Schiff sinkt und allein in der Schule

Hier können sich Besucher untereinander Träume posten und helfen, diese zu deuten.

Moderator: Mirakulix

Schiff sinkt und allein in der Schule

Beitragvon Dekan » 13.01.2018, 11:08

Ich träumte ich war auf einer Art Ausflugsschiff auf Wasser es fing an zu sinken,

Der hintere Teil war unter Wasser und der vordere noch Überwasser, eine art Plexyglasscheibe sorgte dafür das kein wasser eindrang.
Ich wusste ich muss über die Rehling springen um mich zu retten. Fande das aber garnicht schön

Dann kammen meine Eltern meine Mutter äußerst Agerssiv sich verstand nicht das das Schiff sinkt und Sie springen muss. Taub (auch im Echten Lben hat aber ein Hörgerät).

Im Zweiten Traum war ich in der Schule ich war da und ein anderer der rest fehlte. kamen zu spät. So lang der Leher da war schauten wir in einen Art Atlas. Danach saßen wir am Computer und Chatten ich zumindest. Gay Chat.

Ich dache schon es kommt keiner mehr aberkurz vor ende der Stunde waren Sie da. Sie fuhren mit den Bus und mussten umsteigen. Die Techniker fanden mit einen Gerät den Weg.

Sie wollten auch nicht früher aus Protest weil der Leherer ihnen Geld geben wolle.
Dekan
Traumator(in)
 
Beiträge: 75
Registriert: 10.12.2013, 13:39

Re: Schiff sinkt und allein in der Schule

Beitragvon Dichterseele » 15.01.2018, 04:11

Das Ausflugs-Schiff im Wasser - in Deiner Freizeit schwimmst Du in Gefühlen, rettest deinen Kopf gerade noch vor dem Untergang.
In der Schule betrachtest Du die Welt, solange der Lehrer aufpasst - ansonsten hast Du nur schwules Gequatsche im Sinn.

Der Traum will Dir zeigen, dass Du Dich ans Ufer retten musst, um festen Boden unter den Füßen zu bekommen.
Deine Mutter realisiert das nicht.
Dichterseele
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1431
Registriert: 21.12.2008, 19:31

Re: Schiff sinkt und allein in der Schule

Beitragvon Trigital » 16.01.2018, 14:31

Hallo D.,

ich denke der Traum handelt davon, dass bei dir "alles scheiße" ist. Der einzige "Lichtblick" für dich ist deine Sexualität. Sonst geht es nur darum den Tag einiger Maßen heil zu überstehen bzw. du kannst dem anderen Zeug nicht wirklich was abgewinnen. Das was dir wichtig ist, das kannst du nicht mit anderen Menschen teilen. Außer deine Sexualität. Dabei ist dein Inneres dir treu und dein Freund. So bekommst du doch immer etwas Lebensfreude gespendet. Ich könnte mir vorstellen, dass nur das Beste gut genug für dich ist? Aber das ist nur so eine abstrakte Vermutung.
lg
Zu Wissen ist ein Moment.
Unwissenheit der Zustand vom restlichen Teil des Lebens.
Das Schöne daran gut geschlafen zu haben ist, daß der Tag gut war, bevor er angefangen hat.
Trigital
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 923
Registriert: 13.03.2014, 15:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Schiff sinkt und allein in der Schule

Beitragvon Crank » 26.01.2018, 19:59

Hallo Dekan,

das Schiff sinkt - kein gutes Zeichen. Das Wasser steht ja für die Gefühle und mir scheint (nach etwas Zurückblättern), dass Du allmählich in der Mischung aus Sehnsucht nach einer Frau, unerwünschter Sucht nach BDSM und Ablehnung eventuell vorhandener honosexueller Neigungen versinkst. Der Traum zeigt jedoch auch, dass Du die Lage erfassen kannst und Dich retten kannst bzw. könntest.

In einem anderen Thread sprichst Du davon, dass Du diese BDSM Sache gerne loswerden willst (das aber nicht schaffst), Dir eine Frau wünscht und auch nicht als devoter Teil agieren willst oder kannst (auch wenn Dich das erregt). Das wird schwierig. Eine Frau, die jemand Dominantes sucht, wird mit jemand Unerfahrenem, der diese Rolle ausfüllt, nicht so recht zufrieden sein. Der Ausweg wäre also nur eine normale Frau, die für BDSM offen ist. Du sollst in diesem Leben lernen, bist aber alleine.

Diese Anhäufung von Unmöglichkeiten und Schwierigkeiten sieht mir wie ein Schutzwall aus. Die Mutter steht für das Urgefühl. Taub im Traume, unerreichbar, wird absaufen, wenn es so weiter geht. An anderer Stelle im Forum schriebst Du, dass Du Probleme mit Kontaktaufnahme Frauen hattest - sein wir ehrlich, das hast Du noch. Das ist ja auch kein Charakterfehler und kann man lernen. Eine normale Frau wird in einem normalen Gespräch durchaus erreichbar sein. Ob und wie dann mehr draus wird - wenn mann da keinen Plan hat, kann mann es einfach treiben lassen. Die meisten Frauen erwarten zwar Initiative - aber gut, wenn das ein Ausschlusskriterium ist, wäre eine, die Initiative zeigt, umso interessanter.

Zurück zum Schutzwall: War oder ist die Ehe Deiner Eltern ein gutes oder schlechtes Beispiel? Bist Du sicher, dass Du nicht homo- oder transsexuell bist?
Benutzeravatar
Crank
Traumaturg(in)
 
Beiträge: 1002
Registriert: 22.09.2013, 13:24


Zurück zu Träume und Deutungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste