Eure Gedanken

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Eure Gedanken

Beitragvon Trigital » 08.08.2017, 23:18

Hallo miteinander,
zum Abschluss für mich was Nachdenkliches:
Ich komme zu einem Ort. Büsche links und Rechts und ein schmaler Weg. Und der führte zu diesem Ort. Der Ort hatte was ganz Uriges. Aussen rum Streucher und in der Mitte ein Baum. Eine Trauerweide. Und am Fusse lag eine alte vermooste Steinplatte. Sie war Rund und eine Kreis formte die Stirnseite. Er war halbiert und eine hälfte war leer. Aber auf der anderen Seite waren viele kleine Symbole kreisförmig angeordnet. Ich ging hin und schaute mir eines ganz genau an. Es waren 5 Punkte im Kreis und einen in der Mitte.
Aber so sicher bin ich mir beim Symbol nicht.
lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 868
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Almuth » 09.08.2017, 08:00

Hallo Trigital,
der erste Gedanke, der mir kam, dieser urige Ort, zu dem ein schmaler Weg führt, ist das Forum hier.
Die Trauerweide symbolisiert dann die problembeladenen Träumer.

Die runde Steinplatte – dieses Bild mit rund und nochmal Kries und Stirnseite (was ist die Stirnseite einer Platte?) – habe ich nicht ganz verstanden.

Die zwei Hälften machen aber Sinn. Weil einmal haben wir hier ja nur Symbole, die, weil sie sich durchaus auch widersprechen, unverständlich sind wie ein Punktemuster als Symbol unverständlich bleibt.
Die andere Hälfte symbolisiert dann den Menschen, der seinen Traum hier bringt und über den wir erstmal so gar nichts wissen. In die andere Hälfte käme dann die Deutung, die sich aus den Symbolen ergibt.

Du willst dir ein Symbol genau anschauen, bist aber nicht schlauer geworden daraus. Das war denn wohl der Hinweis, dass ein Traum allein über Symbole nicht zu verstehen ist.

Aber vielleicht siehst du und die anderen hier das ja auch ganz anders.
Ghost ist Spezialist im „alles ganz anders sehen“ :roll: .
Herzliche Grüße Almuth
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2683
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Hypnos » 09.08.2017, 10:27

Trigital hat geschrieben:Hallo miteinander,
zum Abschluss für mich was Nachdenkliches:
Ich komme zu einem Ort. Büsche links und Rechts und ein schmaler Weg. Und der führte zu diesem Ort. Der Ort hatte was ganz Uriges. Aussen rum Streucher und in der Mitte ein Baum. Eine Trauerweide. Und am Fusse lag eine alte vermooste Steinplatte. Sie war Rund und eine Kreis formte die Stirnseite. Er war halbiert und eine hälfte war leer. Aber auf der anderen Seite waren viele kleine Symbole kreisförmig angeordnet. Ich ging hin und schaute mir eines ganz genau an. Es waren 5 Punkte im Kreis und einen in der Mitte.
Aber so sicher bin ich mir beim Symbol nicht.
lg


Hallo Trigital,

Du gehst also in Deinem Traum einen sehr schmalen Weg, der wahrscheinlich nur von Dir allein begangen werden kann, für Mitwanderer an Deiner Seite ist er wohl zu schmal. Und das ist ja auch genau richtig, weil Dich dieser Weg an einen ganz idyllischen Ort führt. Wenn Der Weg schon durch diverse Sträucher geschützt ist, so ist dieser heimliche verschwiegene Ort auch äusserst intim. Auch das ist sehr stimmig, denn die Zahl "5" deutet auf Deine Ehe hin, die ja bekanntlich auch sehr intim sein und bleiben sollte.
Es ist ein Ort der Besinnung und der Beschaulichkeit und auch wohl der Erinnerung, was die Trauerweide berührt. Eine Trauerweide hat etwas sehr Harmonisch-ästhetisches an sich und wirkt sehr beruhigend. Schon allein das Spiel von Schatten und Licht durch ihre leichten Blätter, die sich leicht und diskret im Winde bewegen, wird man in ferne Welten, vielleicht sogar auch in Traumwelten, gezogen. Und selbst, wenn man auch Trauerweiden an Gräber zu pflanzen pflegt (früher vielleicht mehr als heute), erwecken sie in uns doch keine Tränen. Es ist die Stille und das Zeitlose, was sie wohl symbolisiert, und sicher auch das Seelische, da man sie ausserdem oft am Ufer eines Sees bemerkt, worin sich die Spitzen ihrer hängenden Blätter im Wasser berühren.

Nun liegt an ihrem Fusse ein Stein, dessen Stirnblatt rund ist. Dies zeigt auf etwas Weibliches aber auch auf eine Ganzheit hin. Wenn das Moos darauf auch auf etwas sehr Altes, Vergessenes anspielt, so sollte man auch bedenken, dass es eben Moos und kein Gras ist. Es ist kein Gras drüber gewachsen. Moos hat in der Botanik die Funktion des Säuberns, des keimfreien Schutzes, bewahrt also vor Krankheiten (Infektionen, Fäulnis und Verderben).

Vielleicht ist es ja auch ein Grabstein. Die Symbole aber, diese fünf Kreise, Punkte mit einem Punkt, also einem Kern, in der Mitte sehen für mich wie das Merkmal einer Vollendung aus. Dieser Stern ist nun in zwei Hälften getrennt. Na ja, so wie die Trauerweide das Spiel des Lichts und Schattens zeigt, so sieht es nun mit dieser unbeschrifteten Steinhälfte aus. Es könnte die unbeschriebene Schattenseite Deiner Ehe (oder Gemeinschaft) bedeuten, die noch nicht beschrieben ist. Was nicht heissen soll, es gäbe da nichts zu schreiben, sondern eher, dass Dir dieser Schatten bewusst werden sollte, um sie Dir auf diesem Stein notieren zu können.
Im Grunde genommen drückt dieser Stein ja auch Deinen Spruch aus:
"Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten"

Das wären so meine Gedanken. :)

LG

Hypnos
Hypnos
Traumator(in)
 
Beiträge: 69
Registriert: 28.05.2016, 15:13

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Ghost » 09.08.2017, 10:44



Hi Trigital,

zunächst möchte ich bemerken, dass ich Almuth sehr gut verstehen kann wie schmerzhaft es ist, wenn man auf Menschen stößt, die noch völlig neue, andere Gedanken und Zugänge zu Träumen haben. Wie bloß damit umgehen, mit diesen Schmerzen der fehlenden Bestätigung, des Nachfragens, der Infragestellung??? Meine Empfehlung an Almuth:: Einfach ganz liebevoll dieses Phänomen annehmen, es gehört einfach zum Leben... :D :D :D

So tust du einem Ghost nicht weh und zum anderen kommt damit auch kein Groll in dein Herz hinein. Liebevoll, also den Ghost annehmen... Als ich deinen Traum las, dachte ich zunächst auch wie Almuth, dass sich hier deine Problematik im Traumforum wiederspiegeln würde. Aber dann kam mir die Überlegung, das ist dir doch schon alles bekannt wie schwierig es ist mit Hilfe von Symbolik Traumbotschaften zu entschlüsseln und deine begleitenden Postingsaussagen erwähnen es ja auch. Das kann also nicht das Botschaftsthema wirkliich sein.

Dann kam mir der Gedanke, dass Traumdeutung nicht nur die Bereiche der Psychologie berührt, sondern auch guter oder schlechter Spiritualität. Glaubensinhalte und Glaubensfragen auch uns in unseren eigenen Träumen begegnen können, dieses Forum ist voll davon. Und blicke ich einmal anders als Almuth, also typisch anderssehend, in die Glaubensrichtung, dann kommen mir folgende Fragen auf. Dieses Baum der Weisheit in der Bibel, ein starker Baum mit Weisheitsfrüchten der Erkenntnis von Gut und von Böse, jedoch sollte Adam und Eva davon nicht essen.

Und dann fällt mir deine Trauerweide ein. Schauen wir einmal auf Almuths Bemerkung. Wenn sie nur auf ihre Traumdeutungen schaut, dann ist sie voller Glück, alles ist für sie GUT, voller Sonnenschein und Frieden. Aber schaut sie, weil sie fähig geworden ist mehr zu erkennen, auch auf Ghost, der etwas völlig anderes hervorbringt, dann geht ihre gute Laune flöten und damit droht nun das Dunkle von Ghost ihr Herz zu besetzen.

Wie sieht es nun mit deinem Weisheitsbaum der Erkenntnis aus, haben dich die vielen Lebenserkenntnisse strahlend hell und glücklich wie Almuth gemacht oder haben die vielen negativen Lebens-Erkenntnisse deinen Weisheitsbaum zur Trauerweide werden lassen??? Und diese zerbrochene runde Steintafel, sie erinnert mich an die beiden Steintafeln von Moses. Dadurch dass deine Gebotstafel in der Mitte zerbrochen ist, hast du quasi auch wie Moses zwei Steintafeln. Bevor ich nun zum Problem der Symbolik komme, habe ich noch folgende Verständnisfrage zu deinem Traum:

In deinem Traumbild lag ja die runde, zerbrochene und damit geteilte Steintafel vor dir sichtbar. War dieser Teilungsriß von oben nach unten gehend im Bild oder von links nach rechts gehend. Also Riß der runden Steinplatte von oben nach unten wie eine Kaffeebohne senkrecht, oder waagerecht. Bei senkrecht wie eine Kaffebohne der Riß würde mir auch eine weibliche Problematik als runde Sache einfallen...

Und dann die Frage, auf welcher Hälfte befanden sich die Symbole. Oben oder unten, linke oder rechte Hälfte der gebrochenen, zerbrochenen Steinplatte...

Sollte dich die Frage beschäftigen, warum meine Sichtweisen noch etwas anderes in Träumen erkennen können, vielleicht liegt es daran, was Dichterseele angedeutet hat, wir haben Gott sein Dank kein gleiches, einschlägiges Hochschulstudiom.... Diese Erklärung von Dichterseele gefällt mir... :D :D :D

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3367
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Almuth » 09.08.2017, 11:35

Komm runter Ghost, du tust nur so, als ob du es endlich geschafft hättest, wissender, wahrer und natürlich überlegener - :lol: - als Almuth zu sein.
Du spielst einfach so, als ob es denn nun wahr geworden wäre nach Jahren der immer gleichen Anstrengungen von dir.

Ghost, alter Knabe, an wen hast du deine Worte oben letztlich gerichtet? An Trigital? Oder hast du seinen Beitrag nur benutzt, um so zu tun, als gäbe es hier einen Wettstreit, wer wohl der größte Traumdeuter aller Zeiten sei, der nun endlich entschieden wäre? Ghost, der alles Überragende, ist es natürlich. Joooah klar.

Du vom Leben in die Knie gezwungener und nun im Internet doch noch auf eine führende Position hoffender Möchtegern-Platzhirsch, spiel weiter.
Mich erreichst du nicht, denn ich trete hier gegen niemand an. Ich mache hier einfach mein Ding, und das immer weiter, ohne groß nach dir zu schauen. 8)
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2683
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Ghost » 09.08.2017, 12:01



Hi Almuth,

in deinen Zeilen schwingen soviel Schwierigkeiten von dir mit, etwas zu integrieren, was anders ist als du, etwas anzunehmen und zuzulassen, was nicht deinen Größenvorstellungen entspricht. Du solltest dagegen etwas tun, dieser inneren Aufforderung von dir auszuweichen, dass raubt dir nun die ganze Energie und den klaren, freien Blick....

Herzlichst

Ghost

Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3367
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Almuth » 09.08.2017, 18:14

Ghost hat geschrieben:
in deinen Zeilen schwingen soviel Schwierigkeiten von dir mit,

Nein Ghost, das behauptest du einfach nur, ohne es zu begründen.

Ghost hat geschrieben:
Du solltest dagegen etwas tun, dieser inneren Aufforderung von dir auszuweichen, dass raubt dir nun die ganze Energie und den klaren, freien Blick....

Innere Aufforderung, auch das einfach eine Behauptung von dir.
Und mit meiner Energie steht es bestens.
Almuth
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 2683
Registriert: 13.01.2013, 17:44

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Ghost » 09.08.2017, 20:39

:idea: :idea: :idea:
Benutzeravatar
Ghost
Traumdeuter(in)
 
Beiträge: 3367
Registriert: 02.10.2007, 16:34
Wohnort: Berlin

Re: Eure Gedanken

Beitragvon plush » 09.08.2017, 21:18

Hallo zum Abschluss meine Gedanken. :)!

Träume stellen Botschaften des Unbewussten dar, die über Deine innere Situation berichten, die ihrer symbolischen Sprache wegen ausgelegt werden müssen. Dafür versetze Dich bitte nochmal in die Handlung Deines Traumes und suche eine Überschrift, die zu seiner Dramaturgie gefühlsmäßig passt. Am besten wäre eine poetische, so wie die Dichter mit ihren Werken machen. Kannst Du Unterkapitel entdecken? Gegebenen Falls setze ihnen eigene Überschriften auf...

Im nächsten Schritt geht es um die einzelnen Symbole Deines Traumes:

Von Personen, die Du kennst, erstelle bitte Charakterportraits, die ihre Vorzüge und negativen Seiten beleuchten, so dass man sich eine Vorstellung von ihnen machen kann. Unbekannte Personen skizziere ihrem Alter und Aussehen nach, Größe, Haarfarbe, Gesichtsausdruck, Haltung usw. Überlege auch, an wen, oder an was für ein Ereignis sie Dich erinnern könnten.

Für die nicht-personalen Symbole gilt, dass Du bei jedem für sich beschreiben sollst, wie es funktioniert, was es tut, woher es stammt (entsteht oder hergestellt wird) und wozu es sich selbst oder seinem Nutzer dient. Ob Deine Einfälle wissenschaftlich richtig sind oder nicht, ist unwichtig. Auf keinen Fall schaue in einem Lexikon nach.

Ein Beispiel, um Dir das „Freie Assoziieren“ besser nachvollziehbar zu machen:

Ein Junge träumte, er wurde von einem Arzt untersucht; der stellt fest: ein Organ liegt schief und soll operiert werden. Darnach schickt er ihn ein Stockwerk höher, um von drei anderen Ärzten seine Nase untersuchen zu lassen; sie entdecken Polypen, die sollen vorher operiert werden.

Dieser Traum hat 5 Symbole, die der Junge beschrieb wie folgt:

Ärzte: Sie haben Gesundheitsmodelle, die erlauben, Krankheiten zu erkennen.
.......................Gesundheit: Naturzustand

Organ: Körperbestandteil, das man braucht zum leben.
..........Körper: Ein Teil der Seele, die auch einen Geist hat.
......... Geist: Der Seelenteil, der gesundes und krankes unterscheidet.

operieren: Eingriffe machen, die die Heilung fördern.

Nase: zum Luft holen und Riechen
.............Luft: ein lebensnotwendiger Stoff.
.............Riechen: Qualität der Nahrung prüfen.

Polypen: Verstopfen die Nase.

Wie Du siehst, beim Beschreiben der ursprünglichen 5 Symbole tauchen neue auf, die auch definiert und beschrieben werden sollen. Je mehr "Freie Assoziationen", um so besser.. Seinem Traum gab der Junge die Überschrift "Unangenehme Überraschung".

Ich freue mich auf Deine Vorbereitungen!
Herzlichst, Dein Plus
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 866
Registriert: 25.12.2009, 00:18

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Trigital » 11.08.2017, 10:37

Meine Gedanken:

Das laufen auf dem schmalen Pfand zwischen den Büschen symbolisiert meiner Meinung nach das Gehen durch das Leben. Ich gehe auf einem Feldweg durchs Leben?
Der urige Ort zeigt mir mein "Schicksal" auf:
Baum der Erkenntnis. ok. Wonach ist er Gewachsen? Mein Leben. Was wird man erkennen? Viel Trauer.
Der Stein: Es ist mehr wie ein Steinrad oder ein Mühlstein. Nur vielleicht nicht so groß. Er ist nicht gespalten, sondern malerisch geteilt. Man hat wohl mit Hammer und Meißel ihn in Form gebracht. Und die Oberfläche hat man so "bemalt", dass die eine Hälfte des Kreises leer ist und die andere besprickt mit diesen Symbolen.
Ich komm bei dem Steinrad echt nicht weiter.
Ich komm immer wieder auf meine Gene, die eine hälfte vom Vater, die andere von der Mutter oder so was. der Stein, der Lebenskreis, Stein bildet unser Boden usw..
Naja. Ist ja nur ne Variante.

@Plush
nein. riechen konnte ich nichts.

@Almuth und Ghost
Lehrer belehren sich auch nicht gegeneinander über ihre Fächer.
Ok. Wir sind alle Menschen und funktionieren irgendwie gleich. Also müsste man sich schon darüber streiten können. Dabei müsstet ihr es besser wissen.
Ihr streitet euch über Gedanken.
Wie intolerant wir Menschen doch sind. Können nicht mal ertragen, dass andere Menschen anders denken...

@Hypnos

Du gehst also in Deinem Traum einen sehr schmalen Weg, der wahrscheinlich nur von Dir allein begangen werden kann, für Mitwanderer an Deiner Seite ist er wohl zu schmal.

Man ist, was man war! Und mein Leben war sehr speziell. Das trennt einen immer automatisch von anderen Menschen ab. Also liegst du denke ich richtig mit dieser Aussage.
Und das ist ja auch genau richtig, weil Dich dieser Weg an einen ganz idyllischen Ort führt. Wenn Der Weg schon durch diverse Sträucher geschützt ist, so ist dieser heimliche verschwiegene Ort auch äusserst intim.

Ja. Das deckt sich mit meiner Deutung. Es ist wie die Oase meiner Persönlichkeit. So als ob ich da immer wieder zurück hin könnte oder mich das immer an mich selbst erinnert oder so ähnlich.
Auch das ist sehr stimmig, denn die Zahl "5" deutet auf Deine Ehe hin, die ja bekanntlich auch sehr intim sein und bleiben sollte.

Nun ja, was soll ich sagen außer, dass du nicht so ganz richtig liegst damit. Aber zu deiner Verteidigung habe ich das auch schon in Erwägung gezogen. So ähnlich zu mindest. Dabei ist mir immer deutlicher geworden, dass mich das Muster an eine Blume erinnert. vielleicht Symbol für meine blühende Fantasie?
Es ist ein Ort der Besinnung und der Beschaulichkeit und auch wohl der Erinnerung

ja. sehr schön charakterisiert
Moos: Ich glaube der Moos ist für den Charakter der Örtlichkeit und des Steines verantwortlich. Der Stein musste sozusagen bemoost sein, um ins Bild zu passen, wenn du verstehst was ich meine.

Ich würde sagen deine Deutung war ein Treffer.

lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 868
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Eure Gedanken

Beitragvon plush » 11.08.2017, 11:56

Meine Gedanken:

Das laufen auf dem schmalen Pfand zwischen den Büschen symbolisiert meiner Meinung nach das Gehen durch das Leben. Ich gehe auf einem Feldweg durchs Leben?
Der urige Ort zeigt mir mein "Schicksal" auf:
Baum der Erkenntnis. ok. Wonach ist er Gewachsen? Mein Leben. Was wird man erkennen? Viel Trauer.
Der Stein: Es ist mehr wie ein Steinrad oder ein Mühlstein. Nur vielleicht nicht so groß. Er ist nicht gespalten, sondern malerisch geteilt. Man hat wohl mit Hammer und Meißel ihn in Form gebracht. Und die Oberfläche hat man so "bemalt", dass die eine Hälfte des Kreises leer ist und die andere besprickt mit diesen Symbolen.
Ich komm bei dem Steinrad echt nicht weiter.
Ich komm immer wieder auf meine Gene, die eine hälfte vom Vater, die andere von der Mutter oder so was. der Stein, der Lebenskreis, Stein bildet unser Boden usw..
Naja. Ist ja nur ne Variante.

@Plush
nein. riechen konnte ich nichts.


Lieber Trigital!

Immerhin so viel, dass Du das altbekannt von mir hinterlegte Beispiel zur Anregung genommen hast, Dir auf eigene Verantwortung eigene Freie Einfälle über die Symbole Deines Traumes zu holen. Dabei tauchten ein paar neue Symbole auf, die sich jetzt weiter vertiefen lassen, indem Du versuchst, sie zu definieren.

Im Feldweg stecken zwei Teile:

Weg:
Feld:

Beschreibe bei jedem dieser Symbole, was es jeweils ist; wozu es dient, wie es entsteht oder hergestellt wird. So dann auch beim

Mühlstein. Ich habe vor Augen, dass Du ihn als malerisch entzweigeteilt beschreibst, mit Meissel und Hammer in diese neue Form gebracht. Mache Dir bitte Gedanken über die ursprüngliche Form als intakter Mühlstein, wozu er dient. (Du könntest den ganzen Text en block kopieren um zwischen die Zeilen zu schreiben, das erleichtert vielleicht die Arbeit.)

Mühle:

Ebenfalls beim (Stein)Rad.

Fünf Punkte im Kreis, einer in der Mitte. Kannst Du eine Zeichnung von diesem Detail oder sogar dem ganzen Traumbild anfertigen? Es würde mir helfen, mich reinzuversetzen (1 Bild sagt mehr als 1000 Worte), außerdem wäre malen die perfekte therapeutische Ergänzung... Suche eine gefühlsmäßig passende Überschrift, ideal: eine Poetische.

Vater und Mutter: Hier wären je eigene Charakterportraits nützlich, die jeweiligen Vorzüge und möglichen Schwächen beider Personen. Mache das für ich selbst. Ob Du es mir mitteilst (PN, wenn Du Privatsphäre gegen potentielle Schädlinge waren willst) oder nicht, bleibt zweitrangig. Mein "Ich" stellt wie Du weisst nur eine exterene Beratungsfunktion dar, die Deine Innere Situation im Prinzip nichts angeht.

Die Trauerweide ist ein starkes Symbol, viel Gefühl. Beschreibe zunächst bitte diese Art Baum, das besondere an seiner Gestalt, was diese eventuell bei Dir auslöst. Gibt es Orte, an denen Trauerweiden bevorzug wachsen.

Dann: Was genau ist Trauer für ein Gefühl; aus welchem Anlaß kommt es auf.

Baum der Erkenntnis: Als "Marsianer" bin ich nicht informiert; Dein "ok" sagt mir keinen weiteren Inhalt. Führe bitte aus, ob und wenn ja was für eine (urig-uralte?) Geschichte Du mit "Baum der Erkenntnis" verbindest.
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 866
Registriert: 25.12.2009, 00:18

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Hypnos » 11.08.2017, 18:16

Hallo Trigital,

Ich würde sagen deine Deutung war ein Treffer.


Das hast Du nett gesagt, und es freut mich sehr! :D :D :D

LG

Hypnos
Hypnos
Traumator(in)
 
Beiträge: 69
Registriert: 28.05.2016, 15:13

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Trigital » 09.09.2017, 23:26

Hallo p.,
der Weg ist bedingt durch denn Sinn. Weil manhat ja einen Grund weshalb man auf dem Weg ist.
Feld ist Freiheit, weil man sich in der Freiheit bewegt. Und das Feld gibt Nahrung was einer Antriebskraft/Motivation entspricht.

Der Mühlenstein bringt die Feldfrucht auf die nächste Stufe. Mit Wasser zusammen und dem Holz vom Baum könnte man... Aber dieser Schritt liegt denke ich weit in der Zukunft. Man müsste den Baum fällen, das Holz trocknen... etc. Ich sollte mich eher auf das Symbol konzentrieren? Aber da häng ich komplett. Vielleicht soll es ein Geheimnis bleiben?
lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 868
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Eure Gedanken

Beitragvon plush » 10.09.2017, 00:02

Ob es ens bleiben soll/ wird, ist von Deiner Entscheidung bedingt, Freiem Willen.
Vilelicht reizt Dich, was uralte Mythen zum Baumwachtum/ -fällen sagen? Bibelkenner bist Du doch, wenn ich unsere früheren, interessanten Gespräche richtig erinnere.

https://www.academia.edu/34273267/DER_U ... rbibel.pdf
plush
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 866
Registriert: 25.12.2009, 00:18

Re: Eure Gedanken

Beitragvon Jens Timme » 08.10.2017, 10:51

Trigital hat geschrieben:Hallo miteinander,
zum Abschluss für mich was Nachdenkliches:
Ich komme zu einem Ort. Büsche links und Rechts und ein schmaler Weg. Und der führte zu diesem Ort. Der Ort hatte was ganz Uriges. Aussen rum Streucher und in der Mitte ein Baum. Eine Trauerweide. Und am Fusse lag eine alte vermooste Steinplatte. Sie war Rund und eine Kreis formte die Stirnseite. Er war halbiert und eine hälfte war leer. Aber auf der anderen Seite waren viele kleine Symbole kreisförmig angeordnet. Ich ging hin und schaute mir eines ganz genau an. Es waren 5 Punkte im Kreis und einen in der Mitte.
Aber so sicher bin ich mir beim Symbol nicht.
lg


Der schmale Weg mit den Büschen links und rechts ist meiner Meinung nach dein Lebensweg, da dieser durch die Büsche begrenzt ist kannst du links und rechts nicht sehen ob es Abzweigungen gibt um eine andere Richtung einzuschlagen. ( Mich hätte noch interessiert, ob etwas auf dem Boden des Weges lag und wie dieser Weg beschaffen war. Steine, Lehm, Gras etc... )
Die Trauerweide ist ein Berater und Wegweiser zu einem Neuanfang. Auf der Steinplatte die zu Ihren Füßen liegt, findest Du Ihren Rat.
Die vermooste runde Steinplatte in im Traum fordert dich dazu auf Deine alten Einstellungen und auch eventuelle Enttäuschungen kritisch zu überdenken und für Veränderungen offen zu sein. Sonst wird Deine seelische Entwicklung blockiert. Die 5 Punkte auf der einen Seite des runden Steines stehen für das Leben das zu jetzt führst. Da aber in der Mitte noch ein Punkt ist, (zusammen also 6 Punkte) sehnst du Dich nach Weiterentwicklung und möchtest Dich selbst näher kennen lernen, vielleicht sogar Bereiche in Deinem jetzigen Leben verändern. Was hast du beim Anblick gefühlt?
Weil der Kreis in der Mitte halbiert ist, und eine Seite leer ist, steht die leere Seite für Deine Zukunft, wie ein „unbeschriebenes Blatt liegt sie vor Dir und alle Türen zum Glück stehen Dir offen. Füllen musst Du sie. Die Leere Seite wird durch Dein eigenes Tun, Denken und Handeln in der Zukunft gefüllt.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Jens Timme
Träumerle
 
Beiträge: 1
Registriert: 24.07.2017, 08:12


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste

cron