Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Lalaman » 05.06.2016, 02:23

Hallo ich wollte hier einfach mal reinschreiben um die Leute zu Fragen ob vieleicht manche meiner Treume so eine art bedeutung oder so etwas besitzen könnten. Ich fang einfach mal an meine Träume hier hineinzuschreiben und bin gespannt ob mir jemand Antwortet

1. Traum: Er war eigentlich kein richtiger Traum sondern einfach immer ein Phänomen was ihn meinen Träumen auftauchte. Ich weiß nicht mehr wie alt ich war aber es war ungefähr vom Späten Kindergarten alter bis Grundschuhle. (Ich wusste ab den Vorkommen das ich Träumte)

Wenn sich ein Traum zum Ende neigte kamm der Riss er hatt mich vervolgt und konnte sogar Treppen und erhöhungen einfach Überqueren. Wenn er mich dann bekommen hatt zerbröckelte der Boden unter mir und ich viel ihn ein Loch. (Manchmal habe ich es noch geschaft vom Bröckelnden Boden wegzuspringen.) Wenn ich dann ihm Loch war war meine Angst meist nicht mehr so hoch später sogar komplett verschwunden. Ich fiel immer weiter ohne Ende. Dabei waren dann meine Augen zu als wären sie zugeklept und ich musste sie mit meinen Fingern Öffnen. Also das Augenglied nach oben schieben das hatt ja jeder schonn einmal gemacht. Oder die Haut nach oben gezogen. Viel sah ich also nicht vom Loch aber wenn sah ich das rings um mich viele Punkte die weiß Leuchteten wie der Sternenhimmel. Wenn meine Augen offen waren hörte ich immer sofort auf zu träumen. Ich weiß nicht wie oft dieser Traum vorkam aber am Ende hatte ich den Eindruck das dieser immer am Ende meiner Träume vorkam. Was auch erwähnenswert ist ist das mich manchmal Menschen ihn meine Träumen davor Warnten sie sagten dann immer es ist Traumzeit und dann wußte ich schonn bescheid.

Einmal fing ein Traum damit an das ich mitten ihm Haus war auf einer Party. Die Atmosphäre war sehr angenehm. Ich ging ein parr Schritte und ihn einem Offenen Türahmen drückte mir ein Mädchen ein Tuch ihn die Hand. Ich fragte wofür es sei und sie sagte mir das ist um meine Augen ganz weit Aufzubekommen denn es ist gleich Traumzeit und ich wollte ja weg bevor der Riss kommt. Ich habe es mit dem Tuch versucht aber es hatt nicht funktioniert. Am ende hatt er mich bekommen und der üblche Ablauf begann.

Zwei mal ist es auch Vorgekommen das meine Eltern auch dabei waren. Der Riss war aber schonn da und alle Menschen rannten weg von ihm. Einer Schrie mit Wasser kann man ihn Aufhalten. Neben mir lag ein Schlauch ich habe dann damit den Riss ert einmal ein wenig züruckgeschlagen. Jedoch schrie dann einer das man den Riss nicht mit Wasser bespritzen sollte. Und Plötzlich (War ja klar das es nich einfach mal gut laufen konnte) wurde der Riss plötzlich Bund. Er wurde dann so schnell das ich nicht mal mehr die Chance hatte mich ihn die andere Richtung zu drehen.

Diese Träume hörten erst auf als ich meinen Eltern davon erzählte aber nur grob.

Traum 2. Das ist ein warscheinlich sehr umrelevanter Traum doch es ist der erste an den ich mich erinnern kann. (Damals war ich noch sehr Jung also Junges Kindergartenalter) Ich lag ihn meinem Bett und meine Lampe Leuchtete Komisch der An und aus schalt Knopf Funktionierte auch nicht mehr richtig (Ich hab mal gehört das tut es ihn Keinen Traum) Dann standen zwei Männer neben meinem Bett. Sie unterhielten sich über den sogenannten Fahrstuhl. Ich kann mich an das Gespräch nicht mehr erinnern aber es wurde dabei erwähnt das Giftiger Sand oder so etwas von oben kommt wenn man darin ist. (Ich wußte das ich Träumte)

Und dann war ich ihn dem Fahrstuhle. Die umgebung lässt sich schlecht beschreiben aber er war durchsichtig und überall twas verteilt waren auch noch stangen üder Gerätschaften das alles war ihn der Farbe Kupfer. Ringsrum war aber alles schwarz ohne Wand einfach nichts. Ich wußte Instinktiv das ich mich Bücken musste und meinen Kopf nach unten neigen. Und dann meine Hände schützend über meine Augen legen. Und dann kam Sand von Oben. Danach habe ich aufgehört zu Träumen. Dieser Traum kam ganz selten vor jedoch war ich immer sofort ihm Fahrstuhl. Der Tei mit dem Gespräch kam nie wieder vor. Ich empfand nie Angst allerdings war ich nach dem zweiten mal gnervt. Immer wenn dieser Traum vorbei war hörte ich auf zu Träumen.

Traum 3/4 Diese Träume haben etwas anderes weswegen ich anders als ihn Traum 1 und zwei wusste ich nicht direkt das ich Träumte. Sie waren ungefär ihm Grundschulalter vorhanden.

3. Ich war ihn dem Raumschiff von Star Trek ich war ihn einem Gang und stand mitten ihn einer Ecke also der Gang bog ab. Vor mir stand ein Spiegel. Plötzlich gingen an mir zwei Leute vorbei der eine war so eine Art Alien. (Ein besonderer Caracter ihn der Serie) Der eine Fragte ist alles Bereit und der andere Antwortete ja alle sind drinnen. Und dann nante er ein parr Namen. Als sie weg waren stieg so eine Art Gnom aus dem Spiegel er hatte Spitze Oren und sah halt sehr Mosterhaft aus. Er hatte auch ein sehr fieses Grinsen ihm Gesicht. Ich konnte mich nicht bewegen und damit nicht wegrennen. Ebefalls war ich extrem heißer ich war sehr leise auch wenn ich verrsucht habe zu schreien. Dann ist er gekommen und hatt mich Gegessen. Das blöde war nur er verluckte mich nicht kanz sondern steckte mit ihn sein Maul und er biss ab. So das ich noch drinsteckte sozusagen wurde ich beim Lebendigen Leibe Gefressen. Das dumme nur war das ich dabei was unangenemes an diesen Stellen wo gerade abgebissen wurde (er hatte aber insgesamt maximal 3 Mal abgebissen es war schnell vorbei) ein sehr unangenehmes Gefühl. Es war wirklich Ekelhaft. Das hatte mich erschreckt. Mir kam es so vo als hätte mein Unterbewustsein versucht Schmerz zu erzeugen ihm Traum. (Ich kenn mich da nicht so aus, ich weiß nicht ob so etwas bei vielen Menschen vorkommt).

(ich muss erwähnen das ich Star Trek damal nie wirklich gesehen habe. Ich hab mal kurze Auschnitte mitbekommen aber nicht mehr)

4. Ich saß mit meinem kleinen Bruder (Er ist nicht viel kleiner) vor dem Couchtisch und spiete Karten. Als er verlor sagte er verärgert noch eine Runde. Aber ich sagte Nein. Dann verwandelte er sich ein kleines Bischen ihn ein Monster. Dann sagte er noch einmal das er spielen möchte. Das haben wir dann ein parr mal wiederholt und jedes Mahl verwandelte er sich ein Stück mehr ihn ein Monster. Irgendwann sagte ich mal ja doch das half nicht er sagte einfach das er jetzt aber nicht mehr Spielen möchte und verwandelte sich wieder ein Stück. Nach hin und her war er irgendwann endgültig verwandelt. Jetzt ähnelte er ein wenig Jabba de Hut aus Star Wars (den sollte fast jeder kennen er ist Grün und ähnelt und sieht aus wie ein Schleimhaufen). Jedoch hatte mein Bruder dann eine Braune Matschfarbe (wie der Gnom aus dem vorherigem Traum) und spitze Tähne. Plötzlich war er neben wir auf der Coutsch. Ich hatte Plötzlich einen Stock ihn der Hand und schlug damit zu. Dann war er Plözlich auf dem anderem Couchteil. Ich weiß nicht mehr warum aber ich wusste git das ich ihn gestroffen hatte ich glaube er hatte etwas dazu gesagt. Dann rannte ich auf ihn zu. Und zwar Plötzlichermaßen Entushiastich weil ich dachte es wäre ein Gewinn mögöicher kampf. Leider irrte ich mich. Ich konnte nur ihn Zeitlupe Laufen und dann stolperte ich. Und mußte mich erst einmal wieder aufrappenl. Da ahnte ich schonn Böses. Ich Ereichte ihn dann und schlug zu jedoch stand er dann Plötzlich neben mir (Wir hatte eine Couchecke das ist jetst schwer zu beschreiben aber ich glaube die Postizion der Couch zu erläutern ist jests nicht so wichtig. Das ist ja kein Couch Arena kampf) . Stolperte noch mit meinem Schlag ( Es war wie das foherige stolpern. Der Traum erzeugte das) Und viel schonn vornüber die Couch Seite. Ich bin also nach Links gefallen. Da hatte mich mein Bruder/das Monster schonn ihm Maul. Ab da wußte ich dann leider was mich erwarten und ich wurde wieder bei Lebendigen Leibe Gefressen verbunden it dem sehr wiedelichem Gefühl.

Nach diesen zwei Träumen hatte ich immer Angst wenn mir bewusst wurde das ich Träumte. Weil ich geanu wußte der Traum gan mir etwas unangenehmes Antuhn Alerrdings tat er das nie wieder.

Traum 5. Das war ein Traum wo ich auch noch ihn der Grundschle war. Ich war draußen (an einem mir bekannten Ort) und bin gerade von einer Feier gekommen. Da stand dan Dart Vader mit ein parr Kumpels. (Ich hatte damal nie Star wars gesehen wel ich mich immer an die Fsk beschränkung gehalten habe. Das Maximum der Möglchkeiten war später einen Film ab 12 mit 11 Jahren zu sehen.) Jedoch kennt jeder Dart Vader aus allmöglichen Quellen. Nun ja ich habe mit ihn geredet ich weiß nicht mehr über was und dann hatt er einfach sein Leaser Schwert genommen und mir damit ihn die Augen geschnitten. Ich konnte zwar noch sehen aber nicht mehr so gut und alles war Rot also wie als würde man ihn eine Rote Sonnenbrille schauen. Er und die Personen neben ihnen (Ich erinnere mich nicht mehr an ihr aussehen) haben mich daraufhin ausgelacht. Ich jedoch war einfach nur verwirt. (Ich bin mir nicht mehr sicher aber ich glaube mich erinern zu können das er ihm Gesräch voher erwähnt hatt das er mir die Pupillen rausscheidet. Ich kann mich aber auch irren weil ich es so beszeichnete als ich iregendwann als ich Älter war nochmal über den Traum nachdachte.

Das waren jetst alle Alpträume an die ich mich noch gut erinnern kann. Ich wollteeuch halt nur mal Fragen ob man icht zuindest den Riss deuten kann der der Interesiert mich wirklich.
Lalaman
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.06.2016, 01:04

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 05.06.2016, 15:42

Der Riss hat in seine Tiefe all das empfangen, das du nicht sein und fühlend zeigen durftest. Er entstand mit deiner Erziehung im Kindergarten, der deine Belastbarkeit überschritten hat.

Den Abschluss deiner Erziehung deiner Anpassung an die Norm der Gesellschaft zeigt dich als Dart Vader. Du hast Macht über dein monsterhaft verkrüppelt Naturlichsein, das gegen die Erziehung zum normalen Mensch fast immer verloren hat, und unter dem harten Helm und tief schwarzen Umhang versteckt weiss ja jeder der die neuen Filme der Reihe "Krieg der Sterne" gesehen hat den fast verbrannten nur mit Technik starken Geschwächten in seiner Liebe betrogenen Jungen.

Du funktionierst technisch einwandfrei und naehrst mit deinem geschundenen verlorenen Ichsein die Matrix der Gesellschaft, in der die Patriarchin ihr Ziel endlich erreicht und mit ihrer kopierenden Kultur und Bildung über die Natur der Fruchtbaren endlich gesiegt hat. Du bist ihr Handlanger und beschützt sie mit deiner Macht. UND natürlich kannst du nicht wissen, wem du wirklich dein Fleisch und Blut geopfert hast. Du würdest dich sonst umdrehen und hinter deinem Rücken SIE erkennen, SIE deren Worten du geglaubt und gefolgt bist, SIE die du so bedingungslos immer noch liebst und alles für sie tust und dich weiterhin bis in deinen Tod opferst.
Um ihr ja NIEMALS ins Gesicht blicken zu müssen und sie NIEMALS erkennen müssen hast du dich innerlich zerissen hasst du dich innerlich und hast schon als Kind diesen Schutz entstehen lassen, damit du nicht verhungerst und in der Kälte draussen erfrierst, is dein NaturLICH in diesem Riss verschwunden und du genau so kalt wie SIE geworden.
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Lalaman » 05.06.2016, 20:37

Danke für die schnelle Antwort und die Tatsache das du dir so viel davon durchgelesen hast.

Ich wollte nur Fragen ob du dir die anderen Täume auch durchglesen hast? ( Ich rechne nicht unbedingt damit weil das viel Text ist) Aber wenn dann wollte ich dich Fragen ob du meinst die auch eine Bedeutung haben können oder einfach nur wirre unbedeutsame Träume sind. Es sind nähmlich ein parr von den Träumen wovon ich mich am meisten erinnere.
Lalaman
Träumerle
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.06.2016, 01:04

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 06.06.2016, 00:00

Das stimmt. du hast recht. Die paar wirren Traeume sind verwirrend. Die habe ich auch durchgelesen. Und dann habe ich meinen Einfall gehabt und ihn dir aufgeschrieben. Wenn du noch Fragen dazu hast, frage einfach.
Eigentlich konnte ich klar durchschauen. Deine Traeume sind deutlich in ihrer Aussage. Vielleicht kann ich das sehen, weil ich mit dem Unbewussten zusammen bin. Es is ganz unten im Riss. Und dort bin ich auch.

:)Alpha
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 19:52

Hallo Lalaman,
ich hab deine Träume vor ein paar Tagen gelesen und hatte vorhin die Idee, dass du als Kind ein Identifikationsproblem hattest.
Das ist eine Behauptung, aber ich könnte mir vorstellen, dass da noch mehr Träume waren, die sich vielleicht um Indiana Jones oder ähnliches gedreht haben oder gar du selbst die Hauptperson gespielt hast. Ich glaube deinem UB war klar, wenn man das so sagen darf, dass z.b. deine Familie zu uninteressant war und du wusstest irgendwie dass z.b. das Träumen selbst etwas besonderes war und dass das Leben noch mehr bieten müsste. Irgendein Geheimnis deines Lebens scheint es zu geben. Sonst hättest du diese Traumerlebnisse nicht nur nicht gehabt, sondern du würdest dich nicht mehr dran erinnern. An was alles kann man sich nicht mehr erinnern und doch sind es diese Träume, die dich beschäftigen. Aber du glaubst nicht daran aus deinen Träumen hier und jetzt schlauer zu werden und dennoch bist du gespannt, was wir schreiben?
Das liegt vielleicht daran, dass das Weiterkommen...
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 20:08

... gar nicht in diesen Träumen zu finden ist.?
Ich denke du solltest den 'Vorwurf' ein identifikationsproblem zu haben/ gehabt zu haben genauer unter die Lupe nehmen und vielleicht ob sich da etwas geändert hat. Und um dir die Antwort vorweg zu nehmen, ich glaube du identifizierst dich nur mit dir? Hauptsächlich?
Was geb ich dir mit auf den Weg?
Du fällst und fällst und es scheint kein Ende zu geben?
Das ist wie, als würde man durchs Weltall schweben. Da verliert die Geschwindigkeit und Richtung völlig an Bedeutung. Man ist schwerelos. Man kann sich diesem Zustand vielleicht im Schlaf bewusst werden und du könntest Schwerelosigkeit 'erleben' ohne je mals im All gewesen zu sein. Ein kleines Paradoxon.
Ich glaube du müsstest und solltest in Notsituationen oder ähnlichem auf dich hören und den Rest der Welt vergessen. Aber das passiert dann sowie so von alleine oder so ähnlich. Jedenfalls scheinst du den Riss mehr als Herausforderung zu sehen, wie als tötliche gefahr. Der Rest der Menschen scheinen nur vor dem
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 20:17

Übel weg zu laufen, aber du scheinst zu verstehen, dass es 'nur' Phantasie und/oder Gefühle sind. Man kann sie voll und ganz 'geniessen'. Weil nach dem Aufwachen steht oder liegt man in deinem Fall auf dem Boden oder im Bett und geändert hat sich eigentlich nichts. Wenn man doch einfach verstehen würde. Aber es ist schon wichtig genug, wenn man die richtige Frage/n mit sich rum trägt. Ich denke du glaubst an dich prinzipiell, wenn du auch nicht alle Aufgaben schaffst... Man kann auch gut mit Kompromissen leben. Du kannst, ich muss???
Jetzt wirds verwierrend.
lg
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 09.06.2016, 21:21

@ Tritagel

das Wort "wenn" taucht oft und emotional geladen auf. Worauf wartest du, abgesehen davon dass du dich wenigestens von einem Menschen verstanden fühlen möchtest?
Du schwebst also immer noch über dem Riss, Lalaman. Woran hängst du noch, dass dich in diesem grausamen Zwischenzustand gefangen hält? An welcher Illusion klammerst du noch? Du findest in deinen komischen Kindheitsträumen die Antwort.
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 21:49

@ Alpha,
verstanden werden kann man denke ich auf unterschiedlichste Weise. Von oberflächlich bis hinzu ganz tief. Und du meinst wahrscheinlich ganz tief?¿
Kann sein dass du Recht hast, kann aber auch sein, dass nicht. Ich kann dir einfach keine Antwort geben, weil ich sie nicht kenne. Oder gar dagegen weigere dies zu erkennen. Oder bild ich mir eine Antwort nur ein??? Ich weiss das nicht. Aber gut dass du denkst besser bescheid zu wissen ! Oder bildest du dir das nur ein?
Aber ich finds spannend. Ich habe emotional geladene wenns...
interessant was andere Intelligentien entdecken können. Ich schau gleich nochmal nach. Aber ich glaube du meinst eine Art Spannung und vielleicht Unsicherheit? Ich plediere auf Unsicherheit! Weil du hättest dann Recht. Weil ich bin mir generell relativ unsicher, dass meine Gedanken einer Wahrheit entsprechen soll. Bezogen auf Träume anderer.
lg
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 09.06.2016, 22:10

ahhaaa, da fällt mir das Sprichwort ein "Gebranntes Kind scheut das Feuer" ~ empfange ich deine Unsicherheiten gepaart mit Überzeugung dein vorsichtiges vortasten mit ach schon so vielen Erfahrungen

Ganz leben is ganz tiefsein
und ich behaupte kess, dass du das schon oft genug erlebt hast :)

aaahhh ~ deine Träume sind dein Halt, dein einziger den du wirklich hast ~ sie begleiten dich seit deiner Kindheit als einzig zuverlässige Grösse ~ alles andere war zu instabil zu labil zu schwach ~ hmm, ich erlebe ja auch viel in der geistigen und Traumwelt ~ und interessant is ja, was davon wirkt und bewegt und löst ~ ich bin ja grundsätzlich für Lösen aller Spannungen ins neutrale Naturlichsein ~ denn die Spannung wird ja nur erzeugt, wenn in der Bewegung gestopt, behindert, ignoriert wird und somit die innere Ruhe gestört ~ und wenn ich in dir drin schaue sind viele Spannungsherde eingefroren und brauchen emotionales Feuer

Ja, ich streiche mir auch gut Butter auf meine Bemme ;)
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 22:34

tja, da hat mich wohl irgendjemand irgendwie verstanden und es war echt lustig. also eine gute Erfahrung in dieser Beziehung. Aber egal. Gebranntes Kind?
Hin?
Oder her?
Ich spiele gern mit Feuer.
lg
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 09.06.2016, 22:38

Trigital hat geschrieben:tja, da hat mich wohl irgendjemand irgendwie verstanden und es war echt lustig. also eine gute Erfahrung in dieser Beziehung. Aber egal. Gebranntes Kind?
Hin?
Oder her?
Ich spiele gern mit Feuer.
lg
ja und bleibst dabei eiskalt ;)
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 22:47

Ich strahle mit meinem Charm nicht von meinem Zimmer aus durch die Pcs hindurch zu dir?
Komisch? Ich hätte schwören können dein Herz gebrochen zu haben. Naja. Vielleicht beim nächsten mal???
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Alpha » 09.06.2016, 22:48

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Herz brechen is mir zu tötlich ;) also das kann gar nicht gehen, weil meins is sooo kraftvoll pulsierend :D
versuche mal was anderes? Herzerfreuendes???

:D
LIEBEN
is die EINE
ALLes loesende
GRAFD
http://rosehauswindrose.wix.com/haus
Essenz vom LEBEN is LIEBEN
Benutzeravatar
Alpha
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.05.2016, 10:54

Re: Meine komischen (Alp)Träume als ich noch klein war

Beitragvon Trigital » 09.06.2016, 22:52

Gut dass du lachen konntest.
Der Glaube an die Jugend, ist der Glaube an die Zukunft
Der Glaube an das Alter, ist der Glaube an die Gegenwart

Wenn einem etwas negativ erscheint, dann sollte man eigentlich genauer hinschauen
Denn schließlich hat doch alles seine zwei Seiten
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 797
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Nächste

Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 4 Gäste