Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Husseliene » 20.09.2017, 14:15

Hallo Zusammen,
ich bin 53 Jahre alt und lebe in einer glücklichen Beziehung. Meine Beiden Söhne sind erwachsen und stehen auf eigenen Beinen. Wobei der Große 2013 nach Amerika ausgewandert ist. Das erwähne ich so weil es in meinem Traum um Ihn ging.
Mein Leben läuft seit ca. 3 Jahren eigentlich ganz ruhig und zufriedenstellen, ein paar kleine Höhen und Tiefen gibt es ja wohl immer. Und ich habe in den letzten Jahren selten geträumt oder mich nur nicht mehr daran erinnert. Aber seit zwei Tagen träume ich wieder sehr intensiv.
So jetzt aber zum Traum..oder besser zu den Träumen.
Also in der vorletzten Nacht gehe ich mit meinem Hund zum Tierarzt und als ich in die Praxis komme sind da ganz viele kranke und verletzte Menschen. Sie liegen überall auf dem Boden auf Pritschen. Ich bin total durcheinander weil ich ja in einer Tierarztpraxis bin. Die Menschen die da liegen haben alle Verbrennungen und Verätzungen und ich kann keine Gesichter sehen weil sie Bandagen um die Köpfe haben. Es sind auch alles keine deutschen oder europäischen Menschen. Sie sind dunkel und einige der Frauen tragen trotz der Bandagen Kopftücher. Ich irre zwischen Ihnen umher und suche einen Arzt oder eine Schwester, Kann aber niemanden finden. Dann kommt mir ein kleines Hündchen entgegen und ich nehme es und laufe zwischen den Verletzten umher und frage wem das Hündchen gehört. Ich bin total durcheinander aufgewacht und habe überhaupt keinen Sinn in diesem Traum.
Und letzte Nacht ... Ich bin in einer Klinik und beobachte meinen Sohn ( also den Großen in USA ) der in einem OP Kittel dabei ist bei einer Entbindung zu helfen. Das Baby kommt auf die Welt und er legt es mir in den Arm. Der Traum war total ruhig es hat niemand gesprochen. Ich habe mich über das Baby gefreut wusste aber auch nicht wirklich was ich damit machen soll. Dann gab es auf einmal einen Schnitt und ich war in einer Art Hotel und ganz viel von meinen Kollegen waren auch da und wollten alle in das Hotel aber es gab nicht genug Zimmer und Betten und ich hatte die ganze Zeit das Baby auf dem Arm. Ich bin dann um hergelaufen und habe versucht für Alle was zum schlafen zu besorgen. Könnt Ihr mir bitte helfen etwas Klarheit in das Durcheinander zu bringen. Vielen Dank und Leibe Grüße Ute
Husseliene
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 45
Registriert: 21.01.2011, 09:24

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Trigital » 20.09.2017, 15:42

Hallo Ute,
hast du ehrenamtlich bei der Flüchtlingssache mitgewirkt?
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 869
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon AllRose » 20.09.2017, 16:27

Hallo Ute :)

wuerde dir ein Enkelkind zu haben gefallen?
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Husseliene » 21.09.2017, 07:03

Beitrag von AllRose » 20.09.2017, 15:27

Hallo Ute :)

wuerde dir ein Enkelkind zu haben gefallen?
Hallo Allrose, ich weiß nicht das ist zu einfach zumal ich bereits zwei Enkelchen habe ;-)

Beitrag von Trigital » 20.09.2017, 14:42

Hallo Ute,
hast du ehrenamtlich bei der Flüchtlingssache mitgewirkt?
Hallo Trigital, auch da glaube ich gibt es überhaupt keinen Zusammenhang. Ich bin nicht in der Flüchtlingshilfe
Husseliene
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 45
Registriert: 21.01.2011, 09:24

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Almuth » 21.09.2017, 09:24

Hallo Ute,
freue mich über die glückliche Beziehung und über dein ausgeglichenes Leben. Erinnere mich, dass das mal anders war…
Beide Träume drücken aus, dass du bei anderen Menschen Leid, Krankheit und so was siehst. Also allgemein bei anderen Menschen, nicht bei konkreten Bekannten oder Freunden von dir.

Dein Hund symbolisiert deine Liebesfähigkeit, denn seinen Hund liebt man in aller Regel bedingungslos im Unterschied zur Liebe zu einem Menschen, die durchaus mit Bedingungen und Erwartungen verbunden ist. Wenn du da zum Tierarzt gehst, willst du – bei dir! – etwas heilen oder verbessern.
Deshalb ist es traumlogisch auch stimmig, dass dort verletzte Menschen sind, denn deine Liebe zum Tier muss ja nicht geheilt werden. Die Liebe zum Menschen allgemein gesprochen auch nicht.
Es ist nun so, dass du fremde, sehr fremde Menschen sehr verletzt dort siehst. Du kannst keinem helfen. Und das ist der Punkt.
Das, was du im Traum siehst, das siehst du auch am Tage, mehr oder weniger bewusst. Und es belastet dich ebenso unbewusst vielleicht, dass man da nichts machen kann.
Es kommt ein kleines Hündchen gelaufen. Und das steht nun genauso für Liebe und Zuneigung wie dein eigener Hund. Das willst du einem der Menschen dort geben. Also ein bisschen fremde, allgemeine Zuwendung geben, das ist alles, was geht.
Und das belastet dich im Traum und wahrscheinlich auch am Tage.
Also wie gesagt, der Traum kann sich auf deine Wahrnehmung am Tage beziehen. Er kann sich natürlich ebenso auf ein konkretes Leid konkreter Menschen beziehen, die du kennst irgendwie. Das müsstest du dir selbst beantworten.

Du bekommst ein Baby. Und das symbolisiert allgemein neue Ideen, neue Pläne und Vorhaben, Möglichkeiten die erst noch großgezogen werden müssen, die noch viel Zuwendung und Fürsorge brauchen.
Du bekommst es von deinem Sohn, der weit weg von dir lebt.
Das heißt, es geht um rein gedankliche Vorhaben, etwas, das sich nicht aus deinem konkreten Alltagsleben ergibt.
Du weißt nicht wirklich, was du damit machen sollst. Klar, es ist etwas, das von einem entfernten Außen auf dich zukommt oder besser am Tage bereits zugekommen ist.
Du solltest gewisse Gedanken haben, irgendwie noch mal was mit deinem Leben anstellen zu wollen…

Das Hotel ist nun die Übergangssituation. In einem Hotel hält man sich halt immer nur kurz auf, dann geht es weiter.
Das Hotel symbolisiert also deinen eventuellen Übergang von einem Lebensabschnitt in den anderen.
Dort aber sind viele Menschen. Und zwar sämtliche Kollegen von dir. Das ist nun das letzte Zeichen, um was es geht in deinem Traum.
Es ist eine berufliche Veränderung, die irgendwie alle Kollegen betreffen würde. Auch die wollen oder müssten dann halt eine Veränderung durchlaufen.
Du bist dann Diejenige, die sich kümmern müsste. Du fühlst dich verantwortlich für die ganze Situation.

Also deine Träume zeigen dir etwas, das dir vielleicht am Tage noch nicht mal so sehr bewusst sein mag. Aber in deinem Denken und Fühlen, da spielen sich Prozesse … ab.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2687
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon AllRose » 21.09.2017, 10:27

Husseliene hat geschrieben:Hallo Zusammen,
Könnt Ihr mir bitte helfen etwas Klarheit in das Durcheinander zu bringen. Vielen Dank und Leibe Grüße Ute


DAS Ute
kann keiner fuer dich tun

;)
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Trigital » 21.09.2017, 11:35

Ich versteh nicht warum du träumst. Was meinst du warum das so sein könnte?
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 869
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Husseliene » 21.09.2017, 15:26

Hallo Almuth,
vielen Dank für Deine ausführliche Deutung.
Aber zu erst einmal, ja noch vor 5-6 Jahren sah es bei mir gar nicht so gut aus. Aber wie schon gesagt mal geht es auf mal ab.
Mit Deiner Deutung hast Du voll ins schwarze getroffen. Ich hoffe Du bist mir nicht böse wen ich Dir jetzt sage, dass ich eigentlich nur eine Bestätigung für meine eigene Deutung wollte. Ich habe nicht alle Karten auf den Tisch gelegt. :wink:
Es ist tatsächlich so, dass ich überlege auch nach Amerika zu gehen. Mein Sohn ist gerade dabei dort eine Firma auf zu bauen in der ich dann auch mit arbeiten könnte. Nun ja und die Sache mit den Kollegen ist eigentlich auch ganz klar. Ich habe hier eine kleine Firma mit vielen netten Mitarbeitern und die würden dann alle irgendwie in der Luft hängen und ich fühle mich halt schon für sie verantwortlich.
Ich habe mir das alles auch schon so gedacht. Allerdings war ich noch etwas unsicher ob mein Unterbewusstsein wirklich so klar zu mir spricht.
Alles Liebe
Husseliene
Traumolog(e/in)
 
Beiträge: 45
Registriert: 21.01.2011, 09:24

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon AllRose » 21.09.2017, 21:31

Achsoooo

Danke Ute fuer dein nachtraeglich bissl ehrlichsein :D

dann brauche ich mich auch nicht wundern dass ich in deinem Traum NICHTs gesehen habe

:D

... achjaaa
was sind denn dann die vielen Verletzen deren Gesicht du nicht erkennen kannst ODER willst? :roll:
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon Almuth » 22.09.2017, 07:44

Hallo Ute,
du musst natürlich nicht alles über dich erzählen, obwohl sich der zweite Teil deines Traumes im Grunde von selbst erklärt hätte.

Aber die Tierarztklinik und die vielen verletzten Menschen … wenn das im selben Traum so war, dann besteht da ein Zusammenhang.

Du hast ja, egal wo du lebst, in jedem Fall einen Sohn nicht bei dir. Das sage ich deshalb, weil ja die Verletzten eine – immer – seelische Verletzung darstellen, die du als Zuschauer überraschenderweise erlebst.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2687
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Mein Sohn ist Arzt und entbindet ein Baby

Beitragvon AllRose » 22.09.2017, 09:17

Almuth hat geschrieben:Hallo Ute,
du musst natürlich nicht alles über dich erzählen, obwohl sich der zweite Teil deines Traumes im Grunde von selbst erklärt hätte.

Aber die Tierarztklinik und die vielen verletzten Menschen … wenn das im selben Traum so war, dann besteht da ein Zusammenhang.

Du hast ja, egal wo du lebst, in jedem Fall einen Sohn nicht bei dir. Das sage ich deshalb, weil ja die Verletzten eine – immer – seelische Verletzung darstellen, die du als Zuschauer überraschenderweise erlebst.
Herzliche Grüße Almuth
... und als Erzeugerin ignorieren willst :wink:
das waere ja gegen deine moralische Erziehung :roll:
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron