, Mann ohne Gesicht & Trennung

Beitragvon Trigital » 04.10.2017, 15:23

Hallo DF.,
ich würde sagen du bist zu intelligent für deine Welt. Der, Das Unbekannte scheint dich mehr zu interessieren, wie deinen Freund. Das bedeutet, dass dein Freund gekränkt ist und zu wenig Aufmerksamkeit bekommmt? Vielleicht gefällt ihm dein Interesse nicht und er reagiert eifersüchtig?
Jedenfalls steht der legere Typ für vielleicht philosophische Fragen? Oder für bewusstseins Fragen? Da könnte ich dir helfen. Du müsstest allerdings eine konkrete Frage stellen! Oder du stellst deine Fragen deinem Freund und nicht dem anonymen Internet.
An sonsten sehe ich deinen Beitrag gegenüber deinen Freunden als ein passiver. Weil du keine spirituelle Wissenheit besitzt? Sondern nur reales Fachwissen?
Was die Tatoos angeht: Du wünschst dir 2 Kinder?
lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 868
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Tattoos, Mann ohne Gesicht & Trennung

Beitragvon plush » 06.10.2017, 19:28

Hallo Felidae !

Träume stellen Botschaften des Unbewussten dar, die über Deine innere Situation berichten, die ihrer symbolischen Sprache wegen ausgelegt werden müssen. Dafür versetze Dich bitte nochmal in die Handlung Deines Traumes und suche eine Überschrift, die zu seiner Dramaturgie gefühlsmäßig passt. Am besten wäre eine poetische, so wie die Dichter mit ihren Werken machen. Kannst Du Unterkapitel entdecken? Gegebenen Falls setze ihnen eigene Überschriften auf...

Im nächsten Schritt geht es um die einzelnen Symbole Deines Traumes:

Von Personen, die Du kennst, erstelle bitte Charakterportraits, die ihre Vorzüge und negativen Seiten beleuchten, so dass man sich eine Vorstellung von ihnen machen kann. Unbekannte Personen skizziere ihrem Alter und Aussehen nach, Größe, Haarfarbe, Gesichtsausdruck, Haltung usw. Überlege auch, an wen, oder an was für ein Ereignis sie Dich erinnern könnten.

Für die nicht-personalen Symbole gilt, dass Du bei jedem für sich beschreiben sollst, wie es funktioniert, was es tut, woher es stammt (entsteht oder hergestellt wird) und wozu es sich selbst oder seinem Nutzer dient. Ob Deine Einfälle wissenschaftlich richtig sind oder nicht, ist unwichtig. Auf keinen Fall schaue in einem Lexikon nach.

Ein Beispiel, um Dir das „Freie Assoziieren“ besser nachvollziehbar zu machen:

Ein Junge träumte, er wurde von einem Arzt untersucht; der stellt fest: ein Organ liegt schief und soll operiert werden. Darnach schickt er ihn ein Stockwerk höher, um von drei anderen Ärzten seine Nase untersuchen zu lassen; sie entdecken Polypen, die sollen vorher operiert werden.

Dieser Traum hat 5 Symbole, die der Junge beschrieb wie folgt:

Ärzte: Sie haben Gesundheitsmodelle, die erlauben, Krankheiten zu erkennen.
.......................Gesundheit: Naturzustand

Organ: Körperbestandteil, das man braucht zum leben.
..........Körper: Ein Teil der Seele, die auch einen Geist hat.
......... Geist: Der Seelenteil, der gesundes und krankes unterscheidet.

operieren: Eingriffe machen, die die Heilung fördern.

Nase: zum Luft holen und Riechen
.............Luft: ein lebensnotwendiger Stoff.
.............Riechen: Qualität der Nahrung prüfen.

Polypen: Verstopfen die Nase.

Wie Du siehst, beim Beschreiben der ursprünglichen 5 Symbole tauchen neue auf, die auch definiert und beschrieben werden sollen. Je mehr "Freie Assoziationen", um so besser.. Seinem Traum gab der Junge die Überschrift "Unangenehme Überraschung".

Ich freue mich auf Deine Vorbereitungen!
Herzlichst, Dein Plus
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 866
Registriert: 25.12.2009, 00:18


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste