Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon audio30 » 18.09.2017, 17:04

Hallo an alle,

gestern hatte ich einen sehr wirren Traum, in dem ich irgendwann erkannte, dass ich mir selbst gegenüber stehe...

Ich bin gestern ganz normal eingeschlafen und hatte eigentlich auch eine ruhige Nacht, bis auf diesen einen Traum.

Ich träumte plötzlich, dass mir jemand gegenüber steht und mich mit einer Pistole bedroht. Er sagte keinen Ton, hielt die Pistole aber ganz locker auf mich gerichtet und machte auch sonst einfach nichts. Ich sah die Person mit der Pistole aus der Ich-Perspektive und hatte ein Gefühl von Angst und Bedrohung. Die Örtlichkeit war ein Türrahmen in meinem Haus. Das habe ich aber nicht gesehen, sondern es war einfach ein Gefühl.

Im Nächsten Moment liege ich in meinem Bett und bin wach - ich weiß leider nicht mehr, ob ich wirklich aufgewacht war oder das nur träumte. Ein Gefühl der Angst begleitete mich und natürlich die Frage, wer das war und warum...

Wieder einen Moment später, erkenne ich, dass ich mir selbst gegenüber stand. Mein Traum-Ich hatte die gleiche Frisur wie ich sie aktuell trage, ein weißes T-Shirt an - wie ich es oft trage - und war auch im gleichen Alter. Ich konnte auch mein Gesicht komplett erkennen und war sogar frisch rasiert (ich hatte mich tatsächlich an diesem Tag rasiert, sonst trage ich oft einen 3-Tage Bart). Alles unterhalb meines T-Shirts konnte ich nicht wahrnehmen.

Nach dieser Erkenntnis verschwimmt mein Traum. Ich wachte irgendwann auf.

Was könnte das nur bedeuten? :-/


Beste Grüße,

audio30
audio30
Träumerle
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.2017, 16:29

Re: Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon AllRose » 18.09.2017, 21:02

Hallo audio30 :)

ich las deine Worte und und war dein ich im Traum ~ ich sah alles das du beschrieben hast NUR keine Pistole und auch kein gegenueber ~ der TuerRahmen war da
also konnte ich auch keine deiner Emotionen wahrnehmen
hmmmm :roll:

da ich nur das wirklich sehen kann war logich das andere pure Illusion(Luege)

Fazit
du bist deiner SelbsLuege/LuegenSelbst begegnet
:)
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon Almuth » 19.09.2017, 11:02

Hallo Audio,
Alles unterhalb meines T-Shirts konnte ich nicht wahrnehmen.
Und das dürfte denn auch die Erklärung sein für deinen Traum.

Eine Pistole symbolisiert das männliche Glied, die männliche Selbstwahrnehmung, die männliche Aggressivität.
Und obwohl du gern mit Dreitagebart herumläufst, womit du sicher ausgesprochen männlich wirkst, dürfte da doch etwas - noch – in deiner Selbstwahrnehmung oder deinem Selbstausdruck fehlen.

Im ganzen Traum passiert weiter nichts, als dass erst eine männliche Person dir eine Pistole im Grunde nur zeigt und du dann erkennst, dass du dir selbst was vor Augen geführt hast.

Es geht nicht um Bedrohung, denn du warst konkret nicht bedroht. Hast es aber als Bedrohung empfunden.
Heißt, etwas am Mann sein macht dich unsicher, etwas empfindest du als Bedrohung für dich.
Weiter: Da gibt es etwas am Mann sein, was du dir mal anschauen solltest.

So ohne weitere Info über dich kann man da nur herumraten.
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2687
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon AllRose » 19.09.2017, 12:14

Nun fragt sich

wie bist du zu dieser SelbstLuege gekommen?
da sie dir im Traum erschienen is ~ wurde sie dir auch unbewusst vermittelt

da es hier um deine Bedrohung geht die du meinst und auch als echt fuehlst
wurdest du also mal bedroht und dir so vermittelt als ob du dich selbst bedrohen wuerdest

Da frage ich mich
was fuer eine Erziehung wurdest du unterzogen?

:shock:
https://allrose108.wixsite.com/evolution Fuehlend erkennend akzeptieren
transformiert unsere Welt

Wahr is wirkLICHSEIN im direktfuehlend beruehrenerkennendSEIN
Nur so fliess´d LebenSTROM
AllRose
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 996
Registriert: 01.12.2016, 12:51

Re: Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon plush » 19.09.2017, 14:27

Pistole und Schurmesser machen das gleiche: Sie wenden sich bedrohlich gegen das besten am Menschen.
Die psychisch-emotionelle Potenz. Hat also nur secundär damit zu tun, sich den physischen Bart abzukastrieren.
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 868
Registriert: 25.12.2009, 00:18

Re: Ich bin mir selbst im Traum begegnet

Beitragvon Trigital » 19.09.2017, 21:39

Hallo A.,
ich glaube, dass dein UB möchte, dass du dich besser verstehst. Und ich glaube das ist wichtig, damit du deine Mitmenschen besser verstehst. Und dafür musst du über deine inneren Zustände bewusst werden. Eine Sache meine ich zu sehen. Du hast ein sehr gutes Menschenbild von dir und ein bisschen fehlt dir die Bestätigung dafür. Das Schõne wäre natürlich diese Bestätigung zu bekommen. Aber mal ehrlich, wer soll diese Gefühlspower auslösen? Ich? Oder eher das nette Mädl von gerade eben? Wohl schon eher. Aber da wäre es schon wieder schöner, wenn andere Dinge wichtig wären. Zum Beispiel, wenn man ein Geltungsbedürfnis zu erkennen wäre. Dann würde ein müdes lächeln wunder bewirken. Und würde sie auf dein lächeln was positives empfinden, ich glaube dir wäre egal in diesem Augenblick, dass du eigentlich ein Geltungsbedürfnis hast?
Ach ich fantasier wieder. Ist es wenigstens die richtige Richtung?
lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 869
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste